Kate Dakota - Tage mit dir

Affiliate-/Werbelink

Tage mit dir

5|10)

Verlag: Forever

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 304

ISBN: 9783958189294

Termin: Dezember 2017

Anzeige

  • Falk hat sich seinen Traum erfüllt: Er arbeitet als erfolgreicher Broker an der Börse. An seinem 30. Geburtstag muss er jedoch mit ansehen, wie sich sein Kollege das Leben nimmt. Daraufhin beginnt er, nicht nur seine Arbeit, sondern auch sein ganzes Leben zu hinterfragen. Als Falk die 25-jährige Dänin Minje kennenlernt, ist er vom ersten Moment an von ihr fasziniert. Minje stellt sein Leben gehörig auf den Kopf, ist aufbrausend und widerspenstig, dann wirkt sie wieder zerbrechlich und schutzbedürftig. Sie bringt eine Seite an Falk zum Vorschein, die er selbst nicht von sich kannte. Was er jedoch nicht ahnt: Minje hat ein Geheimnis, welches ihrer beider Leben für immer verändern wird.


    Quelle: Amazon.de



    Ich ging an die Geschichte ohne Erwartungen heran. Ich kannte nur Klappentext und Cover. Die Autorin selbst sagte mir nichts. Und was muss ich sagen. Mir fehlen die Worte.


    Tage mit dir hat mich zutiefst berührt, hat mich nicht mehr losgelassen. Die Geschichte ist humorvoll aber auch traurig, lebensbejahend aber auch dem Schicksal unterworfen.


    Aber der Reihe nach. Zu Beginn lernt man den Broker Falk kennen. Falk geht in seiner Arbeit auf. Bis der Selbstmord seines Kollegen vor seinen Augen ihn aus der Bahn wirft. Zwei Monate später trifft er Minje. Minje, die auf der Flucht ist. Aber das ist erst der Anfang …


    Parallel dazu, wie sich die Geschichte von Minje und Falk entwickelt, kommt auch ihr Vater Rasmus bzw. ihr Bruder Simon und seine Frau Luisa ins Spiel. Und so springt die Handlung bei jedem Kapitel von Koblenz bzw. Cochem nach Monte Carlo und Kopenhagen.


    Mit jedem Kapitel kommen weitere Puzzleteile hinzu. Aber diese liegen dann nicht zwingen schon an ihrem richtigen Platz. Manche müssen noch umgelegt werden, bis ein stimmiges Bild entsteht. Und das Bild, dass man dann zu sehen bekommt, war sicher nicht das, mit dem ich gerechnet hatte.


    Viele der Kapitel enden mit einem (kleinen) Cliffhanger und dann wechselt die Szene, so dass man erstmal in der Luft hängt. Da fiel es mir dann schon schwer, dass Buch auch mal aus der Hand zu legen. Ich wollte wissen, wie es weitergeht. So konnte eigentlich durchgehend ein Spannungsbogen aufgebaut bleiben.


    Tage mit dir ist die Geschichte von Falk und Minje. Aber eigentlich ist sie so viel mehr. Die Nebengeschichten, also die von Rasmus bzw. Simon und seiner Frau Luisa, haben fast gleich viel Gewicht wie die Geschichte von Falk und Minje.


    Ab einem gewissen Punkt entwickelt die Geschichte sich in eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich bin nicht nah am Wasser gebaut, aber hier hat es mich erwischt.


    Auch wenn es nicht Liebe auf den ersten Blick war zwischen Minje und Falk, als es dann passierte, konnte man den Flug von Amors Pfeil sehr gut beobachten – und wie er dann traf. Es entwickelte sich dann (zeitlich) alles zwar sehr schnell, war der Situation aber angemessen.


    Minje, Falk, Rasmus, Simon und Luisa sind Charaktere, die sympathisch sind. Und auch wenn die Familie Heiberg auf den ersten Blick verrückt wirkt. Sie ist es nicht. Ihre Schicksale gehen ans Herz und ihre Handlungen sind in Kenntnis aller Fakten nachvollziehbar. Man sollte hier nicht vorschnell urteilen.


    Erzählt wird die Geschichte von den verschiedenen Beteiligten. Eine hat mir hier zwar gefehlt, aber ich glaube, so wie es ist, passt es ganz gut.


    Und das Ende? Ich verrate an dieser Stelle nicht, wie es ausgeht. Das müsst ihr schon selbst lesen. Ich finde es aber gut gelöst bzw. umgesetzt. Schlussendlich, wenn ich ehrlich bin, hätte alles andere die Geschichte auch kaputt gemacht.


    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und volle :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

    :study: Im nächsten Leben vielleicht von Mia Sheridan

    :musik:Die Stunde der Schuld von Nora Roberts

  • Die Autorin (Quelle: Buch)


    Kate Dakota wurde 1968 in Rheine/Nordrhein-Westfalen geboren. Aufgewachsen ist die unter einem Pseudonym schreibende Autorin in einem kleinen Ort im südlichen Emsland in Niedersachsen, als jüngstes von sieben Kindern. Dort lebt sie noch heute. Mit dreiundzwanzig Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für Genealogie sowie für die orts- und regionalgeschichtliche Forschung. Fast zeitgleich regte sich auch eine andere Passion, nämlich die des Schreibens. Von 1995 – 1997 absolvierte sie ein Autorenstudium an der Fernuniversität Hamburg. 1998 erfolgte unter ihrem richtigen Namen ihre erste Buchveröffentlichung zu einem regionalhistorischen Thema, der weitere Publikationen folgten. Daraufhin wurde auch ihr Wunsch, fiktive Geschichten zu schreiben, immer größer. Im Februar 2014 schließlich veröffentlichte sie ihren ersten Roman.




    Produktinformation


    • Format: Kindle Edition
    • Dateigröße: 1958 KB
    • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 298 Seiten
    • Verlag: Forever (12. August 2016)
    • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    • Sprache: Deutsch


    • ASIN: B01J7L1UUG



    Minje und Falk


    Prolog. März 2016. Falk Oppenheimer machte Börsengeschäfte. Börsengeschäfte auch für Kundschaft. Doch im Moment würde er sich nur zu gerne kurz ausruhen. Doch das durfte er nicht….


    Doch das war es nicht, was ihm diesen Tag kaputt machte. Es war etwas ganz anderes, denn er gab sich insgeheim, auch wenn er sich dessen nicht bewusst war, die Schuld am Tod seines Kollegen….


    Zwei Monate später. Rasmus Heiberg war seine Tochter davongelaufen. Denn mit dem, was er mit ihr vorgehabt hatte, war sie nicht einverstanden. Dabei ging es nur um ein paar Tage…. Selbst ein gewiefter Privatdetektiv hatte sie nicht aufspüren können…


    Falk Oppenheimer beobachtete wie eine junge Frau einem Obdachlosen den Geldbeutel wegnahm. Das konnte er nicht zulassen und er verfolgte sie. Doch nicht sie hatte gestohlen…


    Als Wiedergutmachung und weil die Frau kein Geld mehr hatte, nahm er sie unter seine Fittiche. Allerdings rückte sie nur nach und nach mit ihrer Geschichte heraus….


    Simon Heiberg war Rasmus‘ Sohn und zudem ein Rennfahrer, der sich anschickte Formel 1-Weltmeister zu werden. Doch seine Frau Luisa, der er schon ind der letzten Saison versprochen hatte, dass es die letzte sei, wollte eine Auszeit von ihm….


    Rasmus Heiberg blieb nichts anderes übrig, als seinen Sohn über das Verschwinden seiner Schwester zu informieren. Simon wurde stinksauer, als er erfuhr, was sein Vater mit seiner Schwester vorgehabt hatte….


    Simon flog nach dem Anruf seines Vaters sofort nach Kopenhagen, denn auch er wollte seine Schwester finden. Und dort heckten sie einen Plan aus, der Annemarie genannt Minje nach Hause zurückkehren lassen würde….


    Und da gab es ja auch noch diesen Privatdetektiv, der eine Super-Story witterte, die er an die Zeitungsleute verkaufen könnte….


    Warum durfte Falk Oppenheimer seinem Wunsch, die Maustaste kurz loszulassen nicht nachgeben>? Was hatte Falk erlebt? Warum hatte sein Kollege Selbstmord begangen? Und wieso gab sich Falk die Schuld daran? Was hatte Rasmus Heiberg mit seine Tochter vorgehabt? Wieso ging es nur um ein paar Tage? Warum hatte der Detektiv Minje nicht gefunden? Hatte der Obdachlos MInje den Geldbeutel gestohlen, wie sie behauptete? Warum rückte sie nur langsam mit ihrer Geschichte heraus? Warum war Luisa so sauer auf Simon, warum wollte sie eine Auszeit? Was es etwas so Schlimmes, was Rasmus mit seiner Tochter vorgehabt hatte, weil Simon so stinksauer geworden war? Welchen Plan heckten sie aus, um Minje zur Heimkehr zu bewegen? Warum war der Detektiv nicht wirklich loyal? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.




    Meine Meinung


    Das Buch ließ sich, wie alle anderen Bücher von Kate Dakota, wieder leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil der Autorin war, wie immer, unkompliziert, denn es stellten sich mir keine Fragen nach dem Sinn von Wörtern oder Sätzen. In der Geschichte war ich schnell drinnen, konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. Minje tat mir entsetzlich leid, als ich erfuhr, weshalb sie davongelaufen war. Und auch Luisa, Simons Frau, als ich las, weshalb sie ihn verlassen wollte. Oft musste ich die Tränen unterdrücken, denn es ist ein emotionales Buch und es gibt nicht wirklich ein Happy.-End. Und doch hat mir, die ich Happy-Ends doch so sehr liebe, dieses Buch wieder super gefallen. Ich kann es nur loben und eine Lese-/Kaufempfehlung mitgeben. Außerdem natürlich volle Bewertungszahl, denn ich konnte es fast nicht aus der Hand legen. Immer wieder hatte ich noch gehofft, dass alles gut werden würde, aber in diesem Fall war das wohl leider nicht möglich. Und doch hat mir das Ende letztendlich doch sehr gut gefallen.

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Als Falk mitansieht wie sich sein Arbeitskollege auf der Toilette in den Kopf schießt, bricht für ihn eine Welt zusammen. Danach kann er nicht
    mehr zur Arbeit, er nimmt sich eine Auszeit und will dazu an der Mosel wandern um sich Gedanken zu machen wie es weitergeht. Eines schönen Tages sieht er wie eine junge Frau einen Obdachlosen bestiehlt und will diese überwältigen. Doch die junge Frau kann sich befreien und flieht, aber wenig später begegnen sie sich wieder. Da erfährt er das sie Annemarie genannt Minje heißt und der Obdachlose sie bestohlen hat und mit ihrem gesamten Geld davon ist. Jetzt braucht sie Geld aber ihren Vater will sie nicht darum bitten. Doch was Falk nicht weiß, ist das Minje noch mehr Geheimnisse hat. Sie beschließen zusammen weiter zugehen, Falk soll ihr Geld leihen das sie zurückgeben will, zu mindestens für sieben Tage. Was hat es mit diesen sieben Tagen auf sich und warum will sie sich nicht bei ihrem Vater melden?



    Meine Meinung:
    Kate Dakota hat hier ein sehr emotionales, trauriges aber auch zugleich wunderschönes Buch geschrieben. Ich habe diese Geschichte regelrecht in mich aufgesogen, so sehr hat sie mir gefallen. Dieses Buch spielt in zwei verschiedenen Perspektiven die eine Falk, Minje und die andere Rasmus Minjes Vater. Dieses Buch ist herzlich aber auch so traurig, so das man beim Lesen am besten die Taschentücher bereit hält. Jedoch der Humor kommt streckenweise auch nicht zu kurz und ist immer wieder im Buch mit eingeflochten. Auch wen es am Ende nicht wirklich ein Happyend gibt so hat diese Geschichte mich total berührt. Ich hoffe das dieses Geschichte bald auch als Taschenbuch erhältlich ist, damit auch andere Leser diesen Roman geniessen können. Wer gerne anspruchsvolle Liebesgeschichten liest im Stile Jojo Moyes, der ist bei diesem Buch gut aufgehoben. Ich jedenfalls kann es nur empfehlen, lest es ihr werdet es nicht mehr aus der Hand legen. Von mir für dieses Werk 5 von 5 Sterne.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft::applause:

  • Inhalt:
    Falk hat sich seinen Traum erfüllt: Er arbeitet als erfolgreicher Broker an der Börse. An seinem 30. Geburtstag muss er jedoch mit ansehen, wie sich sein Kollege das Leben nimmt. Daraufhin beginnt er, nicht nur seine Arbeit, sondern auch sein ganzes Leben zu hinterfragen. Als Falk die 25-jährige Dänin Minje kennenlernt, ist er vom ersten Moment an von ihr fasziniert. Minje stellt sein Leben gehörig auf den Kopf, ist aufbrausend und widerspenstig, dann wirkt sie wieder zerbrechlich und schutzbedürftig. Sie bringt eine Seite an Falk zum Vorschein, die er selbst nicht von sich kannte. Was er jedoch nicht ahnt: Minje hat ein Geheimnis, welches ihrer beider Leben für immer verändern wird.
    Meinung:
    Ich habe das Buch im Zuge einer Leserunde gelesen und war Anfangs etwas skeptisch. Ich habe ja schon viele Bücher gelesen, die in etwas dasselbe Thema behandelten und die meisten waren mir wirklich viel zu kitschig, dieses aber nicht. Jedes Kapitel wechselt zwischen unterschiedlichen Charakteren und ich war ziemlich verwirrt, ich habe mich des Öfteren gefragt "Wer ist das denn jetzt" oder "Was macht der denn jetzt in der Geschichte", aber nachdem ich ein Buch immer mindestens 100 Seiten die Chance gebe mich zu begeistern, habe ich natürlich nicht aufgegeben. Und, ich habe es nicht bereut!
    Von Kapitel zu Kapitel wurden mir die zusammenhänge der Charaktere immer klarer und die Geschichte bekam einen Sinn. Durch die ständigen Wechsel der Kapitel wird die Spannung auf ein Maximum gebracht und man verschlingt die Seiten nur noch.
    Minje habe ich sofort in mein Herz geschlossen, ihre Direkte und Liebenswürdige Art muss man einfach lieben. Auch Falk, Minje's Bruder und ihren Vater muss man einfach ins Herz schließen.
    Es war von Anfang an klar, dass mit Minjie etwas nicht stimmt, aber erst nach und nach wird einem die Tragweite bewusst. Das es kein Happy End geben wird, wird im Laufe des Buches immer klarer, aber trotzdem war ich vom Ende geflasht und musste das gelesene erst einmal sacken lassen.
    Ein wirklich wunderbarer Roman, über Liebe, Tragödien und das Leben, wie es eben nun mal so spielt.

  • Falk ist gut aussehend und ein erfolgreicher Broker in Frankfurt am Main, der stets auf der Suche nach Affären ist, die natürlich keine Bindungen versprechen. Er lebt jetzt und ist sich nicht bewusst, dass es neben seiner Tätigkeit und den losen Verhältnissen noch andere Dinge gibt, die ein Leben wirklich lebenswert machen. Als sich dann ausgerechnet ein Arbeitskollege an Falks 30. Geburtstag das Leben vor seinen Augen nimmt, beginnt er umzudenken und verordnet sich eine Auszeit.
    Ausgerechnet in Koblenz begegnet er Minje, einer jungen schwangeren Frau aus Kopenhagen, die in ihm einen bisher unbekannten Instinkt weckt: er fühlt sich für sie verantwortlich, wie sie so mutterseelenallein im Park sitzt und sich stur stellt, weil er ihr einfach nur helfen und für sie da sein möchte.
    Ab diesem Zeitpunkt beginnt sich Falks Lebensweise und seine Anschauung auf das Gefüge der Welt um ihn herum drastisch zu ändern, denn die zarte Minje weckt ihn aus einem Schlaf, aus dem es sich aufzuwachen schon lange lohnt.


    "Tage mit dir" erzählt keine typische Liebesgeschichte, sondern ist voller Tiefe und verbindet verschiedene Handlungsebenen gekonnt am Ende zu einer - denn Minjes und Falks Aufeinandertreffen setzt wiederum andere Ereignisse in Gang, die ohne die zufällige Begegnung der beiden nicht so stattgefunden hätten. Oder ist es wirklich so, dass Seelenverwandte nicht zufällig aufeinander treffen? Vielleicht ist es doch so vorherbestimmt.


    Ich mochte Minje sehr und habe sie für ihren Mut und ihre Kraft bewundert. Sie hatte es wahrlich nie leicht und hat sich einfach nicht vom Leben unterkriegen lassen.
    Auch Falk ist ein Sympathieträger, denn auch wenn er sein Leben so lax verbracht hat, ist es ihm nicht anzulasten, denn oft ist es ja so, dass wir einen Menschen brauchen und ihn finden - wenn wir Glück haben - der uns zeigt, was wirklich wichtig und bedeutend ist. Und wer einen solchen findet, kann sich immens glücklich schätzen. Manchmal braucht man eben einen Anstoss.


    Das Buch lebt aber nicht nur von der entstehenden Liebesgeschichte zwischen Minje und Falk, sondern auch von den Nebenfiguren. Minjes Familie spielt dabei eine große Rolle und auch sie haben ihre Geheimnisse und Probleme, die gelöst werden wollen. Und das wird ebenso dramatisch thematisiert.
    Die Dialoge sind wieder einmal ein Highlight. Man kann schmunzeln, staunen und mitfühlen.


    Kate Dakotas Schreibstil ist wieder sehr einnehmend, voller Emotionalität und Einfühlungsvermögen. Das ist der Grund, warum ich ihre Bücher auch so mag - sie stehen der Realität in nichts nach und berichten aus dem Leben, ungeschönt, voller Hoffnung und dem einzigartigen, wunderbaren Gefühl, das nur die Liebe hervorbringt. Dabei muss nicht immer alles rosig sein, aber die Figuren kämpfen und verändern sich - und das ist etwas, das einen Menschen ausmacht. Zu begreifen, anzunehmen, zu geben und lernen, zu vertrauen.
    Facettenreich beschreibt die Autorin den Weg, den eine Figur geht und was sie dabei erlebt. Hier war es vor allem Falk, der eine Wandlung durchmachte und dem man gern gefolgt ist. Und starke Frauenfiguren findet man immer in ihren Geschichten.


    Im Laufe des Buches wird man immer wieder überrascht, denn das ist auch eine Facette, die Kate Dakota sehr gut beherrscht: Ihre Erzählungen verraten nicht zu viel, lassen den Leser nicht das Interesse verlieren und die Spannung hält sich immer.


    "Tage mit dir" ist ein gefühlsvoller Roman mit einer klaren Botschaft: Lebe jeden Tag und verstecke nicht deine Empfindungen. Denn diese machen dich aus.


    5 Sterne.

  • Mein Fazit:


    Erst einmal geht mein Dank an die Autorin, die mir ein eBook kostenlos zur Verfügung gestellt hat, um an der Leserunde bei LovelyBooks teilnehmen zu dürfen. Die durchweg positiven Reaktionen machten mich neugierig.


    Und so lernte ich Falk und Minje kennen, aber auch den Rest ihrer Familie: Rasmus (Vater), ihren Bruder Simon (Rennfahrer) und die Schwägerin Luisa. Was die Geschichte gleich von Anfang auszeichnet: Es gibt viele Geheimnisse und es dreht sich überwiegend um den (für den Leser mysteriösen) Tod der Mutter Carlotta vor 13 Jahren. Aber auch Minje trägt ein persönliches Schicksal mit sich herum, welches die Geschichte aber erst in der zweiten Hälfte wirklich trägt. Die Szenen zwischen den Falk und Minje und dem Rest der Familie wechselt mit den Kapiteln und es gibt in der Regel immer wieder einen Cliffhanger am Ende des Kapitels, so dass man regelrecht weiterlesen muss.


    Auch wenn dies ein fünf Sterne Buch ist, so hatte ich immer wieder so meine Probleme mit den Protagonisten. Minje war mir oft genug zu sprunghaft und schwer zu durchschauen. Falk hat auch nicht immer geglänzt und sich manchmal wie ein kleines bockiges Kind benommen. Das wurde dann im Laufe der Geschichte besser, aber selbst am ergreifenden und für mich sehr berührenden Ende ging mir die „Zankerei“ so ein bisschen auf den Keks, auch wenn die Autorin ihre Figuren konsequent weiterzeichnete. Manchmal ist weniger doch mehr.


    Die vielen Geheimnisse der Familie Heiberg werden so nach und nach aufgelöst, die Figuren gut in Szene gesetzt und es bleiben keine Antworten offen. Das Ende lässt einen nicht so schnell los und doch birgt es so viel Liebe und Hoffnung. Und wegen dem sehr schön geschriebenen Ende hat es auch die fünf Sterne verdient.


    Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

    LG, Elke :wink:

    • in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
    • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
    • in 2018 gelesen: 50 Bücher/ 19.282 Seiten/ 13 Hörbücher/ 7.651 Minuten gehört
    • in 2019 gelesen: 41 Bücher/ 19.067 Seiten/ 12 Hörbücher/ 6.144 Minuten gehört/ SuB: 100 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

Anzeige