Welche Bücher lest Ihr momentan, die Ihr mit mindestens 4,5 Sternen bewertet.

  • Und wieder ein in meinen Augen sehr gelungenes Buch. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Super recherchierte Ermittlungsarbeit aber auch die Gefühle gerade der Ermittler sind gut herausgearbeitet. Auch der zweite Teil bekommt von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: .

  • Dieses Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. :applause: Es ist mein erstes dieser Autorin, aber garantiert nicht das Letzte. Ihre Art zu erzählen, gefiel mir sehr gut. Gekonnt transportiert sie Emotionen und Gefühle, regt zum Nachdenken an und vor allem zum Mitfühlen mit ihren Charakteren. Vietnamkrieg als Thema fand ich schwierig, doch Kristin Hannah hat es geschafft, all die kritischen Seiten eines Krieges darzustellen, ohne die Menschen herabzuwürdigen. Stellenweise würde man den Roman als kitschig oder stereotyp bezeichnen können, doch in dem Gesamtkonzept passte es hervorragend zu dieser stimmigen Geschichte. Wie das Leben so in der Realität läuft. Von mir voller Punktzahl. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sterne

    Der Roman erscheint 24. September.

    2024: Bücher: 151/Seiten: 65 706

    2023: Bücher: 189/Seiten: 73 404

    --------------------------------------------------

    Mein Blog: Zauberwelt des Lesens
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von Etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz "

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Peterson, Phillip P. - Universum

  • >>> Kurze Zwischenmeldung <<<


    Ich dachte schon es liegt an mir und nicht an den Büchern, dass es kein Buch seit langer Zeit mehr bis hierher geschafft hat, aber es lag wohl doch an der Wahl meiner Bücher.

    Wenn es jetzt im letzten Drittel nicht komplett abflaut, kann ich mich bald mit einer super Bewertung hier mal endlich wieder melden.


    Anna Benning hat hier eine völlig neue und unglaublich komplexe Welt erschaffen die mich vollauf begeistert. Das Worldbuilding ist grandios.

    Durchweg spannend, liebevolle sehr gut gezeichnete Charaktere und die Protagonistin muss man einfach ins Herz schließen. Ein super Plot und das Buch sprüht nur so vor neuen tollen Ideen.

    Ich hoffe sehr, dass es auch weiterhin so bleibt, aber bisher sind es volle 5 Sterne.

  • Und gleich der nächste Kandidat für :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: . Den erste Teil der Reihe "Der Puppenwald" fand ich ja schon super aber dieser hier hat noch einmal eine Schippe draufgelegt. Es stimmt einfach alles, der Schreibstil, Spannung, Hintergründe, man kann sich super in die Protagonisten hereinversetzen. Einfach klasse. Da freue ich mich direkt auf den nächsten Teil.

  • Ich lese gerade das Buch von Monchi und es gefällt mir richtig gut.

    Es geht kaum um die Band, um Auftritte usw., die sind nur dann erwähnenswert, wenn sie relevant für die Erzählung sind.

    Selbstkritisch ohne zu jammern, er bleibt bei sich und seinem Erleben und seinen Erkenntnissen.

    Eigentlich ein Buch eines normalen Menschen mit Schwierigkeiten in bestimmten Rollen und einer Essstörung.

    Habe jetzt die Hälfte hinter mir und wenn es bleibt bin ich bei guten vier bis fünf Sternen.

  • Ich nehme mal dieses Buch, stellvertretend für Tad Williams zweite Osten Ard Reihe, die ich gerade lese. Ich hatte ein wenig Angst vor diesen Büchern, denn obwohl ich die erste Reihe sehr geliebt habe, hatte sie doch ihre Tücken. Tad Williams erzählt seeeehr ausschweifend und gemächlich, stellenweise etwas altbacken - was ich aber als sehr charmant empfunden habe.


    Umso überraschter war ich beim Lesen der zwei neuen Auftakt-Bände, nämlich „Die Hexenholz Krone".

    Das sich der Autor früher so viel Zeit genommen hat, zahlt sich hier nämlich sofort aus.

    Vor allem bei seinen Charakteren, wo mir die meisten gleich wieder präsent waren. Auch wenn nun neue Helden im Vordergrund stehen hatte ich sofort wieder ein Feeling für diese Welt. Das setzt sich nun in diesem Band nahtlos fort.

    Ich weiß nicht genau was es ist, aber es fühlt sich ein wenig wie nach Hause kommen an.

    Weil die Fantasy Welt von Williams etwas so warmes und leicht märchenhaftes hat, ohne ins Infantile abzudriften. Dieses Mal habe ich auch keinerlei Probleme mit dem langsamen Erzählen.

    Entweder hat er sich gebessert, oder ich merke es gar nicht mehr.


    Mal sehen ob ich die ganze Reihe in einem Rutsch lese. Eine ganz schöne Aufgabe, denn unter 1000 Seiten macht es der gute Tad selten. Aber ich liebe ja solche ausschweifenden Werke, durch die ich mich gern ein bisschen kämpfe. Ich freue mich dann immer, weil ich noch viele viele Seiten vor mir habe - und verfluche es ein bisschen und frage mich, warum ich mir das antue. :-,

    "Ich bin eitel, hochmütig, tyrannisch, blasphemisch, stolz, undankbar, herablassend - bewahre aber das Aussehen einer Rose" Pita Amor

  • Ein interessanter Krimi mit tollem Setting und gewohntem leisen Fortgang der Geschichte.

  • 3/4 des Buches hab ich gelesen und ich bin mir ziemlich sicher, dass es 4,5 Sterne werden werden.

    Deutschland zur Zeit der Besatzung, in diesem Fall durch die Tommys. Hier wird aufgezeigt, dass auch die englischen Alliierten keine Heiligen waren.

    Sehr interessant und spannend zu lesen.

    Wir brauchen Geschichten.
    Wer möchte denn nur ein Leben führen, wenn er das von vielen besuchen kann?
    Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin

  • Tad Williams erzählt seeeehr ausschweifend und gemächlich, stellenweise etwas altbacken - was ich aber als sehr charmant empfunden habe.

    Osten Ard kenne ich noch nicht, aber so ähnlich ging es mir mit "Otherland". Ab und an hätte man vielleicht ein bisschen kürzen können, aber ich bin unglaublich gerne in diese Welten eingetaucht.

  • Manchmal weiß man schon sehr früh, dass ein Buch ein Volltreffer sein wird. Ich bin erst auf S. 53 (von 513) und bin mir jetzt schon sicher, dass dieses Buch ein Highlight werden wird.

    Nacherzählungen von Sagen, Mythen usw. aus einer anderen als der "normalen" Perspektive sind genau mein Fall. "Das Herz des Königs" erzählt die Geschichte von Tristan und Isolde aus der Perspektive von König Marke, und zwar in einem grandiosen Stil, der mich sofort in den Bann gezogen hat. Bis jetzt habe ich erst die Kindheit und Jugend von Marke miterlebt, Tristan und Isolde sind noch längst nicht erschienen, aber ich bin jetzt schon hin und weg. Marke ist, wie Viola Alvarez ihn darstellt, bereits jetzt eine beeindruckende, sehr reflektierte Persönlichkeit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich unter 4,5 :bewertung1von5: bleiben werde, und freue mich auf den weiteren Lesegenuss (und darüber, dass ich noch ein Buch von ihr auf dem Sub habe) :lechz: .

    Lesen ist wie Reisen, ohne dass man dabei einen Zug oder ein Schiff besteigen müsste. Es eröffnet neue, unbekannte Welten. Es bedeutet, ein Leben zu führen, in das man nicht hineingeboren wurde, und alles mit den Augen eines anderen zu sehen. Es bedeutet, zu lernen, ohne mit den Konsequenzen der eigenen Fehler leben zu müssen.

    Madeline Martin, Der Buchladen von Primrose Hall

  • Manchmal weiß man schon sehr früh, dass ein Buch ein Volltreffer sein wird. Ich bin erst auf S. 53 (von 513) und bin mir jetzt schon sicher, dass dieses Buch ein Highlight werden wird.

    Nacherzählungen von Sagen, Mythen usw. aus einer anderen als der "normalen" Perspektive sind genau mein Fall. "Das Herz des Königs" erzählt die Geschichte von Tristan und Isolde aus der Perspektive von König Marke, und zwar in einem grandiosen Stil, der mich sofort in den Bann gezogen hat. Bis jetzt habe ich erst die Kindheit und Jugend von Marke miterlebt, Tristan und Isolde sind noch längst nicht erschienen, aber ich bin jetzt schon hin und weg. Marke ist, wie Viola Alvarez ihn darstellt, bereits jetzt eine beeindruckende, sehr reflektierte Persönlichkeit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich unter 4,5 :bewertung1von5: bleiben werde, und freue mich auf den weiteren Lesegenuss (und darüber, dass ich noch ein Buch von ihr auf dem Sub habe) :lechz: .

    Dieses Buch liegt schon seit ewigen Zeiten auf meinem SuB.

    Ich sollte es wohl mal ans Licht holen :geek: .

  • Osten Ard kenne ich noch nicht, aber so ähnlich ging es mir mit "Otherland". Ab und an hätte man vielleicht ein bisschen kürzen können, aber ich bin unglaublich gerne in diese Welten eingetaucht.


    Ich finde das bei seinen Erzählungen auch reichlich kurios. Weil ich ebenso denke, aber nie das Gefühl habe, jetzt habe ich keine Lust mehr oder muss mich quälen.

    Manchmal plätschert die Geschichte eben 150 Seiten dahin, aber am Ende habe ich trotzdem das Gefühl zu wissen warum er so weit ausgeholt hat.

    Man merkt wie sehr sich Williams für seine Figuren interessiert und wie viel Liebe er darin investiert.

    Beim Lesen der neuen Reihe gibt`s immer wieder Erwähnungen früherer Charaktere, wenn sie nicht sogar noch am Leben sind, wo mir dann beim Lesen sofort wieder deren Geschichte einfällt. Daran merkt man wie viel Mühe sich Williams mit ihnen gibt. Wenn er zwischen den Figuren und Handlungssträngen springt, habe ich auch nur selten das Gefühl, lieber einen andere Geschichte weiter zu verfolgen. Selbst die Antagonisten haben triftige Beweggründe und handeln aus ihrer Sicht nachvollziehbar. Besonders die kleineren Rädchen im Getriebe, die im Grunde auch nur Spielball ihrer Anführer sind. Das gefällt mir sehr, weil es sehr schwierig wird, die Bösen zu hassen. Zumindest die Untergebenen, die auch nur ihre Haut retten wollen, zweifeln etc.


    P.S. Vielleicht schaue ich mir diese Otherland Bücher auch noch an. Gleich mal notiert.

    "Ich bin eitel, hochmütig, tyrannisch, blasphemisch, stolz, undankbar, herablassend - bewahre aber das Aussehen einer Rose" Pita Amor

  • "Das Herz des Königs" erzählt die Geschichte von Tristan und Isolde aus der Perspektive von König Marke, und zwar in einem grandiosen Stil, der mich sofort in den Bann gezogen hat.

    Das fand ich auch ganz wundervoll!