Rebecca Gable - Die Siedler von Catan

Die Siedler von Catan

4.1 von 5 Sternen bei 58 Bewertungen

Verlag: Bastei-Lübbe

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 796

ISBN: 9783404153961

Termin: Oktober 2005

  • Kurzbeschreibung Amazon


    Die christlichen Völker schreiben etwa das Jahr 850: Die Bewohner von Elasund, einem Küstendorf im hohen Norden, leben vom Fischfang und dem, was sie ihren kargen Feldern in drei kurzen Sommermonaten abzuringen vermögen. Doch als die feindlichen Turonländer das Dorf überfallen, das Vieh stehlen und die Frauen rauben, erkennen die Ziehbrüder Candamir und Osmund, dass ihre Tage in der alten Heimat gezählt sind. Auch Osmunds Onkel Olaf, ein weit gereister Kauffahrer, plädiert dafür, im westlichen Meer ein neues Land zu suchen. Nach einem bitteren Hungerwinter bricht die ganze Dorfgemeinschaft mit neun Schiffen zu einer beschwerlichen Seereise auf. Auch Austin, ein angelsächsischer Missionar, den die Elasunder zum Dank für seine Sorge um ihr Seelenheil versklavt haben, ist mit an Bord. Auf den Kalten Inseln vor Schottland machen sie zum letzten Mal in der bekannten Welt Halt, um Proviant aufzunehmen, und Siglind, die junge Königin der Inseln, schleicht sich als blinder Passagier an Bord von Candamirs Schiff. Nach drei Wochen schließlich verschlägt ein Sturm die Auswanderer an die Nordwestküste jener Insel, die sie bislang nur aus der Sage kannten: Catan. Odin, erzählt die Legende, habe dieses Land einst erschaffen, um eine schöne Albentochter zu entzücken, und deshalb habe er es vollkommen gemacht. Voller Hoffnung erkunden die Siedler die große Insel, roden Wälder und bestellen den fruchtbaren Boden. Alle Not könnte ein Ende haben, hätten sie nicht ihre Vergangenheit und ihre Zwistigkeiten aus der alten Heimat mitgebracht ...



    Nachdem das Buch einige Wochen unbeachtet im Schrank stand, habe ich es an diesem Wochenende regelrecht in mich aufgesaugt und frage mich mal wieder, wieso ich das Buch nicht gleich gelesen habe.


    Ich muss sagen, dass dieses Buch mein erstes vob Rebecca Gable ist und ich auch das Spiel nicht kenne. Bin also völlig unbelastet herangegangen.


    Aber ich muss sagen, selten hat mich ein Buch so gefesselt und während des Lesens hatte ich immer das Gefühl mittendrin zu sein, selbst auf der Dorfwiese zu stehen und bei der Erkundung Catans dabei zu sein.
    Und irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass ich in nächster Zeit kein Buch haben werde, was mich auf dieselbe Art und Weise fesselt.


    Hat einer von Euch das Buch auch gelesen? bei Amazon fallen die Rezensionen ja sehr unterschiedlich aus und es würde mich sehr interessiern, wwas andere Leser von dem Roman halten.


    Liebe Grüße


    Sassen

    Liebe Grüße


    Sassen



    Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte
    Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist,
    werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann. ( indianische Weisheit )

  • Ich habe das Buch bisher noch nicht gelesen. Ist mir noch zu teuer, aber ich ich habe schon viel gutes davon gehört und würde mich von daher auch sehr interessieren !

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Die normale Buchhandelsausgabe wäre mir mit 24,90 Euro wahrscheinlich auch zu teuer.
    Aber beim Bertelsmann Club gibt es das Buch für 18,95. Deshalb habe ich da zugeschlagen. ... und es nicht bereut.


    Sassen


    PS: Bin das Buch allerdings gerade "losgeworden". Meine Mutter war gerade zu Besuch und hat es gleich zum Lesen mitgenommen.


    "Ob ich es jemals wiedersehe..." :wink:

    Liebe Grüße


    Sassen



    Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte
    Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist,
    werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann. ( indianische Weisheit )

  • ja, da habe ich es auch schon gesehen. Aber ich schaue mal, wann und ob das auch als TB rauskommt. Dann werde ich es mir holen... oder vielleicht gibt es wer günstig ab ? :?:


    Naja, meine Mutter liest nicht, aber mein Vater dafür um so mehr. Die meisten entliehen Bücher wandern dann in seine Bibliothek, sprich, die sehe ich nicht wieder. Macht aber nichts, dadurch habe ich Platz für Neuerwerbe und sie gehen ja nicht verloren. Ich kann sie mir ja jeder Zeit wieder "zurück" entleihen :cheers:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • @ Ariadne
    Ts,Ts, du meinst wohl, der arme Vater "darf" das Buch zur Verbesserung deiner Finanzen abkaufen. Naja, das meiste berührt ja auch mein eigenes Interessengebiet. Aber nach dem Ausleihen schön wieder zurückbringen, ja? Ich geh so ungern auf die Suche.
    Demosthenes

  • @ Demosthenes


    deswegen hast du ja auch die karteikarten.. nur mußt du sie auch mal benutzen :?

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Zitat

    Original von Helga


    Hallo Demosthenes und Ariadne,


    bilde ich mir das ein, oder sein ihr beiden Vater und Tocher?


    Wie hast du denn das nun erraten ? :tongue:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Hallo Ariadne,


    tja, aufgrund der beiden obigen Beiträge :lol:


    Ich finde das richtig toll, dass ihr beiden im Forum seid :cheers:

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Hi Helga,


    soso.. naja, bei uns wurde anscheinend die Leseschwäche (oder -stärke?) vererbt ..


    :compress:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Ja seht ihr,
    deswegen finde ich das so schön, wenn jeder auch seinen Wohnort angibt - dadurch kann man auch solche Dinge schnell rauskriegen.
    :)
    Viele Grüße an Tochter und Vater
    von
    Börsenblatt

    Der Weg ist schwer, auch wenn er mit Büchern gepflastert wäre. (HK)


  • Hättest Du es bei uns auch rausbekommen ? Er gab als Wohnort Jägersburg an, ich dafür die nächstgrößere Stadt .. :scratch:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Ja, doch, Ariadne!
    Denn in einem deiner Beiträge hattest du mal Jägersburg erwähnt und deswegen war mir das klar :)
    Liebe Grüße
    Börsenblatt

    Der Weg ist schwer, auch wenn er mit Büchern gepflastert wäre. (HK)

  • Um nochmal auf die "Siedler von Catan" zurückzukommen...ich habe das Buch jetzt vor kurzem gelesen und kann endlich auch meinen Senf dazu abgeben. :loool:


    Aaaaalso...am Anfang fand ich den Roman ehrlichgesagt ein bisschen langweilig...das lag unter anderem daran, dass ich die beiden "Ziehbrüder" Candamir und Osmund ständig miteinander verwechselt habe, weil sie so ähnlich geschildert wurden. :oops:
    Mich hat auch ein bisschen gestört, dass es schon wieder um ein Volk von Nordländern ging, irgendwie tauchen die in ziemlich vielen historischen Romanen auf (nagut, bietet sich vielleicht an). Ein bißchen hat mich auch meine Erwartungshaltung behindert, da ich das Spiel kenne und in jedem Handlungsstrang nach Parallelen gesucht habe und dachte "na wann fahren sie denn endlich!". Ja, und bei der Überfahrt hab ich auch die ganze Zeit darauf gewartet, dass sie endlich das Land finden, weil auf dem Schiff ja nie soviel passiert ist und klar war, dass sie Catan finden würden...:loool:


    Sobald allerdings Osmund als erster die Insel betreten hatte wurde es wirklich spannend, eine fesselnde Schilderung jagte die nächste und es passierten soviele interessante Dinge in kurzer Zeit wie auf den ganzen ersten hundert Seiten nicht. Ich konnte gar nicht schnell genug die Seiten umblättern und war wirklich begeistert. :P Auch die handelnden Personen gewannen immens an Farbigkeit und wurden viel genauer, "persönlicher" und auch nach ihren Interaktionen untereinander beschrieben.
    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch also sehr gut gefallen, abgesehen vom langwierigen Anfang und ein paar kleinen Stellen mittendrin und ich würde es auf jeden Fall empfehlen!


    Achso, witzig war auch der Wiedererkennungseffekt "Hihi, er tauscht ein Schaf gegen Erz" und so weiter...



    LG schnakchen

  • Ich habe es die Woche nicht mehr ausgehalten, das Buch nur im Regal stehen zu sehen, daher habe ich mir mal die ersten 20 Seiten angesehen.


    Bin schon gespannt, wie es weiter gehen wird. :cheers:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Habe mich bisher null für das Buch interessiert, da ich davon ausging, es handele sich dabei lediglich um ein Marketing-Instrument und den "litararischen" Versuch, an ein erfolgreiches Spiel - das ich mit meiner Familie stundenlang spiele - anzuknüpfen und ordentlich Knete zu machen.


    Es ist also tatsächlich ein lesenswerte Roman? Wenn ich ihn denn mal in die Finger kriege, werde ich mich also mal dranmachen.
    :o missmarple

  • Ja, soweit ich das verstanden habe, wurde die Geschichte nach Erscheinen des Spiels geschrieben, einfach weil das ganze sehr interessant war und man der Meinung war, so etwas müßte es auch in Romanform geben.
    Vielleicht hätte man es anders vom Titel her nennen sollen, denn mir ging es wie dir und ich hatte auch erst einmal die Finger davon gelassen.
    Es entstand einfach ein komplett falsches Bild :?

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Ariadne
    missmarple


    ich habe am 14.Mai eine Lesung von Rebecca Gablé >Die Siedler von Catan< besucht; Sie hat uns erzählt, dass der Erfinder des Spiels mit der Frage/Bitte an sie herangetreten ist, daraus ein Buch zu machen.
    Das Buch besitze ich auch (sogar signiert :D ) habe es nur noch nicht geschafft, es zu lesen, aber was Rebecca Gablé vorgelesen hat, war sehr schön und hat mir gut gefallen.


    Grüsse von Bonprix


  • Mist, *dichumdieLesungunddieSignaturbeneid*


    Ja, das steht auch im Vorwort. Der gute Mann das Vorwort geschrieben


    :lol:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Hi Ariadne,


    war auch echt KLASSE :!: Am 13.7.04 ist wieder eine Lesung mit Rebecca Gablé in der Nähe meiner Heimatstadt und diesmal MUSS :D ich meine Tochter begleiten, ich hatte sie mit meiner Erzählung so neugierig gemacht, dass sie sich diese Lesung anhören möchte. Wenn Du willst, kann ich Dein Buch mitnehmen und es für Dich signieren lassen.


    Grüsse von Bonprix :wink: