Bücherwichteln im BücherTreff

Linda Arndt - Jahre ohne Namen

Affiliate-Link

Jahre ohne Namen

5|1)

Verlag: Bühler, Martin

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 280

ISBN: 9783946808039

Termin: Oktober 2016

  • Anfang 19. Jahrhundert in der Nähe von Warschau lebt die Abdeckerfamilie Nojak, Vater Emil, Mutter Augusta und die Kinder Ida, Theresa, Klara, Fritz und Nesthäkchen Natalja. Wir begleiten das Leben und die Erinnerungen von Tochter Klara. Zu dieser Zeit war es üblich das die Eltern den geeigneten Ehemann für die Töchter aussuchten. Klara die nach der schrecklichen Ehe ihrer Schwester Ida nicht heiraten will, versucht alles, um ihre eigene Vermählung zu verhindern. Als jedoch der Vater 1907 verstirbt, sucht Schwager Heinrich nach einem Mann für Klara. In dem Gutsbesitzer Adolf Petz findet sie einen Ehemann der jedoch sehr armselig ist und nur mit Klaras Mitgift seinen Hof erhalten kann. Fortan muss Klara schwer anpacken, den Haushalt, die Tiere versorgen und auch noch die verwöhnten Schwestern Adolfs. Doch Klara jammert nicht ist sie doch Arbeiten von zu Hause gewöhnt. Sie bekommt die Kinder Edmund, Olga, müssen ihren Hof verkaufen und Adolfs Trunksucht wird nicht weniger. Sie erleben Krieg, Vertreibung, Hunger, Tod, Krankheit und sie bekommt weitere Kinder. Erleben die Deportation von Russland nach Polen um von dort nach Westpreußen und später nach Schleswig.


    Meine Meinung:
    Linda Arndt hat hier die bewegende Lebensgeschichte ihrer Großmutter verfasst. An Hand Tagebuchaufzeichnungen und Erzählungen gibt sie uns ein Bild wieder wie diese Frau am Anfang den 19. Jahrhunderts lebte. Durch die örtlichen Gegebenheiten erlebte Klara ein sehr einfaches und hartes Leben und mich hat es beeindruckt zu sehen wie sie dieses gemeistert hat. Viele Schicksalsschläge und Elend musste sie ertragen und trotzdem hat sie sich nie unterkriegen lassen. Eine beeindruckende Frau die sich nicht alles gefallen ließ und eine Familiengeschichte die unter die Haut geht, ich habe mit Klara mitgelitten und mitgefiebert. Der Schreibstil ist sehr gut, teils in Erzählform, teils in Tagebucheinträge. Die habe mich gefreut dieses kostenlose Rezensionsexemplar lesen zu dürfen. Eine grandiose Autobiografie die ich nur weiterempfehlen kann und der ich 5 von 5 Sterne gebe. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft:

    1. (Ø)

      Verlag: Martin Bühler Publishing


Anzeige