Welche Bücher lest Ihr momentan, die Ihr mit mindestens 4,5 Sternen bewertet.

Anzeige
  • Eine Frage der Chemie von Bonnie Garmus


    Das kann ich nun absolut nachvollziehen, dass es das meistverkaufte Buch 2022 war. Kann ich nur empfehlen! Es konnte mich richtig einsaugen und fesseln, auch wenn es gar kein Thriller war!

    Das wollte ich mir mal als Hörbuch holen aber das Cover schreckt mich total ab. Das sieht schrecklich aus, wie ein sehr seichtes Buch. Das ist es wohl nicht ?

    Gar nicht! Es geht viel um die Stellung der Frau, besonders auch in der Wissenschaft.

  • Da fehlen mir die kausalen Verbindungen.

    Die sind nicht klar definiert, Drawe. O:-) Sehe ich genauso.

    Ich weiß auch nicht, was der Autor sich dabei gedacht hat. Dennoch hat mich das Buch mitgenommen und überzeugt. Bin gespannt, wie die letzten Seiten bei dir ankommen. Die haben es in sich. 8-[

    2023: Bücher: 14/Seiten: 4 876
    2022: Bücher: 178/Seiten: 73 384

    --------------------------------------------------

    Mein Blog: Zauberwelt des Lesens
    ------------------------------

    „Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz“

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Grangé, Jean-Christophe - Die marmorne Träume

  • Eine Frage der Chemie von Bonnie Garmus


    Das kann ich nun absolut nachvollziehen, dass es das meistverkaufte Buch 2022 war. Kann ich nur empfehlen! Es konnte mich richtig einsaugen und fesseln, auch wenn es gar kein Thriller war!

    Das wollte ich mir mal als Hörbuch holen aber das Cover schreckt mich total ab. Das sieht schrecklich aus, wie ein sehr seichtes Buch. Das ist es wohl nicht ?

    Lillifee : Ich kann dir das Buch auch unbedingt nur empfehlen.

    Ich war auch ziemlich skeptisch, weil mich das Cover und auch die Kurzbeschreibung nicht sonderlich angesprochen hat. Da das Buch hier aber auf soviel Begeisterung stößt, hab ich doch angefangen zu hören. Es hat ein wenig gedauert, anfangs war ich noch nicht wirklich überzeugt, aber mittlerweile bin ich auf den letzten 100 Seiten angelangt und kann es kaum weglegen.


    Wirklich eine ganz tolle, warmherzige Geschichte. Und auch mal was ganz anderes.


    Einen Extrabonus bekommt das Hörbuch noch durch die tolle Vorleserin Luise Helm, die das ganz ausgezeichnet macht.


    Auf jeden Fall ein Buch für diesen Thread. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Wir brauchen Geschichten.
    Wer möchte denn nur ein Leben führen, wenn er das von vielen besuchen kann?
    Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin

  • Wirklich eine ganz tolle, warmherzige Geschichte. Und auch mal was ganz anderes.

    Ich habe es heute irgendwo gesehen, dass du das Buch liest. Vermutlich in Orte-Thread. :-k Da fragte ich mich schon, wie es dir gefallen wird? Bis jetzt hört man von allen Seiten nur Positives. Mein Exemplar wartet auch noch aufs Lesen. Vielleicht komme ich demnächst dazu. :bounce:

    2023: Bücher: 14/Seiten: 4 876
    2022: Bücher: 178/Seiten: 73 384

    --------------------------------------------------

    Mein Blog: Zauberwelt des Lesens
    ------------------------------

    „Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz“

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Grangé, Jean-Christophe - Die marmorne Träume

  • Bis jetzt hört man von allen Seiten nur Positives.

    Außer von mir. :uups:

    Ich weiß auch nicht, was der Autor sich dabei gedacht hat.

    Ehrlich gesagt: das ist mir ganz wurscht. Mich interessiert tatsächlich nur, wie es bei mir und anderen Lesern, z. B. Dir, ankommt.


    Zu Deinem Spoiler:

    :study: John Burnside, Anweisungen für eine Himmelsbestattung.

    :study:Charles Dickens, Barnaby Rudge. MLR.

    :study: Eva Björg Aegisdottir, Verschwiegen.

  • Den ersten Band von "Die Leute vom Hellemyr - "Sjur Gabriel" - habe ich beendet. Was für ein Auftakt. Eine Familiengeschichte, die nichts Gutes hoffen lässt. Ein Leben voller Arbeit, Krankheit (hier ist die Frau Alkoholikerin), Gewalt und Armut. Absolut bewegend die Beschreibung einer Geburt (hier gibt es keinen Funken Freude) und der Tod eines Kindes. Es ist geradezu brutal beschrieben, aber ohne Effekthascherei. So war damals das Leben.
    Die Sprache der Autorin gefällt mir außerordentlich gut. Mir gefällt auch der Dialekt, den sie in der wörtlichen Rede nutzt, obwohl das den Lesefluss doch hemmt. Man muss sich drauf einlassen.
    Ich bin gespannt auf Band 2.

  • Außer von mir. :uups:

    Aha :shock: Nur 2 Sterne - sehe ich gerade. Da bist du definitiv eine Geisterfahrerin. Um so spannender erscheint mir das Buch. :) Weiß nur nicht, wann ich dazu komme, es zu lesen. Hoffe ich dieses Jahr noch.


    2023: Bücher: 14/Seiten: 4 876
    2022: Bücher: 178/Seiten: 73 384

    --------------------------------------------------

    Mein Blog: Zauberwelt des Lesens
    ------------------------------

    „Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz“

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Grangé, Jean-Christophe - Die marmorne Träume

  • Die Sprache der Autorin gefällt mir außerordentlich gut. Mir gefällt auch der Dialekt, den sie in der wörtlichen Rede nutzt, obwohl das den Lesefluss doch hemmt. Man muss sich drauf einlassen.

    Vielen Dank für deine Meinung. :friends: Ich dachte schon, das Buch muss auf meine Wunschliste, aber dann las ich vom Dialekt. Danke, dass du es erwähnst. Ich kann Dialekte in Büchern nicht gut leiden. O:-) Die stören meinen Lesefluss, auch wenn ich verstehe, dass die die Authentizität widerspiegeln sollen.

    2023: Bücher: 14/Seiten: 4 876
    2022: Bücher: 178/Seiten: 73 384

    --------------------------------------------------

    Mein Blog: Zauberwelt des Lesens
    ------------------------------

    „Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz“

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Grangé, Jean-Christophe - Die marmorne Träume

  • Das wollte ich mir mal als Hörbuch holen aber das Cover schreckt mich total ab. Das sieht schrecklich aus, wie ein sehr seichtes Buch. Das ist es wohl nicht ?

    Wenn ich eins gelernt habe, insbesondere was den deutschen Buchmarkt betrifft: Don't judge a book by its cover. Es werden leider immer noch mit Vorliebe kitschtriefende Cover auf Bücher gepackt, die das echt nicht verdient haben :( (wobei ich das Chemie-Cover jetzt gar nicht so schlimm finde).

  • Das wollte ich mir mal als Hörbuch holen aber das Cover schreckt mich total ab. Das sieht schrecklich aus, wie ein sehr seichtes Buch. Das ist es wohl nicht ?

    Wenn ich eins gelernt habe, insbesondere was den deutschen Buchmarkt betrifft: Don't judge a book by its cover. Es werden leider immer noch mit Vorliebe kitschtriefende Cover auf Bücher gepackt, die das echt nicht verdient haben :( (wobei ich das Chemie-Cover jetzt gar nicht so schlimm finde).

    Cover sind ja generell Geschmackssache und über Geschmack braucht man nicht streiten.

    Das Cover ist aber nun mal (leider?) der "Ersteindruck" welchen man von einem Buch bekommt.

    Ich finde in letzter Zeit geht der Hang sehr zu kitschigen Covern (in meinen Augen).

    Oft lasse ich mich da abschrecken und sicherlich entgeht mir dadurch die eine oder andere Perle.

    Ich hatte aber auch schon tolle Cover aber einen schrecklichen Inhalt.

    Schwierig alles :lol:

    Die Vorstellung, dass es so etwas wie Karma tatsächlich gibt, hat irgendwie etwas Beruhigendes. (Unbekannt)

  • Kitschige/unpassende Cover und grässliche deutsche (oder sinnlos-denglische) Titel können einem wirklich manche Bücher verleiden, wenn man nicht im Vorfeld schon weiß, worum es geht und ob es einen interessieren könnte.


    Echt schade. Ich frage mich immer, ob es auch Leute gibt, denen diese Kataströphchen gefallen oder ob die Verlage ihre Leserschaft für so dämlich halten.

  • Den ersten Band von "Die Leute vom Hellemyr - "Sjur Gabriel" - habe ich beendet. Was für ein Auftakt. Eine Familiengeschichte, die nichts Gutes hoffen lässt. Ein Leben voller Arbeit, Krankheit (hier ist die Frau Alkoholikerin), Gewalt und Armut. Absolut bewegend die Beschreibung einer Geburt (hier gibt es keinen Funken Freude) und der Tod eines Kindes. Es ist geradezu brutal beschrieben, aber ohne Effekthascherei. So war damals das Leben.
    Die Sprache der Autorin gefällt mir außerordentlich gut. Mir gefällt auch der Dialekt, den sie in der wörtlichen Rede nutzt, obwohl das den Lesefluss doch hemmt. Man muss sich drauf einlassen.
    Ich bin gespannt auf Band 2.

    Ach wie schön, dass zu lesen. Das Buch (bzw. die Bände) stehen schon auf meiner Wunschliste :D Da rutschen sie doch ein Stückchen höher.

    Schade, dass man die Bände nicht einzeln kaufen kann. Mal gerade alle auf einmal zu kaufen ist ja doch ein bisserl risikohaft, wenn man schon beim ersten Band merken würde, dass es einem nicht so gut gefällt.

    Ich bin schon sehr auf deine weiteren Eindrücke gespannt. Bitte berichte es dann :winken:

  • Ach wie schön, dass zu lesen. Das Buch (bzw. die Bände) stehen schon auf meiner Wunschliste :D Da rutschen sie doch ein Stückchen höher.

    Schade, dass man die Bände nicht einzeln kaufen kann. Mal gerade alle auf einmal zu kaufen ist ja doch ein bisserl risikohaft, wenn man schon beim ersten Band merken würde, dass es einem nicht so gut gefällt.

    Ich bin schon sehr auf deine weiteren Eindrücke gespannt. Bitte berichte es dann :winken:

    Ich habe es im Prinzip blind gekauft. Ich kannte bisher weder die Autorin noch habe ich irgend etwas über das Buch gelesen. Der Drang es zu lesen, kam nur daher, dass meine Oma in der Region lebte, bevor sie nach dem Krieg in die DDR kam.

    Na ja, und es war ein Tipp meiner Lieblingsbuchhändlerin aus dem Ocelot in Berlin, durch die ich schon auf viele Autorinnen gestoßen bin.

    Nach den ersten 70 Seiten des 2. Bandes bin ich auch schon wieder absolut begeistert. Hier gehts nun mit den Kindern aus Teil 1 weiter.

  • Echt schade. Ich frage mich immer, ob es auch Leute gibt, denen diese Kataströphchen gefallen oder ob die Verlage ihre Leserschaft für so dämlich halten

    Absolut! Ich mag überhaupt keine (großen), stark bearbeitete Gesichter auf Covern. Die sieht man leider immer häufiger... ebenso wie farbige Buchschnitte, dabei seh ich im Regal stehen eh nur den Buchrücken.

    Bei Schmuckausgaben sicherlich etwas Schönes, da man sie auch gerne mal aus dem Regal rausholt und ihre Schönheit bestaunt aber dann sind sie mit echtem Blattgold und insgesamt wertiger als das normale gebundene Buch. Aber beim Durchschnitts-Unterhaltunsgsroman sind bunte Buchschnitte einfach nur ein Lockmittel, was das Buch auffälliger, aber nicht unbedingt schöner macht. (Meiner Meinung nach 8-[ )

  • Ich bin so froh, dass ich gerade jetzt zu diesem Roman gegriffen habe. :bounce: Mir war nach einer lockeren, leichten Lektüre und dieses Buch passt im Moment hervorragend. Sehr fesselnd erzählt. Die erste Hälfte des Romans ist beherrscht von "Mädchen" Themen: Kleider, Bälle, Tanzen, Männerbekanntschaften, Partys. Amüsant und unterhaltsam. :tanzen:

    Doch später kommt der Roman auch zu den ernsteren Themen: Emanzipation, Lebensweg, Außenseiter. Dieser Roman wird unerwarteterweise mein erstes Highlight dieses Jahr! :applause:

    Es läuft auf :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sterne hinaus.


    Danke frettchen81 für die Rezension, :kiss: Dank ihr bin ich auf dieses Buch erst aufmerksam geworden. Denn sonst sieht man bei mir solche Lektüre, die nur einen leichten Frauenroman andeutet, selten. Bin sehr zufrieden mit der Wahl.


    Liebe Affric, :winken: ich werde anschließend noch eine Rezension schreiben, doch wenn du jetzt schon dir eine angenehme Pause gönnen möchtest, wäre der Roman genau richtig. :D

    2023: Bücher: 14/Seiten: 4 876
    2022: Bücher: 178/Seiten: 73 384

    --------------------------------------------------

    Mein Blog: Zauberwelt des Lesens
    ------------------------------

    „Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz“

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Grangé, Jean-Christophe - Die marmorne Träume

  • Ich bin so froh, dass ich gerade jetzt zu diesem Roman gegriffen habe.

    Das macht mich ja noch neugieriger auf das Buch. Bei mir liegt es auch schon auf dem SUB. Mal sehen, ob ich neben den ganzen Challenge Aufgaben noch im Februar dazu komme. Rutscht jedenfalls ein ordentliches Stück nach oben in den Lesewünschen.

    Ich stelle gerade mal wieder fest, dass arbeiten gehen extrem hinderlich ist,um alle Lesevorhaben zu realisieren. :uups:

    :study: Ellis Peters - Bruder Cadfael und das Mönchskraut

    :musik:

    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)


    :study: Gelesen 2023: 11 Bücher /

    :musik: 2 Hörbücher


    :study: Gelesen 2022: 113 Bücher/

    :musik: 27 Hörbücher

  • Ich stelle gerade mal wieder fest, dass arbeiten gehen extrem hinderlich ist,um alle Lesevorhaben zu realisieren. :uups:

    Ja. :cry:

    Anyone who stops learning is old, whether at twenty or eighty. Anyone who keeps learning stays young. The greatest thing in life is to keep your mind young.

    - Henry Ford-

Anzeige