Weltreise-Challenge 2017

  • Auch wenn die Krimireihe um Commissario Montalbano etwas abseits vom Ätna spielt, werde ich dichter als Sizilien allgemein dieses Jahr wohl nicht mehr an einen Vulkan herankommen. Wenn doch, trage ich das natürlich nach. Einstweilen muss das genügen.
    Hier ist der übliche Link zur Karte.

    :study: Rhue, Morton: Die Welle


    2018 gelesen: 17 Bücher / 3.874 Seiten


    Challenges 2018:
    Buch-Challenge 3/12, Monats-Challenge 3/12, Weltreise-Challenge 5/13, BINGO-Challenge: 17/100, Punkte-Challenge 64,84


    "Lasse, Bosse und Ole saßen neben Fräulein Lundgrens Bücherregal und lasen die ganze Zeit,
    denn Jungen tun ja nie etwas Nützliches."
    (Lindgren, Astrid: Wir Kinder aus Bullerbü, S. 91)


  • Ich werde wohl dieses Jahr nicht dazu kommen, den Roman "Die Polarfahrt" zu lesen, denn ich eigentlich für Aufgabe 9 hätte verwenden wollen. daher nehme ich mein zuletzt gelesenes Buch. Schließlich muss man erst den unendlich groß erscheinenden atlantik überqueren, ehe man zu den Falklandinseln gelangt, auf denen der Roman spielt. Damit habe ich alle Aufgaben erfüllt.


    Besser so, da könnte man über neue Aufgaben für's nächste Jahr nachdenken.

  • Jaaaa :bounce: neue Aufgaben.Was mit Russland bitte, dann warte ich mit "Couchsurfing durch Russland" bis nächstes Jahr :wink: 

    Notiert. Ich habe auch noch ein paar Bücher in dieser Richtung liegen.


    Übrigens dürft ihr mir gerne alle eure Ideen schicken. Außerdem würde ich gerne wissen, ob ihr genügend Spielraum hattet, ob es genug Aufgaben waren oder weniger hätten sein sollen (oder vielleicht sogar mehr)? Einige Aufgaben wie Heimatstadt, Heimatland und so werden sich wiederholen, aber ich versuche dennoch immer zu variieren.

  • Notiert. Ich habe auch noch ein paar Bücher in dieser Richtung liegen.

    Wenn um Bücher geht, die noch so rumliegen ....puhhh, da käm ich auf viele Themen :lol: .


    • Ich würde aber z.B. auch gerne meine Baltikum-Bücher weglesen (Estland, Lettland, Litauen).
      Entweder ein Extra-Punkt (Baltikum oder Länder mit Meeranschluss, etc.) oder ich nehme es als Zusatzaufgabe. Immerhin schiebe ich sie ja schon von Jahr zu Jahr weiter bis sie endlich mal in die Weltreise reinpassen ;)
    • Auch ein Punkt "Königreiche" wäre möglich. Da hat man ja auch keine geringe Auswahl, und so wenig König/Kaiserreiche gibt es ja auch nicht auf der Welt. Und zeitlich bräuchte man auch nicht gebunden sein, ob es vergangene Königreiche sind, oder aktuelle.
    • oder auch mal möglich: Zerfallene Reiche (z.B. Inka, Maya, oder auch Staaten, die es nicht mehr so gibt, etc.)


    Ich habe noch ein paar Stationen für meine Weltreise (ich glaub grad so ca. 4-5 - müsste noch nachschauen), aber ich bin guter Dinge, dass es sich noch ausgeht heuer. (Aufgegeben werden nur Briefe, aber Stress lass ich keinen aufkommen).

  • Dieses Mal geht es nach Sizilien, der Insel im Mittelmeer mit einer aufregenden Geschichte.


    Zum Autor (lt. amazon.de):
    Michael Sommer lehrt als Professor für Alte Geschichte an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
    Sommer befasst sich intensiv mit Wirtschafts-, Sozial- und Mentalitätsgeschichte der römischen Kaiserzeit, insbesondere des 3. Jahrhunderts n. Chr., mit Vorderasien in hellenistischer und römischer Zeit, sowie mit verschiedenen antiken Kulturen: den Phöniziern, Griechen, Römern und dem Nahen Osten.
    Er ist Herausgeber der Zeitschrift Migration and Identities. A Journal about People and Ideas in Motion (Liverpool University Press).


    Zum Inhalt (lt. Buchrücken):
    Sizilien - Sonneninsel, Sehnsuchtsort, im Herzen des Mittelmeeres gelegen, und für uns Zentraleuropäer doch so fern. Hier mischten sich in einzigartiger Weise Völker und Kulturen: Phöniker, Griechen und Römer, Byzantiner, Araber und Normannen, Staufer, Spanier und Bourbonen. Daraus erwuchs eine einzigartige Melange, die kulturelle Glanzstücke hervorbrachte, aber auch für viele Probleme sorgte, die sich heute noch auswirken. Der in Liverpool lehrende Althistoriker Michael Sommer nimmt Sie mit auf eine Reise in fünf historischen Miniaturen, anregende Kabinettstücke, die die Vielfalt und die Widersprüche der sizilianischen Geschichte erahnen lassen.


    Meine Meinung:
    Die Kurzbeschreibung auf dem sehr dünnen, handlichen Büchlein las sich für mich nicht schlecht und auch die Inhaltsangabe (Seite 5 des Buches) machte neugierig:

    • Mitten im Mittelmeer
    • 414 v. Chr. - Die Athener vor Syrakus
    • 212 v. Chr. - "Störe meine Kreise nicht!"
    • 1282 - Die Sizilianische Vesper
    • 1860 - Die Mille
    • 1992 Doppelschlag der Cosa Nostra

    Trotz der geringen Seitenanzahl hat es das Buch in sich, was geschichtliche Fakten betrifft. Im Schnelltempo durch die Geschichte, die einzelnen Ereignisse nur mehr hingeknallt. Ja, wie soll es auf so wenigen Seiten auch anders sein, könnte man sich fragen. Aber ich habe mir etwas anderes erwartet. Vielleicht war es auch nur für mich selbst zu wissenschaftlich aufbereitet, ich weiß nicht. Aber auch die eingefügten Bilder kamen mir teilweise etwas lustlos dazugeschmissen vor. Keine schönen Übergänge tun ihr übriges. Ein Riesensprung zwischen 212 v. chr. und 1282 n. Chr. war mir beim Lesen auch etwas unangenehm. Natürlich soll es sich nur um Miniaturen handeln und keine komplette Abhandlung sein, aber manche Bereiche werden eher ausführlich beschrieben und dann so eine große Lücke. Es blieb ein fahler Beigeschmack für mich.
    Ich habe das Buch der wissenschaftlichen Buchgesellschaft, Darmstadt, zwar nur mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: bewertet, würde es aber trotzdem auch Lesern empfehlen, die dieses Thema interessiert und die wissenschaftliches Interesse daran haben. Nicht empfehlen würde ich es für Leser, die eine schön eingängliche Geschichte erwarten.



    Somit bleiben noch 4/12 Standardaufgaben und 3/8 Zusatzaufgaben.


    01. Ortskenntnisse - Heimatstadt/-region, in der ihr lebt oder aus der ihr kommt.
    Karl-Markus Gauß: Das Europäische Alphabet
    02. Heimat - Heimatland, in dem ihr lebt oder aus dem ihr kommt.
    Elisabeth Escher: Hannas schlafende Hunde
    Niko Wahl/Philipp Rohrbach: Austria: A Soldier's Guide / Österreich: Ein Leitfaden für Soldaten
    03. Nachbarzaun - Nachbarländer.
    Sacha Batthyany: Und was hat das mit mir zu tun?
    a) Deutschland
    Mechtild Borrmann: Trümmerkind
    Friedrich Dönhoff: Die Welt ist so, wie man sie sieht
    Elke Heidenreich: Nurejews Hund - Oder: Was Sehnsucht vermag
    Thore D. Hansen: Ein deutsches Leben - Was uns die Geschichte von Goebbels Sekretärin für die Gegenwart lehrt
    Lucas Vogelsang: Heimaterde - Eine Weltreise durch Deutschland
    b) Liechtenstein
    Armin Öhri: Die Entführung
    c) Schweiz
    Friedrich Dürrenmatt: Der Auftrag oder Vom Beobachten des Beobachters der Beobachter
    d) Italien
    Andrea Camilleri: Der geraubte Himmel
    e) Slowenien
    f) Ungarn
    g) Slowakei
    Jana Juranova: Eine unerledigte Angelegenheit
    h) Tschechei
    04. Geschichte - Regionen mit Weltkulturerbestätten
    Paul Veyne: Palmyra - Requiem für eine Stadt
    05. Feuerberge - Vulkanregionen
    06. Kälte - Eis und Schnee
    Ulrike Schmitzer: Die Stille der Gletscher
    07. Grüne Hölle - Tropenwelten
    08. Durst - Wüste und Sahel-Zone
    09. Unendliche Weiten - Ozeane
    10. Robinson - Inselwelten
    Michael Sommer: Sizilien - Insel im Schnittpunkt der Kulturen
    11. Vielfalt - Metropolen für Millionen
    Paul Auster: Stadt aus Glas
    Jörg Sundermeier: Sonnenallee
    12. Krisen und Gefahren - Gefährliche Regionen
    Leonidas Chrysanthopoulos: Aufbruch in Armenien - Chronik eine Diplomaten

  • @terry Da hast du ja ein paar sehr interessante Bücher gelesen!


    Das über Sizilien soll dann wohl auch nur punktuell bestimmte Ereignisse beleuchten. Vielleicht hat der Althistoriker selbst auch keinen besonderen Zugang zu den anderen Jahrhunderten, oder es ist einfach nicht so viel Spannendes aus dieser Zeit von dort bekannt? :wink: Ich kann verstehen, dass es irritiert, wenn so große Abstände nicht behandelt werden, aber ich persönlich bin mittlerweile ja schon froh, wenn der Klappentext insofern wenigstens mit dem Inhalt übereinstimmt und nichts Falsches (hier z.B. ein umfangreiches Geschichtswerk) verspricht.


    Zu dem Buch über Palmyra: Habe jetzt erfahren, dass da heuer an der Uni Konstanz eine Ausstellung in digitaler Form konzipiert wurde, ist allerdings leider schon beendet. Hier ein fünfeinhalbminütiger Hörbeitrag dazu.
    Zumindest auf diese Weise hat man noch Erinnerungen und kann auch noch forschen; ein kleiner Trost, der aber leider nichts ändert an der Wut über den Wahnsinn, der dort passiert.


    Ich selbst bin nach Berlin gereist, habe mich lesend satirisch damit auseinandergesetzt (wieder drei Erfahrungsberichte!) und bin jetzt dabei, endlich mal wieder auch ein paar fiktive Bücher aus verschiedenen Regionen zu lesen.
    Erledigt habe ich inzwischen 9 von 12 Reiseabschnitten und 4 von 5 Zusatzaufgaben.


  • Das über Sizilien soll dann wohl auch nur punktuell bestimmte Ereignisse beleuchten.

    ja ich gehe auch davon aus. Die Irritation ergab sich vor allem dadurch, dass innerhalb der Kapitel es sehr chronologisch geschrieben war. (So nach dem Motto: Nach der Eroberung zog sich Kaiser X zurück, dann übernahm Kaiser Y, dieser hielt sich nicht lange, da es erneut zu gewaltigen Aufständen der Rebellen kam. ) Dann Punkt. Dann 1000 Jahre später.
    Danke für den Link, das muss ich mir anhören.
    Ja, gerade wenn du das Buch liest und welch gewaltige Geschichte sich dort abgespielt hat und dann bumm, alles weg. Es ist zum :puker:

  • Inzwischen kann ich auch vermelden, dass ich 10 der 12 Aufgaben geschafft habe. Leider werde ich meine Zusatzaufgabe (alle 9 Nachbarländer) wohl nicht schaffen, da ich erst vier bereist habe.
    Hier meine Liste

  • Also brauchst du keine Ideen mehr, oder?

    Doch, Ideen sind immer gut. Nichts ist statisch. Wenn ihr welche habt, schmeiße ich auch gerne meine um. Wir haben einen Plan, also lasst ihn uns ändern. :D

  • Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu und es sind noch viele Aufgaben offen. Also habe ich für die nächste Station Berlin gewählt.

    Sub: 5333 :twisted: (Start 2017: 5312)
    gelesen 2018: 37

    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten
    gelesen 2016: 101 / 6 abgebrochen / 40098 Seiten
    gelesen 2015: 90 / 38733 Seiten
    gelesen 2014: 92


    :montag: Daniel Kehlmann - Tyll
     :study:


    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • Doch, Ideen sind immer gut. Nichts ist statisch. Wenn ihr welche habt, schmeiße ich auch gerne meine um. Wir haben einen Plan, also lasst ihn uns ändern. :D

    "unberührte" bzw. schwach besiedelte Gegenden wäre mir eventuell noch eingefallen als Gegenstück zu den Metropolen von heuer

Anzeige