Zitate u. Sätze, die mir gut gefallen haben....

  • In der Fremde


    Ist es so auf Erden?


    Bin in die Welt gegangen.

    Habe mancherlei angefangen.

    Aber die Leute lachten.

    Auf dem Felde gegraben.

    Einen Wagen gezogen.

    Einen Zaun gerade gestellt.

    Tür und Fenster gestrichen.

    Warme Kleider genäht.

    Hölzerne Truhe gezimmert.

    Feine Stoffe gewoben.

    Goldenes Ringlein geschmiedet.


    Was soll nun werden?


    Werde nach Hause wandern,

    und barfuß ankommen.


    Jesse Thoor

  • Zitat

    William Carlos Williams: "Erinnerung ist eine Art Errungenschaft." Vielleicht. Und vielleicht ist es zuletzt sogar die einzige Sache, die man wahrhaft sein eigen nennen kann. Erinnerung ist jedermanns eigener letzter Maßstab und bei manchen die einzige Lebensleitung.

    (S. 191)

    Schalansky "Verzeichnis einiger Verluste" (191/242)

    Homer (Übers. Lempp) "Ilias" (236/525)

    MacLane "Ich erwarte die Ankunft des Teufels" (50/205)

    Deakin "Wilde Wälder" (49/436)


    Jahresbeste: Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:
    Gelesen: 37 (2020), 80 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Tokarczuk "Unrast" (22.5.)

  • Zitat

    Die Dinge leben hier auf die einzige Weise weiter, wie die Vergangenheit je lebt - indem sie nicht sterben.

    (S. 209) Klingt banal, aber in Zeiten, wenn verschüttete Traditionen reanimiert und als "Heimat" verkauft werden (nicht nur für Touristen), mir doch einen Gedanken wert.

    Schalansky "Verzeichnis einiger Verluste" (191/242)

    Homer (Übers. Lempp) "Ilias" (236/525)

    MacLane "Ich erwarte die Ankunft des Teufels" (50/205)

    Deakin "Wilde Wälder" (49/436)


    Jahresbeste: Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:
    Gelesen: 37 (2020), 80 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Tokarczuk "Unrast" (22.5.)

  • Someday you will be old enough to start reading fairy tales again. C.S. Lewis :love:


    Logic will get you from A to B. Imagination will take you everywhere. Albert Einstein :love:

  • Zitat von Erling Kagge

    Als ich Mark Juncosa, einen der führenden Köpfe hinter Musks Raumfahrtprogramm, fragte, wann er die Ideen entwickelt, mit denen er die Raketenindustrie revolutioniert, antwortete er: »Ein normaler Arbeitstag besteht meist aus acht Stunden mit Sitzungen, ein paar Stunden vergehen mit der Beantwortung von E-Mails. Das geht ineinander über. Zeit, die Welt auszusperren, habe ich nur, wenn ich trainiere, surfe, unter der Dusche stehe oder auf der Toilette sitze. Dann tauchen die neuen Lösungen auf.«


    Toiletten werden ja nicht umsonst auch Stilles Örtchen genannt :lol:

  • Das stand auf dem gestrigen Kalenderblatt.

    Zitat

    Der Schnösel hinter mir an der Kasse hat so gedrängelt und mit den Augen gerollt, da habe ich zwei Warentrenner genommen und in drei Etappen bezahlt. Passend.

    :twisted::totlach:

    Herrlich.:applause: Ein wunderbares Mittel Drängler hinter einem an der Kasse etwas zu "entschleunigen" :loool: Muss ich mir mal merken.

    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")

  • Das stand auf dem gestrigen Kalenderblatt.

    Zitat

    Der Schnösel hinter mir an der Kasse hat so gedrängelt und mit den Augen gerollt, da habe ich zwei Warentrenner genommen und in drei Etappen bezahlt. Passend.

    :twisted::totlach:

    Herrlich.:applause: Ein wunderbares Mittel Drängler hinter einem an der Kasse etwas zu "entschleunigen" :loool: Muss ich mir mal merken.

    :totlach::totlach: Der Blick ist sicher unbezahlbar :totlach:

    Gelesene Bücher 2020: 15
    Hörbuch: 1 (50 Min)
    Seiten: 5.441
    Seiten


    Ich :study: gerade
    :


    Ich bin die Angst - Ethan Cross 21 / 560 Seiten

  • Das stand auf dem gestrigen Kalenderblatt.

    Zitat

    Der Schnösel hinter mir an der Kasse hat so gedrängelt und mit den Augen gerollt, da habe ich zwei Warentrenner genommen und in drei Etappen bezahlt. Passend.

    :twisted::totlach:

    Herrlich.:applause: Ein wunderbares Mittel Drängler hinter einem an der Kasse etwas zu "entschleunigen" :loool: Muss ich mir mal merken.

    Danke für den Lacher, Jessy. Da musst ich jetzt echt loslachen. :totlach: Diesen Moment möchte ich zwar selbst nicht so gerne erleben, vor allem nicht, wenn ich ganz hinten in der Schlange stehe, aber die Idee - die ist großartig:applause:

    2020: Bücher: 56/Seiten: 25 252
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Gesthuysen, Anne - Wir sind doch Schwestern

    Fulvio, Luca di - Als das Leben unsere Träume fand

  • Ein Zimmermädchen blättert in der schwedischen Bibel eines Hotelgastes, dabei fallen ihr einige Verse von früher ein, zum Beispiel:

    Zitat

    "Was war, das war längst gewesen, und was noch sein soll, war längst gewesen; so sucht Gott das Hinweggeeilte auf." Die geheimnisvollsten Worte in der ganzen Heiligen Schrift.

    (S. 49) Es handelt sich um die Bibelstelle Prediger 3:15. Anscheinend in der Übersetzung aus dem Polnischen von Esther Kinsky (es ist nicht anders angegeben). Die Stelle liest sich in verschiedenen Bibelübersetzungen natürlich jeweils etwas unterschiedlich:

    Zitat

    Was geschieht, das ist zuvor geschehen, und was geschehen wird, ist auch zuvor geschehen; und Gott sucht wieder auf, was vergangen ist. [Lutherbibel 1912]


    Was da ist, das ist schon längst gewesen, und was geschehen wird, ist längst dagewesen; denn Gott sucht das Entschwundene wieder hervor. [Menge-Bibel 1926]


    Was da ist, war längst, und was sein wird, ist längst gewesen; und Gott sucht das Vergangene wieder hervor. [Elberfelder Bibel 1905]

    Schalansky "Verzeichnis einiger Verluste" (191/242)

    Homer (Übers. Lempp) "Ilias" (236/525)

    MacLane "Ich erwarte die Ankunft des Teufels" (50/205)

    Deakin "Wilde Wälder" (49/436)


    Jahresbeste: Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:
    Gelesen: 37 (2020), 80 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Tokarczuk "Unrast" (22.5.)

  • Zitat von Land of Stories: Die Suche nach dem Wunschzauber

    "Deine Geschichte wird allen auf ewig als romantisches Märchen im Gedächtnis bleiben", sagte sie zu Schneewittchen. "Über meine wird niemand auch nur ein zweites Mal nachdenken. Bis ans Ende der Zeit werde ich nichts weiter sein als eine würdelose, lächerliche Verbrecherin. Was die Welt jedoch nicht versteht: Ein Bösewicht ist nur ein Opfer, dessen Geschichte noch niemand kennt."

    Someday you will be old enough to start reading fairy tales again. C.S. Lewis :love:


    Logic will get you from A to B. Imagination will take you everywhere. Albert Einstein :love:

  • Es handelt sich um die Bibelstelle Prediger 3:15.

    Danke, dass du die andere Übersetzungen aufgelistet hast. Es lohnt sich zu vergleichen.

    Ich selbst bin sonst für die Elberfelder Bibel Übersetzung. Aber in dem Fall finde ich die Schlachter Bibel interessant:

    Was da ist, das ist schon vor Zeiten gewesen, und auch was sein wird, ist schon vor Zeiten gewesen; und Gott sucht das Vergangene wieder hervor.

    2020: Bücher: 56/Seiten: 25 252
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Gesthuysen, Anne - Wir sind doch Schwestern

    Fulvio, Luca di - Als das Leben unsere Träume fand

  • Es handelt sich um die Bibelstelle Prediger 3:15.

    Danke, dass du die andere Übersetzungen aufgelistet hast. Es lohnt sich zu vergleichen.

    Ich selbst bin sonst für die Elberfelder Bibel Übersetzung. Aber in dem Fall finde ich die Schlachter Bibel interessant:

    Was da ist, das ist schon vor Zeiten gewesen, und auch was sein wird, ist schon vor Zeiten gewesen; und Gott sucht das Vergangene wieder hervor.

    "Deine" Übersetzung kommt mir auch am stimmigsten vor.:thumleft: Die von Esther Kinsky ist auf jeden Fall zu kryptisch. Ansonsten mag ich die Übersetzung von Hermann Menge auch recht gerne.

    Schalansky "Verzeichnis einiger Verluste" (191/242)

    Homer (Übers. Lempp) "Ilias" (236/525)

    MacLane "Ich erwarte die Ankunft des Teufels" (50/205)

    Deakin "Wilde Wälder" (49/436)


    Jahresbeste: Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:
    Gelesen: 37 (2020), 80 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Tokarczuk "Unrast" (22.5.)

  • Zitat

    Ich nehme an, er wollte noch etwas anderes sagen, doch wenn es um Abschied geht, haben Väter oft Schwierigkeiten, das auszudrücken, was sie wirklich fühlen.


    Seite 298


    2o19 gelesen: 30 Bücher

    2o2o gelesen: 15 Bücher



    "Lesen ist wahrscheinlich die netteste Art,
    seine Nase in die Angelegenheiten anderer Leute zu stecken."


    "Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft.

    Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt

    - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen -

    ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen."

    ~ William & Gladstone ~

  • 24.02. bis 01.03.2020


    Zitat

    Wenn ich diese Bibliothek betrete, kann ich nicht verstehen, warum ich sie je wieder verlasse,


    (Marie de Sévigné)


    Das würde mir mit dieser Bibliothek wohl genauso gehen :D:love:

  • Woche vom 24.2. bis 1.3.


    Zitat von Arthur Conan Doyle

    Das Leben ist unendlich viel seltsamer als irgendetwas, das der menschliche Geist erfinden könnte. Wir würden nicht wagen, die Dinge auszudenken, die in Wirklichkeit bloße Selbstverständlichkeiten unseres Lebens sind.

    sagt ausgerechnet der Erfinder des Sherlock Holmes. :-,

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Wenn ich diese Bibliothek betrete, kann ich nicht verstehen, warum ich sie je wieder verlasse,

    (Marie de Sévigné)


    liebe Jessy1963 den Namen der Autorin des Zitats musste ich googeln. :uups: Ich weiß auch nicht, ist es schlimm? Denn die Dame kannte ich nicht. Auch noch nie was von ihr gelesen. Aber der Satz ist ganz nach meinem Geschmack.:thumleft: Ich möchte nicht einmal eine weniger gut ausgestattete Bibliothek verlassen, geschweige denn so eine Prachtbibliothek.

    2020: Bücher: 56/Seiten: 25 252
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Gesthuysen, Anne - Wir sind doch Schwestern

    Fulvio, Luca di - Als das Leben unsere Träume fand

  • "Hüte Dich, die Idee der Gemeinschuld zum Vorwand zu nehmen, um deine Aufmerksamkeit abzulenken von diesen langweiligen, altmodischen eigenen Verschuldungen, die gar nichts zu tun haben mit dem 'System' und mit denen du dich befassen kannst, ohne auf das tausendjährige Reich warten zu müssen."

    C.S.Lewis