Audrey Carlan - Begehrt – Juli, August, September / Third Quarter - July, August, September

Affiliate-/Werbelink

Calendar Girl - Begehrt: Juli/August/Sep...

3.9|14)

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 400

ISBN: 9783548288864

Termin: September 2016

Anzeige

  • Inhalt:
    Was als simpler Job begann, ist für Mia Saunders zur Reise ihres Lebens geworden. In Miami dreht sie ein Musikvideo mit Anton Santiago - Sex mit dem Gott des Hip Hop wäre perfekt, um alles zu vergessen. Doch plötzlich kann Mia manche Dinge nicht mehr zulassen ... Als sie im August in Texas die verschollene Schwester eines Ölbarons mimen soll und von dessen Familie warmherzig begrüßt wird, erkennt sie: Liebe kann schlimmer sein als jede Missachtung. Sie macht verwundbar. Im September kehrt Mia in ihre Heimat Las Vegas zurück, um für die Menschen zu kämpfen, die sie liebt.


    Die Autorin:
    Audrey Carlan schreibt mit Leidenschaft heiße Unterhaltung. Ihre Romane veröffentlichte sie zunächst als Selfpublisherin und begeisterte damit eine immer größere Fangemeinde, bis Waterhouse Press sie unter Vertrag nahm. Ihre Serie »Calendar Girl« stürmte die Bestsellerlisten von USA Today und der New York Times und wird als das neue »Shades of Grey« gehandelt. Audrey Carlan lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kalifornien.


    Meinung:
    Der dritte Band der Reihe hat mir, wie die Vorgänger, gut gefallen - sogar fast besser als die beiden Vorgänger. Die Geschichten zum Juli und August fand ich sehr interessant und mir hat der Fokus auf familiären Verbindungen sowie die Vertiefung der Beziehung zwischen Mia und Wes, auf die ich seit Januar gewartet habe, sehr zugesagt... aber die September-Geschichte hat mir weniger gefallen. Sie war nicht schlecht, im Gegenteil - es ist viel passiert und es gab dramatische Ereignisse, die dafür gesorgt haben, dass ich um Mia besorgt war und mit ihr mitgefiebert habe, aber die Präsenz von ihrem widerlichen Exfreund und die Dinge, die er getan hat, waren ein wirklich unangenehmer Beigeschmack, der mir den Spaß am Lesen ein bisschen verdorben hat. Auf der anderen Seite schaffen aber die Ereignisse des Monats eine vollkommen neue Ausgangslage für das letzte Quartal des Jahres und ich bin gespannt, wie es weitergehen und was Mia noch erleben wird.


    Die Männer, die sie im Juli und August kennen lernt, sind beides sehr sympathisch und ich fand es schön, dass ihr Freundes- und Familienkreis wieder gewachsen ist. Gerade im Juli lag ein großer Fokus darauf, was sie schon alles erlebt hat und auf den Menschen, die in ihr Leben getreten sind, was ich mochte; besonders gut fand ich aber auch, dass das Trauma, dass die Protagonistin im Juni erlitten hat, nicht ignoriert, sondern thematisiert wurde. Es gab Konsequenzen und Nachwirkungen und dadurch wurde das ganze realistisch und wirkte nicht nur wie ein Mittel, um Drama zu erzeugen. Letztlich ist Mia auch als Charakter gereift und gestärkt daraus hervorgegangen, was ich ebenfalls mochte. Und natürlich hat mir gefallen, wie es mit ihrem Liebesleben weiterging, diese Szenen waren sehr schön und auch die erotischen Momente waren gut geschrieben.
    Die August-Geschichte war ein bisschen vorhersehbar (die Wendung habe ich kommen sehen, seit die Figur in Mias Leben getreten ist), aber schön geschrieben und sie hat ist vermutlich von den dreien aus dem Buch meine liebste.


    Obwohl der Monat September für mich etwas schwächer war als die anderen beiden, mag ich "Calendar Girl: Begehrt" insgesamt und dieser dritte Band bekommt wie seine Vorgänger :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: . Nach all den dramatischen Geschehnissen bin ich wirklich gespannt, wie es mit Mia und ihrem Umfeld weitergehen wird.
    _________________
    Herzlichen Dank an die Ullstein Buchverlage, die mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt haben.

    Carpe Diem.
    :study: Gabrielle Zevin - Extradunkel

    2019 gelesen: 90 Bücher mit 33.770 Seiten

  • Mia Saunders, Mitte 20, hat noch immer ein Problem: Ihr Vater, der derzeit im Koma liegt, schuldet ihrem Ex Blaine, einem Kredithai, eine Million Dollar. Um die Spielschulden zurückzuzahlen, hat sie bei der Agentur ihrer Tante Millie Milan als Escort-Begleitung angefangen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Damit sollte sich das Geld innerhalb eines Jahres verdienen lassen. Schon ein halbes Jahr lang konnte sie auf diese Weise einen Großteil der Summe abtragen und hat ihr Herz an den kalifornischen Filmemacher Weston Channing verloren. Nun geht ihre Reise weiter. Im Juli fliegt Mia nach Florida, um als Tänzerin im Video des HipHop-Stars Anton Santiago mitzuwirken. Doch noch immer wirkt nach, was sie im Juni in Washington D.C. erlebt hat. Im August ist sie in Texas zu Gast, wo sie vorgeben soll, die verschollene Schwester des Ölunternehmers Maxwell Cunningham zu sein. Im September droht Mias Plan, das restliche Geld aufzutreiben, zu scheitern: Sie muss einem Kunden absagen, denn ihr Vater ringt mit dem Tod. Und ausgerechnet jetzt, wo sie die Hilfe von Wes gut brauchen könnte, ist ihr Liebster spurlos verschwunden…


    „Calendar Girl – Begehrt“ von Audrey Carlan ist der dritte Teil der Reihe um Mia Saunders.


    Meine Meinung:

    Wieder sind im Roman drei Monate zu einem Band zusammengefasst. Dieses Mal sind es Juli, August und September. Diese drei Teile sind zudem in jeweils zehn Kapitel untergliedert. Erzählt wird wieder in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Mia. Dieser Aufbau funktioniert gut.


    Der Schreibstil ist gewohnt simpel, flapsig, flott und umgangssprachlich. Sprachlich darf man hier – wie in anderen Werken des Genres – kein hohes literarisches Niveau erwarten. Häufige Wiederholungen einzelner Wörter und Formulierungen machen den Roman stilistisch recht einseitig. Der Einstieg fiel mir jedoch nicht schwer. Die Geschichte lässt sich leicht nachverfolgen.


    Auch dieses Mal habe ich gerne mit Mia mitgefiebert, die den Lesern inzwischen sehr vertraut ist. Ihre herzliche, freche, humorvolle und offene Art gefällt mir nach wie vor gut. Wieder einmal erhält sie die Gelegenheit, ihre Stärke, ihren Mut und ihre Loyalität zu beweisen, was sie zu einer sympathischen Protagonistin macht. Ein Pluspunkt ist auch, dass bei ihr eine Entwicklung erkennbar ist. Anders als in den vorausgegangenen Bänden der Serie wirkt sie auf mich im dritten Teil allerdings übertrieben begriffsstutzig und naiv, weswegen ich mir mehrfach ein Augenrollen verkneifen musste. Wieder einmal sind Mias Kunden nicht nur sehr gutaussehend und reich, sondern auch menschlich toll. Das macht diese Charaktere zwar etwas unrealistisch, was mich aber nicht so sehr gestört hat.


    Inhaltlich können mich die drei Teile nicht alle in gleicher Weise überzeugen. Den Monat Juli empfinde ich als eher langweilig, weil sich hier – zumindest gefühlt – einiges aus den Vormonaten wiederholt. Aus psychologischer Sicht etwas bedenklich finde ich darüber hinaus, wie Mias Trauma verarbeitet wird. Ab dem August nimmt die Geschichte jedoch an Fahrt auf und kann mit einigen Wendungen und Überraschungen punkten. Zudem gewinnt der Roman im zweiten und dritten Teil an Spannung. Die Entwicklungen sind zwar durchaus dramatisch und vielleicht auch etwas unglaubwürdig, aber dies war ziemlich unterhaltsam.


    Ich habe den Roman als ungekürzte Lesung erlebt. Sprecherin Dagmar Bittner macht dabei einen guten Job.


    Das Cover hat einen hohen Wiederkennungswert, passt zum Rest der Reihe und trifft meinen Geschmack. Auch der deutsche Titel, der sich nah am amerikanischen Original orientiert, ist passend zum Genre gewählt.


    Mein Fazit:

    „Calendar Girl – Begehrt“ von Audrey Carlan ist eine unterhaltsame Fortsetzung der Reihe. Trotz einiger Schwächen habe ich Mias Geschichte gerne verfolgt. Wieder einmal bin ich gespannt, wie es weitergeht.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

Anzeige