Bücherwichteln im BücherTreff

Edzard Schaper - Die Legende vom vierten König

Die Legende vom vierten König, 1 Cassett...

4.3 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

Verlag: Patmos Verlag

Bindung: Taschenbuch

ISBN: 9783491225237

Termin: 2001

Anzeige

  • Autor: Edzard Schaper
    Titel: Die Legende vom vierten König
    Seiten: 96
    Verlag: Artemis & Winkler
    ISBN: 9783411160129


    Der Autor:
    Edzard Schaper, 1908 in Ostrowo (Polen) geboren und 1984 in Bern (Schweiz) gestorben, war ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer. Sein bewegtes Leben verbrachte er in Ostrowo, Hannover, Stuttgart, Cristiansø (Dänemark), in Tallinn (damals noch Reval), in Finnland, Schweden und schliesslich in der Schweiz. Während der Nazizeit wurden seine Bücher verboten und er selbst war vom deutschen Volksgerichtshof zum Tode verurteilt. Deshalb floh er während einiger Jahre durch Europa, nahm diverse Gelegenheitsjobs an (Kriegsberichterstatter, Übersetzer, Waldarbeiter, Sekretär...), bis er nach dem Krieg im Oberwallis eine Heimat fand und erfolgreich für Fernsehen und Radio tätig war.


    Inhalt:
    "Die Legende vom vierten König" ist eigentlich Bestandteil seines 1961 erschienenen Romans "Der vierte König", welcher aber schon lange nicht mehr aufgelegt wird. Die darin enthaltene "Legende..." ist allerdings äusserst erfolgreich und wird zusammen mit den Illustrationen von Celestino Piatti alle paar Jahre neu veröffentlicht (die 28. Auflage ist von 2012).
    Wie der Titel schon erahnen lässt, handelt die Geschichte von einem weiteren, vierten König der durch das Auftreten des Sterns zu Bethlehem von Russland aus auf den Weg zur Geburt des Heilands aufbricht. Mit reichlich Geschenken macht er sich alleine auf den langen Weg; die Reise wird aber länger dauern als erwartet. Der gutmütige, aufmerksame König trifft unterwegs in fremden Ländern auf Hilfsbedürftige, denen er nur zu gerne weiterhilft. Im Gegensatz zu den anderen drei Königen, auf die er während seiner Reise stösst, kommt er daher weniger rasch voran und gibt die ursprünglich für den Heiland zugedachten Gaben an die Notleidenden. Obwohl er in der jeweiligen Situation weiss, dass er das Richtige tut, so hat er später doch starke Selbstzweifel. Einsam, weit entfernt von seinem Reich, verarmt er und auch der wegweisende Stern verblasst allmählich, sodass der russische König orientierungslos umher reist. Erst nach gut dreissig Jahren trifft er auf dem Hügel Golgatha auf den gesuchten "König der Könige"...


    Meinung:
    Eine interessante, kurzweilige Geschichte, deren Lektüre sehr gut für die Adventszeit zu empfehlen ist. Klar, es ist eine sehr christliche Erzählung, die Nächstenliebe, Hingebung und ein aufopferungsvolles Leben auf der Suche nach Gottes Liebe und Vergebung propagiert. Man muss aber kein frommer Kirchgänger sein, um Gefallen an der Erzählung zu finden. Es ist einfach eine schöne Ergänzung zu den üblichen Weihnachtsgeschichten und auch gut zum Vorlesen für die Kleinen geeignet.

  • Vielen Dank, @Nungesser, dass Du mir eine Geschichte wieder ins Gedächtnis gerufen hast, die ich als Jugendliche gelesen habe und die mich sehr berührt hatte. Vor allem das für mich damals sehr stimmige Ende. (Keine Ahnung, ob ich es heute genauso empfinden würde,)


    Ich habe diese Ausgabe gelesen.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Ja, es ist wirklich eine berührende Erzählung, die ich wohl häufiger zur Weihnachtszeit lesen werde - allzu lange geht sie ja nicht. Für mich ein Zufallsfund, weil ich ja ursprünglich die von @tom leo rezensierte Geschichte "Christkind aus den grossen Wäldern" gesucht hatte. Habe ich ebenfalls gefunden, dieses Buch war nebendran, sodass ich einfach beide Bände mitgenommen hatte. Die Christkind-Erzählung werde ich mir aber für die Adventszeit aufheben.

  • Gestern Abend wollte ich eigentlich nur mit der Geschichte vorm Schlafengehen anfangen, aber konnte einfach nicht aufhören bis zum Ende. Viel mehr als das bereits Gesagte kann ich leider nicht mehr beitragen. Eine wirklich wunderschöne kleine und feine Geschichte, die mich berührt hatte. Wer eine Adventsgeschichte sucht, die nicht allzu lang ist kann auch ich sie wärmstens empfehlen.


    Vor allem das für mich damals sehr stimmige Ende. (Keine Ahnung, ob ich es heute genauso empfinden würde,

    Für mich war es ein sehr passender Schluss :)


    Ich habe diese Ausgabe (wobei meine einen grünen Umschlag hat), die sämtliche Erzählungen des Autors beinhaltet.

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • Ja, da hatten wir dieselbe Idee! Ich habe die Geschichte gestern ausgelesen und war ebenfalls sehr berührt. Und gerade weil sie nicht einfach an einer heimeligen Version (unsere zurechtgeschusterte Wohlfühlwelt) stehenbleibt, sondern den "König" bis ans Ende begleitet, ist sie eben sehr stimmig und passend. Prima!

  • Durch tom leo s Dezember-Rückblick bin ich auf Deine Rezension gestoßen.

    Es ist einfach eine schöne Ergänzung zu den üblichen Weihnachtsgeschichten und auch gut zum Vorlesen für die Kleinen

    Schade, dass ich das nicht schon vor Weihnachten gelesen habe! In unserer Krippe - wir haben die Ostheimer-Figuren - befinden sich

    nämlich VIER Heilige Drei Könige. Das ist natürlich ein Versehen, gelegentlich verliert man den Überblick.

    Aber mit dieser Erzählung ergibt das einen Sinn.


    Danke für den Tipp.

    :study: Robert McLiam Wilson, Ripley Bogle (MLR).

    :study: Hakan Nesser, Mensch ohne Hund (MLR).

    :study:Nancy Mitford, Englische Liebschaften.

  • Aber mit dieser Erzählung ergibt das einen Sinn.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



Anzeige