GEO-Epoche - Deutschland um 1800

  • Buchdetails

    Titel: GEO Epoche/79/2016. Deutschland um 1800


    Verlag: Gruner + Jahr

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 173

    ISBN: 9783652005227

    Termin: September 2016

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "GEO Epoche/79/2016. Deutschland um 1800"

    GEO EPOCHE „Deutschland um 1800“: Auf den Feldern des Adeligen Friedrich August Ludwig von der Marwitz schuften Dutzende Erntehelfer, Männer, Frauen und Kinder. Sie leben auf dem Gut des Junkers in der preußischen Provinz, das sie nicht verlassen dürfen. Eigenes Land, eigene Häuser besitzen sie nicht. Sie sind de facto Leibeigene ihres Grundherrn. In Berlin, keine 100 Kilometer entfernt, treffen sich unterdessen Bildungs-bürger in Cafés. Sie lesen die diversen ausliegenden Zeitungen, diskutieren politische Reformen, tauschen Ansichten aus über die aufklärerischen Schriften des Philosophen Immanuel Kant, über allgemein gültige Menschenrechte, religiöse Toleranz, individuelle Freiheit. Zwischen 1770 und 1820 erfassen epochale politische Umwälzungen das Land – und verändern den Alltag der rund 20 Millionen Deutschen.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Deutschland als zusammenhängende politische Entität ist eine vergleichsweise neue Sache – und einige Menschen in unserer Zeit würden diese Zusammenhänge auch immer noch in Frage stellen. Aber der Aufstieg der „Grand Nation“ nach der Französischen Revolution und ganz besonders die Eroberung großer deutschsprachiger Gebiete durch Napoleons Truppen, sowie die anschließende Besatzungszeit mit den begleitenden Veränderungen in Gesetzgebungen und Verwaltungen hat die Idee einer nationalen Einigung befördert – genau wie die Revolution die Idee des eingeschränkten Nutzens von Aristokraten, die die Fragmentierung des deutschsprachigen Raums in über 1000 Einzelherrschaften für ihren individuellen Machterhalt brauchten.


    Das vorliegende Heft zeigt die Entwicklungen in diesen Gebieten von 1770 bis 1817, von einem Deutschland, das kulturell und technologisch noch stark dem Mittelalter verhaftet gewesen ist, durch die Französische Revolution – wobei hier die deutschen Revolutionsbewegungen mit Reiseguillotinen nicht erwähnt werden -, den Beginn der Industriespionage durch deutsche Ingenieure in Großbritannien, das Vorbild der „Räuber“, die Weimarer Klassik, das Junkertum und der Aufstieg der Händler, die Auseinandersetzungen mit Napoleon, die Modernisierung Preußens, den Wiener Kongreß, das Hungerjahr 1816/17 und den Beginn der Nationalbewegung in der Studenten- und Turnerschaft, an deren Start verstörenderweise eine Bücherverbrennung steht.


    Neben Napoleon, seinen europäischen Gegnern und speziell auch Lützow und Schill, sowie Hardenberg spielen hier auch andere Personen in den Artikeln eine große Rolle, wie etwa Johann Wolfgang Goethe, dessen Biographie vergleichsweise umfänglich dargestellt wird, aber auch Immanuel Kant und Carl Friedrich Gauß um nur einige zu nennen.


    Sehr anschauliche Darstellung in durchgehend flüssig zu lesenden Texten, wie gewohnt mit zeitge-nössischen Darstellungen illustriert. Lesenswert.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „GEO-Epoche #79: Deutschland um 1800“ zu „GEO-Epoche - Deutschland um 1800“ geändert.

Anzeige