Welche Bücher lest Ihr momentan, die Ihr mit mindestens 4,5 Sternen bewertet.

Anzeige

  • Hat er nicht auch "Schnee, der auf Zedern fällt" gesprochen?

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Hat er nicht auch "Schnee, der auf Zedern fällt" gesprochen?

    Das hatte ich nicht aber laut Amazon spricht das Ulrich Matthes:)

    "Idioten sind eine weise Einrichtung der Natur die es den Dummköpfen erlaubt sich für klug zu halten."

    (Oscar Wilde)


  • Upps ... aber ich höre die beide gerne.


    Und um das Ulrich-Trio vollzumachen: Ulrich Mühe war auch ein guter Hörbuchsprecher.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Ja, unmöglich wieder

    Ja, gell, immer dieselben Querulanten :)!

    Ich habe das Buch am Wochenende nochmals gelesen und daraufhin einen halben Stern abgezogen.

    Das Thema der Verfolgungsverjährung ist ein tolles Thema, unbestritten. Aber an der Durchführung hat

    mich einiges gestört.

  • Ich habe jetzt etwa die Hälfte in einem Rutsch gelesen und das Buch ist spannend und die Charaktere sind super ausgearbeitet. Keine Stereotype, sondern sympathische und vor allen welche, die auch eine Entwicklung durchmachen. Ihre Handlungen sind logisch, etwa so wie man wahrscheinlich selbst handeln würde und nicht wie in vielen anderen Büchern heute von totaler Dämlichkeit gekennzeichnet. Man weiß auch immer wer gerade die handelnden Personen sind, da jedes Kapitel mit einer Überschrift darüber beginnt.

    Die Welt ist sehr verständlich ausgearbeitet und man bekommt alle relevanten Informationen ohne von extrem überrrecherchierten Einzelheiten erschlagen zu werden. Wenn das Buch so bis zum Ende weitergeht bekommt es von mir die Vollen 5 Sterne.

    1. (Ø)

      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


  • Die Reihe hat mich begeistert. Ein wirklich ungewöhnlicher Plot. "Blake Crouch" konnte mich schon mit "Dark Matter - Der Zeitenläufer" begeistern und das ist ihm wieder gelungen. Was Dystopien angeht, ist hier endlich mal eine neue, frisches Idee.
    Es gibt zwar im 3. Band so zwei, drei Sachen die mir nicht so gut gefallen haben, aber der Plot und die unglaublich spanende und gefühlvolle Schreibweise, machen das wieder wett. Darum habe ich beim 3. Band auch nur einen halben Stern abgezogen. Band 1 und 2, haben volle Sterne bekommne.
    Mit "Theresa Burke" die Frau von Ethan, bin ich zwar bis zum Ende nicht so richtig warm geworden, aber das macht nichts, dafür mochte ich Ethan um so lieber.
    Und so lange mich ein Buch bewegt, kann es nicht schlecht gewesen sein.


    Für Fans von Dystopien, sehr zu empfehlen.


    Band 1 - Psychose - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:5
    Band 2 - Wayward - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:5
    Band 3 - Die letzte Stadt - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:4,5


  • Die höre ich auch gerade mit meinem Freund zusammen. Der erste Teil hat uns beide ein wenig weggepustet. Auch wenn das erst gegen Ende passiert ist, hatte es diesen "Augen öffnenden" Moment der einfach super atmosphärisch war und auch erstmal sacken musste. Gerade stecken wir in der Endphase von Band 2 und ich bin mal wirklich gespannt, ob ich mit meinen Vermutungen richtig liege was passieren wird :lol:

    SuB (Start 2019): 288 - Aktuell: 335

    2019 gelesen: 30

    2019 gehört: 17

    2019 abgebrochen: 1

  • Ich habe hier ein Buch anzubieten. :winken:Von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne. Die meisten haben schon mitbekommen, dass ich so davon begeistert war :cheers: Ganz nach meinem Geschmack die Story: spannend erzählt, interessanter Stoff. :applause:Ich würde das Buch unter Spannungsromanen einordnen, denn so richtig Thriller oder gar Krimi ist es nicht. Man muss Interesse an psychischen Erkrankungen mitbringen, denn es wird sehr viel davon berichtet, die Hauptprotagonistin hat Agoraphobie in einer äußerst ausgeprägten Form, und außerdem eine Reihe anderer Probleme. Außerdem wenn man alkoholkranke Protagonisten nicht leiden kann, würde ich vom Roman abraten. Mich hat die Geschichte überrascht, ich habe solche ähnliche Geschichte noch nicht gelesen und fand es sehr unterhaltsam.:thumleft: Und Ende kam dann noch mal ganz anders als erwartet...

    2019: Bücher: 68/Seiten: 27 793
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Boyne, John - So fern wie nah

    McGee, Katharine - Beautiful Liars: Geliebte Feindin

  • Ein ungewöhnliches Fantasybuch, in dem zwar typische Elemente von Fantasyromanen vorkommen, wie Orks, Magie und die Heldenreise, aber das sind eher Nebensächlichkeiten. Viel mehr geht es um die Figuren, ihre Charakterentwicklung und die Beziehungen untereinander. Es geht darum, offen zu sein für das andere und darum, Vorurteile zu überwinden. So sind Orks hier auch keine tumben Gestalten, die nur als Kanonfutter dienen, sondern intelligente Wesen mit einer eigenen Kultur und Sprache. Die Golems aus dem Titel sind Konstrukte aus Technik, manchmal auch organischen Teilen und Magie, was ich persönlich sehr interessant finde. Ich bin ungefähr in der Mitte und wenn es so weitergeht, dann bekommt das Buch die volle Punktzahl.

    Verführung Volljähriger zum Bücherkauf sollte nicht unter 5 Jahren Stadtbibliotheksmitgliedschaft bestraft werden!

  • Auch der 3. Band mit dem Kaspary & Wenninger konnte mich wieder begeistern. Das dieses mal der Tatort die Psychiatrie-Station des Klinikums Salzburg ist, hat mir besonders gut gefallen. Man bekommt ein wenig Einblick in das Leben und den Tagesablauf der Patienten. Mancher Geisteszustand der Patienten und der Hintergrund dafür machten mich schon etwas traurig und nachdenklich, andere wiederum haben mich zum schmunzeln gebracht.

    Wie nicht anders von der Autorin zu erwarten, wurde hier im Vorfeld wieder gut recherchiert. :thumleft:
    Was mir auch sehr gut gefallen hat ist, dass auch das Privatleben von Beatrice Kaspary hier wieder nicht zu kurz kommt, wie in den anderen beiden Büchern zuvor auch.


    Alles in allem, wieder ein gelungener Thriller in meinen Augen, der die Neuronen ordentlich zum leuchten bringt :idea: ,weil ich mich manchmal gefragt habe, was will der Patient jetzt damit sagen und was hat das mit dem Fall zu tun.?(


    Dieses ist Band 3/4 der Reihe "Kaspary & Wenninger von Ursula Poznanski"


    von mir gibt es 4,5 Sterne :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

Anzeige