Bücherwichteln im BücherTreff

Iny Lorentz - Die Wanderhure

Die Wanderhure

4.1 von 5 Sternen bei 177 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Knaur TB

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 640

ISBN: 9783426507681

Termin: September 2010

Anzeige

  • Ich befasse mich zur Zeit mit dem neuesten Roman von Iny Lorentz, "Die Wanderhure":


    "Konstanz im Jahre 1410: Als der Graf Ruppert um die Hand der schönen Bürgerstochter Marie anhält, kann ihr Vater sein Glück kaum fassen. Er ahnt nicht, dass es dem adligen Bewerber nur um das Vermögen seiner künftigen Frau geht und dass er dafür vor keinem Verbrechen zurückscheut. Marie und ihr Vater werden Opfer einer gemeinen Intrige, die das Mädchen zur Stadt hi- naustreibt. Für Marie gibt es nur zwei Möglichkeiten: Selbstmord zu begehen oder ihr Leben fortan als Wanderhure zu fristen. Mit Hilfe der erfahrenen Dirne Hiltrud entscheidet sie sich für das Leben und wird bald zu einer begehrten »Hübschlerin«. Dabei verliert Marie jedoch ihr wichtigstes Ziel nicht aus den Augen: Sie will sich an denen rächen, die sie ins Elend gestürzt haben."


    Habe zwar noch nicht soviel geschafft, kann aber jetzt schon sagen, dass der Roman wieder ein absoluter Volltreffer wird :cheers: - spannend erzählt, farbige Charaktere, und so richtig zum mitleiden und mitfühlen mit der armen Heldin und ihrem Kampf ums Überleben und gegen die Umstände...


    LG
    Sabine

  • schön :cheers::cheers::cheers: !


    steht auch bei mir im regal! werde aber eine leserunde im anderen forum abwarten, da die autoren mitmachen und werde "heimlich" mitlesen :mrgreen: .


    liebe grüße
    jenny

    "Gern lesen heisst, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens eintauschen."



  • hi jenny,


    weißt du, wann die Leserunde startet ?


    Hoffentlich nach dem 20. März. Ich würde gerne mitmachen, brauche aber noch das Buch und vor dem 20. 03. geht es eh nicht, da ich noch eine Klausur schreiben muß :(

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Zitat

    weißt du, wann die Leserunde startet ?


    hallo ariadne!


    sie beginnt zwar schon am 15.märz, aber du kannst ja einfach "nachlesen" *g*. ich muss auch noch nebenbei lernen und habe deswegen auch ein ziemlich langsames lesetempo :( . deswegen werde ich eben nur *heimlich* mitlesen :D ...


    liebe grüße
    jenny

    "Gern lesen heisst, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens eintauschen."

  • Hallo Jenny,


    oh schade.
    Naja, bei mir ist es die letzte Klausur!
    Und die beeinflußt meine Lesegeschwindigkeit in so fern eigentlich nicht, da ich meistens abends lese. Könnte nur etwas langsam für eine Leserunde sein.
    Schade.. vielleicht beim nächsten Buch :alien:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Hallo Jenny und Ariadne,


    warum wollt ihr heimlich mitlesen? Ihr habt das gleiche Recht, uns Fragen zu stellen wie alle anderen, und könnt auch gerne ein paar Tage später mit dem Lesen anfangen. Ihr solltet halt nicht die Spoiler sichtbar machen.
    600 Seiten Roman werden ihre Zeit kosten und wir antworten auch gerne noch ein paar Tage, nachdem die meisten fertig gelesen haben.


    Eure
    Sysai + Gheron (Iny Lorentz)

  • huch :shock: , wusste gar nicht, dass ihr hier mitschreibt :D . ja, klar ich werde wahrscheinlich auch die eine oder andere frage haben. nur habe ich mich noch nicht zur leserunde angemeldet, weil ich nicht weiss ob ich überhaupt regelmäßig zum lesen komme :roll:


    aber da nehme ich natürlich gerne das angebot an, auch noch später ein paar fragen stellen zu können :cheers::cheers: .


    vielen dank und bis zur leserunde :D


    jenny

    "Gern lesen heisst, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens eintauschen."

  • Hallo Jenny,


    wir schauen gerne in Leseforen und schreiben gelegentlich auch den einen oder anderen Beitrag. Leider ist unsere Aktivität durch Arbeit und Schreiben eingeschränkt, so dass uns der eine oder andere gute Beitrag entgeht und wir können auch nicht alle Foren ansehen, die es gibt. Schade eigentlich, denn die meisten wären es wert. Aber in unserer Freizeit hat Schreiben nun einmal Priorität.
    Wenn wir auf einen Beitrag stoßen, der uns oder eines unserer Bücher betrifft, versuchen wir natürlich zu antworten.


    Mit lieben Grüßen
    Sysai

  • ich habe nun endlich einmal mit der wanderhure angefangen :oops: :D .
    zwar bin ich erst 50 seiten weit gekommmen, aber gestern abend musste ich dann im bett doch noch nach was anderem greifen, da es mir ein bisschen zu grausam wurde :? :shock: .
    es lässt sich jedoch sehr flüssig lesen und hat bis jetzt noch keine einzige länge... :mrgreen:

    "Gern lesen heisst, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens eintauschen."

  • Hallo an alle :cheers: ,
    das Thema klingt ja wirklich aufregend.. :bounce: .Weiß jemand vielleicht, wie lange es in etwa dauert, bis dieses Buch als TB rauskommt, da die HC Ausgabe einfach zu teuer für mich ist :cry: Ich bin doch gerade auf der Suche nach History-Lesefutter :? ....
    LG :flower:
    schmöki

  • Hi Schmöki,


    ich denke, da wirst Du noch eine ganze Weile ( ein Jahr oder länger) warten müssen; Das Buch ist ja erst im Februar 2004 als HC erschienen und dann hängt es von den Verkaufszahlen ab, zu welchem Zeitpunkt das TB in den Verkauf kommt.
    Aber unsere Buchhändler/innen können Dir das sicher viel besser erklären.


    Grüsse von Bonprix :wink:

  • Hallo @all, ich habe das Buch jetzt auch gelesen und mir ging es wie Jenny. Die ersten 50 Seiten oder so habe ich diagonal gelesen :oops: , aber ich konnte die Beschreibung wie sie und ihre Familie ins Unglueck getrieben werden, nicht in allen Einzelheiten ertragen. Aber der Rest von 550 Seiten war wieder ein Lesefest. Es war spannend und vorstellbar beschrieben und manches mal ertappte ich mich bei dem Gedanken, warum geht sie nicht woanders hin und faengt neu an, nach dem Motto Graf von Monte Christo. Aber gerade das macht das Buch so interessant, dass man erfaehrt welche Schwierigkeiten die Wanderhuren (und auch andere "schutzlose" Frauen) zu dieser Zeit hatte, ueberhaupt von A nach B zu kommen. Das ganze Leben hoert sich mehr oder weniger deprimierend an und was die Kirche angeht, wird wohl niemand mehr Illussionen haben nach der Lektuere dieses Buches. Interessieren wuerde mich, ob es einen "Hurenaufstand" wirklich mal gab? Ein wirklich gutes Buch und ich werde im August, wenn ich wieder zu Hause bin, auch noch die Goldhaendlerin kaufen.

  • Hallo Janmaat, hast Du denn "Die Kastratin" von Iny Lorentz schon gelesen? Das ist auch nur zu empfehlen. Mir persönlich hat sie fast noch besser gefallen, obwohl es eigentlich zwei völlig unterschiedliche Bücher sind, die miteinander kaum zu vergleichen sind. Es sind auf jeden Fall beide genial... :)


    Bei "Die Wanderhure" habe ich mir auch oft gedacht, dass sie doch eigentlich ein besseres Leben hätte haben können, wenn sie z.B. das Angebot des Grafen (?) angenommen hätte. Der wollte sie doch verheiraten und irgendwo neu anfangen lassen. Aber ihr schien die Rache ja sehr wichtig zu sein...

  • Hallo @ll,


    >Die Wanderhure< steht auf meiner Wunschliste ganz oben; Mich schreckt eigentlich nur der teure HC-Preis von fast 20,00€. Ich habe mir jetzt erst einmal >Die Goldhändlerin< bestellt, weil dieses Buch in einem anderen Forum (Hallo Morgana :wink: ) im Juli - unter Begleitung der der Autorin- gelesen wird, da konnte ich nicht wiederstehen. Diese Möglichkeit hat man ja nicht so oft und darauf freue ich mich sehr.


    Grüsse von Bonprix

  • ich hab mir nun auch als quartalsbestellung "die wanderhure" gekauft - wollte es zunächst als geschenk wieder hergeben und bin nun unsicher. ich hab noch nicht begonnen, aber dafür eure bewertungen gesehen (... die ersten 40 seiten sind heftig???....)


    kann man das buch als geburtstagsgeschenk hergeben? oder welches der Iny Lorentz Bücher wäre denn eher geeignet?

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Hallo frl-smilla,


    es kommt immer darauf an, wem man ein Buch schenken will. Eher zart besaiteten Gemütern sollte man "Die Wanderhure" nicht zumuten, doch wer etwas mehr vertragen kann, wird an dem Roman durchaus Gefallen finden. Für Erstere würde ich allerdings eher "Die Kastratin" empfehlen. Dieser Roman lässt sich auch gut lesen und ihm fehlen die Härten, die in der Wanderhure vorkommen.


    Eine Alternative wäre noch der Roman "Die Fürstin" meines guten Freundes Eric Maron. Allerdings ist dieses Buch bislang nur beim Club Bertelsmann als HC für 17,90 Euro erschienen.


    Liebe Grüße


    Sysai :cat:

  • ich hab die Wanderhure nun doch nicht hergeschenkt und selbst gelesen. meine begeisterung hält sich in grenzen. herschenkbar ist es nur bedingt. wirklich "gefesselt" hat mich die erzählung auch nicht. irgendwie erschien es mir so eine abklatschgeschichte von Aliena aus Die Säulen der Erde zu sein.


    ich hab schon schlechteres gelesen - keine frage. aber auch besseres... auf meine Wiederholungsliste kommt es jedenfalls nicht

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Ich habe jetzt auch endlich die "Wanderhure" in die Hände bekommen und bin von dem Buch sehr begeistert. Eine Sache würde mich allerdings interessieren:
    Dem Text entnehme ich, dass die mittelalterlichen Prostituierten schon über sehr sichere Verhütungsmittel verfügt haben sollen, ohne den weiblichen Zyklus und das Prinzip der Befruchtung zu kennen. Entspricht das den Tatsachen? Man sagt ja, dass eins der Motive der Kirche bei den Hexenprozessen gewesen sei, "weise Frauen", die sich mit Verhütung auskannten, auf den Scheiterhaufen zu bringen. Aber ich kann mir gar nicht vorstellen, wie die Leute im Mittelalter schon solche Mittel entwickelt haben könnten. Oder handelt es sich dabei eher um Abtreibungsgetränke (Mutterkorn & Co?).
    Gibt es entsprechende Literatur mit Originalquellen?
    Und mit welchen Mitteln haben Marie und ihre Berufsgenossinnen in den Zeiten vor der Entwicklung der Kondome die Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten verhindert???
    Neugierige Grüße,
    €nigma

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Hallo €nigma,


    unser Wissen über die Wanderhure und ihre Zeit haben wir aus etwa zwei Dutzend Sachbüchern bezogen. Das reichte von Büchern über Hexen, Sittengeschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Handelswesen, mittelalterliche Medizin, Vaganten und fahrendes Volk bis hin zur Stellung der Frau im Mittelalter, natürlich auch Rechtswesen (wegen dem Magister), sowie die politischen und geschichtlichen Biographien und Nachschlagswerke, die man für einen solchen Roman braucht.


    Geschlechtskrankheiten waren in jener Zeit bekannt, aber bei weitem noch nicht so verbreitet wie in späteren Epochen. Vor allem die Lues oder Syphillis hatte noch keine solchen Seuchenartigen Ausmaße angenommen, sondern war auf ein kleines Verbreitungsgebiet beschränkt. Da die Menschen im Mittelalter im Durchschnitt relativ früh gestorben sind und immer wieder alle möglichen Krankheiten und auch Seuchen wie die Pest herrschten, stellten die relativ harmlosen Geschlechtserkrankungen keine besondere Gefahr dar.


    Mittel zur Schwangerschaftsverhütung waren bekannt und wurden von Hebammen und weisen Frauen über Generationen weitergegeben. Es gibt Pflanzen, die auf den Körper einer Frau Auswirkungen haben wie männliche Hormone und dadurch den weiblichen Syklus teilweise bis zur Unfruchtbarkeit stören. Außerdem wurden Mittel angewandt, die eine Schwangerschaft schon im Frühstadium beenden konnte. In Mittelalterlichen Hurenhäusern wurden dadurch erstaunlich wenig Kinder geboren. Auch durchlebten Frauen im Allgemeinen (bis auf den Hochadel) weniger Schwangerschaften als in späteren Zeiten, als des Wissen durch die rigorose Verfolgung von "Hexen" weitgehend geschwunden war.


    Liebe Grüße


    Sysai :cat:

  • Hallo Sysai,
    das ist alles sehr interessant und es wäre toll, wenn Ihr beim nächsten historischen Roman vielleicht eine Liste der Sekundärliteratur, bzw. Eurer Quellen beifügen könntet, da bestimmt viele Leser historischer Romane daran interessiert wären.
    Was die Geschlechtskrankheiten betrifft, so fand die Syphilis natürlich erst nach der Entdeckung Amerikas weitere Verbreitung, aber ich dachte auch an "harmlosere", aber trotzdem lästige Infektionen (Pilzerkrankungen/Trichomonaden). In Eurem Buch wird ja sehr deutlich, dass zumindest die "Pfennighuren" wie Berta auch die schmutzigsten Freier angenommen haben. Vielleicht waren die Menschen damals noch widerstandsfähiger als heutzutage, wo es wahrscheinlich mit der Hygiene übertrieben wird.
    Ich habe die "Wanderhure" inzwischen fertig gelesen und mit großer Befriedigung zur Kenntnis genommen, dass der Magister und die anderen bösen Buben ihrer Strafe nicht entgangen sind. Ich wünsche Marie alles Gute in ihrem Leben als ehrbare Ehefrau und Euch weiterhin frohes Schaffen :-)
    Gruß, €nigma

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

Anzeige