Zitate u. Sätze, die mir gut gefallen haben....

Anzeige

  • Zitat

    Die Geschichte der Konstantinischen Schenkung stellt aber ein seltenes Erkenntnisinstrument dar, vor allem seit die Fälschung des Dokumentes nachgewiesen war. Der Erkenntnis, daß es nicht einmal einer Organiastion, die für sich in Anspruch nimmt, göttlich inspiriert zu sein, gelingt, sich den Schwächen, Ängsten, Lügen zu entziehen, von denen jede gewöhnliche Institution befallen ist. Das macht den Heiligen Stuhl menschlich, sehr menschlich. Vielleicht allzu menschlich.

    :study: Seanan McGuire: Der Atem einer anderen Welt

    :study: Valerie Riedesel: Geisterkinder

    Man sollte Gott nicht nach dieser Welt beurteilen, das war nur ein Versuch, der nicht gelungen ist, aber es muß ein Meister sein, der solche Schnitzer macht (Van Gogh, zitiert von Harald Lesch)

    Mögen hätt' ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut! (Karl Valentin)

  • Zitat

    Die Macht beschert einem Mann allerlei Annehmlichkeiten, zwei saubere Hände gehören allerdings nur selten dazu.

    Wir sind der Stoff aus dem die Träume sind und unser kleines Leben umfasst ein Schlaf.

    William Shakespeare


    :study:Jorge Luis Borges - Fiktionen (Erzählungen 1939-1944) / MLR

    :study:George Saunders - Lincoln In The Bardo

  • Zitat

    "Kleinigkeiten sind die Sandkörner im Getriebe eines guten Plans."

    "Ohne das Unbegrenzte macht es keinen Sinn, Grenzen setzen zu wollen." [Gunnar Ollson]


    "Unsere Phantasie ist grenzenlos und verleiht unserer Wahrnehmung Anstoß im Finden neuer Dinge, weswegen wir uns tadeln können - während wir mit Lob geizen." [Christina Fritz]


    "In der Moderne scheint Effizienz und Produktivität stets über dem Erhalt der Freude am Sein zu stehen." [Der Tod in "Mein Leben als Tod"]


    "Eine Wahrheit, die nicht weh tut, ist keine Ganze." [Gert Steinbäcker]

  • Zitat

    Es sind gar nicht die großen Probleme des Lebens, die den Charakter fordern. Einer echten Krise oder einer niederschmetternden Tragödie kann jeder Mensch mutig entgegentreten, doch die unbedeutenden Ärgernisse des Tages mit einem Lachen abzutun - ich glaube, das erfordert wirklich innere Stärke.


    Seite 70

    2o14 gelesen: 37 Bücher
    2o15 gelesen: 50 Bücher
    2o16 gelesen: 35 Bücher
    2o17 gelesen: 43 Bücher
    2o18 gelesen: 17 Bücher

    2o19 gelesen: 14 Bücher



    "Lesen ist wahrscheinlich die netteste Art,
    seine Nase in die Angelegenheiten anderer Leute zu stecken."


    "Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft.

    Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt

    - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen -

    ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen."

    ~ William & Gladstone ~

  • Zitat

    "Ich meine, am Ende will ich nichts zu verbergen haben. Und nichts bedauern. Dieser Kaktus hat in vollen Zügen gelebt und war ein Kämpfer, das beweisen seine Narben. Was nützt es schon, ohne jeden Kratzer ins Jenseits zu verschwinden? Wenn man im Tod perfekt aussieht, heißt das nur, dass man nichts erlebt hat. Weil man zu feige war, etwas zu riskieren."

    Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )


    Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )

  • maiglöckchen

    Das ist zwar eher ein Buch aus der Rubrik "Wer liest denn sowas" :wink: aber das ist ein ganz tolles Zitat, gefällt mir. :thumleft:

    "Idioten sind eine weise Einrichtung der Natur die es den Dummköpfen erlaubt sich für klug zu halten."

    (Oscar Wilde)


  • Das ist zwar eher ein Buch aus der Rubrik "Wer liest denn sowas"

    .............hinter manch einen Buch aus dieser Rubrik versteckt sich eben auch ein kleines "Kleinod":wink:

    Zitat

    "Weißt du, weshalb ich die Wüste so mag?" fragt sie. Ich schüttele den Kopf . "Weil man nur hier die Erde sieht, wie sie wirklich ist. Nackt und ungeschützt.Wenn man von Kargheit umgeben ist, kann man sich nicht verstellen. Man beginnt selbst, seine Gedanken zu öffnen."

    Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )


    Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )

  • ..............oder auch


    Zitat

    Aber Leid ist wie Wasser . Es findet immer einen Weg durch jede kleinste Ritze. Man kann es nicht aufhalten. Manchmal muss man sich erst bis auf den Grund sinken lassen, bevor man lernt, zurück an die Oberfläche zu schwimmen.

    Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )


    Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )

  • Zitat

    Ich blicke zurück auf fünfzig Lebensjahre und frage mich, wohin sie entschwunden sind. Schätze, sie sind einfach so entschwunden, ohne dass ich was gemerkt hab. Im Gedächtnis eines Menschen sind vielleicht nur hundert klare Tage aufbewahrt, dabei hat er Tausende von Tagen gelebt. Lässt sich nicht viel dran ändern. Wir haben unsern Vorrat an Tagen, und wir vergeuden ihn wie vergessliche Säufer.


    Zitat

    Ich denke mal die Liebe macht sich über den Lauf der Geschichte ein bisschen lustig.


    Zitat

    Das machte mir Mut. Dinge, die Mut machen, sind ziemlich selten wenn man ihnen begegnet, sollte man sie lieber im Gedächtnis verwahren, wo man sie wiederfinden kann, und sie nicht vergessen.

  • Zitat

    Das ist kein bisschen lustig, das weiß ich selber, aber plötzlich steckt ein Lachen in meinem Hals, also lache ich, weil es einfach ist, es herauszulassen, als es zu unterdrücken. Will starrt mich einen Moment lang an, dann lacht er mit. Manchmal kann mannur lachen oder weinen. Und lachen ist jetzt einfach besser.

    Ich kenne dieses Gefühl zu gut. Manchmal geht nur das eine oder das andere. Und meistens entscheide ich mich dann auch für lachen, egal, wie absurd die Situation ist. Einfach, weil es sich besser anfühlt, als weinen.

    Allergikerinformation:
    Der Beitrag kann Spuren von Nüssen, sowie Ironie und Sarkasmus enthalten.


    Aktzeptiere die Welt nicht so, wie sie zu sein scheint.
    Habe den Mut sie zu sehen, wie sie sein könnte.

  • Zitat

    Ich denke, der Mensch ist eine Art Wolf, aber ist er nicht auch was Sonderbareres?


    Zitat

    Seelen sind nicht wie ein großer Fluss und ergießen sich über den Wasserfall ins flache Land darunter, wenn sie der Tod ereilt. So sind Seelen nicht, aber der Krieg verlangt, dass sie so sind Haben wir so viele Seelen zu verschenken?


    :cry: Das Buch spielt zum Teil während des amerikanischen Bürgerkriegs 1861 - 1865

  • Wir sind der Stoff aus dem die Träume sind und unser kleines Leben umfasst ein Schlaf.

    William Shakespeare


    :study:Jorge Luis Borges - Fiktionen (Erzählungen 1939-1944) / MLR

    :study:George Saunders - Lincoln In The Bardo

  • Zitat

    Diese drei Triebkräfte des Selbstvertrauens - Vertrauen in den anderen, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Vertrauen in das Leben - werden wir immer wieder finden, jeweils in unterschiedlichem Maße und in den verschiedensten Formen. Übrigens nimmt wohl alles seinen Ausgang darin: loszulegen mit der Unbeschwertheit eines Kindes und zu vertrauen - auch ohne genau zu wissen, in wen oder was.

    :)

    :study: Under Ground (S. L. Grey) 280 / 383 Seiten

    :study: Sich selbst vertrauen - Kleine Philosophie der Zuversicht (Charles Pépin) 60 / 223 Seiten


    SUB: 631

  • Zitat

    [...], dass es zuweilen nur eines guten Gespürs und einiger weniger Worte eines Lehrers oder Freundes bedarf, um Selbstvertrauen zu gewinnen. Worte, die von Herzen kommen, können Vertrauen fürs Leben schenken.

    :love:

    :study: Under Ground (S. L. Grey) 280 / 383 Seiten

    :study: Sich selbst vertrauen - Kleine Philosophie der Zuversicht (Charles Pépin) 60 / 223 Seiten


    SUB: 631

  • Eine Unterhaltung zwischen dem Statthalter Piso und Cicero, die, wenn man sich die heutige politische Bühne anschaut,

    erschreckend aktuell ist.

    Zitat

    Um wen ich mir allerdings wirklich Sorgen machen würde, das ist Antonius Hybrida.

    >>Aber der Mann ist ein Schwachkopf.<<

    >>Cicero jetzt enttäuschst du mich aber. Seit wann steht denn Dummheit einer politischen Karriere im Weg?<<

    Wir sind der Stoff aus dem die Träume sind und unser kleines Leben umfasst ein Schlaf.

    William Shakespeare


    :study:Jorge Luis Borges - Fiktionen (Erzählungen 1939-1944) / MLR

    :study:George Saunders - Lincoln In The Bardo

  • Da ich klassische Musik auch sehr mag, fand ich es einfach schön.:)

    Zitat

    Was Beatrice an klassischer Musik so liebte, war, dass für nichts anderes mehr Platz blieb, wenn man es zuließ. Nichts für Sorgen, Schuldgefühle, blutige Bilder, alles war nur noch Schönheit, fast als würde man innerlich gestreichelt, kein einziger Gedanke mehr, der sich in Worte hätte ausdrücken lassen.

  • Da ich klassische Musik auch sehr mag, fand ich es einfach schön. :)

    Sehr schönes Zitat, gefällt mir sehr. (Lässt sich m.M. nach nicht nur auf Musik übertragen, ich denke so ist es mit allem was man tut wenn man darin "versinkt"), Danke für`s Teilen!

    Woher stammt das Zitat denn?

    "Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden." (Ludwig Feuerbach) :study:

  • sinah , oh, hatte das Buch doch glatt vergessen, habe es schnell reingemacht. :)



    Sehr schönes Zitat, gefällt mir sehr. (Lässt sich m.M. nach nicht nur auf Musik übertragen, ich denke so ist es mit allem was man tut wenn man darin "versinkt"

    Ja, das da hast Du wohl recht. :)

Anzeige