Asuka Lionera - Nemesis: Hüterin des Feuers (Ab 01.08.2016)

  • Angesichts der Tatsache, dass der Thmenenanlass Eves intensive Vibratornutzung war, klingt dein letzter Satz zum Koffer etwas pervers.

    Ich war auch kurz irritiert.... :totlach:


    Ihr habt ja schon so viel geschrieben....
    Also der Thunderstrike ist ja wahnsinnig sympatisch... :roll: Vorallem wie er sich ihr aufzwingt, bäh :-?


    Etwas komisch finde ich nun die Entwicklung, das Eve ihren letzten Wächte beim Wasservolk findet. Wie passt das jetzt zusammen? Das ist mir grade noch zu viel Zufall...


    Das wir mal aus Lucians Sicht lesen fand ich sehr erfrischend. Mal was anderes, denn mir wird das Buch grade zu langatmig. Etwas monton....
    Mal gucken ob das nochmal besser wird. Kommt ja noch bissl was wenn ich das richtig sehe (lese ja das eBook).

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)

  • Die beiden Kapitel waren diesmal ziemlich kurz.
    Allerdings strebt die Handlung auch auf einen kurzen Zwischenhöhepunkt zu, da macht es schon Sinn, die Darstellung zu straffen.
    Das 17. Kapitel gebührt Lucian, der mit Narissa und Vincent tatsächlich zur Insel der Fischelementare rudert. Dort ist allerdings alles leer, da alle Bewohner zur Hochzeit von Evelyn und Thunderstrike gegangen sind. Lucian konnte das irgendwie fühlen. Schon praktisch so eine Fähigkeit. :D


    Im folgenden Kapitel ist Eve wieder Protagonist. Sie hat sich in ihr verlorenes Schicksal gefügt und heiratet bald Thunderstrike. Anscheinend hat sie außerdem in der letzten Zeit, wie lange das auch war, eine enge Verbindung zu Seth aufgebaut. Da sie ihn während der Zeremonie eventuell kurz im Gemenge sah, wird sie wohl entweder von ihm oder (was ich für wahrscheinlicher halte) von Lucian in einem Wir-haben-uns-zwar-heftig-gestritten-aber-nach-dieser-langen-Trennung-sind-wir-endlich-wieder-vereint-und-nach-kurzer-gegenseitiger-Verärgerung-verzeihen-wir-uns-da-wir-während-der-Trennung-beide-erfahren-haben-dass-wir-uns-dringend-gegenseitig-brauchen gerettet.




    Ich bin über 2 Dinge etwas überrascht.
    Zum Einen finden wiederum keine wirklichen Beschreibungen statt. Bzgl. des zeitlichen und ereignisorientierten Rahmens der letzten 2-4 Kapitel kann ich irgendwie nicht mehr so ganz folgen. Wie viel Zeit ist vergangen ? Was hat wie lange gedauert ? Was ist überhaupt passiert ? Wie kamen unsere 3 Wächter zu dem Schluss, dass Eve auf der Insel der Wasserelementare ist ? Das ist alles etwas unklar, bis gar nicht mehr rekonstruierbar.
    Außerdem mangelt es auch wieder ziemlich an bildhaften Beschreibungen. Während Dir, @Bookowl, das Gefangirle zu schaffen macht, ist es bei mir eher die optische Leere der Handlung. Wir sind ja in der Hauptstadt eines ganz anderen Volkes und zeitgleich passiert eine rituell in jeder Kultur sehr aufgeladene Zeremonie, sodass eine Nicht-Beschreibung beinahe schon ein Vergehen ist. Immerhin haben wir es hier ja mit Fantasy zu tun. Meine Fantasie wird nicht gerade angeregt. :D Dabei bietet einzig eine Hochzeit ein solches Potenzial ! Allein in meinen beiden Familienwurzeln (mütterlicher- und väterlicherseits) wird dieses Fest SO DERMA?EN unterschiedlich gefeiert, das man meinen könnte, das hat absolut nichts miteinander zu tun und man wäre in völlig anderen Hemisphären.
    Hoffe, dass da noch was kommt. Zumindest beim Zeitlichen und Ereignisorientierten.


    Zum Anderen ist der charakteristische und literarische Unterschied zwischen Lucian und Eve auffallend gering. Er macht sich genauso viele Gedanken wie Eve, die auch noch in dieselbe Richtung gehen und vonderselben Art sind. Dabei wurde er vorher immer als ruhiger, tatkräftiger, handlungsorientierter und männlicher Mann dargestellt. :D Er wirkt ein wenig unnatürlich und gezwungen.

  • Ja, das tut es. Sie macht das einfach viel zu oft und das bei so gut wie fast jedem männlichen Charakter. Gegen ein bisschen fangirlen an sich habe ich ja nichts. Aber hier ist es einfach viel zu viel, meiner Meinung nach.

    Da hast Du recht. Die Balance stimmt auch nicht so recht. Vieles andere ist auch etwas vernachlässigt, finde ich.


    Da haben wir es wieder. Typisch Mann.
    Ich rede davon, das ich meinen Alltagsgegenständen Namen gebe. Und du....

    Typisch Mann ? Meinst Du ? Ich kenne die ein oder andere Dame, mit denen im Vergleich ich christlicher als der Papst bin. :D
    Vielleicht bin das typisch Ich ? ^^ Aber nur keine Scheu davor ! Das Kopfkino ist ziemlich amüsant und unterhaltsam. Solltest Du auch mal probieren !


    Ich war auch kurz irritiert....

    ! :D


    Das wir mal aus Lucians Sicht lesen fand ich sehr erfrischend. Mal was anderes, denn mir wird das Buch grade zu langatmig. Etwas monton....
    Mal gucken ob das nochmal besser wird. Kommt ja noch bissl was wenn ich das richtig sehe (lese ja das eBook).

    Ja, wir sind gerade etwas weiter als die Hälfte. Aber der Perspektivwechsel war tatsächlich ganz gut.

  • ! :D

    Okay, ihr seid in der Mehrheit und ich gebe mich geschlagen. :ergeben:
    Sagen wir einfach, das mein Kopfkino anders ausgerichtet ist als bei anderen. :P

    Aber nur keine Scheu davor ! Das Kopfkino ist ziemlich amüsant und unterhaltsam. Solltest Du auch mal probieren !

    Mein Kopfkino ist prima, Hat mir schon in mehr als einer Situation den Verstand und den Humor gerettet. :loool:
    Da gibt es Geschichten...stimmts @Bookowl? :twisted: An einem Ort der nicht genannt werden soll hatten wir beide seeeehrrrrr viel Kopfkino... . :-,

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen. :study:
    (William E. Gladstone)

  • @Cato Censorius
    Bin ich jetzt falsch oder du? Sind heute nicht erst Kapitel 15 und 16 dran? ?(
    Warum bist du schon bei Kapitel 17 und 18? Ist da was an mir vorbei gegangen und ich bin zu langsam? 8-[

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen. :study:
    (William E. Gladstone)

  • @Cato Censorius
    Bin ich jetzt falsch oder du? Sind heute nicht erst Kapitel 15 und 16 dran?
    Warum bist du schon bei Kapitel 17 und 18? Ist da was an mir vorbei gegangen und ich bin zu langsam?

    Genau das habe ich mich auch gerade gefragt. Also ich wäre heute auch erst bei Kapitel 15 und 16. 8-[

    Someday you will be old enough to start reading fairy tales again. C.S. Lewis :love:


    Logic will get you from A to B. Imagination will take you everywhere. Albert Einstein :love:

  • Genau das habe ich mich auch gerade gefragt. Also ich wäre heute auch erst bei Kapitel 15 und 16. 8-[

    @Cato Censorius hat auch nichts zu den Kapitel 15/16 geschrieben.
    Aber so ein überblättern von 2 Kapiteln fällt einem doch auf. Da fehlt einem ja dann doch einiges. :-k

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen. :study:
    (William E. Gladstone)

  • Die drei nun hüterlosen Wächter sind im Palast. Dabei hat Lucian das Gefühl, dass Narissa sie verraten wird. Und genau das tut sie auch. Jedenfalls wirkt es so als Vincent und Lucian dann im Kerker landen. Es stellt sich jedoch heraus, dass sie die beiden nur dort eingesperrt hat, damit sie von dem Hüter des Luft-Volkes Informationen über Eve bekommen. Ich habe nicht daran geglaubt, dass Narissa die beiden Wächter wirklich in die Falle lockt. Alleine schon, weil ich es mir bei ihr absolut nicht vorstellen kann, dass sie einfach wieder zu ihrem König zurückkehrt, nachdem sie weiß, dass er sein eigenes Volk verraten hat.
    Diese Informationen bekommen sie dann auch, sie erfahren von ihm, dass es Gerüchte von einer Hochzeit zwischen einer Hüterin und dem Hüter des Wasser-Volkes gibt. Das mit der Hüterin nur Eve gemeint sein kann, ist logisch. Sie lassen den Hüter laufen und werden von Narissa aus ihrem Gefängnis befreit. Nun wissen sie, dass sie bei dem Wasser-Volk nach Eve suchen müssen. Von einem fahrenden Händler bekommen sie die Information, dass es in dem Meer eine größere Stadt der Fischmenschen geben soll. Jetzt fehlt ihnen nur noch etwas, um zu dieser Insel zu kommen. Glücklicherweise kommt ihnen hier die Göttin Gaia zu Hilfe und gibt ihnen ein Boot.
    Lucian glaubt aber nicht, dass Eve gegen ihren Willen auf der Insel festgehalten wird und den Hüter des Wasser-Volkes überhaupt nicht heiraten will, und das nur, weil sie ihren Wächtern keine Nachrichten geschickt hat. Kam er nicht mal auf die Idee, dass sie einfach keine Nachrichten schicken kann, wenn sie die ganze Zeit bewacht wird oder dass sie möglicherweise abgefangen werden? Schlimmer noch, er denkt doch tatsächlich, dass sie freiwillig dort ist. Er hat ziemlich wenig Vertrauen in seine Hüterin, oder geht das nur mir so? Ich meine, er kann doch nicht ernsthaft glauben, dass Eve jetzt keine Lust mehr hat, die Göttin zu erwecken und stattdessen lieber den anderen Hüter heiraten will. Das ergibt doch keinen Sinn.

    Someday you will be old enough to start reading fairy tales again. C.S. Lewis :love:


    Logic will get you from A to B. Imagination will take you everywhere. Albert Einstein :love:

  • Das nächste Kapitel ist wieder aus Lucians Sicht. Liegt vielleicht an der Pause, aber ich hatte wieder Schwierigkeiten mit dem Perspektivwechsel. :uups:


    Narissa bringt Lucian und Vincent in den Palast und vor den König. Um sie dort zu verraten! :shock:
    Das ganze war von Anfang an eine Falle.
    Und jetzt sitzen Lucian und Vincent im Kerker. Doch Vincent ist sich sicher, dass das ganze ein Plan von Narissa ist... . Dafür spricht ja, das sie die Waffen der beiden besorgt und zu ihnen bringt. Aber warum bringt sie nicht gleich die Schlüssel mit?
    Und eine Erklärung wäre auch nicht schlecht. Okay, dafür war wohl die Zeit zu knapp. :-k
    Immerhin kommt Killswitch auf einen „Kaffeeplausch“ vorbei. Herrlich, wie Lucian und Vincent ihn vorführen. :twisted:
    So ein Jammerlappen. Okay, ich wäre auch nicht mutiger, wenn man mich mit ein Schwert bedroht, aber ich bin auch nicht so überheblich und halte mich auch nicht für besser als alle anderen.
    Narissa hatte also wirklich einen Plan. So „einfach“ kommen sie schließlich nicht wieder an einen aus dem Luftvolk. :applause:
    Aber es ist doch irgendwie süß, wie Lucian um Eve und ihre Liebe trauert. Wird auch Zeit das ihm mal aufgeht, das er wirklich verliebt ist. Lucian kann doch wohl nicht ernsthaft glauben, das Eve einfach so alles hinschmeißt und Brautmode shoppen geht. Mann sollte meinen inzwischen kennt er sie besser. ](*,)


    Jetzt sind die drei wieder am Schrein und wissen nicht weiter. Warum soll sich Lucian eigentlich alle Pläne ausdenken? Narissa zumindest hat doch schon gezeigt, das sie auch nicht nur Murmeln und bunte Knete im Kopf hat.
    Die drei bekommen eine kleine Dosis von Eves Feuer zu spüren. (Ich kann es einfach nicht besser beschreiben. :uups: ) Und haben sogleich wieder Entzugserscheinungen.
    Damit wäre bewiesen, das Eves Kraft eine Droge ist und Eve die Dealerin. :twisted:
    Gaia zeigt sich und hat mal eben ein Boot zur Hand. Sie kann also helfend eingreifen. Wenn auch nur einmal und mit Einschränkungen. Wer hat eigentlich die Macht Göttern Regeln zu diktieren? :-k
    Lucians Reaktion hat schon was niedliches. Sollte nicht eigentlich Vincent so als Priester vor Ehrfurcht erzittern? O:-):-,

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen. :study:
    (William E. Gladstone)

  • Hallo erstmal :)


    Da die Frage aufkam: Das"Save the Unicorn"-Shirt basiert auf einem realen Shirt, das ich von hier habe: http://www.ebay.ie/itm/S-M-L-X…m:ms5ehs2X3M_J8Cxq8rUsGmA
    Also, wer es auch will - zugreifen :D


    "Nemesis" ist, wie alle meine Bücher, vorrangig für weibliche Leser geschrieben: Eine Menge heißer Kerle, viel Gefühlskitsch und, wie schon mehrfach gesagt wurde, HORMONE! Das ist also durchaus so gewollt (und auch viel mit einem Augenzwingern zu sehen) :) Muss nicht jedem gefallen, das ist mir klar. Das Wort "untervögelt" hat übrigens sehr unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen: Die meisten fanden es lustig (so, wie es in dem Zusammenhang auch gemeint war), andere haben sich wirklich daran gestört (allen voran meine Mutter :D )


    Ich gebe übrigens fast allen Gebrauchsgegenständen Namen :D Meine Nähmaschine heißt bspw. Sieglinde. Die Stickmaschine heißt Uschi und die die NähMa meines Mannes heißt Brunhilde :D (So viel also zum Thema Ben.)

  • @Cato Censorius hat auch nichts zu den Kapitel 15/16 geschrieben.Aber so ein überblättern von 2 Kapiteln fällt einem doch auf. Da fehlt einem ja dann doch einiges. :-k

    Okay, ihr habt meinen Test bestanden. Gut gemacht, Leute. :>


    Nein, ich hab TATSÄCHLICH 2 Kapitel übersprungen. Das ist mir ja noch nie passiert, hahaha.
    Für diese Leserunde benutze ich so ein seltsames duales Lesezeichensystem mit 2 Papierfetzen. :D Der 1. beim Anfang des Tagespensums und der 2. beim Ende. Anscheinend bin ich da heute durcheinander gekommen. Dafür lese ich die beiden heutigen Kapitel morgen.



    Tut mir echt Leid, dass ich Euch nun einen Spoiler aufgedrückt hab. :/

  • Ich gebe übrigens fast allen Gebrauchsgegenständen Namen Meine Nähmaschine heißt bspw. Sieglinde. Die Stickmaschine heißt Uschi und die die NähMa meines Mannes beißt Brunhilde (So viel also zum Thema Ben.)

    Hehe ich bin nicht die einzige. :P

    Da die Frage aufkam: Das"Save the Unicorn"-Shirt basiert auf einem realen Shirt, das ich von hier habe: redbubble.com/de/people/gallif…ve-the-unicorns?p=t-shirt
    Also, wer es auch will - zugreifen

    Ich war grade mal auf der Seite schauen. Gibt da schon schöne Sachen... . :lol:

    Nein, ich hab TATSÄCHLICH

    den Satz nicht beendet. :P

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen. :study:
    (William E. Gladstone)

  • Nachtrag zum Thema "Fehlende Beschreibungen"
    Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Lesegeschmäcker sind. Ich persönlich hasse nichts mehr, als wenn mir alles vorgekaut wird: Vom haarkleinen Aussehen des Protagonisten bis hin zu jedem Haus an der Straße, die der Prota entlangläuft. So was überblättere ich rigoros. Schlimmstes Beispiel für mich: Herr der Ringe, Band 2. Ich hatte das Gefühl, dass jeder einzelne Grashalm der Ebenen von Rohan beschrieben wurde.


    Das sieht - wie gesagt - jeder anders. Ich hasse es (auch in Fantasy-Romanen, bzw. gerade da, denn ich will ja meiner eigenen Fantasie freien Lauf lassen), einige von euch vermissen es in "Nemesis".
    Wie alles ist auch das reine Geschmackssache, ebenso wie die Art des Protagonisten. Wie man es als Autor macht, macht man es falsch :) Hat man ein kleines graues Mauerblümchen, ist sie zu langweilig und klischeehaft. Hat man eine Prota wie Eve, die nicht auf den Mund gefallen ist und weiß, was sie will, ist sie zu anstrengend / sassy. Kreiert man eine Standard-Prota, ist sie zu normal, zu langweilig :) Kein Vorwurf, nur meine Beobachtung nach einigen verschiedenen Prota-Charakterisierungsversuchen. Und das ist ein "Risiko", das man als Autor eingehen muss, wenn man sich nicht für den Mary-Sue-Charakter entscheidet: Dem einen gefällt's, dem anderen nicht.

  • Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Lesegeschmäcker sind. Ich persönlich hasse nichts mehr, als wenn mir alles vorgekaut wird: Vom haarkleinen Aussehen des Protagonisten bis hin zu jedem Haus an der Straße, die der Prota entlangläuft. So was überblättere ich rigoros.

    Ich mag es auch nicht, wenn mir jeder Grashalm von der Wurzel bis zur Blattlaus vorgemalt wird. Aber so ein paar kleine Vorgaben wären schön gewesen. So als Fantasieanreger.
    Ein paar kleine Beschreibungen wie Mareia aussieht. Es ist ja schließlich eine von dir erschaffene Welt. Da darfst du auch mal Göttin spielen und uns etwas vorgeben. ^^

    Das sieht - wie gesagt - jeder anders.

    Deswegen macht eine Leserunde auch nur Spaß. Wenn ich mir vorstelle jeder hätte meinen Geschmack und würde alles so sehen wie
    ich....waahhh schrecklich.

    Und das ist ein "Risiko", das man als Autor eingehen muss, wenn man sich nicht für den Mary-Sue-Charakter entscheidet

    Ich denke ich spreche für alle hier wenn ich sage: Wir wollen keine Mary-Sue. [-(

    Wie man es als Autor macht, macht man es falsch

    Du machst aber schon ganz viel richtig. :friends:
    Die Geschichte ist schön und wir haben alle (ja, ich spreche einfach schon wieder im Namen aller :uups::P ) schon mal am Ende eines Kapitels gedacht: "Verdammt, warum haben wir ausgerechnet diese Stelle zum aufhören ausgesucht?" :loool:

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen. :study:
    (William E. Gladstone)

  • Ich entschuldige mich schon jetzt bei euch allen, aber ihr werdet erstmal nichts mehr von mir hören. :uups:
    Meine Mutter entführt mich morgen nämlich aus der Stadt und ich werde dann wohl nicht online kommen können. Aber spätestens Samstag bin ich wieder hier und melde mich zu Wort.
    Ich lese zwar brav weiter (will schließlich auch wissen wie es weiter geht :-, ), aber meine Meinung gebe ich wohl erst wieder Samstag zu lesen.
    Lasst euch davon nicht aufhalten. (Nicht, das ich mir einbilde ich hätte die Macht euch vom lesen abzuhalten. O:-) )

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen. :study:
    (William E. Gladstone)

  • Tut mir echt Leid, dass ich Euch nun einen Spoiler aufgedrückt hab. :/

    Da du ja immer oben drüber schreibst, welche Kapitel du gelesen hast, habe ich deinen Beitrag gar nicht gelesen.
    Das kommt auch erst, wenn ich die Kapitel gelesen habe. So wie immer. :lol:


    Wieder in Kapitel aus Sicht von Lucian. So langsam kriege ich den Bogen auch. :dance:
    Die 3 Wächter haben inzwischen die Insel gefunden.
    Lucian hat jedenfalls neuen Elan und Mut. Ob das damit zusammen hängt, das er Eve wieder näher kommt? Ich meine nicht, das da ein Hüter seiner Wächterin wieder näher kommt, sondern das Lucian Eve wieder näher kommt.
    Schön, aber sowas wie ein Plan wäre trotzdem nicht schlecht... . 8-[


    Jetzt wo Lucian es anspricht fällt es mir auch auf...sollte das Wasservolk nicht im Wasser leben? Und besonders ihren Tempel dort haben?
    Auch wenn die Fallen schon ziemlich gemein sind. Lucian wird aber auch immer unvorsichtiger.
    Die Stadt ist jedenfalls Fischmenschenleer...sind wohl alle bei der Hochzeit.
    Aber Thunderstrike ist doch sowas wie ein König oder Gott für das Wasservolk. Und wenn solche Persönlichkeiten heiraten muss das gemeine Volk doch eigentlich draußen bleiben... . Gibt es denn im Wasservolk niemanden, der sich dachte: "Ich kann den Tag auch besser nutzen"? Oder herrscht da Anwesenheitspflicht? :-k


    Das nächste Kapitel ist wieder aus Eves Sicht. Verdammt, dabei hatte ich mich grade Lucians Sicht gewöhnt. :lol:
    Und als erstes erfahren wir das Eve nach einem Ausbruchsversuch in einem Turm gefangen ist. Und nicht weiß, was mir Seth ist.
    Ich frage mich sowieso, warum Seth da einfach so rumlaufen darf bzw. durfte. Er weiß ja, das er ein Erdvolkhüter ist. Also werden es andere wohl auch wissen. Oder? Vielleicht hat er es verbergen können. Aber seit er Eve geholfen hat, weiß das Wasservolk es sicher. :-k
    Aber Eve hat aufgegeben. Thunderstrike hat ihren Willen gebrochen wie es scheint. Wenn sie sich schon nicht mal mehr gegen an herausgeputzt werden für die Hochzeit wehrt. Sie kann doch nicht wirklich glauben, das ihre Hüter sie aufgegeben und vergessen haben. Aber Lucian war ja auch nicht besser... . :wuetend:
    Eve hofft, das sie etwas gutes für das Erdvolk tut, wenn sie Thunderstrike heiratet. So ganz aufgegeben hat sie also noch nicht.
    Und dann sieht sie, das Seth frei ist...wenn er es denn war... .
    Schade, das es kaum Beschreibungen von der Hochzeit gab. :(


    Wir-haben-uns-zwar-heftig-gestritten-aber-nach-dieser-langen-Trennung-sind-wir-endlich-wieder-vereint-und-nach-kurzer-gegenseitiger-Verärgerung-verzeihen-wir-uns-da-wir-während-der-Trennung-beide-erfahren-haben-dass-wir-uns-dringend-gegenseitig-brauchen

    Wow, ich neige zu ja Bandwurmsätzen. Aber du hast eine geheime Leidenschaft für Schlangenwörter, was? :P

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen. :study:
    (William E. Gladstone)

  • Lucian, Vincent und Narissa haben jetzt die Insel der Fischmenschen erreicht. Dort wundern sie sich darüber, dass sie keinen Wächtern begegnen, was allerdings auch recht schnell geklärt wird, da diese bei der Hochzeit sind. Woher genau sie das wissen, wird nicht verraten. Die Hochzeit hätte ja auch vorbei sein können oder drei Tage später stattfinden können.
    In dem nächsten Kapitel wird wieder aus Eves Sicht geschrieben. Sie wird gerade für die Hochzeit hergerichtet und ist alles andere als glücklich darüber. In den Tagen (?) vor der Hochzeit hat sie mit ihrem neuen Wächter Seth, mehrmals versucht zu fliehen. Seit ihrem letzten Fluchtversuch hat sie auch nicht mehr gesehen. Wieso hat man die beiden dann nicht schon nach dem ersten Fluchtversuch getrennt? Das wäre doch viel sinnvoller. Dann hätten sie sich die Mühe, sie nochmal einzufangen, sparen können.
    Was ich auch ein wenig eklig fand war, als Thunderstrike ihre Hand tätschelt und dabei eine Schleimspur auf ihr hinterlässt. Wenn ich Eve wäre, hätte ich mir meine Hand danach gleich irgendwo abgewischt und wenn es das Hochzeitskleid gewesen wäre.

    Someday you will be old enough to start reading fairy tales again. C.S. Lewis :love:


    Logic will get you from A to B. Imagination will take you everywhere. Albert Einstein :love:

  • Bzgl. des zeitlichen und ereignisorientierten Rahmens der letzten 2-4 Kapitel kann ich irgendwie nicht mehr so ganz folgen. Wie viel Zeit ist vergangen ? Was hat wie lange gedauert ? Was ist überhaupt passiert ? Wie kamen unsere 3 Wächter zu dem Schluss, dass Eve auf der Insel der Wasserelementare ist ? Das ist alles etwas unklar, bis gar nicht mehr rekonstruierbar.

    Heute habe ich die Kapitel 15 und 16 nachgeholt. Hier haben sich diese Fragen dann auch geklärt, hahaha. :D
    Alles andere ist noch gleich geblieben.


    Die Geschichte ist schön und wir haben alle (ja, ich spreche einfach schon wieder im Namen aller ) schon mal am Ende eines Kapitels gedacht: "Verdammt, warum haben wir ausgerechnet diese Stelle zum aufhören ausgesucht?"

    Joa, ist schon ok. Du machst das ganz passabel. xD


    Ich entschuldige mich schon jetzt bei euch allen, aber ihr werdet erstmal nichts mehr von mir hören. :uups:
    Meine Mutter entführt mich morgen nämlich aus der Stadt und ich werde dann wohl nicht online kommen können. Aber spätestens Samstag bin ich wieder hier und melde mich zu Wort.
    Ich lese zwar brav weiter (will schließlich auch wissen wie es weiter geht :-, ), aber meine Meinung gebe ich wohl erst wieder Samstag zu lesen.
    Lasst euch davon nicht aufhalten. (Nicht, das ich mir einbilde ich hätte die Macht euch vom lesen abzuhalten. O:-) )

    Viel Spaß bei dem Besuch !
    Bin dann auf Deine Einschätzungen am Samstag gespannt. =)


    Die Stadt ist jedenfalls Fischmenschenleer...sind wohl alle bei der Hochzeit.
    Aber Thunderstrike ist doch sowas wie ein König oder Gott für das Wasservolk. Und wenn solche Persönlichkeiten heiraten muss das gemeine Volk doch eigentlich draußen bleiben... . Gibt es denn im Wasservolk niemanden, der sich dachte: "Ich kann den Tag auch besser nutzen"? Oder herrscht da Anwesenheitspflicht?
    [...]
    Schade, das es kaum Beschreibungen von der Hochzeit gab.

    Vielleicht ist das Volk einfach so klein, dass wirklich alle kommen MÜSSEN, damit es halbwegs wie eine große Feier aussieht. Sie haben ja nicht mal Wachen stehen lassen. Strategisch gesehen ein Fanal. :D
    Die Beschreibungen habe ich auch ziemlich vermisst.


    Lucian, Vincent und Narissa haben jetzt die Insel der Fischmenschen erreicht. Dort wundern sie sich darüber, dass sie keinen Wächtern begegnen, was allerdings auch recht schnell geklärt wird, da diese bei der Hochzeit sind. Woher genau sie das wissen, wird nicht verraten. Die Hochzeit hätte ja auch vorbei sein können oder drei Tage später stattfinden können.

    Immer diese Logik. Mit ihr habe ich bisweilen auch zu kämpfen. :D
    Der ein oder andere Umstand erklärt sich mir nämlich auch nicht wirklich.

  • Joa, ist schon ok. Du machst das ganz passabel. xD

    Na schönen Schrank auch. :wuetend::P:friends:

    Bin dann auf Deine Einschätzungen am Samstag gespannt. =)

    Och, die wird auch nicht anders als sonst. :-,

    Sie haben ja nicht mal Wachen stehen lassen. Strategisch gesehen ein Fanal.

    Vielleicht Wächter in Zivil?

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen. :study:
    (William E. Gladstone)