Weltreise-Challenge 2017

  • Also ein Buch in 24 Sätzen, die aber teilweise über mehrere Seiten gehen.
    Einerseits wird man durch diesen Stil in einen Lesesog gezogen, andererseits erschwert es einem das leichte "Drüberlesen".

    Das kam zwar schon auf die WL, wird aber jetzt dann dunkelblau gefärbt! :thumleft:

    ja, totale Geographie-Niete, teilweise sehr peinlich^^)

    Deswegen macht ja Reisen auch so viel Spaß, man glaubt gar nicht, wo man überall landet und was das "Geographie-Niete" betrifft, da bist du bei mir in bester Gesellschaft :friends: Am Ende des Jahres werden wir es schon ein wenig weniger sein :lol:

    Vielleicht Irena Brezná, sie kommt aus Bratislava lebt aber seit 1968 in der Schweiz und schreibt auf Deutsch; es ist sehr lange her, dass ich ein Buch von ihr las.

    Oh, von ihr habe ich "Die undankbare Fremde" gelesen und fand das Buch wirklich großartig! Sie hat eine wirklich schöne und bildhafte Sprache, die mir sehr gefallen hat. Ich hab mich allerdings gar nicht umgesehen, welche Bücher sie noch geschrieben hat.



    Ihr Lieben, gestern habe ich auch meine Weltreise gestartet, recht weit hat es mich nicht gezogen, nur das Stückchen rüber nach Wien zu Daniel Glattauer und da war ich auch nur sehr kurz (etwa 112 Seiten lang), aber das Heimatland ist ja bekanntlich auch einen Urlaub wert :loool: Das Buch selbst war nicht schlecht, die Dialoge waren zum Teil sehr authentisch, der Therapeut weniger und das Ende vorhersehbar, deswegen sind es dann auch nur :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sterne geworden. Einfach nett für zwischendurch, aber nichts wo man gern länger verweilt, so wie Wien halt auch ist :mrgreen:

    "Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste."
    Heinrich Heine


    :study: 9, [-X 3030; :musik: 1

  • Mein nächstes Ziel sind ein paar Orte irgendwo in Deutschland.


    01. Ortskenntnisse - Heimatstadt/-region, in der ihr lebt oder aus der ihr kommt. Bernd Kaufholz - Der Ripper von Magdeburg
    02. Heimat - Heimatland, in dem ihr lebt oder aus dem ihr kommt. Nora Carlson - HE + ME = WE
    03. Nachbarzaun - Nachbarländer.
    04. Geschichte - Regionen mit Weltkulturerbestätten
    05. Feuerberge - Vulkanregionen
    06. Kälte - Eis und Schnee
    07. Grüne Hölle - Tropenwelten
    08. Durst - Wüste und Sahel-Zone
    09. Unendliche Weiten - Ozeane
    10. Robinson - Inselwelten
    11. Vielfalt - Metropolen für Millionen
    12. Krisen und Gefahren - Gefährliche Regionen

  • Ich habe die erste Station meiner Reise erfolgreich absolviert. Und das Buch war ein Volltreffer! "Die Seideninsel" von Kelli Estes hat mich von der ersten Seite an gepackt und beführt und es war einfach soooo schön! :love::love:
    Jetzt werde ich erst mal etwas Fantasy lesen und dann gucke ich mal, wohin die Reise dann weiter geht. 8)

    1. (Ø)

      Verlag: Goldmann Verlag


    Das Unmögliche ist eine Möglichkeit, die du nur noch nicht erkannt hast.
    -Matt Haig, Ein Junge namens Weihnacht


    :study: So many books. So little time. :study:

  • So, mein Plan habe ich jetzt endgültig über den Haufen geworfen. Mit dem Schwabenbuch bin ich auch noch nicht weiter und weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, ob ich es zu Ende lese. Vielleicht im Nebenbei-Modus.


    Das Buch spielt in Frankreich und die Autorin ist Französin.


  • Vom Heimaturlaub zum anderen Ende der Welt: Tibet, Indien, China.
    Ein Buch über "Geschichte - Regionen mit Weltkulturerbestätten". Diese Überschrift triffts sogar perfekt. Wo wir besonders häufig waren, war der Potala-Palast, die ehemalige Residenz des Dalai Lama und den Dalai Lamas vor ihm.
    Das Buch selbst hat nicht ganz meinen Erwartungen entsprochen, ich dachte ich würde eine Biographie Dalai Lamas lesen mit Interviews und vor allem wesentlich mehr Direkter Rede, stattdessen standen mehr die politischen Verhältnisse zwischen China, Tibet und den Dalai Lamas im Vordergrund. Das war zwar auch sehr interessant und gegen Ende wurde es auch richtig spannend, aber es war eben nicht ganz das, was ich erwartet hatte. Trotzdem, wenn man weiß, was man bekommt, ist das Buch gar nicht schlecht. Aber uneingeschränkt weiterempfehlen würde ich es auch nicht. Von mir gibts gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: .

    "Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste."
    Heinrich Heine


    :study: 9, [-X 3030; :musik: 1

  • Zum Weltkulturerbe zählt die Wieskirche im Pfaffenwinkel beim Ammersee. Die Geschichte spielt im Pfaffenwinkel wo die Protagonisten wohnen und am Ammersee.
    Ich sage mal, das liegt nahe genug beieinander, um es unter diesem Punkt zu sehen.



  • Ich konnte heute gleich zwei Aufgaben bewältigen. Mit Jonathan Safran Foer Aufgabe 11 und mit Asterix und Obelix war ich zu Gast in zwei Nachbarländern. Frankreich und der Schweiz. Die anderen zwei Asterix-Geschichten folgen noch.

  • Dieses Mal geht meine Reise wieder in ein Nachbarland und zwar nach Liechtenstein.


    Zum Autor (lt. Buch):
    Der liechtensteinische Autor Armin Öhri, geboren 1978, lebt in Bern. Er studierte Geschichte und Germanistik und schreibt Erzählungen und Romane mit zumeist historischem Hintergrund.
    Link Literatursalon


    Zum Inhalt (lt. Buchrücken):
    Ein einsames Hotel in den Alpen. Finstere Gestalten mit Messern und Pistolen. Ein jüdisches Brüderpaar, das für den Konkurs mehrerer Theaterbühnen verantwortlich gemacht wird. Und jemand, der noch eine Rechnung mit ihnen begleichen will ... April 1933 - Die vierzehnjährige Anna fährt mit ihrer Schulfreundin un deren Eltern in die Ferien nach Liechtenstein. Doch ihr Aufenthalt in dem kleinen Land mündet in eine Katastrophe, und sie wird Zeugin einer menschlichen Tragödie.
    Eine spannende Erzählung über die schockierenden Ereignisse, die als "Rotter-Affäre" bekannt wurden.


    Meine Meinung:
    Das Buch beginnt damit, dass Anna, nun schon erwachsen, einen Brief ihrer ehemaligen Schulfreundin Inge erhält, in dem diese sie zu einem Klassentreffen einlädt. Beigefügt 2 Briefmarken aus Liechtenstein mit Motiven, die Anna sofort bekannt vorkommen und verdrängte Gedanken wieder aufleben lassen. Der Rest des Buches handelt bis knapp vor Ende diese Geschichte von damals, als Anna mit ihrer Schulfreundin und deren Eltern zu einem vermeintlichen "Urlaub" nach Liechtenstein aufbrechen. Gerade findet die Machtübernahme der Nationalsozialisten statt.
    Der Autor hat dieser Erzählung die tatsächlich stattgefundene "Rotter-Affäre" zugrundegelegt und sie ergänzt um die Geschichte der Familie Schacht und Anna Sontheim, die er in die tatsächliche Geschichte einbaut, und Anna damit Zeuge werden lässt, dieser grausamen Ereignisse.
    Am Ende des Buches listet der Autor noch Nachschlagequellen auf und verweist auch darauf, dass bis auf die Familien Schacht (Inge und deren Eltern) sowie Sontheim (Anna) die handelnden Akteure tatsächlich existierten.


    Ich kannte die Rotter-Affäre bis zu diesem Buch nicht und habe mich auch nie wirklich damit beschäftigt gehabt, wie es um Liechtenstein zur NS-Zeit stand.
    Darauf bezogen fand ich das Buch auch wirklich gut und dass ein Liechtensteiner Autor sich diesem Thema widmete fand ich ebenfalls positiv. Aber genau der dazu erfundene Teil um die Familie Schacht sowie die Liebelei von Anna und Inge, fand ich teilweise etwas zu konstruiert und konnte ich damit nicht ganz warm werden. Auch hätte ich mir (für mich untypisch, da ich gerne kurze prägnante Bücher lese) manchmal etwas mehr Erklärungen, Ausschmückungen, etc. gewünscht. So erschloss sich mir z.B. die Rolle der Mutter Schacht nicht wirklich. Was hat sie selbst gewußt? Wenn sie nichts gewußt hat, warum machte sie dann die Fahrt zum einsamen Hotel mit und ist nicht mit den Kindern im Tal geblieben? etc. Hier waren für mich ein paar Dinge unrund und auch zu hektisch geschildert. Auch die Schlussszene mit dem Anwalt wirkt etwas konstruiert und nur dazu eingefügt, damit die Gedankengänge abgeschlossen werden und moralisch dazu Stellung genommen werden konnte. So kam es mir zumindest vor.


    Ansich ein spannendes Buch, dessen Inhalt nicht umsonst für ausreichend Gesprächsstoff in Liechtenstein und darüber hinaus bot, bei dem die erfundene Geschichte darum herum für mich eine gute Idee war, die ich aber nicht gut genug ausgereift fand.
    2 Links darf ich hierzu anfügen (Achtung: Wenn man das Buch ohne Vorkenntnisse der Geschichte lesen will - ev. aus Spannungsgründen, dann ist es besser, sie nach der Lektüre anzuklicken)
    Wiki über Rotter
    FAZ über Roeckle (mit dem sich Vater Schacht im Buch traf)
    Ich habe lange zwischen 3,5 und 4 Sternen geschwankt, blieb jedoch dann bei :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: hängen. Trotzdem werde ich mir den Autor merken und auch noch ein neueres Buch von ihm probieren (wie z.B. Liechtenstein - Roman einer Nation).


    Somit bleiben noch 11/12 Standardaufgaben und 4/8 Zusatzaufgaben.


    01. Ortskenntnisse - Heimatstadt/-region, in der ihr lebt oder aus der ihr kommt.
    02. Heimat - Heimatland, in dem ihr lebt oder aus dem ihr kommt.
    Elisabeth Escher: Hannas schlafende Hunde
    03. Nachbarzaun - Nachbarländer.
    a) Deutschland
    b) Liechtenstein
    Armin Öhri: Die Entführung
    c) Schweiz
    Friedrich Dürrenmatt: Der Auftrag oder Vom Beobachten des Beobachters der Beobachter
    d) Italien
    Andrea Camilleri: Der geraubte Himmel
    e) Slowenien
    f) Unganrn
    g) Slowakei
    Jana Juranova: Eine unerledigte Angelegenheit
    h) Tschechei
    04. Geschichte - Regionen mit Weltkulturerbestätten
    05. Feuerberge - Vulkanregionen
    06. Kälte - Eis und Schnee
    07. Grüne Hölle - Tropenwelten
    08. Durst - Wüste und Sahel-Zone
    09. Unendliche Weiten - Ozeane
    10. Robinson - Inselwelten
    11. Vielfalt - Metropolen für Millionen
    12. Krisen und Gefahren - Gefährliche Regionen

  • Mittlerweile habe ich einen tollen Abenteuerroman gelesen, der zu einem bedeutenden Teil um 1860 in der Arktis spielt, The North Water von Ian McGuire. Noch ist das Buch nicht ins Deutsche übersetzt worden, aber das kommt bestimmt, bei der Spannung.


    Viele Grüße von Yurmala


    :study:

    :musik:


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • @Yurmala: Das hab ich vor kurzem erst angelesen! Wurde das hier vorgestellt, es kommt mir so bekannt vor? Scheint ja interessant zu sein; ich hab's gleich mal auf meine WuLi gesetzt. :)


    Zufällig haben mich gerade auch wieder die kalten Regionen gepackt. :lol: Als jetzt die letzten Tage bei uns zweistellige Minustemperaturen herrschten, dachte ich mir, wie es wohl den Forschern in der Antarktis gegangen sein muss, die das auf den Forschungsfahrten weit weg von der Hütte Wochen und Monate im Zelt aushalten mussten. Wie man das überhaupt aushalten konnte?!


    Und dann bin ich noch aus Zufall auf dem neuen Fernsehkanal kabeleinDoku über eine Verfilmung gestolpert. Eine zweiteilige, die die Endurance-Expedition mitsamt ihren Vorbereitungen ausführlich zeigt, mit Kenneth Branagh in der Rolle des Ernest Shackleton, aus dem Jahr 2002. Der erste Teil war jetzt leider schon letzte Woche zu sehen, aber der Höhepunkt ab dem Winter im Weddellmeer wird morgen abend (Do.) gesendet (leider erst spät, gegen 22.45 Uhr) und am Samstag spätabends nochmal wiederholt. Das nur am Rande, falls jemanden das interessiert. :wink:


    Jedenfalls haben Film und Kälte mich dazu verlockt, das radfahrende Weltreise-Pärchen nochmal beiseite zu legen und stattdessen den mir noch teilweise unbekannten Reisebericht von Sir E.S. höchstpersönlich endlich fertigzulesen. :)

  • @Frawina
    Dieser Tage habe ich im BT an mehreren Stellen The North Water in einem Satz erwähnt, z.B. hier und hier.
    Im vergangenen Jahr wurde in der englischen Presse vielfach über den Roman berichtet, da er sich auf der Longlist des Man Booker Prizes 2016 befand. Und Ende des Jahres wählten die Literaturkritiker der New York Times das Buch unter die zehn besten 2016 erschienenen Romane. Da ich mich sehr für die arktischen Regionen interessiere, brauchte es garnicht so viel, um dem Buch einen Platz in meinem Regal zu machen. Ich habe es nicht bereut.

    Viele Grüße von Yurmala


    :study:

    :musik:


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • So jetzt komm ich doch auch mal dazu meine Weltreise hier einzutragen O:-)


    01. Ortskenntnisse - Heimatstadt/-region, in der ihr lebt oder aus der ihr kommt.
    02. Heimat - Heimatland, in dem ihr lebt oder aus dem ihr kommt.
    03. Nachbarzaun - Nachbarländer.
    -Deutschland: Wolfgang Burger - Schlaf Engelchen, schlaf
    04. Geschichte - Regionen mit Weltkulturerbestätten
    05. Feuerberge - Vulkanregionen
    06. Kälte - Eis und Schnee
    07. Grüne Hölle - Tropenwelten
    08. Durst - Wüste und Sahel-Zone
    09. Unendliche Weiten - Ozeane
    10. Robinson - Inselwelten
    11. Vielfalt - Metropolen für Millionen
    12. Krisen und Gefahren - Gefährliche Regionen
    13. Trolle, Fjorde, weite Wälder: Skandinavien
    -Schweden: Arne Dahl - Sieben minus eins
    14. Streckenlänge: Pan Americana, Transib, Salzhandelsstraße...
    15. Expeditionen: Routen der großen Entdecker (z.B. Marco Polo, Columbus...)
    16. Glück, Gold und Träume: USA und Kanada
    USA: Florida - Jilliane Hoffman - Insomnia
    17. Grossbritannien und Irland
    -England: Janet Clark - Black Memory


  • Wenn eine Region als gefährlich zu bezeichnen ist, sind es wohl die arabischen Länder Nordafrikas und Syrien. Doch, warum sind diese Regionen ins Chaos gestürzt, warum scheinterten die Rebellionen im Jahr 2011. Darüber berichtet Julia Gerlach. Heute beendet. Interessante und erhellende Lektüre. Rezension folgt.

  • Mit Kater Bob und seinem neuerwählten Besitzer James habe ich die Straßen von London besser kennengelernt.


    Karte

    :study: Rhue, Morton: Die Welle


    2018 gelesen: 17 Bücher / 3.874 Seiten


    Challenges 2018:
    Buch-Challenge 3/12, Monats-Challenge 3/12, Weltreise-Challenge 5/13, BINGO-Challenge: 17/100, Punkte-Challenge 64,84


    "Lasse, Bosse und Ole saßen neben Fräulein Lundgrens Bücherregal und lasen die ganze Zeit,
    denn Jungen tun ja nie etwas Nützliches."
    (Lindgren, Astrid: Wir Kinder aus Bullerbü, S. 91)

  • Mein nächstes Ziel ist unser östliches Nachbarland Polen, genauer gesagt Warschau um Jahr 1942.


    03. Nachbarzaun - Nachbarländer.


    01. Ortskenntnisse - Heimatstadt/-region, in der ihr lebt oder aus der ihr kommt. Bernd Kaufholz - Der Ripper von Magdeburg
    02. Heimat - Heimatland, in dem ihr lebt oder aus dem ihr kommt. Nora Carlson - HE + ME = WE
    03. Nachbarzaun - Nachbarländer. Marcin Szczygielski - Flügel aus Papier
    04. Geschichte - Regionen mit Weltkulturerbestätten
    05. Feuerberge - Vulkanregionen
    06. Kälte - Eis und Schnee
    07. Grüne Hölle - Tropenwelten
    08. Durst - Wüste und Sahel-Zone
    09. Unendliche Weiten - Ozeane
    10. Robinson - Inselwelten
    11. Vielfalt - Metropolen für Millionen
    12. Krisen und Gefahren - Gefährliche Regionen

    1. (Ø)

      Verlag: FISCHER Kinder- und Jugend-E-Books


  • Juan Cabrillo schippert über die Meere, hier in Asien, Indonesien, Russland...


  • Bitte mitteilen, wie das Buch war - ich habs nämlich schon mal vorsorglich auf meine WL getan.

    Das Buch war einfach nur schön, trotz der Thematik Juden im Ghetto. Aber der Hauptprotagonist Rafal war einfach auf seine naive Art so sympathisch und es war schön, dass es ein Happy End gab. Ich habe es heute auf Arbeit in einem Rutsch durchgelesen, gut dass ein Regentag war und wir fast keine Besucher hatten. Das Buch bekommt von mir volle 5 Sterne.

Anzeige