Luzia Pfyl - Die mechanischen Kinder

Frost & Payne - Band 2: Die mechanischen...

3.5 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

Band 2 der

Verlag: Greenlight Press

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 115

eISBN: 9783958342231

Termin: Oktober 2016

Anzeige

  • Die dunkle Seite der Aetherkraft


    Klappentext:

    Ihr erster gemeinsamer Fall führt Frost und Payne in die Tiefen einer geheimen Waffenfabrik. Der Prototyp eines neuartigen Waffensystems wurde gestohlen. Der Verdacht fällt schnell auf einen internen Maulwurf, doch als Frost und Payne das wahre Ausmaß der Sache erkennen, ist es beinahe zu spät. Das Leben des Thronfolgers steht auf dem Spiel und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
    Cecilia wird Zeugin eines weiteren Leichenfundes. Schon wieder ein Jugendlicher mit mechanischen Körperteilen. Sie befürchtet, dass Scotland Yard als nächstes Annabella aus der Themse zieht, und bittet Payne, sich des Falls anzunehmen. Auch Frost ist an der Sache interessiert, besitzt sie doch selbst ein mechanisches Herz.
    Dies ist der zweite Band der neuen Steampunk-Serie "Frost & Payne"


    Rezension:
    Lydia Frost und ihr neuer Mitarbeiter Jackson Payne erhalten den außergewöhnlich gut bezahlten Auftrag, den verschwundenen Prototyp einer neuartigen Waffe wiederzubeschaffen. Da dieser schon in wenigen Tagen der Admiralität vorgeführt werden soll, drängt die Zeit. Unterdessen ermittelt Scotland Yard fieberhaft im Fall der verstümmelten Kinderleichen mit mechanischen Körperteilen. Payne und seine Frau befürchten, dass auch ihrer verschwundenen Tochter dieses Schicksal bevorstehen könnte.
    Wie es bei derartigen Reihen nicht anders zu erwarten ist, schließt „Die mechanischen Kinder“ unmittelbar an die Handlung des Vorgängers „Die Schlüsselmacherin“ an, den man des vollständigen Verständnisses wegen vorher gelesen haben sollte. Da in Luzia Pfyls Reihe „Frost & Payne“ noch mindestens 10 weitere Teile zu erwarten sind, bekommt der Leser hier erwartungsgemäß noch keine grundsätzlichen Fortschritte bei den grundlegenden Rätseln geboten. Im Gegenteil: Es kommen noch zusätzliche ungelöste Rätsel hinzu.
    Wie bereits in Band 1 der Reihe beschreibt die Autorin das Geschehen in einem angenehmen und flüssig zu lesenden Stil. Band 3 ist wie bei Greenlight Press gewohnt etwa im Monatsabstand zu erwarten.


    Fazit:
    Spannend geht es weiter, und die Verwicklungen werden nicht weniger. Steampunk-Fans sollten das lesen!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: rezicenter.wordpress.com

  • @Frank1 Bitte lass die Reihenangaben aus der Titelzeile weg - die Reiheninformationen werden oben in der Buchinfo angezeigt. Danke :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Rafik Schami - Die dunkle Seite der Liebe

    :study: Sasa Stanisic - Herkunft


  • Klappentext

    Die ehemalige Diebin Lydia Frost eröffnet eine Agentur für Verlorenes und Vermisstes. Ihr neuster Auftrag führt sie ausgerechnet zurück zur berüchtigten Madame Yueh und den ‚Dragons‘, der Organisation, von der sie sich gerade erst hart ihre Freiheit erkämpft hat. Als gäbe das nicht schon genug Probleme, muss sie auch noch den Pinkerton Jackson Payne ausfindig machen. Doch der Amerikaner hat seine eigenen Aufträge. Frost steht plötzlich im Kreuzfeuer und muss sich zwischen Paynes Leben und ihrer Freiheit entscheiden.

    Meinung

    Dieses Buch ist ein bunter Mix aus Steampunk, Krimi und ein bisschen Horror.

    Es gibt einen Fall im Hintergrund der sich als roter Faden durch das Buch zieht, daran angereiht sind die Fälle mit denen Geld verdient wird. Die Aufgaben die die Agentur erledigen muss sind vielseitig und spannend. Das alles ist auf liebevolle Art und Weise beschrieben so das man schöne Bilder im Kopf hat (z.B.: Zeppeline ).

    Die etwas gruseligen Elemente sind sehr zahm beschrieben, so das für empfindlichere Leser wie mich noch alles im grünen Bereich ist.

    Die Geschichten sind rasant geschrieben, sehr spannend, gut das es noch mehr Fälle gibt.

Anzeige