Ian Rankin - Das Gesetz des Sterbens / Even Dogs in the Wild

  • Buchdetails

    Titel: Das Gesetz des Sterbens


    Band 20 der

    Verlag: Goldmann

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 480

    ISBN: 9783442486915

    Termin: Dezember 2017

  • Bewertung

    4.6 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

    91,4% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Das Gesetz des Sterbens"

    In seinem 20. Fall ermittelt John Rebus gemeinsam mit Siobhan Clarke und Malcolm Fox. Ein Anwalt, offenbar von einem Einbrecher getötet. Doch wie passt der Zettel ins Bild, den DI Siobhan Clarke am Tatort findet: »Ich bringe dich um für das, was du getan hast«? Dieselbe Botschaft erhält auch Edinburghs Gangsterboss Cafferty, kurz bevor auf ihn geschossen wird. Cafferty bleibt unverletzt und weigert sich, mit der Polizei zu kooperieren. Als Clarke Caffertys alten Bekannten John Rebus aus dem Ruhestand zurückholt, entdeckt der eine Spur, die in Edinburghs Vergangenheit führt – in ein Haus, in dem Schreckliches geschehen ist.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Klappentext:
    Detective Inspector Siobhan Clarke untersucht den Tod eines Edinburgher Anwalts, der von einem Einbrecher in seiner Wohnung getötet wurde. Doch der Fall wird rätselhaft, als man eine anonyme Botschaft an den Anwalt findet: "Ich bringe dich um für das, was du getan hast." Dieselbe Botschaft hat auch Edinburghs Unterweltgröße Big Ger Cafferty erhalten, kurz bevor auf ihn geschossen wird. Cafferty bleibt unverletzt, schweigt aber über mögliche Feinde. Schließlich bittet Clarke den kürzlich in den Ruhestand versetzten John Rebus um Hilfe. Er ist der Einzige, mit dem Cafferty zu sprechen bereit ist. Steckt hinter den Taten ein Verbrecherclan aus Glasgow? Dem geht DI Malcolm Fox nach, während Rebus eine andere Spur verfolgt. Die führt ihn in Edinburghs Vergangenheit, zu einem Haus, in dem Schreckliches geschehen ist. (von der Manhattan-Verlagsseite kopiert)


    Zum Autor:
    Ian Rankin, geboren 1960, ist Großbritanniens führender Krimiautor. Seine Rebus-Romane sind seit Jahren fester Bestandteil der internationalen Bestsellerlisten. Für seine Verdienste um die Literatur wurde Rankin mit dem Order of the British Empire geehrt, außerdem erhielt er den British Book Award, den Diamond Dagger und zahlreiche andere renommierte Preise. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Edinburgh. (von der Manhattan-Verlagsseite kopiert)


    Allgemeine Informationen:
    Originaltitel: Even Dogs in the Wild
    Erstmals erschienen 2015 bei Orion Books, London
    Aus dem Englischen übersetzt von Conny Lösch
    Prolog, 10 Tage (= 10 Teile, diese numerisch unterteilt in 42 Kapitel), Epilog
    478 Seiten


    Persönliche Meinung:
    Was ist der Unterschied zwischen John Rebus als aktiver Polizist und als Rentner? Keiner, außer dass er seinen Polizeiausweis nicht mehr vorzeigen kann. Ansonsten bleibt sich alles gleich, Siobhan Clarke als wichtigste Nebenfigur, Cafferty als Freund-Feind – in diesem Band noch mehr als in den vorherigen - und diverses Personal von Sergeant bis zur Gerichtsmedizinerin.


    Ein geschickter Schachzug des Autors, den er nach „Schlafende Hunde“ nun schon das zweite Mal macht: Indem er Malcolm Fox, den bei den Lesern eher glücklosen Protagonisten der Rebus-Nachfolgereihe, zugleich mit dem Idol auftreten lässt, schafft er gleichzeitig den 4. Band der Fox- und den 20. Band der Rebus-Reihe. Fox als bemühter Gegenentwurf zu Rebus erhält hier ein klareres Profil und wird sympathischer.


    Diesmal geht es Fox mehr an den Kragen als Rebus. Durch seinen bisherigen Arbeitsplatz in der Abteilung für interne Ermittlungen schlägt ihm in seiner neuen Truppe, Glasgower, die einen Unterweltboss aus ihrer Stadt in Edinburgh jagen, Misstrauen entgegen. Rebus kommt „eigentlich“ nur ins Spiel, weil Big Ger Cafferty nur mit ihm und keinem anderen Detective sprechen will. Und wenn Rebus einmal an einer Untat geschnüffelt hat, …


    Drei Unterweltbosse treten in diesem Krimi auf: Der hinlänglich bekannte Cafferty, sein Edinburgher Konkurrent Darryl Christie und der Glasgower Joe Stark mit Sohn und Erbe Dennis, die einen Dealer jagen, der mit ihren Drogen und ihrem Geld nach Edinburgh abgetaucht ist. Allerdings, so richtig gefährlich wirkt keiner von ihnen. Sie erscheinen wie würdige Herren, die eine gewissen Macht haben und ihr Revier verteidigen, sofern sie nicht zu alt oder zu müde geworden sind. Von einer Fehde, wie sie normalerweise zwischen einflussreichen Platzhirschen aufflammt, ist wenig zu spüren. Sie gehen zahm, um nicht zu sagen sanft und verständnisvoll miteinander um.


    Auch Rebus ist ruhiger geworden. Er raucht, klar, trinkt aber weniger als in den meisten Vorgängerbänden und prescht nicht mehr mit Wucht durch die Ermittlungen. Na gut, das braucht er nun als Rentner nicht mehr, dennoch sind sein Verstand und seine Erfahrungen gefragt. Beides nutzt er auf seine gewohnt intuitive Art.


    Im Vergleich zu früheren Rebus-Ermittlungen erscheint diese vergleichweise gut überschaubar. Zwar immer noch komplex, auch sind wieder einige Fälle miteinander und mit Altlasten verknüpft, doch bleibt die Handlung einigermaßen begrenzt auf zwei bis drei Stränge.
    Die Not am Ende kennt man, wenn Rebus sich zwischen Recht und Gerechtigkeit entscheiden muss.


    „Das Gesetz des Sterbens“ (wer hat sich eigentlich diesen Titel ausgedacht? :shock: ) gehört nicht zu den absoluten Glanzleistungen der Reihe(n), doch es ist ein solider, eher ruhiger Krimi mit einem der bester literarischen Ermittler der Gegenwart.


    Hier gehts zur deutschen Homepage des Autors.

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Die haben dort nicht einmal alle Rebus Bücher gelistet

    Sind sie hier nicht alle dabei?


    Vielleicht könnte man hier ein paar Links zu BuecherTreff unterbringen? Wenn dort einige Links zu Seiten stehen, die es längst nicht mehr gibt, gehören wir doch eigentlich erst recht dorthin. Immerhin ist fast jeder Krimi von Rankin im Forum besprochen. Was meinst Du, @Mario?

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • @Mara , ich habe jetzt deine Liste mit der der Webseite verglichen: Es fehlen "Ein eisiger Tod" und "So soll er sterben". Ich habe direkt eine Mail an den Verlag geschrieben und melde mich, wenn ich Antwort bekomme.
    Danke für Deinen Hinweis. :friends:

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Heute schon Antwort bekommen:


    Sehr geehrte Frau L
    vielen Dank für den Hinweis. Bei den beiden Büchern hat sich der Lieferstatus geändert. Wir kümmern uns schnellstmöglich um die Korrektur auf der Internetseite.
    Beste Grüße
    i.A. Christina Fretschen
    Online Marketing Managerin
    Werbung

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



Anzeige