Welche Bücher lest Ihr momentan, die Ihr mit mindestens 4,5 Sternen bewertet.

  • "28 Tage lang" gehört unbedingt in diesen Thread. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne. Eine hervorragende Geschichte, die mich sehr bewegt hat.
    Luft holen, lesen, durchatmen, weiter lesen - so ging es... :study:
    Die Story kostet einiges an Emotionen und zwar von allem etwas: Furcht und Angst um die Protagonisten, Wut gegen den Nationalsozialismus und Ungerechtigkeit des Lebens, Freude, wenn mal was glatt läuft und vieles mehr.... Sehr zu empfehlen :thumleft:

    2018: Bücher: 133/Seiten: 51 609
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama

  • Ich habe schon sehr viele Endzeitroman gelesen, so dass ich eigentlich dachte, dass mich nichts mehr so wirklich überraschen kann, aber dieses Buch hat es dann doch getan. Eine Gruppe Menschen mit einem klaren Ziel vor Augen wandert durch das entvölkerte Großbritannien. Dabei treffen sie auf gute Menschen, schlechte Menschen und die Gruppe wächst stärker und stärker zusammen. Die Charaktere sind ganz wunderbar geworden und es ist sehr viel Gefühl mit im Spiel. "Am Ende aller Zeiten" (der Originaltitel "The End of the World Running Club" ist im übrigen viel treffneder) konnte mich absolut überzeugen und fast hätte ich die Höchstwertung gegeben.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • @Kapo
    Das ist mein aktuelles Hörbuch. Ich hatte es aus dem Thalia mitgenommen und danach erst die Rezis bei Amazon gelesen. Gut so!
    Ich freu mich jeden Abend drauf. :D

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

  • Ich hatte mal wieder Lust, etwas lustiges zu Lesen. Dieses Buch war für mich ein Volltreffer. Skurrile Verwicklungen, die in einer wunderbaren Sprache (leicht, witzig) erzählt werden. Für Freunde des etwas abgedrehten britischen Humors nur zu empfehlen. Von mir hat die Geschichte :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: bekommen und die Autorin werde ich bestimmt nicht aus den Augen verlieren. (Einen halben Stern Abzug hat es auch nur darum gegeben, weil ich mir das Ende doch noch etwas böser gewünscht hätte :twisted: ).

  • In einen einen Bunker sind die verschiedensten Menschen eingesperrt. Eigentlich wollten sie vor einer tödlichen Epidemie flüchten. Die Eingesperrten haben alle irgendeine Macke. Das Buch bezieht die Spannung aus dem Verhältnis untereinander, keiner traut den anderen und alle arbeiten irgendwie gegeneinander, und der Frage ob und wie sie wieder rauskommen. Als auch noch Todesfälle hinzukommen spitzt sich die Spannung zu. Mich hat das Buch einen Nachmittag und Abend gut unterhalten. Ich habe es ungern aus der Hand gelegt. Das Buch ist für mich ein super spannender Thriller.

    Sub: 5337 :twisted: (Start 2017: 5312)
    gelesen 2018: 42 / 2 abgebrochen

    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten
    gelesen 2016: 101 / 6 abgebrochen / 40098 Seiten
    gelesen 2015: 90 / 38733 Seiten
    gelesen 2014: 92


    :montag: Michelle Cordier - Die Toten von Paris

    :study: Jane Harper - Ins Dunkel


    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • Ich habe es ungern aus der Hand gelegt. Das Buch ist für mich ein super spannender Thriller.

    Das ist echt gut zu wissen, vielen Dank für den Tipp! :thumleft: Der Klappentext hat mich auch sehr gereizt und ich wollte es fast schon vorbestellen. Und in der Zwischenzeit habe ich fast nur Verrisse darüber gelesen, deswegen war es zunächst mal vom Radar verschwunden.

  • Mit dem dritten Band der Aliénor-Trilogie bin ich bald fertig. Das werden auf jeden Fall 4,5 Sterne. :thumleft:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Hier werden es 4,5 oder 5 Sternchen. Die Geschichte ist wunderbar erzählt und so nebenher kann man über einige Lebensfragen nachdenken.

    Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

  • In einen einen Bunker sind die verschiedensten Menschen eingesperrt. Eigentlich wollten sie vor einer tödlichen Epidemie flüchten. Die Eingesperrten haben alle irgendeine Macke. Das Buch bezieht die Spannung aus dem Verhältnis untereinander, keiner traut den anderen und alle arbeiten irgendwie gegeneinander, und der Frage ob und wie sie wieder rauskommen. Als auch noch Todesfälle hinzukommen spitzt sich die Spannung zu. Mich hat das Buch einen Nachmittag und Abend gut unterhalten. Ich habe es ungern aus der Hand gelegt. Das Buch ist für mich ein super spannender Thriller.

    Danke für die Einschätzung. Ich fand den Klappentext interessant, war aber irgendwie noch nicht ganz überzeugt, aber so landet es definitiv mal auf meine WuLi! :thumleft:

    :study: Isenhart - Holger Karsten Schmidt

    :montag: Das Kupferversprechen - Jen Williams

    :montag: Der Mond des Vergessens - Brian Lee Durfee (MLR)

    :musik: Wolkenschloss - Kerstin Gier

  • Eine hervorragende Geschichte, die mich sehr bewegt hat.
    Luft holen, lesen, durchatmen, weiter lesen - so ging es...
    Die Story kostet einiges an Emotionen und zwar von allem etwas: Furcht und Angst um die Protagonisten, Wut gegen den Nationalsozialismus und Ungerechtigkeit des Lebens, Freude, wenn mal was glatt läuft und vieles mehr.... Sehr zu empfehlen

    Hallo @Emili, ich klaue dir jetzt einfach mal diese 100%ig zutreffenden Worte.
    Genauso ging es mir mit diesem Buch hier. Absolut verdiente :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sterne und eine dicke Leseempfehlung meinerseits.

    Wir brauchen Geschichten.
    Wer möchte denn nur ein Leben führen, wenn er das von vielen besuchen kann?
    Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin

  • Genauso ging es mir mit diesem Buch hier. Absolut verdiente Sterne und eine dicke Leseempfehlung meinerseits.

    Ich hab das abgebrochen. So unterschiedlich ist Leseemfinden :wink:


    @topic
    Dieses hier. Ein re-read und genauso gut wie beim ersten Mal vor gut 20 Jahren. :thumleft:
    Kommt zum Jahresende ganz sicher mit auf die Highlight-Liste für 2016.

    "Der Klügere gibt nach – Eine traurige Wahrheit: sie begründet die Weltherrschaft der Dummen." (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • Ich hab das abgebrochen. So unterschiedlich ist Leseemfinden :wink:

    Wie weit hast du denn gelesen? Anfangs zieht sich die Geschichte etwas, aber nach einem guten Drittel konnte ich das Buch kaum noch weglegen.
    Von deinem Lesegeschmack her hätte ich jetzt schon eher gedacht, dass dir das Buch gefällt.
    Aber manchmal findet man einfach keinen Draht zu einem Buch oder Autor.
    Geht mir ja leider mit Charlotte Roth/Lyne so. Ihre Bücher sprechen mich von der Thematik her immer an und wenn ich dann anfange zu lesen, weiß ich wieder warum ich sie eigentlich nicht lese. :wink:

    Wir brauchen Geschichten.
    Wer möchte denn nur ein Leben führen, wenn er das von vielen besuchen kann?
    Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin

  • Wie weit hast du denn gelesen?

    Glaube so ein Drittel etwa. Dann die letzten Seiten quer, was mich in meinem Gesamturteil bestätigte.


    Von deinem Lesegeschmack her hätte ich jetzt schon eher gedacht, dass dir das Buch gefällt.

    Hast Du recht, eigentlich absolut mein Beuteschema.
    Ich zitiere mich mal selbst aus einem anderen Thread


    Ich hab grad mal so die Rezis zu untenstehendem Buch gelesen. Ich weiss nicht, ich quäle mich da etwas und überlege abzubrechen. Kann die Begeisterungsstürme nicht wirklich teilen. Ich bin da wohl mal wieder abseits der Norm ^^ Mich stört, dass da schon wieder so alle Geschehnisse dieser Zeit unbedingt verarbeitet werden müssen .. Da muss natürlich alles rein, Widerstand, Juden, Besatzung. Aber auf so teils klischeehafte Weise. Und dabei bin ich erst bei 26 % Da geht noch was Ich glaube, ich habe einfach zu viel aus dieser Zeit schon gelesen. Und wesentlich Anspruchsvolleres und auch Besseres als das.


    Ein anderes Buch welches ich derzeit lese "Alles Licht was wir nicht sehen" spielt auch in Frankreich zu dieser Zeit. Das ist ganz anders. Sowohl von der Sprache her als auch von der Handlung. Nicht so reisserisch. Stiller, leiser. Und damit meiner Meinung nach wesentlich berührender ! Das kann ich immer nur häppchenweise lesen aber ich finde es sehr gut !


    Ich hatte zur gleichen Zeit eben dieses "Alles Licht was wir nicht sehen" gelesen und das war so wunderschön von der Sprache her. :love: Da kam mir "Die Nachtigall" wie ein reisserischer, schlecht gemachter Groschenroman vor. Sorry, hört sich vielleicht hart an aber ich habe das so empfunden.
    Das andere Buch war so still, leise und umso eindringlicher als diese laute Rumgepoltere der Frau Hannah. :roll:


    Geht mir ja leider mit Charlotte Roth/Lyne so. Ihre Bücher sprechen mich von der Thematik her immer an und wenn ich dann anfange zu lesen, weiß ich wieder warum ich sie eigentlich nicht lese.

    Sie lese ich nun wieder sehr gern aber mir gefallen auch nicht alle Bücher gleich gut von ihr. :wink:


    Ich habe sonst abgebrochene Bücher nie sternemässig bewertet, möchte das ab Januar aber tun. Dann gibt es eben nur einen oder einen halben Stern, Schlecht soll auch als schlecht ersichtlich sein, finde ich. Und die Bewertungen sind ja generell subjektiv, Ich finde das ja auch immer sehr interessant wie unterschiedlich Leseempfinden ist :)

    "Der Klügere gibt nach – Eine traurige Wahrheit: sie begründet die Weltherrschaft der Dummen." (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • Das habe ich zuletzt gelesen und es wurde eine der wundervollsten Weihnachtsgeschichten, die ich je gelesen habe. Ein Buch, dass das Zeug dazu hat, Klein und Groß zu begeistern. Ganz wunderbar und die Höchtwertung war selbstverständlich.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • "Der Winterpalast" muss ich hier unbedingt erwähnen. Ich fand es sehr interessant. Gute Unterhaltung :thumleft:

    2018: Bücher: 133/Seiten: 51 609
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama

  • Ich gebe immer erst am Ende eines Buches eine Bewertung ab, denn ich habe es schon öfter erlebt, dass sich meine Bewertung zum Schluss hin ändert.
    Aber könntet ihr BITTE aufhören so spannende Büchertipps zu posten? Ist ja schrecklich. :lol: Besonders du @Kapo :P

  • :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: für Karwoche von Andreas Föhr.


    Der dritte Teil der Reihe zeichnet sich auch wieder durch tollen Humor und einen ernstzunehmenden, verwickelten Kriminalfall aus. Es macht einfach sehr viel Spaß seine Bücher zu lesen. Und wenn Kollege Kreuthner aufkreuzt ist das Chaos immer vorprogrammiert. :totlach:

    Sub: 231


    gelesen:
    2013: 24 Bücher
    2014: 43 Bücher
    2015: 76 Bücher
    2016: 107 Bücher / 9 Perry Rhodan Heftromane
    2017: 125 Bücher / 6 Perry Rhodan Heftromane
    2018: 61 Bücher / 2 Perry Rhodan Heftromane

Anzeige