Tom Sharpe - Puppenmord

Affiliate-/Werbelink

Puppenmord

3.9|15)

Verlag: Goldmann

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 320

ISBN: 9783442449149

Termin: Juli 2001

Anzeige

  • zum autor:

    Zitat

    Tom Sharpe wurde 1928 in England geboren, studierte in Cambridge, lernte als Buchhalter, Sozialarbeiter und Fotograf Südafrika kennen, bis er ausgewiesen wurde. Anschließend unterrichtete er als Hilfslehrer an einer Berufsschule in Cambridge, bis ihm der Erfolg seiner Bücher die Freiheit schenkte, mit Frau und drei Töchtern als Schriftsteller zu leben.
    Wie so oft, verbirgt sich auch bei Tom Sharpe hinter der Maske des "Literaturclowns" ein ernstes Gesicht. Eine Kindheit mit religiös-fanatischen Eltern und der Wahn des Nationalsozialismus sind traumatische Erlebnisse, die die Weltsicht des 1928 Geborenen prägen: Er haßt jede Art von Unterdrückung und Gleichmacherei! Wegen seines Engagements gegen die Apartheid wurde Sharpe sogar aus Südafrika ausgewiesen. In seinem ersten Buch "Tohuwabohu" verarbeitete Sharpe dieses Kapitel seines Lebens. Seine Karriere als Bestseller-Autor beginnt. Schreiben ist ein Ventil, und Humor die heitere Form von Anarchie. Tom Sharpes Bücher bleiben Sprengstoff - für die Lachmuskeln ...


    zum buch:

    Zitat

    Kurzbeschreibung
    Dieser Henry Wilt, Sharpes Romanheld - was ist das für ein Mann? Ein Unglücksrabe, ein Versager? Oder der heimliche Sieger? Seines Standes Berufsschullehrer, ist er gefesselt an diesen dämlichen Job und an seine dominierende Frau. Alles, was Henry Wilt seiner Frau Eva nicht geben kann - Ansehen, Geld und sexuelle Promiskuität-, kompensiert sie, sein Ikebana, Trampolinspringen und anderen Disziplinen modischer Beschäftigungstherapie. Es wird Zeit, daß sich für Wilt, den Spielball des Lebens, die Zielscheibe allen Pechs, etwas ändert; und sei es nur in seiner Phantasie, doch die wird immer mörderischer....


    d.h. konkret, dass er dann an einer gummipuppe den mord an seiner frau simuliert
    und daraus ergibt sich dann eine chaotische aber äßerst witzige und spannende geschichte
    empfehlenswert für jeden der auch über etwas derberen humor lachen kann!


    btw gibt es noch 2 weitere romane die sich um den berusfschullehrer henry wilt drehen

  • Das war mein erstes Buch von Tom Sharpe. Danach folgten noch seeeeeeehhhrr viel mehr.
    Er schreibt im schönen britischen Humor. Ein MUSS für jeden Fan dieses Humorstils :thumright:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • kann das sein, dass das buch verfilmt wurde?
    falls es sich um den film handelt, der mir dazu einfällt, ist der megaschlecht gewesen.....

  • Zitat

    nic


    Ich glaube ja... aber ich habe den film nie gesehen, nur gehört, dass er nicht so gut gewesen sein soll .. wie du schon schreibst

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Ariadne
    welche bücher kannst du noch von sharpe empfehlen?
    ich habe bis jetzt nur noch Familienbande gelesen
    der humor dort ist um einiges "schwärzer" als in puppenmord aber mir hats sehr gut gefallen :twisted:


    den film puppenmord kenne ich übrigens auch nicht - wußte auch gar nicht das es ihn gibt

    1. (Ø)

      Verlag: Goldmann Verlag


  • @ zweiblum


    da kann ich einige empfehlen.
    - Henry dreht auf
    - Tohuwabohu
    - Familienbande
    - Mohrenwäsche (sehr gut!)
    - Trabbel für Henry
    - Feine Familie
    - Schwanenschmaus in Porterhouse (sehr gut)
    - Klex in der Landschaft
    - Bloody Mary
    - Alles Quatsch
    - Ein dicker Hund
    - Der Renner


    Bei zweitausendeins hat es mal die Bücher zu je vier in einem Band gegeben. Weiß aber nicht, ob sie das noch führen.


    Letztens habe ich meiner Großtante Tom Sharpe vorgestellt, sie war sofort begeistert und hat sich die erste Hälfte meiner Tom Sharpe Bücher ausgeliehen.


    Ich kann sie nur empfehlen - Spaß pur :D

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Die Verfilmung war wirklich grottenschlecht, das Buch ist sicherlich das Beste, was britischer Humor zu bieten hat. Selten lese ich Bücher mehrfach - dieses aber schon. Und ich habe mich jedesmal wieder amüsiert, insbesondere die Dialoge sind zum Brüllen (so man denn knarztrockenen, britischen Humor mag!).

  • ich hab mittlerweile ein weiteres buch von sharpe gelesen und zwar: Alles Quatsch

    Zitat

    Kurzbeschreibung
    Einer falschen Fährte folgend stürzt sich der Lehrer Gladstone ins Abenteuer, um eine angeblich in Frankreich gefangene Gräfin aus den Klauen ihrer Geiselnehmer zu befreien. Begleitet wird er von seinem Liebingsschüler Peregrine, der dazu neigt, immer alles wörtlich zu nehmen. Gemeinsam stolpert das 'duo infernale' von Katastrophe zu Katastrophe.


    die inhaltsangabe hörte sich sehr gut an und da die amazon-rezensionen dazu auch sehr gut waren, hatte ich recht hohe erwartungen
    diese wurde aber nicht erfüllt, es gab gerade mal 2 stellen wo ich lachen musste
    da ich sehr viel lustige literatur lese bin ich da besseres gewohnt
    das ende hat mir auch nicht so wirklich gefallen


    ich habe noch ein paar bücher von sharpe auf meinem SUB
    ich hoffe mal die anderen werden wieder besser


  • Hallo zweiblum,


    Ich weiß jetzt nicht, aber hast Du Erfahrung mit dem typisch britischem Humor ? Sharp schreibt einen ausgezeichneten britischen Humor und der ist für Europäer meist nicht nachzuvollziehen ....


    :scratch:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius


  • ja also ich habe schon 2 bücher von ihm gelesen und die haben mir ja auch gefallen (siehe ein paar antworten weiter oben)
    also daran sollte es nicht liegen
    ich finde einfach, dass das buch mit den anderen beiden nicht mithalten kann und weitaus weniger lustig ist
    wie fandest du das buch denn ?

  • uff... das liegt nun schon gut 4 Jahre zurück... Da habe ich alle Sharps mal gelesen. Ich fand sie durchweg gut, auch wenn das ein oder andere besonders gut war. Aber ein komplett schwaches kam mir nicht unter. Daher denke ich mal, dass "Alles Quatsch" zur Kategorie "gut" gehörte. Vielleicht sollte ich nach Lesen mal Noten in die Bücher schreiben, dann weiß ich es nach 4 Jahren oder so immer noch :mrgreen:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich die Verfilmung gar nicht so schlecht finde und sie immer wieder mit großem Vergnügen sehe. Dafür, dass seine spezieller Witz sehr schwer zu verfilmen ist, ist dies hier erstaunlich gut gellungen. Sharpe hat mehrfach den britischen Literaturpreis für schwarzen Humor (was es alles gibt :shock: ) erhalten und stellt somit gewissermaßen eine Ikone dieser Humorform dar.
    MIr persönlich gefallen die Wilt-Romane auch sehr gut und auch die Universitätsgeschichten haben ihren ganz eigenen Reiz. Kritisch betrachtet ist sicherlich seine Auseinandersetzung mit dem Leben im Apartheits-Südafrika am interessantesten, die mit dafür verantwortlich waren, dass ihm die Regierung einst nahelegte, seinen Wohnsitz außerhalb der Landesgrenzen zu legen.

  • Bin neu hier, möchte euch aber gleich dieses Buch ans Herz legen:


    PUPPENMORD oder bis das ihr Tod sie scheidet


    Kurzbeschreibung:
    Henry Wilt ist Hilfslehrer an einer Berufsschule auf dem platten Lande, beruflich und im Eheleben tritt er auf der Stelle. Der Mittdreißiger hat es seit zehn Jahren mit künftigen Gasinstallateuren, Maurern und Fleischern zu tun, denen er die hohe Literatur näher bringen soll. Daheim erwartet ihn seine Frau Eva, sexuell unbefriedigt und schnell für alle möglichen modischen Ersatzbeschäftigungen zu begeistern: Judo, Töpfern, Meditation. Schließlich, an einem ihrer erträglicheren Tage und durch nie zuvor gehörte Libertinage-Phrasen aufgestachelt, ist sie fest entschlossen zur Emanzipation von ihrem Gatten und lustlosen Bettmuffel. Dass dies Wilt zum Äußersten treibt, ist nur allzu verständlich. Der Pechvogel probt den Aufstand und Mord an einer Sexpuppe, aber das hat äußerst peinliche Nebenwirkungen...
    »Das Witzigste, das ich seit Ewigkeiten gelesen habe...!«


    ...sagt Sir Alec Guiness und ich stimme ihm voll und ganz zu. Dieses Buch ist absolut empfehlenswert, für jeden der den englischen und schwarzen Humor liebt. Ich selber habe dieses Buch schon mindestens 5 mal gelesen und muss noch immer Tränen lachen. Es war ein Zufallskauf, weil ich das Cover sehr witzig fand. Aber das hat sich gelohnt.
    Mittlerweile habe ich alle Bücher von Tom Sharpe gelesen.

  • Zitat

    Original von Löwin
    sorry,aber ich fand das buch zum :puker:


    Löwin


    Und warum hat dir das Buch nicht gefallen? Es wäre für uns schon aufschlussreicher wenn du dich etwas detaillierter äussern würdest. :scratch:


    Gruss Bonprix ;)

  • Und warum hat dir das Buch nicht gefallen? Es wäre für uns schon aufschlussreicher wenn du dich etwas detaillierter äussern würdest.
    ich kam irgendwie nicht in die story rein.der humor war nicht mein fall
    und dann hab ichs in die ecke.... :cry:


    gruß löwin

  • Ich finde dieses Buch herrlich komisch :thumright:

  • Ich grabe mal wieder einen alten Thread hervor (ich lese halt, was ich bekomme - deswegen nie aktuelle Sachen...)


    Dieses Buch wollte ich erst gar nicht in die Hand nehmen, da ich nach "Vollidiot" von Tommy Jaud genug von Humor hatte, doch als ich es dann doch in die Hand nahm, wollte ich es nicht mehr weglegen. Eine prächtige Entschädigung für die letzte Pleite und einfach nur klasse. Ich musste mehrmals laut auflachen und finde es einfach gelungen. Bin sehr gespannt, was die anderen Bücher so hergeben, ihr habt mich neugierig gemacht. Ich liebe britischen Humor :drunken::totlach:

  • Ich habe gestern im Kaufland für 1€ zufällig die DVD gefunden... Also die Qualität scheint ja lächerlich, aber ich bin echt mal gespannt ^^

  • Dieses Buch wollte ich erst gar nicht in die Hand nehmen, da ich nach "Vollidiot" von Tommy Jaud genug von Humor hatte, doch als ich es dann doch in die Hand nahm, wollte ich es nicht mehr weglegen.

    Ui, Tom Sharpe! Von dem habe ich schon ewig kein Buch mehr gelesen. Eigentlich mache ich auch um "humorvolle" Bücher einen großen Bogen, weil die meisten mich eher nerven oder aggressiv machen. :rambo: Richtig genial fand ich übrigens "Tohuwabohu".


    Hmm, eigentlich könnte ich mal gucken und mal wieder eines von ihm lesen...

Anzeige