Jack Eisner - Die Happy Boys

Anzeige

  • Buch Info:


    "Die sagenhaften »Happy Boys«
    Die unglaubliche Geschichte einer Gruppe jüdischer Musiker, die 1945-1949 in Deutschland Vergeltung suchten »Wie soll die Band überhaupt heißen?« fragte Elek. »Die Überlebenden?« schlug Yosl vor. »Das klingt zu düster«, sagte Szlamek. Ich erinnerte mich, wie Captain Russell im Scherz zu uns gesagt hatte: »Wenn es nicht alles so traurig wäre, müßte man euch wirklich die >Happy Boys< nennen.«
    Jack Eisner schildert, wie er und seine Freunde nach ihrer Befreiung durch die Alliierten als »Happy Boys« durch die Städte und Auffanglager des zerstörten Deutschlands tourten. Ihr Ziel: die Suche nach überlebenden Angehörigen und nach ihren Peinigern. An einem Sommermorgen im August 1945 machen sich drei junge Männer vom bayerischen Cham aus auf eine waghalsige Reise. Über die streng kontrollierten Sektoren- und Ländergrenzen gelangen der 19jährige Jack Eisner und seine beiden Gefährten bis nach Polen, um dort einen Schatz zu heben: ihre vor dem Krieg vergrabenen Instrumente. Zurück in Cham, geht alles sehr schnell. Die »Happy Boys« proben, beschaffen sich die nötigen Papiere und Genehmigungen der amerikanischen Besatzer, organisieren einen Band-Bus und tingeln bald mit einem Programm aus jiddischen Stücken, Big-Band-Nummern und Kabarett-Einlagen über Land. Das Publikum in den Auffanglagern ist begeistert, denn ihre Musik vermittelt Trost und Lebensfreude. Die »Happy Boys« durchkämmen die Camps, finden Angehörige und Freunde. Und noch etwas treibt die junge Gruppe um: Sie suchen ihre Peiniger, um Vergeltung zu üben, und sie brauchen Geld für ihren gemeinsamen Traum - ein neues, freies Leben in Amerika.""
    (Quelle: Amazon)



    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Dieses Buch wollte ich gar nicht mehr weg legen so ergreifend und gut geschrieben fand ich dieses Buch!
    Aus der Sicht von Überlebenden des Holocaust hab ich noch kein Buch gelesen!

    :study: Liza Grimm - "Talus: Die Hexen von Edinburgh"


    :study: Günther Anton Krabbenhöft - "Sei einfach du!"


    :study: / :musik: Harry Potter - und der Stein der Weisen :wink:

  • @wurm666 Diese zwei Sätze sind etwas zu wenig für eine Rezension. Es wäre schön, wenn du das noch etwas mehr ausführen würdest. Anregungen dazu findest Du u.a. in unserem Rezensionsmuster. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Stewart O'Nan - Die Chance

    :study: Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis MLR


  • @wurm666 Diese zwei Sätze sind etwas zu wenig für eine Rezension. Es wäre schön, wenn du das noch etwas mehr ausführen würdest. Anregungen dazu findest Du u.a. in unserem Rezensionsmuster. :wink:

    Ah ich hatte gehofft das du schreibst, denn ich hab es mal wieder nicht gefunden! Könnt ihr zu meiner Buchinfo noch das mit Amazoon schreiben? Ich ja nicht mehr irgendwie! Hab das so aus Amazon kopiert gehabt und mal wieder nicht darauf geachtet!
    Sorry!
    Einen längeren Text überlege ich mir noch!

    :study: Liza Grimm - "Talus: Die Hexen von Edinburgh"


    :study: Günther Anton Krabbenhöft - "Sei einfach du!"


    :study: / :musik: Harry Potter - und der Stein der Weisen :wink:

  • Ah ich hatte gehofft das du schreibst, denn ich hab es mal wieder nicht gefunden!

    Du darfst auch gerne jederzeit per PN fragen, wenn Du etwas suchst :wink:

    Könnt ihr zu meienr Buchinfo noch das mit Amazoon schreiben?

    mach ich :)

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Stewart O'Nan - Die Chance

    :study: Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis MLR


  • So nun versuche ich es mit der Rezension!



    Das Buch beginnt zum 20 Jährigen Jubiläum von den Happy Boys in New York und die Organisation die Band aus den ganzen USA wieder zusammen zu bekommen!
    Das Konzert verlief fast wie in alten Zeiten!


    Dieser Einstieg hat mir sehr gut gefallen.


    Dann ging es für mich ans schwere Thema und auch bestimmt nicht Einfach zu schreiben.Die letzen Tage im KZ, dann der letze Marsch nach Dachau und mittendrin das weidersehen von mitmusikern und dann die Befreiung.


    Dies alles ist so geschrieben das es nicht auf die Tränendrüse drückt sondern eben alles sehr nachvolziehbar ist und man es sich gut vorstellen kann.


    Dannach geht es dann weiter wie sich die ehemaligen Gefangenen zusammentun und in einem Haus leben in Cham und dann beschliessen das sie wieder Musik machen wollen, heisst ein Band gründen! Der Name ist relativ Schnell gefunden und dann geht es los um Instrumente zu besorgen und alles andere dann zu Organisiern!


    Mehr möchte ich von dem Buch icht verraten.


    Mir hat das Buch komplett gefallen, ich fand es toll geschrieben und nachvollziehbar geschrieben und das alles mit nötigem Respekt vor dem Thema!

    :study: Liza Grimm - "Talus: Die Hexen von Edinburgh"


    :study: Günther Anton Krabbenhöft - "Sei einfach du!"


    :study: / :musik: Harry Potter - und der Stein der Weisen :wink:

Anzeige