Janine Wilk - Seelenlos

Affiliate-Link

Seelenlos, Fluch der Rauhnächte

4.1|5)

Verlag: Planet!

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 368

ISBN: 9783522504676

Termin: September 2016

  • Klappentext


    Nebel wabert über die Grabsteine des Greyfriars Graveyard und außer Lucy hält sich zu dieser nachtschlafenden Zeit niemand mehr auf dem Friedhof auf – eigentlich nichts Besonderes, schließlich wohnt sie hier. Auch an die Geistererscheinungen, die jeden ihrer Schritte zu beobachten scheinen, hat sie sich längst gewöhnt. Als sich jedoch merkwürdige Geistervorfälle häufen und sogar Besucher attackiert werden, wird es selbst Lucy mulmig zumute. Irgendetwas oder irgendjemand scheint auf dem Friedhof sein Unwesen zu treiben. Zusammen mit ihrer besten Freundin Amelia folgt Lucy einer unheimlichen Spur, und was sie dabei herausfinden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren …


    Meine Meinung


    Ich muss zugeben, dass ich es mir durch die Rezensionen anderer etwas gruseliger vorgestellt habe - aber dafür hat die Geschichte einiges an Spannung aufgeboten und man muss ja auch bedenken, für welches Alter das Buch gedacht ist. Es kann durchaus sein, dass hier auf jüngere Leser einiges an Gänsehaut wartet!


    Die 13jährige Lucy lebt nämlich seit ihrer Geburt auf einem Friedhof. Natürlich ist sie es deshalb gewöhnt, von Gräbern und Toten umgeben zu sein, doch dass sie tatsächlich Geister sehen kann, jagt selbst ihr desöfteren einen Schauer über den Rücken. Dabei ist das junge Mädchen nicht auf den Mund gefallen und gerade gegenüber ihrem Vater ist sie oft frech und kann sehr gut ihren Willen durchsetzen. Als Friedhofswärter ist er eher in sich gekehrt und seit Lucys Mutter vor zwei Jahren verschwunden ist, scheinbar mit der Situation überfordert.


    Doch Lucy ist trotz allem recht lebhaft, neugierig und abenteuerlustig. Unterstützt wird sie dabei von ihrer etwas ungewöhnlichen Freundin Amelia, ihre beste und einzige Freundin, die sich auf alles stürzt, was mit übernatürlichen Phänomenen zu tun hat.


    Die beiden sind mir schnell ans Herz gewachsen und die Autorin hat hier tolle Themen mit einfließen lassen, ohne zu sehr darauf herumzureiten. Typische Teenager Probleme wie Außenseiter Rollen und Vater-Tochter-Beziehungen, aber auch, wie unbefangen Kinder in ihren Freundschaften miteinander umgehen können. Auch wenn sie in dem Alter wissen "was sich gehört", haben sie noch kein solches Schubladendenken und gehen mit außergewöhnlichen Eigenschaften anderer viel toleranter um. Ja, sind neugierig und experimentierfreudig, wenn sie den Freund oder die Freundin in ihren Ideen unterstützen.


    Manches Mal hab ich mir gedacht, dass das Wissen der Mädchen etwas zu ausgereift ist für ihre 13 Jahre, aber da mag ich auch falsch liegen. Es war auf jeden Fall von Anfang an sehr unterhaltsam, mit vielen Ideen, die eine schaurige Atmosphäre schaffen, auch wenn es für mich leider nicht gruselig war.


    In der Geschichten Werkstatt auf der Verlagsseite erfährt man einiges zum Schauplatz von "Seelenlos", denn für die Kulisse des Friedhofs in Edinburgh hat die Autorin einen realen, von Geistergeschichten heimgesuchten Ort gefunden. Der Poltergeist, der in der Geschichte sein Unwesen treibt, entspringt ebenfalls einer wahren Begebenheit und Janine Wilk hat hier eine tolle Handlung aus diesen *fiktiven Tatsachen* zusammen gewoben!
    Viel Spuk, Magie und geisterhafte Rituale - genau das richtige zu Halloween ;)


    Ich hab mitgefiebert, mitgerätselt und gegen Ende mit großer Spannung das Finale verfolgt.


    Fazit 4 Sterne


    Eine Geisterjagd der besonderen Art! Unterhaltsam und auch ein bisschen unheimlich für Kinder oder auch Jugendliche, die sich mal ein bisschen gruseln wollen!


    © Aleshanee
    Weltenwanderer

  • Ich bin durch den Klappentext aufmerksam geworden und das Cover tat dann sein übriges. Dieses Buch ist außen und innen einfach wunderbar gestaltet. Jedes neue Kapitel empfängt den Leser mit Verzierungen. Die Schrift ist relativ groß und daher lesen sich diese etwas mehr als 360 Seiten relativ schnell weg. Der Verlag spricht hier eine Altersempfehlung von 11 bis 13 Jahren aus und diese finde ich durchaus angemessen. Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und locker. Mir hat er sehr gut gefallen. Das einzige was mich ein wenig gestört hat war das die Kapitel ein wenig lang waren. Ich bin ein Leser, der nicht mitten im Kapitel das Buch beiseite legt, sondern immer ein Kapitel beendet. Im Schnitt waren die Kapitel immer 30 bis 40 Seiten auseinander.
    Die düstere Atmosphäre, die die Autorin mit dem historischen und mystischen Friedhof Greyfriars Graveyard hier schafft fand ich einfach wundervoll. Die Geister, wie sie ihr Unwesen treiben und vorauf es am Ende alles hinaus läuft machen dieses Jugendbuch zu einem schaurig, schönen Leseerlebnis.
    Die Charaktere fand ich alles in allem sympathisch, auch wenn ich manches Mal dachte, dass sie sich doch ein wenig zu reif und erwachsen gegeben haben. Aber das ist nur mein persönlicher Eindruck. Für mich war an einigen Stellen die Handlung auch vorhersehbar, aber das trübte überhaupt nicht den Lesespaß.
    Auch war das Ende so gestaltet, dass durchaus weitere Bände folgen könnten, denn genug Potenzial für weitere Geschichten mit Lucy und Amelia ist durchaus vorhanden.
    Dieses Buch ist wirklich zu empfehlen und besonders für jene geeignet, die gerne Schauergeschichten lesen. Zur Einstimmung auf Halloween ist es die perfekte Lektüre. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • An Weihnachten habe ich dieses hübsche Schätzchen unter dem Baum gefunden und habe es auch nicht lange auf meinem SUB gelassen, da es gut in die jetzige Jahreszeit gepasst und mich außerdem sehr interessiert hat.


    Ich bin ein großer Fan von Geistergeschichten und war schon ein bisschen überrascht, was für schöne Gänsehaut-Momente in diesem Buch verarbeitet wurden, da das empfohlene Alter ja gerade mal bei 11 bis 13 Jahren liegt. Dennoch hat mir die Geschichte ganz gut gefallen. Lucy ist ein niedlicher Charakter, der zwar auch für meinen Geschmack gefühlt etwas älter wirkte, als er tatsächlich war, mich aber dennoch im Laufe der Geschehnisse an sich binden konnte. Auch die anderen Figuren konnten mich weitestgehend überzeugen und fügten sich recht gut in die Handlung ein.


    Im Gesamten betrachtet, lässt sich die Geschichte über den Greyfriar's Graveyard ganz gut lesen, wobei ich es mal wieder sehr toll finde, dass ein realer Schauplatz den Weg in eine Geschichte gefunden hat. Sowas begeistert mich immer wieder aufs Neue und Wilk hat, wie ich finde, diesen doch sehr eigenen Friedhof und einen seinen offenbar berühmtesten "Bewohner" mit ihrem Buch recht unterhaltsam in Szene gesetzt.


    "Seelenlos - Fluch der Rauhnächte" ist ein nettes Jugendbuch, dessen Protagonistin ich mir durchaus ein paar Jährchen älter gewünscht hätte, um die Geschichte vielleicht noch ein bisschen "glaubhafter" zu machen. So kam mir Lucy teilweise ebenfalls zu reif und irgendwie abgebrüht vor, worunter der eine oder andere Moment, der durchaus spannend hätte sein können, etwas gelitten hat. Andererseits ist das Buch sicher gut dafür geeignet, junge Leser an unterhaltsame Bücher heranzuführen. Unterhaltsam fand ich es auf jeden Fall, weswegen ich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: vergebe.

    :study: "Die Vergessenen" (Ellen Sandberg)


    Start-SUB 2018: 84 (aktuell: 91)


    ~ Was mich im Alltag auffängt, ist die Möglichkeit, mich einfach mal fallen lassen zu können. ~

Anzeige