Welche Bücher lest Ihr momentan, die Ihr mit mindestens 4,5 Sternen bewertet.

  • Das gefällt mir bisher richtig gut.

    "Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler"
    (Philippe Djian
    )


    2017:
    gekauft 95/ gelesen 47/ SuB 238
    2018:
    gekauft: 37 /gelesen 24/ SuB 238
    Letzter Buchkauf : 22.06.2018

  • Aus dem, ich sag mal, sozialistischen Frühwerk von Enki Bilal: Der dritte Band der losen Reihe "Legenden der Gegenwart", entstanden zusammen mit dem Texter Pierre Christin, in der politisch-soziale Themen mit fantastischen Elementen kombiniert werden. Haben mir der erste Band (über ein Dorf, das aus Revoluzzertum vom Boden abhebt) noch ziemlich gut, und der zweite Band (über den Aufeinanderprall von magischer Tradition und modernem Profitstreben) noch so mittel gefallen, geht der dritte Band durch die Decke: Die Erbin eines Konzernchefs alter patriarchialer Unternehmerschule, dessen Firmen eine französische Industriestadt sozial völlig heruntergewirtschaftet haben (während sich die Bosse die Taschen füllten), will den ausgebeuteten und klassenkämpferisch aufgeheizten Angestellten - fast alle in der Gegend arbeiten für das Unternehmen - eine ideale Stadt errichten.

    Wie in diesem famos gezeichneten Comic das Scheitern einer Utopie erzählt wird, ohne das Streben nach einer Utopie zu diskreditieren, ist ganz große Klasse. Misstände werden scharfzüngig pointiert aufgespießt. Ich bin richtig begeistert. Derart politisierte Geschichten aus der Gegenwart, die obendrein noch sehr unterhaltsam sind, sind irgendwie aus der Mode gekommen. Eine sehr runde Geschichte, die das klassenkämpferische Herz wärmt, ohne es naiv zu betuddeln. Schreit nach Höchstwertung!

    Richard Flanagan "Der schmale Pfad durchs Hinterland" (313/438)

    David Lynch & Kristine McKenna "Traumwelten" (189/746)

    Blaise Cendrars "Auf allen Meeren" (278/549)
    Léo Malet "Das Leben ist zum Kotzen" (57/140)


    Jahresbeste: Welch (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:
    Gelesen: 81 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Strauß "Herkunft" (14.7.)

  • Ein Superbuch, das ich leider viel zu lange, wegen der vielen Seiten, vor mich hergeschoben habe. Natürlich mind. 4,5 :bewertung1von5:

    "Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler"
    (Philippe Djian
    )


    2017:
    gekauft 95/ gelesen 47/ SuB 238
    2018:
    gekauft: 37 /gelesen 24/ SuB 238
    Letzter Buchkauf : 22.06.2018

  • Mein letztes von Bernard Minier hat mir sehr gut gefallen. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:Sterne. Ich fand schon das 1. Buch der Reihe überzeugend, und jetzt die Fortsetzung war auch nach meinem Geschmack. Die Seiten flogen nur so dahin. Bin gespannt auf das 3. Teil.

    2018: Bücher: 133/Seiten: 51 609
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama

  • Ich möchte dieses tolle Buch unbedingt empfehlen. Es geht um einen Teil der russischen Geschichte, den ich in der Form noch gar nicht näher kannte. Menschen, die in Russland nicht so lebten wie von Stalin vorgesehen, wurden enteignet und nach Sibirien verbannt (Entkulakisierung). Dort, im Nirgendwo der Taiga, mussten sie ohne angemessene Ausrüstung ein neues Leben im stalinistischen Sinne aufbauen - spannend erzählt, mit authentischen Figuren. Von mir gab es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:.

  • Dieses Buch hat mich doch mehr gefesselt und beschäftigt, als ich ursprünglich dachte.

    Die Verhaltensweisen der Elefanten und die Schilderungen hierzu fand ich sehr interessant. Das Buch hat mir die Tiere ein ganzes Stückchen näher gebracht.

    Dies alles verpackt in eine spannende, rätselhafte Geschichte.


    Auch die "mystischen, paranormalen" Anteile der Geschichte haben mich sehr gefesselt.

    Von mir gab es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Wir brauchen Geschichten.
    Wer möchte denn nur ein Leben führen, wenn er das von vielen besuchen kann?
    Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin

  • Mein letztes :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:Sterne Buch hab ich noch gar nicht erwähnt, möchte es nachholen. Denn mir hat das Buch sehr gut gefallen.:thumleft:

    Der Roman lässt sich sehr flüssig lesen und ist für die Liebhaber von Thrillern zu empfehlen. Manche Dinge darin aber, haben mich regelrecht schockiert, obwohl ich durchaus einiges vertragen kann. Also nicht für jeden geeignet.

    Sehr detaillierte und anschauliche Beschreibung von brutalen Taten, oder was genau meinst du?

  • Ich möchte dieses tolle Buch unbedingt empfehlen. Es geht um einen Teil der russischen Geschichte, den ich in der Form noch gar nicht näher kannte. Menschen, die in Russland nicht so lebten wie von Stalin vorgesehen, wurden enteignet und nach Sibirien verbannt (Entkulakisierung). Dort, im Nirgendwo der Taiga, mussten sie ohne angemessene Ausrüstung ein neues Leben im stalinistischen Sinne aufbauen - spannend erzählt, mit authentischen Figuren. Von mir gab es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:.

    Das Buch ist auch als Hörbuch uneingeschränkt zu empfehlen, zumindest die ungekürzte Fassung (die ich gehört habe). Sie wird von Frank Arnold wunderbar vertont und man kann richtig gut in die Geschichte eintauchen. Nach meinem Empfinden eines der besten Hörbücher im letzten Jahr, auch wegen der Geschichte. Die ist schon etwas besonderes, weil mir auch ein großer Teil des geschichtlichen Hintergrunds vorher vollkommen unbekannt war. Diese Geschichte lesen oder hören, beides ist empfehlenswert :)

  • Sehr detaillierte und anschauliche Beschreibung von brutalen Taten, oder was genau meinst du?

    2018: Bücher: 133/Seiten: 51 609
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama

  • Die Geschichte ist so schön ironisch und Gerald könnte sich zu meinem Lieblingscharakter entwickeln.

    1. (Ø)

      Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag


    Ich :study: gerade:

    [-X 2018: SuB 4.473
    gelesen/gehört insgesamt: 100 davon 86 :study: = 30.497 Seiten / 14
    :musik: = 136:31 Stunden (2017 gelesen: 137 B. / 44.544 S. + gehört: 20 HB. / 165:18 Std.)

  • falscher Thread

    Ich :study: gerade:

    [-X 2018: SuB 4.473
    gelesen/gehört insgesamt: 100 davon 86 :study: = 30.497 Seiten / 14
    :musik: = 136:31 Stunden (2017 gelesen: 137 B. / 44.544 S. + gehört: 20 HB. / 165:18 Std.)

  • Der Vorleser von Bernhard Schlink

    „Wer sieben gute Bücher hat, braucht keine Menschen mehr.
    Bücher sind die treusten Tröster, Bücher sind bessere Freunde als Menschen,
    denn sie reden nur, wenn wir wollen und schweigen, wenn wir anderes vorhaben.
    Sie geben immer und fordern nie.“

    *Freiherr von Münchhausen*

  • Dieses Buch ist mein erstes aus dem Diogenes-Verlag. Ich fand es richtig gut. Zwar war es zwischendurch etwas "zäh" und ich dachte oft "passiert da jetzt mal was" ... aber trotzdem war es auch nie langweilig und das Ende hat alles raus gehauen.


    Ganz klar: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    „Wer sieben gute Bücher hat, braucht keine Menschen mehr.
    Bücher sind die treusten Tröster, Bücher sind bessere Freunde als Menschen,
    denn sie reden nur, wenn wir wollen und schweigen, wenn wir anderes vorhaben.
    Sie geben immer und fordern nie.“

    *Freiherr von Münchhausen*

  • Sehr detaillierte und anschauliche Beschreibung von brutalen Taten, oder was genau meinst du?

    Danke Emili für die Rückmeldung. Dann kann das Buch sehr gut weiterhin auf meiner Leseliste bleiben. Und da du nun so angetan bist, werde ich es womöglich auch schon bald lesen :)

  • Dieses Buch habe ich inzwischen beendet und bin hin und weg.

    Eine einzigartige Erzählform, die zunächst befremdet, aber einen dann

    hineinsaugt in die Geschichte - und dazu eine Geschichte, die auf einer

    historischen Tatsache beruht, die der Autor aber ausweitet zu einer

    allgemein menschlichen Geschichte über Liebe, Trauer, Tod, das Jenseits.


    Rezension folgt, sobald ich mich beruhigt habe :)

    1. (Ø)

      Verlag: Luchterhand Literaturverlag


    :study:immer wieder mal: Navid Kermani, Ungläubiges Staunen. Über das Christentum.

    :study:Martin Walser und Jakob Augstein: Das Leben wortwörtlich. Ein Gespräch.

    :musik:Christoph Ransmayr, Der fliegende Berg.

    :study:Joseph Conrad, Jugend. Herz der Finsternis. Das Ende vom Lied.

  • Hier musste ich ebenfalls 5:bewertung1von5:geben.Das Buch war spannend geschrieben,die Ermittler sympathisch und die Geschichte wurde aus der Sicht beider Ermittler beschrieben-das hat mir gut gefallen.Ich bin regelrecht in die Geschichte eingetaucht und hatte sie innerhalb 2 Tage zu Ende gelesen (passiert mir nur noch selten...)

    Sehr fesselnd

    1. (Ø)

      Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag


    :study: /Viola Shipman:Weil es dir Glück bringt /Zeitschriften :study:


    :study: 2018: gelesene Bücher: 46 ,Hörbücher:2 :winken:

  • :lechz:Was für ein ausgezeichneter Thriller über einen Gefängnisaufstand mit einem denkbar hohen Grad an Sex, Gewalt und Ekligkeiten. :shock: Ich liebe das! :wink: Politisch unkorrekt bis zur Hutschnur! Zwei Drittel gelesen, aber da sollte nichts mehr schief gehen (obwohl Willocks schon einmal einem absolut aufregenden Roman ein eher konventionelles Ende verpasste...)

    Richard Flanagan "Der schmale Pfad durchs Hinterland" (313/438)

    David Lynch & Kristine McKenna "Traumwelten" (189/746)

    Blaise Cendrars "Auf allen Meeren" (278/549)
    Léo Malet "Das Leben ist zum Kotzen" (57/140)


    Jahresbeste: Welch (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:
    Gelesen: 81 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Strauß "Herkunft" (14.7.)

  • Heute Mittag beendet und total begeistert :pray: Ich fand es großartig, Jack diese Geschichte erzählen zu lassen. Grandioses Kopfkino. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:Direkt im Anschluss habe ich mir den Film angesehen. Viele fanden ja den Film besser als das Buch. Da kann ich mich nicht anschließen. Im Film kommen zwar die Emotionen und die Verzweiflung gut rüber, aber es geht sooo viel von Jack und seiner Sicht auf die Welt verloren...

    1. Raum

      (Ø)

      Verlag: Piper Taschenbuch



    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

    (Hermann Hesse)


Anzeige