Für ein Projekt suche ich Bücher für Senioren

Anzeige

  • Hallo,


    derzeit bin ich in einem Projekt involviert, indessen
    zusammenhang wir Senioren bzw ältere Menschen Bücher wieder näher
    bringen wollen. Da sie aufgrund ihres Alters keine Möglichkeit mehr
    haben eine Bibliothek oder eine Buchhandlung zu besuchen.
    Im
    Zusammenarbeit mit einer Schule wollen wir Schüler aniemieren
    Buchpräsentationen für die Senioren eines Pflegeheims vorzubereiten.



    Jetzt zu meiner Frage?


    - Kennt ihr geeigenete Bücher für Senioren?
    - Genereform ist egal, über Humor bis Krimi alles super
    - Es sollte leichte Sprache sein und zur Unterhaltung dienen


    Über Antworten würde ich mich freuen :D

  • Kennt ihr geeigenete Bücher für Senioren?

    Grundsätzlich finde ich je nach persönlichen Interessen der älteren Leser jedes Genre geeignet, wichtiger ist bei Printbüchern vermutlich ein ausreichend großer Druck.
    Was das Problem der fehlenden Möglichkeit zum Büchereibesuch betrifft, so wäre die Anschaffung eines E-Book Readers sinnvoll. Damit können die wenig mobilen Menschen an der Onleihe teilnehmen und außerdem die Schriftgröße selbst einstellen (s.o.).

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Grundsätzlich finde ich je nach persönlichen Interessen der älteren Leser jedes Genre geeignet, wichtiger ist bei Printbüchern vermutlich ein ausreichend großer Druck.Was das Problem der fehlenden Möglichkeit zum Büchereibesuch betrifft, so wäre die Anschaffung eines E-Book Readers sinnvoll. Damit können die wenig mobilen Menschen an der Onleihe teilnehmen und außerdem die Schriftgröße selbst einstellen (s.o.).

    Grundsätzlich finde ich dei Idee mit E-Book Readern toll.
    Das Projekt ist schon in Vollem gange, in zusammenhang mit der Örtlichen Bücherei bieten wir analoge Bücher an.
    Das Problem mit E-Book reader ist die, dass die Mittel dafür nicht vorhanden sind.
    Mir ging es auch eher um genaue Titel.
    Damit ich eine Titelliste an die Schüler weitergeben kann, und die Schüler so sich Bücher herraussuchen können und ihre Buchvorstellungen vorbereiten können.

  • Mir ging es auch eher um genaue Titel.

    Das ist nicht so einfach. :-k Ich würde jetzt nicht automatisch davon ausgehen, dass Senioren nur "seichte Bücher mit leichter Sprache" à la Humor etc. lesen wollen. Meine Oma hat auch im hohen Alter noch Krimis geschätzt.
    Ich würde nur nicht gerade die bluttriefendsten Thriller oder Erotikromane wählen.
    Lies Dich doch mal durch :arrow: diesen Thread.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Mir ging es auch eher um genaue Titel.
    Damit ich eine Titelliste an die Schüler weitergeben kann, und die Schüler so sich Bücher herraussuchen können und ihre Buchvorstellungen vorbereiten können

    Wenn ich es richtig interpretiere ist es ein Schulprojekt!!!
    Denn Senioren wissen meistens sehr gut was sie lesen möchten, es reicht sie zu fragen. In den meisten Bibliotheken gibt es zudem Bücher in "Grossschrift" speziell für Menschen welche nicht mehr sehr gut sehen.

  • Denn Senioren wissen meistens sehr gut was sie lesen möchten,

    Der Meinung bin ich auch! Ich zähle mich zu der Klientel, was den Begriff 'Senioren' bzw. 'ältere Menschen' betrifft. Und soweit ich das aus meiner Erfahrung sagen kann (ich habe häufigen Kontakt mit Menschen, die deutlich älter sind als ich), wissen 1. diese Senioren sehr genau, was sie lesen wollen. Da sind Klassiker gefragt, Donna Tart, Anne Gesthuysen oder Krimireihen wie Andrea Camilleri. Und 2. wissen sie auch genau, wie sie an die gewünschte Literatur kommen (wobei ich zugeben muss, dass sich EReader keiner großen Beliebtheit erfreuen).
    Mir scheint, es geht hier mehr darum, die Schüler unter dem Vorwand, den Alten Bücher nahebringen zu sollen, selbst mit Literatur in Kontakt zu bringen :)


    Typische Literatur für ältere Menschen gibt es nicht, aber vielleicht kann man hier Bücher nennen für Menschen, die mit Demenz zu kämpfen haben und die sich zum Vorlesen oder 'darüber reden' eignen. Dazu sollte man den Lebenshintergrund dieser Menschen kennen und bei der Auswahl der Bücher berücksichtigen.


    Einer ehemaligen Bäuerin z.B. würde ich z.B. empfehlen:
    Anna Wimschneider - Herbstmilch
    Gunter Haug - Niemands Mutter
    Ulrike Siegel - Wenn Bauerntöchter erzählen
    Ulrike Siegel - Immer regnet es zur falschen Zeit
    Ramona Ziegler - Herrgottswinkel

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Für diejenigen, die die Vertreibung aus ihrer Heimat erlebt haben, gibt es schöne Romane über dieses Thema, z.B.
    Christine Brückner - Poenichen-Trilogie


    Ansonsten Bücher, die Kindheitserlebnisse schildern, die zu einer Zeit spielen, als die jetzt 'Älteren' Kinder waren
    Ilse Gräfin von Bredow - bei uns zu Haus
    Dieter Zimmer - Für 'n Groschen Brause


    Dann noch
    Walter Kempowski - Die Deutsche Chronik - Reihe
    Siegfried Lentz - Die Berlin-Trilogie (Muckefuck, Molle mit Korn, Weiße mit Schuss)


    Oder lustige Bücher, die die Widrigkeiten des Alltags aufs Korn nehmen

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Wenn ich es richtig interpretiere ist es ein Schulprojekt!!!Denn Senioren wissen meistens sehr gut was sie lesen möchten, es reicht sie zu fragen. In den meisten Bibliotheken gibt es zudem Bücher in "Grossschrift" speziell für Menschen welche nicht mehr sehr gut sehen.



    Super vielen Dank für die Titelvorschläge.


    Ich hätte das Projekt vielleicht näher Erleutern sollen.


    In erster Linie ist es ein Projekt ausgehend und Organisiert von der Örtlichen Bücherrei, einen Medienlieferdienst anzubieten um ältere und immobile Menschen den Zugang zur Literatur zu ermöglichen. Da das Projekt noch in Kinderschuhe steckt, besteht im Moment nur eine Kooperation mit einem Pflegeheim. Da die Senioren dieses Pflegeheims weder die finanziellen Mittel noch den Zugang zu neuen Medien haben, bietet quasi die Bibliothek die Bücher aus ihrem Bestand an. Klar ist das Großdruck und Hörbücher sehr gefragt werden. Nach einer Umfrage der Bewohner des Pflegeheims wissen die Senioren leider nicht was sie gerne lesen wollen.
    Daher der Gedanke das bei einer Veranstaltung in Kooperation mit einer Schule die Schüler Buchpräsenationen halten, um die Bewohner schon mal neugiereig sowohl auf das Projekt als auch auf die Bücher selbst zu machen.


    Daher die frage nach passenden Titeln.

  • Ich könnte mir auch gut Bücher dieser Art für Senioren, die nicht mehr so fit im Lesen sind, vorstellen. Meine Schwiegermutter z.B. ist in so einem Alter und liebt Bücher mit Blumen oder auch mit Vögeln oder Waldtieren. Schöne Bilder, mit nicht zuviel Text, die zum Träumen und in der Vergangenheit schwelgen einladen. Mein Schwiegervater fand den kleinen Prinzen richtig klasse. Und mein Opa Johannes Mario Simmel und Konsalik.

    Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.


    Georg Christoph Lichtenberg

  • ein Projekt ausgehend und Organisiert von der Örtlichen Bücherrei,

    wenn ich wüßte, welche Bibliothek das ist, könnte ich mal deren Web-OPAC durchschauen nach geeigneten Büchern. Nämlich die von mir obengenannten Bücher sind größtenteils aus den öffentlichen Bibliotheken verschwunden bzw. sie wurden schon vor längerer Zeit aussortiert ...
    Und was ein geeignetes Buch angeht: da sind wir uns alle hier im BT einig, dass ein geeignetes Buch nur gefunden werden kann, wenn man den Menschen und seinen Hintergrund kennt, dem das Buch präsentiert werden soll.

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • - Kennt ihr geeigenete Bücher für Senioren?
    - Genereform ist egal, über Humor bis Krimi alles super
    - Es sollte leichte Sprache sein und zur Unterhaltung dienen

    Meine Großeltern (68-77 Jahre) lesen sehr gerne Bücher über ihre Heimat, Garten, Natur, auch Konsalik, Charlotte Link, Nora Roberts, Nicole C. Vosseler, auch humorvolle Bücher und Gedichte!

  • Agatha Christie und Arthur Conan Doyle sind mir spotan eingefallen

    Lesen ist ein großes Wunder. Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach


    :study: Das lese ich gerade: *klick*

  • @dublinandlondon: Vielleicht findest Du in diesem älteren, ähnlich gelagerten Thread noch weitere Anregungen. :winken:

    John Berger "Von ihrer Hände Arbeit" (343/623)

    Larry Brown "Fay" (335/652)


    Jahresbeste: John Berger (2019), Emil Ferris (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
    Gelesen: 62 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Joe Kelly & Ken Niimura "I Kill Giants" (21.8.)

  • Meine Oma (bzw. die von meinem Mann) ist froh, wenn sie die Kopfhörer bedient bekommt. EBookReader ist für sie keine Möglichkeit.
    Bücher liest sie das, was sie ihr ganzes Leben lang gern gelesen hat. Rosamunde Pilcher etc. Sie will heile Welt mit Liebe lesen.
    Wichtig ist ihr nur der Großdruck, weil sie es sonst kaum gelesen bekommt.
    Zu den ganzen Büchern zur deutschen/ europäischen Vergangenheit sagt sie: Das habe ich erlebt, warum soll ich das nachlesen? Das einzige was sie spannend fand, war ein altes Jahrbuch der Stadt aus den 40er/50er Jahren. Damals gab es alle paar Jahre aus ihrem Ort so eine Art Stadtband. Das findet sie spannen, weil sie ein Teil der Menschen auf den Fotos erkennt und sich erinnert. Oder halt der Familie dann zeigen und erzählen kann, wie mal die große Hauptstrasse ausgesehen hat, wie es war bei der Lieschen um die Ecke bevor die neue Siedlung entstandt.


  • Von wem sprichst du denn, wenn Du "Senioren" schreibst? Ich glaube, so allgemein lässt sich das nicht beantworten. Anscheinend handelt es sich ja um pflegebürftige Menschen, sonst wüsste ich nicht, warum sie keine Möglichkeit hätten, eine Bücherei oder eine Buchhandlung zu besuchen.
    Und hier muss ja nun sehr fein unterschieden werden. Wer aus rein körperlichen Gründen pflegebedürftig ist, braucht lediglich jemanden, der oder die ihm die Bücher besorgt, die er oder sie lesen will. Vorlieben was den Lesestoff angeht, ändern sich ja nicht, weil jemand physisch pflegebürftig wird. Und auch leichte Sprache wird nicht nötig, nur weil jemand älter wird.
    Handelt es sich aber um demente Menschen, dann denke ich, macht es Sinn auf Bücher aus ihrer Jugend zurückzugreifen.


    Wenn die Betroffenen, wie Du oben schriebst, nicht wissen, was sie lesen wollen, so haben sie wohl auch das ganze bisherige Leben lang kaum gelesen. Dann bieten sich als Einstieg, wie für alle anderenen Neuleser*innen Jugendbücher, Krimis, oder spannende Geschichten aus dem Alltag an.



    Eine Idee könnte es sein, wenn Deine Schüler*innen einfach mal ihre Großeltern fragen, was sie gerne lesen.

  • EBookReader ist für sie keine Möglichkeit.

    Eigentlich sind E-Book Reader doch sehr einfach im Gebrauch, solange es sich bei den Nutzern um Leser handelt, die geistig noch voll fit sind. Ein gesunder Mensch müsste auch jenseits der Siebzig damit umgehen können. Man muss für das normale Lesen ja nicht alle technischen Spielereien beherrschen, die mit so einem Gerät theoretisch möglich sind (Jailbreaken, eigene Bildschirmschoner etc.).

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

Anzeige