Beate Maly - Tod am Semmering

  • Buchdetails

    Titel: Tod am Semmering


    Band 1 der

    Verlag: Emons Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 272

    ISBN: 9783954519958

    Termin: Oktober 2016

  • Bewertung

    4.1 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

    81,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Tod am Semmering"

    Österreich 1922. Im Grandhotel Panhans am Semmering trifft sich die feine Gesellschaft zu einem wohltätigen Tanzkurs. Doch der schöne Schein trübt sich, als einer der Gäste vegiftet wird. Inmitten eines Schneesturms ist das Hotel von der Außenwelt abgeschnitten, die Polizei unerreichbar und ein Entkommen unmöglich - auch für den Mörder. Die pensionierte Lehrerin Ernestine Kirsch und ihr Begleiter Anton Böck machen sich daran, den dramatischen Vorfall aufzuklären - und stoßen auf ein noch viel entsetzlicheres Verbrechen.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Quellenangaben:
    Quelle: Amazon.de:
    "Österreich 1922. Im Grandhotel Panhans am Semmering trifft sich die feine Gesellschaft zu einem wohltätigen Tanzkurs. Doch der schöne Schein trübt sich, als einer der Gäste vegiftet wird. Inmitten eines Schneesturms ist das Hotel von der Außenwelt abgeschnitten, die Polizei unerreichbar und ein Entkommen unmöglich - auch für den Mörder. Die pensionierte Lehrerin Ernestine Kirsch und ihr Begleiter Anton Böck machen sich daran, den dramatischen Vorfall aufzuklären - und stoßen auf ein noch viel entsetzlicheres Verbrechen.
    Produktbeschreibungen
    Über den Autor und weitere Mitwirkende


    Beate Maly wurde 1970 in Wien geboren, wo sie bis heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt. Zum Schreiben kam sie vor rund zwanzig Jahren. Zuerst verfasste sie Kinderbücher und pädagogische Fachbücher. Seit rund zehn Jahren widmet sie sich dem historischen Roman und liefert mit »Tod am Semmering« ihren ersten Kriminalroman."



    Beate Maly hat mich mit Ihrer Feder wieder "voll gekriegt". Obwohl dies ihr erster Kriminalroman ist, hat sie mit bekanntem Schreibstil mein Leserherz voll in den Bann gezogen.
    Sie vereint Spannung, Recherchearbeit zu damaligen Zeiten, die auch die Politik nicht unbeachtet lässt, charmanten Witz mit gekonnter ironischer Spitze sowie gelungene Charakterdarstellungen.
    Der Spannungsbogen wird von Anfang bis Ende gehalten. Für Krimifans werden Geheimnisse auf verschlungenen Wegen vorgegeben und die Auflösung ist grandios.
    Die Charaktere sind so lebensnah und gut dargestellt, dass man sich als Leser auf Du-und-Du mit den Mitwirkenden fühlt.


    Dieses Buch deckt zwei Genres ab, denn es zeigt die Gegebenheiten und Vorkommnisse um das Jahr 1922 auf und es ist ein spannender Krimi.


    Die Geschichte spielt in Österreich im Grandhotel Panhans im Jahr 1922. Dort treffen die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander, die sich zu einem Wohltätigkeits-Tangotanzkurs zusammenfinden. Aber, die Ereignisse überschlagen sich und es wird dann doch alles anders, als geplant. Die Protagonisten Ernestine und Anton wollen Licht ins Dunkel bringen. Wird es ihnen auch gelingen?


    Mein Fazit: Gelungener 2-in-1 Roman, der Historie und Krimi abdeckt

  • Inhalt:
    Im Prolog geht es um den Tod von zwei Kindern während des ersten Weltkriegs .
    Danach ein Sprung ins Jahr 1922.
    Die pensionierte Lehrerin Ernestine bekommt zwei Karten für einen Tangolehrgang in dem renommierten Hotel Panhans am Semmering geschenkt. Sie bittet ihren Bekannten, den Apotheker Anton Böck, sie zu begleiten. Der hat eigentlich wenig Interesse daran, will ihr aber den Wunsch nicht abschlagen.
    Schon bald nach ihrer Ankunft bricht ein Schneesturm über die ganze Region herein, so dass alle Gäste das Hotel nicht verlassen können, auch die Telefonverbindung ist abgerissen.
    Bereits am ersten Abend zeigt sich , dass es unter den vornehmen Gästen etliche Querelen gibt. Besonders der Generaloberst von Rauch bringt mit seinem unflätigen Benehmen alle Gäste gegen sich auf. Als er am nächsten Morgen tot in seinem Zimmer gefunden wird, herrscht unter den Gästen blankes Entsetzen. Schon bald ist klar, dass er ermordet wurde und der Mörder unter ihnen weilt.
    Da aufgrund der Wetterverhältnisse keine polizeiliche Untersuchung stattfinden kann, beginnt Ernestine unter Mitwirkung von Anton selber zu ermitteln. Nach und nach stellt sich heraus, dass viele der Anwesenden ein Motiv hätten und dass die Geschichte ihren Ursprung in der Vergangenheit hat.
    Meine Meinung:
    Der Autorin ist es hervorragend gelungen , eine Krimihandlung mit politischen Ereignissen zu verbinden. Auch der Humor und die Liebe erhielten ihren Platz. Die einzelnen Personen wurden gut in die Geschichte eingeführt, man konnte sich jeden gut vorstellen.
    Einen besonderen Raum nahmen hierbei die beiden Protagonisten ein, die mir von Anfang an sehr ans Herz wuchsen.
    Die Geschichte war logisch aufgebaut, es wurden geschickt neue Fährten gelegt , eine Aufklärung gab es aber erst zum Ende, so soll ein Krimi sein.
    Ein besonderes Lob möchte ich für das sehr schöne Cover aussprechen.
    Ich vergebe verdiente fünf Sterne und spreche eine Leseempfehlung aus. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Beitrag an bestehenden Thread angehängt :wink:


    @Langeweile bitte schau immer erst, ob bereits eine Rezension zum Buch besteht ehe Du einen neuen Thread erstellst. Diesmal hättest Du sogar ohne Suche den Thread auf der ersten Seite der Krimis gefunden. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Helen Keller - Teacher MLR

    :study: Amos Oz - Judas

    :study: Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis MLR


  • Tod am Semmering habe ich zufällig in einem Antiquariat gesehen und das schöne Cover hat mich gleich angesprochen.

    Die Figuren sind wirklich sehr liebevoll dargestellt, besonders Ernestine und Anton haben mich mehrmals zum schmunzeln gebracht.

    Gelernt habe ich auch etwas, so war mir der Begriff "buntschiessen" nicht bekannt. Die Autorin hat scheinbar gut recherchiert und so politische Hintergründe des 1. Weltkrieges mit der Krimihandlung perfekt kombiniert.

    Natürlich liest es sich ein bisschen wie Agatha Christie, nur etwas moderner.


    Eindeutig eine Lesempfehlung von mir 👍

    Liebe Grüße
    Gabi


    Monats Challenge: 4/12

    Weltreise Challenge: 4/12

    Reihen-Bezwinger Challenge: 5/12

    Bingo Challenge: 40/100


    "Welchen Kummer deiner Seele du auch ertränken willst,
    deine Bibliothek ist der beste Keller!"
    Jean Cocteau

Anzeige