• Alles klar danke euch!
    Mal wieder ein Buch, was ich selber nie in die Hand genommen hätte, ich mir aber jetzt auch mal als Leseexemplar besorgen werde. Man muss ja mitreden können :mrgreen: 

    Ich hab da gestern einen Bericht darüber gesehen. Mich persönlich interessiert das Buch von der Thematik her .... null :loool: 
    Da bin ich manchmal doch froh nicht im Buchhandel zu arbeiten. Bei manchen Büchern muss ich nicht mitreden können :wink:

    "Der Ärger mit den meisten Leuten ist nicht so sehr ihre Unwissenheit sondern dass sie so viele Dinge wissen die nicht so sind."

    (Josh Billings)

  • Margaret Atwood erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels :bounce::cheers::bounce: lest hier :loool:

    viele Grüße vom Squirrel

     :study: Kazuo Ishiguro - Der Maler der fließenden Welt
     :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

  • Wieder eine Autorin, von der ich beschämender Weise noch nichts gelesen habe. Irgendwann muss ich mir wohl so ein Bücherstapel wie @Gernot zulegen.

    na, dann wird es aber höchste Zeit und ich glaube, dieses Buch ist genau Dein Ding :thumleft:

    viele Grüße vom Squirrel

     :study: Kazuo Ishiguro - Der Maler der fließenden Welt
     :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

  • Wieder eine Autorin, von der ich beschämender Weise noch nichts gelesen habe. Irgendwann muss ich mir wohl so ein Bücherstapel wie @Gernot zulegen.

    Die MaddAddam-Trilogie könnte Dir, glaube ich, auch gefallen. Probiers einfach mal mit Band 1.


    Dass Atwood den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhält, ist gut und schön, verdient hätte sie den Nobelpreis. (Wobei ich nichts gegen den diesjährigen Preisträger einzuwenden habe. :) )

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • na, dann wird es aber höchste Zeit und ich glaube, dieses Buch ist genau Dein Ding :thumleft:

    Den Report der Magd habe ich auf Englisch auch immer noch auf dem SUB liegen, das muss ich auch unbedingt bald lesen. Witzigerweise habe ich es vor fünf Minuten aus dem Briefkasten geholt, in den es mir eine Freundin geworfen hat. Ich hatte es ihr geliehen, das ist wohl ein Zeichen, dass es genau heute zurück kommt :D

  • Gerade wurde der Preisträger des Man Booker Prize 2017 bekannt gegeben: Der Gewinner ist das Romandebüt Lincoln in the Bardo von George Saunders.

    amazon schrieb:

    The American Civil War rages while President Lincoln's beloved eleven-year-old son lies gravely ill. In a matter of days, Willie dies and is laid to rest in a Georgetown cemetery. Newspapers report that a grief-stricken Lincoln returns to the crypt several times alone to hold his boy's body.

    Die Kindle-Ausgabe des Buches gibt es bereits zum Schnäppchenpreis von 5,88 EUR.

    Viele Grüße von Yurmala


    :study: 

     :musik: 


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • einen der renommiertesten Preise für Science Fiction-Literatur..

    Ich habe "Underground Railroad" noch nicht gelesen, muss jetzt aber doch mal blöd fragen, warum man für diesen historischen Roman einen Preis für Science Fiction -Literaur vergeben hat. :scratch:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study: 
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Die deutsche Übersetzung von George Saunders Romandebüt erscheint bereits im kommenden Frühjahr bei Leuchterhand unter dem Titel "Lincoln im Bardo".
    Wer zuvor schon sich mit den Kurzgeschichten George Saunders' anfreunden möchte, Genre in dem er ein unbestrittener Meister ist, kann es auf Deutsch - von Frank Heibert - mit "Zehnter Dezember" versuchen (OT Tenth of December).

    1. (Ø)

      Verlag: Luchterhand Literaturverlag


    Viele Grüße von Yurmala


    :study: 

     :musik: 


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • Ich habe "Underground Railroad" noch nicht gelesen, muss jetzt aber doch mal blöd fragen, warum man für diesen historischen Roman einen Preis für Science Fiction -Literaur vergeben hat. :scratch:

    Underground Railroads ist kein realistischer historischer Roman. Wenn du ihn als solchen liest, wirst du vermutlich enttäuscht werden. Whitehead verfremdet historische Ereignisse und setzt rein fiktionale Elemente als Metaphern ein.
    Der Roman gehört zu den Alternativen Historien, und die werden traditionell zur Science Fiction gezählt.

    "Selber lesen macht kluch."


    If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
    Roberto Bolaño

  • Zwei der wichtigsten französischen Literaturpreise wurden heute vergeben:
    - Prix Goncourt 2017 an Eric Vuillard für L’Ordre du jour (Actes Sud, 160 Seiten);
    - Prix Renaudot 2017 an Olivier Guez für La Disparition de Josef Mengele (Grasset, 175 Seiten).


    Beides sind relativ kurze Romane, die sich im weiteren Sinn mit der Nazizeit beschäftigen. Eric Vuillard behandelt in L'Ordre du jour den Anschluss und die Finanzierung der Nazis durch die deutsche Großindustrie, während Olivier Guez in La Dispariton de Josef Mengele die Flucht des Arztes vom KZ Ausschwitz nach Südamerika thematisiert.

    Viele Grüße von Yurmala


    :study: 

     :musik: 


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • Eva Menasse gewinnt den Österreichischen Buchpreis 2017
    Die Jury hat entschieden:
    Eva Menasse gewinnt für ihr Buch „Tiere für Fortgeschrittene“ den mit 20.000 Euro dotierten Österreichischen Buchpreis 2017.

    1. (Ø)

      Verlag: Kiepenheuer & Witsch eBook


    Viele Grüße von Yurmala


    :study: 

     :musik: 


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • Erst einmal danke fürs Posten. Hab noch vor kurzem dran gedacht, dass es jetzt bald soweit sein wird, aber dann doch wieder das Datum übersehen.


    Im Rahmen des Österreichischen Buchpreises 2017 erhält Nava Ebrahimi für „Sechzehn Wörter“ den diesjährigen Debütpreis und damit ein Preisgeld von 10.000 Euro.

    Dieses Buch nenne ich schon mein eigen, weil mir die Leseprobe schon Lust auf mehr machte. Leider bin ich noch nicht dazugekommen es zu lesen, aber es freut mich auf jeden Fall.

  • @terry
    Berichte bitte, wie Dir das Buch von Nava Ebrahimi gefällt, wenn Du es liest. Vom Thema her interessiert es mich auch sehr.


    Ich freue mich auf eine Lesung mit Eva Menasse, zu der ich in der kommenden Woche im Rahmen des Sylter Literaturwochenende gehe.


    Schön dass beide Geschwister Menasse je einen deutschsprachigen Buchpreis im gleichen Jahr erhielten, Robert Menasse für "Die Hauptstadt" den Deutschen Buchpreis 2017 und seine Halbschwester jetzt den Österreichischen Buchpreis.

    Viele Grüße von Yurmala


    :study: 

     :musik: 


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • @terry
    Berichte bitte, wie Dir das Buch von Nava Ebrahimi gefällt, wenn Du es liest. Vom Thema her interessiert es mich auch sehr.


    Ich freue mich auf eine Lesung mit Eva Menasse, zu der ich in der kommenden Woche im Rahmen des Sylter Literaturwochenende gehe.


    Schön dass beide Geschwister Menasse je einen deutschsprachigen Buchpreis im gleichen Jahr erhielten, Robert Menasse für "Die Hauptstadt" den Deutschen Buchpreis 2017 und seine Halbschwester jetzt den Österreichischen Buchpreis.

    Ich hoffe, ich vergesse nicht, aber ich gehe fix davon aus, dass ich eine Rezi schreiben werde. Ich muss nur vorher noch meine Bücher für die Weltreisechallenge fertiglesen. Dann gehts gleich damit weiter (hab ich mir vorgenommen).
    Berichtest du dafür von der Menasse-Lesung?
    Ich habe ja irgendwie das Gefühl, dass mir mir ER besser zusagen wird. Und meine Buchhändlerin, die ja meinen Buchgeschmack ganz gut kennt, hat mich heute in dieser Annahme eher bestätigt. Also bin ich gespannt. Sein Buch habe ich ja zum Geburtstag von meiner Tante bekommen.

Anzeige