Zitate u. Sätze, die mir gut gefallen haben....

  • « There is a crack in everything, that’s how the light gets in. »


    Leonard Cohen

    ("Es gibt einen Riß in allen Dingen, und so fällt das Licht herein." Behelfsübersetzung)


    Ich weiß nicht mehr, wo ich dieses Zitat fand; hoffe es war nicht hier von einem abgeschrieben?

  • « Thereis a crack in everything, that’s how the light gets in. »

    Leonard Cohen


    ("Esgibt einen Riß in allen Dingen, und so fällt das Licht herein."Behelfsübersetzung)


    Ich weiß nicht mehr, wo ich dieses Zitat fand; hoffe es war nicht hier von einem abgeschrieben?

    Auf seinem Album >Live in London< erzählt er etwas über seinen Werdegang und seine Phase der Sinnsuche in den Religionen.

    Am Ende kommt dann dieser wunderbare Satz.

    Übrigens eines der schönsten Alben der letzten Jahre. Er erschafft bei diesem Konzert eine unvergleichliche Atmosphäre.

    Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.

    William Shakespeare

    :study:Robert Seethaler - Das Feld

    :study:Joyce Carol Oates - Mudwoman

  • Durch die Gedanken seiner Hauptfigur macht es der Autor relativ deutlich, was er für die Verrohung und die Gewaltbereitschaft der (amerikanischen) Gesellschaft mitverantwortlich macht:

    Zitat
    [...] es war das Vieh und die fortwährende Gewalt, die dessen Aufzucht erforderte. Vom Herausziehen bei der Geburt steckengebliebener Kälber über die Kastration von einen Tag alten Bullen bis hin zur Impfung und Enthornung ud Ohrmarkierung sowie dem Zusammentrieb und Transport, es war immer das Gleiche: jämmerliche Gestalten, die tagein tagaus über die Tiere herrschten mit Instrumenten und Tricks und, vor allem, Selbstüberschätzung, diesem irrationalen Gefühl von Unsterblichkeit, das es einem Mann ermöglichte, sich wie ein Stierkämpfer ganz in die Nähe der Hörner zu wagen.

    (S. 86)

    David Lynch & Kristine McKenna "Traumwelten" (189/746)

    Blaise Cendrars "Auf allen Meeren" (278/549)

    Newton Thornburg "Schwarze Herde" (236/288)


    Jahresbeste: Welch (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:
    Gelesen: 87 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Max Andersson "Bosnian Flat Dog" (11.8.)

  • Auch wenn es noch so unangenehm ist wenn mich jemand fragt was ich gerne in meiner Freizeit tue, ist:

    Ich spiele gerne Tennis und gehe sonntags auch mal segeln mit Freunden, ich helfe ehrenamtlich im Tierheim, besuche den Volkshochschulkurs Italienisch III, bin aber auch gerne mal alleine in meinem hippen Loft und lese dann die Werke der Weltliteratur, anschliessend treffe ich mich mit meinen zahreichen Freunden auf ein veganes Schnittchen! die falsche Antwort. Ich muss sagen:

    In meiner Freizeit trage ich gern Jogginghosen und bleibe zu Hause.


    Neue Leute kennenzulernen interessiert mich nicht besonders, ich finde schon die nervenaufreibend genug die ich kenne, ich fahre noch nicht mal gerne in den Urlaub. Wie gesagt, ich bin gerne in Jogginghosen zu Hause. Ich bin so wie ich bin und an den Grundzügen ändere ich da auch nichts dran - und an den Grundzügen anderer schon gleich dreimal nicht.

    Ich kann aber aufhören mich unter Druck zu setzen oder mich schlecht zu fühlen weil ich so bin oder nicht so, wie ich es gerne hätte. Ich kann mir die Dinge die ich eh nicht ändern kann am Arsch vorbei gehen lassen und mich auf das konzentrieren, was ich durchaus kann.

    "Der Klügere gibt nach – Eine traurige Wahrheit: sie begründet die Weltherrschaft der Dummen." (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • " Damals hatte die Chemie sich noch nicht von ihrem gefährlich fremdländischen

    "Al-" gelöst, und Sir Isaac Newton suchte Antworten auf alles - wie lange das Universum Bestand haben würde, wann genau Gottes Schöpfung stattgefunden hatte, wie man den Stein der Weisen herstellte und warum alles, was man hochwirft, wieder herunterkommen muss." :lol:

  • Zitat

    "Wenn man das Leben aus der Nähe sieht, ist es eine Tragödie, betrachtet man es jedoch aus der Ferne, ist es eine Komödie", sagte der Mann.

    S.77

    "Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden." (Ludwig Feuerbach) :study:

  • Zitat

    (....) I don`t know, but it`s so painful to think, and tell me, what did thinking ever do for me,

    to what great place did thinking ever bring me? I think and think and think, I thought myself

    out of happiness one million times, but never once into it.

    Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.

    William Shakespeare

    :study:Robert Seethaler - Das Feld

    :study:Joyce Carol Oates - Mudwoman

Anzeige