Susanne Ernst - So wie die Hoffnung lebt

  • Buchdetails

    Titel: So wie die Hoffnung lebt


    Verlag: Knaur TB

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 480

    ISBN: 9783426519059

    Termin: August 2016

  • Bewertung

    4.7 von 5 Sternen bei 17 Bewertungen

    94,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "So wie die Hoffnung lebt"

    In ihrem berührenden Roman 'So wie die Hoffnung lebt' erzählt Erfolgsautorin Susanna Ernst von Schicksalsschlägen, einer lebenslangen Freundschaft und von der Liebe, die alles überwindet. Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst? Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Der sensible Junge dringt mit viel Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei zu dem Mädchen durch, das sich nach einer fürchterlichen Familienkatastrophe von allem zurückgezogen hat und verstummt ist. Katie beginnt wieder zu sprechen. Doch als aus ihrer Freundschaft viele Jahre später zarte Liebe keimt, schlägt das Schicksal erneut zu … „Erst lacht man, dann weint man und schließlich lacht man unter Tränen. ‘So wie die Hoffnung lebt‘ ist einfach zum Lachen und zum Weinen schön!' Blog Mybooksparadise 'Ein absolut wundervolles Buch, mit dem sich die Autorin wieder einmal selbst übertroffen hat.' Blog Buchzeiten 'So wie die Hoffnung lebt' ist genauso wie Susanna Ernsts Erfolgsroman 'Deine Seele in mir' dramatisch, packend und mit viel Gefühl erzählt. Für die Leser von Dani Atkins, Marc Levy und Nicholas Sparks.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Kurz nach ihrem achten Geburtstag zerbricht Katies heile Kinderwelt. Ihr Vater erschießt ihre Mutter und ihre zwei Geschwister, nur sie bleibt verschont. In einem Kinderheim lernt sie Jonah kennen. Auch er hat ein schweres Erlebnis zu verarbeiten, seine Familie kam bei einem Feuer ums Leben.Beide fühlen sich von Anfang an zueinander hingezogen. Dem künstlerisch begabten , sensiblen Jungen gelingt es Katie wieder zum Sprechen zu bringen, sie war seit der Katastrophe verstummt.Die beiden verbindet eine kindliche Zuneigung, aus der sich später Liebe entwickelt.Der Dritte im Bunde ist Milow, Jonahs Zimmernachbar und bester Freund auf Lebenszeit. Durch eine böse Laune des Schicksals werden die Liebenden getrennt, doch Jonah gibt die Suche nach Katie nicht auf. Erst viele Jahre später treffen sie wieder aufeinander und wieder beginnt der Kampf um ihre Liebe.
    Die Geschichte wird immer wechselnd aus der Sicht von Katie oder Jonah erzählt, dadurch kann man sich in die jeweiligen Personen gut hineinversetzen.
    Was mir auch sehr gut gefiel war die Tatsache, dass hier einmal ein positives Bild von einem Waisenhaus gezeichnet wurde.Die Betreuer Julius , Tammy und die sehr engagierte Ruby , Mitarbeiterin des Jugendamtes , wurden sehr positiv dargestellt.
    Es ist eine sehr emotionale Geschichte, die trotzdem ohne jeglichen Kitsch auskommt. Der Spannungsbogen wurde durchgehend hoch gehalten, zuletzt konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
    Ich spreche eine absolute Leseempfehlung aus. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Nach einem tragischen Hausbrand, bei dem seine Familie ums Leben kam, kommt der kleine Jonah in ein Pflegeheim. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase lernt er dabei Katie kennen, die ebenfalls nach einen tragischen Familenunglück in dem Heim untergebracht wurde. Seit dem spricht Katie nichts mehr. Doch Jonah ist vom ersten Moment an von ihr verzaubert und versucht sein bestes, dass Katie wieder spricht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, gelingt Jonah, Katies Vertrauen zu gewinnen und die beiden weichen von nun an nicht mehr von einander. Auch Jonahs bester Freund Milow wird von nun an mit eingebunden, sodass Katie nach und nach lernt, auch mit anderen Menschen wieder zu sprechen. Mitten in der Pupertät, könnte das Leben der beiden, nach den traurigen Schicksalsschlägen nicht besser laufen. Bis ein Ereignis passiert, dass das Leben der Kinder wieder aus den Bahnen laufen lässt. Auch siebzehn Jahre später geht die Geschichte einen neuen Weg....


    "So wie die Hoffnung lebt" war mein erster Roman, den ich von der Autorin Susanna Ernst gelesen habe. Ich muss sagen, ich bin hin und weg.


    Der gefühlvolle Schreibstil hat mich von der ersten Seite weg in den Bann gezogen und die Geschichte um die kleine Katie und den kleinen Jonah war so herzzerreißend, dass ich das Buch schlecht zur Seite legen konnte. Mit soviel Herzblut und Spannung wurde diese Geschichte aufgebaut, dass man sich dem Bann nur schwer entziehen konnte.


    Die Charaktere sind alle liebevoll gestaltet und es machte Freude, deren Leben und ihre Veränderungen mit zu erleben. Die beiden Betreuer Tammy und Julius habe ich genauso in mein Herz geschlossen, wie Milow und den Rest der Bande. Während des Lesens kam es zu so vielen Wendungen und Handlungen mit denen ich niemals gerechnet hätte. Bis zum Schluss blieb es spannend und somit wurde die Geschichte zu keinem Zeitpunkt langweilig.


    Für mich ein wirklich überraschendes Buch, mit gefühlvollem Inhalt, der aber weder kitschig noch vorhersehbar war und dem ich nur volle Sternezahl geben kann. Defintiv werde ich nun noch mehr von der Autorin lesen.

  • Manches im Leben ist einfach Schicksal. Darunter fällt auf jeden Fall Katies und Jonahs Geschichte. Durch schreckliche (Familien-) Katastrophe treffen die beiden in einem Heim aufeinander. Sie werden zur wichtigsten Bezugsperson für einander. Jonah schafft es sogar Katies Mutismus zu durchbrechen. Aus ihrer Zuneigung wird langsam Liebe und alles scheint perfekt. Doch dann müssen sie erneut feststellen, dass es im Leben immer wieder Dinge gibt, die sich nicht planen lassen. Die beiden werden getrennt und verlieren sich aus den Augen, doch Jonah konnte Katie nie vergessen und seine Hoffnung auf ein Wiedersehen lebt weiter.


    Der aktuelle Roman von Susanna Ernst, war der erste Roman, den ich von der deutschen Autorin gelesen habe. Das Buch teilt sich in zwei Parts und besonders der erste hat es mir angetan. Ernst hat eine wunderschöne Art ihre Charaktere einzuführen und sie dem Leser näher zu bringen. Obwohl es viele Nebenfiguren gibt, bringt man diese nicht durcheinander, sondern weiß genau, wer wer ist. Katie und Jonah, die Protagonisten, waren mir sofort sympathisch. Die Autorin wirft den Leser in die Handlung, als Katie elf Jahre alt und Jonah etwas älter ist. Da aber auch die Vergangenheit der beiden unglaublich wichtig ist, wird auch diese nach und nach offengelegt. Ernst ist es perfekt gelungen eine Verbindung zwischen mir und der Geschichten/den Figuren zu erschaffen. Sie hat einen flüssigen, berührenden Schreibstil, der mich nur so durch die Seiten fliegen ließ.


    Der zweite Teil des Romans spielt in der Gegenwart. Jonah ist mittlerweile in seinen 30ern und es war interessant zu erfahren, wie sich sein Leben seit damals entwickelt hat. Ernst hat ihre Charaktere wirklich gut durchdacht. Dieser zweite Part wird eher durch etwas Spannung, Action und Gefahr dominiert. Es gibt zwar auch immer wieder zwischenmenschliche Momente, aber der Focus hat sich verschoben. Irritierender Weise hatte ich ständig das Gefühl, dass mir die Handlung bekannt vorkommt, aber es kann sein, dass es einfach nur daran lag, weil ich tief in die Geschichte eingetaucht war und mir alles bildlich vorstellen konnte - mich schon fast als Teil der Geschichte gefühlt habe.


    Fazit: Dieser Roman wird mit Sicherheit nicht der letzte sein, den ich von Susanna Ernst lesen werde. Mir hat ihr wundervoller, berührender Schreibstil sehr gefallen, der besonders im ersten Teil des Romans überzeugt, daher empfand ich speziell die erste Hälfte des Buches grandios. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und ich freue mich auf weitere Geschichten der Autorin.


    PS: Wer noch mehr über die Geschichte erfahren möchte, kann hier noch die Story hinter dem Buch nachlesen, welche die Autorin auf meinem Blog verraten hat.


    • Broschiert: 480 Seiten
    • :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
  • Meinung
    "So wie die Hoffnung" lebt ist ein wunderschönes Werk; ein Volltreffer im Bereich Emotionen und Gefühle. Dies ist mein erstes Werk von Susanna Ernst, obwohl mir ihre anderen Bücher schon öfter mal aufgefallen sind. Ich habe von der ersten bis zur letzten Seite mitgefiebert und mitgelitten, denn Jonahs und Katies Geschichte hat mich berührt wie selten es je ein anderes Buch geschafft hat. Denn Susanne Ernst scheut nicht davor, die Hauptprotagonisten Verluste erleiden zu lassen, ihnen ein tragisches und mehr als bestürzendes Schicksal aufzuerlegen und sie vor eine einige Prüfungen zu stellen; während beide von Hoffnung getragen alles zu meistern scheinen und sich ihren Probleme stellen. Alleine der Prolog hat mir schon Tränen in die Augen getrieben – ebenso wie der Epilog.


    Jonah und Katie verbindet beide eine grausame Vergangenheit. Sie lernen sich in einem Kinderheim kennen: zwei Waise, mit Albträumen konfrontiert und mit Rissen im Herzen geplagt. Während es Jonah nach dem Tod seiner Familie gelingt, damit umzugehen und eine Kompensation im Malen sucht, flüchtet sich Katie ins Schweigen und lässt niemanden an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Die beiden süßen und unschuldigen Kinder, die wirklich unbeschreiblich mit ihrem Schicksal zu kämpfen haben, haben bei mir den Mutter- und Schutzinstinkt ausgelöst haben – denn kein Mensch sollte in jungen Jahren so viel Unheil und Schicksalsschläge erleben. Ich fühlte mich hilflos, als ich ihre Geschichten verfolgte. Dagegen habe ich beide als erwachsene Menschen wie Freunde in mein Herz geschlossen. Ihre Geschichte wirkt so greifbar und so real, emotional und berührend und absolut und unbestreibar echt.


    Aber nicht nur die Hauptprotagonisten haben mich überzeugen können, auch viele Nebencharaktere. Zum Beispiel Jonahs besten Freund Milow – ebenfalls in dem Kinderheim aufgewachsen –, Katies Freundin Hope, die Heimleiter Tammy und Julius und letzten Endes auch Katies Angestellte Selma. Sie alle haben zu der wunderschönen Geschichte und zu ihrer Echtheit beigetragen.


    Meine emotionale Bindung zu diesem Buch ist wohl auch Susanna Ernsts Schreibstil zu verdanken. Denn sie hat es nicht nur geschafft, jedem einzelnen ihrer Charaktere Leben einzuhauchen und mich mit ihrer wunderschönen und bildhaften Sprache zu fesseln, sondern sie hat auch bis zum letzten Kapitel Wendungen eingebaut, die mich überrascht und teils auch ein wenig geschockt haben. Vorhersehbar war für mich auf jeden Fall keine davon.


    Das Cover hat mich – wie bei vielen anderen Büchern auch – erst zu Susanna Ernst und ihrer berührenden Geschichte gelockt, denn das Zusammenspiel von Blau und Rot und den kleinen silbernen Blättern hat mich direkt überzeugen können. Es ist kein außergewöhnliches oder detailliertes Cover, aber es ist ansprechend, ruhig und schön.



    Fazit
    Ich habe selten eine so emotionale und berührende Geschichte gelesen wie die von Jonah und Katie in "So wie die Hoffnung lebt". Das Buch lebt von den Charakteren, den Wendungen und der durchgehenden Hoffnung, dass doch bitte alles gut ausgehen wird. Ein Page-Turner, den ich absolut jedem empfehlen kann!


    Daher: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Das, was mir am meisten leidtut, ist, dass ich erst sterben musste, um zu verstehen, wie wunderbar das Leben sein kann."
    :study: Anne Freytag | Mein bester letzter Sommer | Seite 182

  • Susanna Ernst | So wie die Hoffnung Lebt
    Verlag:Knaur| Erschienen: 01.08.2016| Seiten:480 | Preis:Broschiert/eBook 9,99€


    Klapptext:
    Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst?
    Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Der sensible Junge dringt mit viel Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei zu dem Mädchen durch, das sich nach einer fürchterlichen Familienkatastrophe von allem zurückgezogen hat und verstummt ist. Katie beginnt wieder zu sprechen. Doch als aus ihrer Freundschaft viele Jahre später zarte Liebe keimt, schlägt das Schicksal erneut zu …



    Meine Meinung:
    Ich hatte das Glück das ich „So wie die Hoffnung Lebt“ in der Leserunde von Lovelybooks Lesen durfte. Danke dafür.
    Ich bin immer noch ziemlich überwältigt von diesem Buch. Es war eine richtig tolle Geschichte. Der Anfang war echt Krass, ich war total geschockt. Es Passiert etwas dass wirklich schlimm ist und ich in diesem ausmaß nicht erwartet habe. Im verlaufe des Buches können wir unsere dreiCharaktere begleiten wie sie Reifen, sich entwickelnund sich immer wieder dem Schicksal stellen müssen. Wir erleben wie sich aus Tragischen Geschichten eine tiefgehendeFreundschaft entwickelt und wie aus Freundschaft Liebewird. Das Ende hat mich sehr mitgenommen, da es wirklich Traurig war. Traurig aber sehr gelungen.


    Jetzt erst mal was zu den Charakteren. Katie ist ein zuckersüßes kleines Mädchen, was sehr schlimmes erlebt. Sie erlebt so was schlimmes das sie aufhört zu sprechen. Bis sie im Kinderheim auf Jonah trifft. Auch er hat etwas schlimmes erlebt. Er ist ein sehr aufgeweckter, Schlauer Junge der es schafft an Katieran zu kommen. Er tastet sich langsam ran und dabei entwickeltsich eine tiefgehende Freundschaft, die Katie dabei Hilftwieder zu Sprechen. Auch Milow spielt dabei eine große rolle. Er ist Jonahs Zimmergenosse und ein mega lustiger Charakter. Er ist so ein klein wenig der Trottelige Junge von nebenan, aber im Positiven gemeint. Er war Herrlich.
    Die drei haben eine so tolle Freundschaft, das geht einem richtignah. Unter anderem entsteht auch eine zierliche Liebe die dabei ist sich zu entfalten, als es erneut kracht. Alles wird dabei aus der Bahn geworfen und die drei müssen erneut ihren Weg finden.


    Es war außergewöhnlich muss ich sagen. Die Autorin hat so einen tollen Schreibstil. Sie konnte genau das vermitteln was manfühlen sollte. Waren die drei am Lachen, war ich esauch. Waren die drei Traurig, war ich auch Traurig. Es ging mir so sehr unter die Haut, dass kann ich immer noch nicht so in Worte fassen. Die Autorin hat hier ein Werkgeschaffen, dass er wert ist Gewürdigt zu Werden. Ich kann euch allen wirklich nur ans Herz legen dieses Buch zulesen. Es hat sich locker, leicht und schnell Lesenlassen. Trotzdem war es Tiefsinnig und hat eine Botschaftvermittelt die jeder sich merken sollte.


    Die Hoffnung lebt in uns.


    Lestes Leute wirklich. Ich bin total hin und weg. Ich denke das Buch wird mein Jahres Highlight.


    ZumCover kann ich eigentlich nur sagen das es ein Traum ist. Es ist wunderschön und sieht mega aus im Regal. Es wurde mit viel liebe zum Detail gearbeitet bei dem Cover, das sieht man nicht nur man merkt es auch wenn man die Geschichte erst mal kennt.


    Bewertung:
    EineWunderschöne, Tiefsinnige Geschichte, die mich zu Tränengerührt hat und unter die Haut geht.
    Das Buch bekommt volle 5 Sterne von mir und noch mal 5 Bonussterne. Eine absolute Leseempfehlung. Es ist toll.


    Mein Dank an: Lovelybooks, Knaur Verlag und Susanna Ernst das ich dieses Tolle Buch lesen durfte.


    Die genannten Fakten sind der Website vom Knaur Verlag entnommen

  • So wie die Hoffnung lebt - So leben wir. Ein Roman mit Herz, der viel Gefühl anhand von realistischen und echten Charakteren vermittelt. Die spannungsgeladene und sich stetig wandelnde Handlung hat mich immer wieder zum weiterlesen angetrieben und hat dazu geführt, dass ich das Buch kaum aus der Hand gelegt habe. Im laufe der Geschichte sind mir die einzelnen Charaktere so ans Herz gewachsen, dass ich mich in jede Situation sehr gut hineinversetzen konnte und jeden Schritt miterlebt habe. Der Aufbau war zusätzlich sehr hilfreich. Dadurch, dass manche Kapitel aus Katies Sicht geschrieben wurden und der Rest aus Jonahs Sicht konnte ich mich schnell mit beiden Personen identifizieren und konnte die Story immer gut nachvollziehen.

  • „So wie die Hoffnung lebt“ ist ein weiterer Roman von der Erfolgsautorin Susanne Ernst, welche mich bereits in einigen vorangegangene Bücher in ihren Bann zu ziehen vermocht hat.


    Das Buch ist in mehrere Teile gesplittet: Im ersten Abschnitt geht es um die zwei Menschen namens Kathie und Jonah in jungen Jahren, die sich aufgrund schlimmen Lebensereignissen in einem Waisenhaus/ Heim begegnen, und der dreizehnjährige Jonah der zwei Jahre jüngeren Kathie mit all seiner Kraft hilft, wieder zu sprechen, was sie nämlich nach dem schicksalhaften familiären Trauma eingestellt hatte. Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen dringt er zu ihr durch und bringt sie zurück ins Leben.
    Dieser Teil endet dort als sich leider beide plötzlich aus den Augen verlieren.
    Der nächste Abschnitt spielt bereits in der Gegenwart…und Jonah ist immer noch auf der Suche nach seiner Kathie, denn er kann sie einfach nicht vergessen. Da erhält er plötzlich einige Hinweise, dass es eine junge Frau in Seattle gibt, die auf die Beschreibung seiner ‚Kleinen’ passen würde…


    Das Cover des Romans ist ungemein süß gestaltet, mit dem roten, herzförmigen Luftballon, welcher das Mädchen durch den blauen Himmel trägt und der Wind es mit den Blättern umspielt - es zeugt von viel Romantik und man erhält das Gefühl, dass der Ballon durch das Zutun des Windes das Mädchen wieder zu ihm zurückbringt…so lange er nur Hoffnung hat.


    Susanne Ernst’s Schreibstil ist herrlich detailliert und ausschweifend – es ist eine wahre Freunde sich durch die einzelnen Zeilen bzw. Seiten zu stehlen, als ob man ; auch wird man dem Stil zu keiner Zeit überdrüssig, obwohl das Buch mehr als gefühlvoll geschrieben ist. Die Worte berühren einen an vielen Stellen und jagten mir das ein oder andere Mal wohlige Gänsehaut vor Freude über den Körper – jedoch vermochte Frau Ernst mich total zu überraschen und zu verblüffen, als eine total anderes Ereignis eintrat als man zu vorhersehen gedachte. Ein wahres Auf und Ab der Gefühle…
    Die Aufmachung, dass nicht alles aus der Sicht eines einzelnen Protagonisten erzählt wird, sondern abwechseln mal von Kathie oder Jonah, empfand ich als schönes, auflockerndes Stilmittel um auch die Gefühle und Beweggründe der anderen Hauptcharaktere zu erahnen bzw. zu verstehen.


    Zwar war ich etwas enttäuscht, dass Kathie sich doch so schnell Jonah öffnete und auch, dass gerade ein ach so sinnfreier Zufall Jonah auf die Spur seiner Kathie bringt – jedoch bin ich wohl was so was angeht oftmals zu pessimistisch und wohl nicht zugeneigt.


    Alles in allem war das Buch herrlich und würde mich stillschweigend schelten, es nicht gelesen zu haben, denn die grandiose Achterbahn der Gefühle kann mir keiner nehmen und auch den Anstubser, bestimmte Dinge mal wieder von einer anderen und gefühlvolleren Seite zu betrachten, hatte ich definitiv mal wieder gebraucht…

  • ‚So wie die Hoffnung lebt’…welch herrlicher Titel für dieses Buch.
    Ich hatte mich wirklich auf viel eingestellt, was mich in diesem Buch erwarten könnte, doch das am allerwenigsten! Es war ein Auf und Ab der Gefühle…ein Mitfiebern mit den beiden Protagonisten Katie und Jonah…und jedes Mal, wenn man zu der Erkenntnis gekommen ist: JETZT wird alles gut, es wird nun ganz seicht weitergehen - da wird es wieder rasant…und zwar mit dramatischen Einbrüchen, mit denen (zumindest) ich nicht gerechnet habe. So brutal und im nächsten Moment wieder herzerweichend schön…romantisch und wieder heftig…traurig und bewegend…man weiß einfach nicht wohin mit seinen Gefühlen: und doch schwingt in jeder Zeile der Titel des Romans mit und berührt dich immer wieder auf’s neue: So lange die Hoffnung lebt! (Bis zum Schluss: da war ich tatsächlich bis ins Mark erschüttert und konnte es einfach nicht glauben, da ich tatsächlich mit einem anderen Ende hinsichtlich Milow gerechnet habe - aber das Buch ist wie das leben geschrieben; manchmal eben einfach ungerecht!) Und ja, die Hoffnung lebt immer (weiter)…man darf nur nicht aufgeben! Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan…und hier in diesem Buch sind es unwahre/ fiktive Personen...aber wenn doch nur ein Funke davon wahr wäre…wenn auch durch das Buch nur ein Mensch mehr Mut aufbringt, sein Leben – mag es noch so ausweglos sein – oder das eines anderen zu ändern und zu helfen…was wären wir doch glücklich auf Erden…und vor allem hoffnungsvoller!
    Dieses Buch ist ein wahrer Schatz derer, bei denen die Romantik noch nicht gänzlich erlöschen ist…oder ein Anstoß, wieder mehr zu leben…

  • Da "So wie die Hoffnung lebt" eigentlich fast ausschließlich überaus positive Meinungen hat, war ich sehr gespannt auf das Buch und habe mich darauf gefreut, das Buch zu lesen. Der erste Teil hat meine Erwartungen voll und ganz erfüllt; der Schreibstil ist wunderschön und der Autorin ist es sehr gut gelungen, mir Katie und Jonah näher zu bringen und einfühlsam mit ihren Traumata umzugehen. Mir hat gefallen, wie die beiden langsam eine tiefe Freundschaft aufgebaut und sich schließlich ineinander verliebt haben. Es war wirklich süß und obwohl die beiden jung waren, hat man gespürt, dass zwischen ihnen eine besondere Verbindung ist. Der erste Teil alleine würde von mir 4,5 Sterne bekommen, weil er sehr schön, wenn auch traurig und bewegend ist.


    Der zweite Teil ist ganz anders, was natürlich zu erwarten war, da die Protagonisten nun älter und erwachsen waren und eine lange Zeit der Trennung sowie neue schmerzhafte Erlebnisse hinter sich hatten. Obwohl die Verbindung zwischen den beiden nach wie vor da war, konnten die romantischen Szenen mich nicht richtig überzeugen - vielleicht, weil die Romanze zu sehr im Hintergrund stand, vielleicht, weil es mir irgendwie zu leicht vorkam, wie die beiden an Zeit zu zweit kamen, wenn man die Umstände bedenkt. Generell wirkte im zweiten Teil einiges auf mich ein bisschen konstruiert oder vielmehr so, als gäbe es hier einige sehr günstige und sehr ungünstige Zufälle. Außerdem hat mich die Geschichte mit Katies Ehe nicht bewegen können, obwohl natürlich schrecklich ist, was ihr passiert ist und sie mir leid getan hat. Das alles soll nicht heißen, dass ich das Buch hier schlecht fand, doch es konnte mich - obwohl die Handlung spannend ist und so einiges passiert - nicht richtig packen.
    Das Ende fand ich dagegen sehr schön und emotional. Zudem gab es noch eine Wendung, die ich nicht erwartet hatte, die aber rückblickend Sinn ergibt. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass es nicht so kurz vor Schluss aufgedeckt worden wäre, denn meiner Meinung nach hätte darauf mehr eingegangen werden sollen.


    Insgesamt würde ich das Buch mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: bewerten. Es hat mir gut gefallen, nur war der zweite Teil für mich weniger überzeugend als der erste, den ich wirklich toll fand.
    _________________
    Herzlichen Dank an den Verlag und Jellybooks.de, die das Buch im Rahmen einer Testleseraktion zur Verfügung gestellt haben.

    Carpe Diem.
    :study: Jack Simmonds - Avis Blackthorn Is Not an Evil Wizard!

    2020 gelesen: 5 Bücher mit 1828 Seiten