Harry Potter Leserunde ab 08.06.15

  • So, Harry und seine Mitschüler sind in der Schule angekommen, sind in Häuser eingeteilt worden, haben schon die ersten Dummheiten und Regelverstöße begonnen - so mag ich das :D .In der Schule lassen sich einige sehr interessante Persönlichkeiten antreffen, besonders interessant finde ich Snape, der sieht so düster und unheimlich aus finde ich.
    Hagrid hat auch ein Geheimnis das er vor Harry versteckt, er kann ihm einfach nicht in die Augen sehen und wechselt mehr oder weniger geschickt einfach das Thema.
    Und, wie ich schon vermutet hatte, mit Malfoy ist Harry zusammengestoßen. Doch zu seinem Glück wurde so sein außergewöhnliches Talent auf dem Besen entdeckt und er wird demnächst Quidditch-Training erhalten. Hört sich sehr interessant an die Sportart.
    Morgen geht's weiter, ich bin gespannt.


    Seid ihr auch alle soweit auf dem Laufenden?

    Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.


    Georg Christoph Lichtenberg

  • Ich glaube eher, dass die Familie, die ja so unterdurchschnittlich ist, einfach nicht möchte, dass Harry angesehener ist. Sozialneid wahrscheinlich. Sonst hätten sie ihn ja normal behandelt, und nicht wie den letzten Abschaum.
    Ich bin übrigens durch. :-)

    ja das könnte auch sein.....

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)

  • Als ich Harry Potter zum ersten Mal gelesen habe, habe ich mir immer gewünscht, dass ich auch einen Brief bekomme. Als ich dann wirklich zu alt war für so einen Brief, habe ich mir dann eingeredet, dass das Zaubererausbildungssystem in Deutschland eben anders ist, als in Großbritanien und bei uns erst zur Universität eingeladen wird. Aber hat sich alles nicht bewahrheitet..

    Ja, so war's bei mir auch :loool:


    Ich mag ja den ersten Besuch in der Großen Halle unheimlich gerne - ich glaube, spätestens da hatte mich das Buch. Okay, eigentlich schon in der Winkelgasse :) Und ich mag den sprechenden Hut - ich persönlich glaube ja, dass ich in Ravenclaw landen würde.

    :study: Philip K. Dick - The man in the high castle

    :study: Ulf Schiewe - Der Attentäter

    :musik:Suzanne Collins - Die Tribute von Panem. Das Lied von Vogel und Schlange

    :pale:
    Start-SUB 2020: 215

    aktueller SUB: 219
    gelesene Bücher 2019: 18

    gelesene Bücher 2020: 15

  • Ich finde überhaupt das Ankommen zum ersten mal in Hogwarts ist irgendwie doch jedes mal besonders, auch wenn man es schon 10x gelesen oder gesehen hat. :)

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)

  • ich persönlich glaube ja, dass ich in Ravenclaw landen würde.

    Oh, da bin ich mir äußerst unsicher, wo ich landen würde. Nach dem Ausschlussverfahren läuft glaube ich alles auf Hufflepuff heraus.. Für Slytherin bin ich zu lieb, für Ravenclaw zu doof und für Griffindor bin ich zu feige. [Bei Pottermore ist beim ersten Mal allerdings Griffindor rausgekommen... Ô.o? Und vor ein paar Tagen hab ich die Zeremonie nochmal auf der neuen Seite gemacht und da kam Ravanclaw raus... Aber das macht ja nicht der echte sprechende Hut.]
    Aber mein Lieblingshaus ist Rawenclaw und das wäre dann natürlich der Hammer. :)


    Seid ihr auch alle soweit auf dem Laufenden?

    Ich muss zugeben, dass ich ein wenig hinterher bin.. :pale: Gestern waren wir den ganzen Tag draußen, aber heute sollte ich euch wieder einholen. :rambo:

  • Hallo!


    Ich habe gerade wenig Zeit, werde aber morgen Abend ausführlicher schreiben. Nur mal schnell zum sprechenden Hut. Wenn man darüber nachdenkt, ist dieses Auswahlverfahren - so unterhaltsam es auch ist - eigentlich eine "Vorverurteilung" und pädagogisch unmöglich. Aufgrund einer bestimmten Charaktereigenschaft werden die Schüler einem bestimmten Haus zugeteilt und damit sozial schon festgelegt. Die Mutigen, die Klugen und Fleißigen, die Hilfsbereiten und die Machtbesessenen. Besonders diejenigen, die ins Slytherin-Haus gewählt werden, sind doch von vorneherein schon als unsympathisch abgestempelt. Dass zumindest bei einem Slytherin-Schüler die Zuteilung ein Irrtum war, sehen wir ja dann noch.


    Einen schönen Abend
    mofre

    :study: Lutz Seiler - Kruso

    :study: Keigo Higashino - Verdächtige Geliebte

    :study: Barbara Tuchman - Der ferne Spiegel. Das dramtische 14. Jahrhundert

    :study: Dante Alighieri - Die göttliche Komödie


    Erst durch das Lesen lernt man, wieviel man ungelesen lassen kann.

    Wilhelm Raabe

  • So, fertig, nun weiß ich endlich, was Quidditch ist und wie es funktioniert. Für mich wäre das eher nichts, mit Höhenangst dürfte das wohl schwierig werden. :totlach: Also bleibe ich lieber bei anderen Sportarten die weiter unter stattfinden.
    Ich fand es toll, dass Ron´s Mutter auch für Harry einen Pullover gestrickt hat, da hat er einen wahren Freund gefunden. Und auch Hermine hat ein Geschenk für ihn dagelassen. Richtig süß. :love: Aber der Knaller war natürlich sein Umhang, mit dem er unsichtbar werden kann, sowas hätte ich manchmal auch sehr gerne. Da könnte man tolle Sachen mit machen. Ich hab da schon so ein paar Ideen. :uups: Oder vielleicht lieber doch nicht.
    Aber eins sag ich euch, ich hätte nie gedacht, das mir das Buch so gut gefallen würde, ich habe immer Abstand genommen und dachte, das wäre nichts für mich, na auch gut, so kann ich die Bände gleich hintereinander weglegen und muss nicht warten, bis die neuen erscheinen.
    @mofre da hast du sicher recht, wenn man weiter drüber nachdenkt ist das pädagogisch nicht gerade als wertvoll zu bezeichnen. Die Kinder werden aufgrund ihrer Eigenschaften in eine Schublade gesteckt, aus der sie nicht wieder herauskönnen. Der Gedanke ist mir beim Lesen ehrlich gesagt gar nicht gekommen, ich fand die Idee an sich einfach ganz witzig. Da mir die Bücher ja noch neu sind, bin ich gespannt, in wieweit die Einteilungen dann tatsächlich zutreffen.

    Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.


    Georg Christoph Lichtenberg

  • Hallo!


    Ich habe gerade wenig Zeit, werde aber morgen Abend ausführlicher schreiben. Nur mal schnell zum sprechenden Hut. Wenn man darüber nachdenkt, ist dieses Auswahlverfahren - so unterhaltsam es auch ist - eigentlich eine "Vorverurteilung" und pädagogisch unmöglich. Aufgrund einer bestimmten Charaktereigenschaft werden die Schüler einem bestimmten Haus zugeteilt und damit sozial schon festgelegt. Die Mutigen, die Klugen und Fleißigen, die Hilfsbereiten und die Machtbesessenen. Besonders diejenigen, die ins Slytherin-Haus gewählt werden, sind doch von vorneherein schon als unsympathisch abgestempelt. Dass zumindest bei einem Slytherin-Schüler die Zuteilung ein Irrtum war, sehen wir ja dann noch.


    Einen schönen Abend
    mofre

    Das thematisiert auch Dumbledore im letzten Harry Potter Band.

  • Für mich wäre das eher nichts, mit Höhenangst dürfte das wohl schwierig werden.

    Das selbe Problem hätte ich auch :totlach: Bei mir kommt dann auch noch eine Flugangst dazu :-?

    Ich fand es toll, dass Ron´s Mutter auch für Harry einen Pullover gestrickt hat, da hat er einen wahren Freund gefunden. Und auch Hermine hat ein Geschenk für ihn dagelassen. Richtig süß. Aber der Knaller war natürlich sein Umhang, mit dem er unsichtbar werden kann, sowas hätte ich manchmal auch sehr gerne. Da könnte man tolle Sachen mit machen. Ich hab da schon so ein paar Ideen. Oder vielleicht lieber doch nicht.

    Ron's Mutter ist ein Goldstück. Ich mag sowieso die ganze Weasley Familie ganz gerne. Naja vielleicht bis auf Percy :-,
    Den Umhang von Harry finde ich auch klasse. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was in hier bei uns los wäre, wenn es so etwas wirklich geben würde :-?



    Ich hab grade den Überblick verloren.

    So ging es mir auch. Ich habe mir jetzt eine Kapitelübersicht zusammengestellt und in mein Buch gelegt :wink:

    "Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen."
    (Walt Disney)









  • Achja, Molly Weasley - Rons Mutter ist wirklich die Beste. So der totale Gegenentwurf zu Harrys trauriger Kindheit - eine Übermutter.


    Ich mochte ja das Halloween-Kapitel unheimlich gerne - alleine schon die Stimmung und dann die Rettungsaktion der Beiden. Es gibt eben Dinge, die kann man nicht erleben, ohne hinterher befreundet zu sein :totlach:

    :study: Philip K. Dick - The man in the high castle

    :study: Ulf Schiewe - Der Attentäter

    :musik:Suzanne Collins - Die Tribute von Panem. Das Lied von Vogel und Schlange

    :pale:
    Start-SUB 2020: 215

    aktueller SUB: 219
    gelesene Bücher 2019: 18

    gelesene Bücher 2020: 15

  • Ich hab grade den Überblick verloren.

    Den Überblick sollte ich zwar noch haben, aber ich habe es doch nicht geschafft wieder ins Rennen zu kommen... Ich hänge in den Sonntagskapiteln (Quidditch Griffindor gegen Slytherin). Mal gucken ob ich nachher noch bisschen zum Lesen komme. Hoffentlich. Momentan häng ich noch arbeitstechnisch fest.
    Und morgen wollte ich mir eigentlich den zweiten Band ausleihen. Was denkt ihr zum gemeinsamen Weiterlesen?

    Nur mal schnell zum sprechenden Hut. Wenn man darüber nachdenkt, ist dieses Auswahlverfahren - so unterhaltsam es auch ist - eigentlich eine "Vorverurteilung" und pädagogisch unmöglich.

    Oh ja, da hast du vollkommen recht. Ich habe nie darüber nachgedacht, aber das ist eigentlich tatsächlich völlig unaktzeptabel. :-k

  • Hallo!

    So, fertig, nun weiß ich endlich, was Quidditch ist und wie es funktioniert. Für mich wäre das eher nichts, mit Höhenangst dürfte das wohl schwierig werden.

    Vor allem frage ich mich, wie man auf einem Besen überhaupt sitzen kann. Das muss doch weh tun. Besonders Männer hätten da wohl Schwierigkeiten, oder? :lol:

    Das thematisiert auch Dumbledore im letzten Harry Potter Band.

    Genau den Fall meine ich. Aufgrund ihres stärksten Charakterzugs hätte diese Person einem anderen Haus zugeordnet werden müssen. Vielleicht wäre dann das Leben des Betreffenden anders verlaufen. Bei Hermine zum Beispiel hat der Hut lange überlegt, ob er sie nach Ravenclaw oder nach Gryffindor schicken soll (davon steht im Buch selbst nichts, J.K. Rowling hat es hinterher in ihren Erklärungen gesagt). Wenn sie in Ravenclaw gelandet wäre, hätte sie ihren Mut vielleicht nie unter Beweis stellen können.

    Es gibt eben Dinge, die kann man nicht erleben, ohne hinterher befreundet zu sein

    Merke: Such Dir einen Troll und Du findest Freunde zuhauf. :totlach:

    Was denkt ihr zum gemeinsamen Weiterlesen?

    Ich lese weiter und immer weiter.... :wink:


    Snape ist nach wie vor meine Lieblingsfigur. So fies er ist, ist er doch auch immer witzig. Als er Harry draußen mit dem Quidditch-Buch sieht und einfach eine neue Schulregel erfindet (Bücher aus der Bibliothek dürfen nicht im Freien gelesen werden), um ihm wieder mal Punkte abziehen zu können, zum Beispiel. :twisted:


    Wenn man die Bücher mehrmals gelesen hat, dann fallen einem viele Ungereimheiten auf, die man beim ersten Mal gar nicht erkannt hat. Ich werde von Zeit zu Zeit drauf eingehen. Natürlich ist es ein Fantasy- und Kinderbuch, deswegen darf man es nicht so genau nehmen, aber einiges ist schon komisch.
    Bei den Filmen ist das noch stärker der Fall. Ich frage mich, wie man da vieles überhaupt begreifen kann, wenn man die Bücher nicht kennt. Trotzdem gefallen mir die Filme auch. Wegen der Musik, dem Ambiente, der Ausstattung und den Schauspielern, immerhin ist die Crème de la Crème der britischen Schauspielerriege dort versammelt.


    Übrigens: Was wir wohl sehen würden, wenn wir in den Spiegel Nerhegeb schauen würden?

    :study: Lutz Seiler - Kruso

    :study: Keigo Higashino - Verdächtige Geliebte

    :study: Barbara Tuchman - Der ferne Spiegel. Das dramtische 14. Jahrhundert

    :study: Dante Alighieri - Die göttliche Komödie


    Erst durch das Lesen lernt man, wieviel man ungelesen lassen kann.

    Wilhelm Raabe

  • Leute lasst mich nicht im Stich.... :cry::wink:


    Schreibt doch mal bitte wie das letzte Kapitel heute hieß. In meinem Buch hat das keine Nummer sondern ne Textüberschrift.

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)

  • Nein, Pinguinchen, wir lassen Dich nicht im Stich. :friends: Das zwölfte Kapitel heißt "Der Spiegel Nerhegeb". Die drei Kapitel für morgen heißen: "Nicolas Flamel", "Norbert, der norwegische Stachelbuckel" und "Der verbotene Wald" (da ich die Bücher auf Englisch lese, habe ich die Kapitelüberschriften übersetzt. Ich hoffe, sie entsprechen den deutschen Kapitelüberschriften).

    :study: Lutz Seiler - Kruso

    :study: Keigo Higashino - Verdächtige Geliebte

    :study: Barbara Tuchman - Der ferne Spiegel. Das dramtische 14. Jahrhundert

    :study: Dante Alighieri - Die göttliche Komödie


    Erst durch das Lesen lernt man, wieviel man ungelesen lassen kann.

    Wilhelm Raabe