Noah Fitz - Wladimir Romanow: Wenn das Schicksal zuschlägt

Anzeige

  • Kurzbeschreibung / Klappentext:


    Wladimir Romanow ist noch ein Kind, als sein Leben nach einem tragischen Unfall zerstört wird.
    Kummer, Trauer und Verrat werden zu seinen treuen Begleitern.


    Als sein Leben am seidenen Faden zu hängen und alles vorbei zu sein scheint, bekommt er unverhofft eine zweite Chance.
    Nach vielen Jahren des Leidens schöpft er neue Hoffnung,
    dann kommt alles anders als erwartet...




    Über den Autor:


    Noah Fitz (Jahrgang 1978) hatte schon immer den Wunsch, Bücher zu schreiben und ein bekannter Autor zu werden. Im Laufe der Jahre sammelten sich bei ihm etliche Manuskripte an. Mit dem Selfpublishing bei Amazon öffnete sich für ihn eine Tür, um seinem Ziel näher zu kommen.
    Mit dem Roman "Wladimir Romanow" gelang dem Autor der Durchbruch in die Top100 der Amazon-Liste. Kurz darauf folgte der Thriller "Kokon", der die Spitze der Charts erreichte.



    Mini-Rezension:


    Vorab: Ich musste abbrechen. Das ist das allererste Buch, dass das bei mir erleiden musste. Und das tut mir absolut leid, doch ich konnte es einfach nicht weiterlesen.


    Auf den ersten Seiten häufen sich schon Rechtschreib- und Grammatikfehler. Teilweise sinnfreie Sätze wurden aneinandergereiht. Wortwiederholungen wie Sand am Meer.
    Hat da kein Lektor oder Korrektor drübergeschaut?
    Die schlechte E-Book-Formatierung gab mir dann den Rest. So etwas schmälert das Lesevergnügen.


    Deshalb: Nach nur zehn Seiten Lesewirrwarr kann ich leider und verständlicherweise nichts über den Inhalt sagen.



    Fazit und Statement:



    Ich werde keinen weiteren Roman von Noah Fitz in Angriff nehmen, und ich werde auch nicht noch einmal dieses Buch anfangen. Demnach keine Leseempfehlung und auch keine Sterne.
    Schade und unter Gürtellinie finde ich es, dass so etwas publiziert wird. Wenn man ein Buch schreibt, ist das gut und schön, doch wenn man es auf den Markt bringt, sollte man keine Mühen und Kosten scheuen, einen Lektor oder zumindest einen Korrektor einzubeziehen. Solche Publikationen verärgern den Leser und rücken die guten Selfpublisher in ein miserables Licht.



    Sternevergabe:


    :thumbdown::evil::thumbdown:


    Ich brauche wesentlich mehr Zeit pro Tag. Wie soll ich mich entscheiden?
    Lesen :study:
    oder
    schreiben? :-k

  • Also, ich habe das Buch auch gelesen und zwar ganz gelesen. Bei mir hat das Buch ja 4 Sterne bekommen. Mir kommt es bei einem Buch auf die Geschichte an, die erzählt wird.


    Eine Rezension nach 10 Seiten? Wie soll das denn gehen?

    Ich werde mich auf Aufzähl-Threads beschränken und hier im Forum keine Fragen mehr stellen bzw beantworten. Meine Gedanken bleiben bei mir und werden hier im Forum von mir nicht mehr offen mitgeteilt.

  • Also, ich habe das Buch auch gelesen und zwar ganz gelesen. Bei mir hat das Buch ja 4 Sterne bekommen. Mir kommt es bei einem Buch auf die Geschichte an, die erzählt wird.


    Eine Rezension nach 10 Seiten? Wie soll das denn gehen?

    Bitte nicht falsch verstehen: Aber wenn ich ständig über Rechtschreib- und insbesondere Grammatikfehler stolpere, wie soll ich mich dann auf die Geschichte konzentrieren können? Ich kaufe ein Buch für Geld, also gehe ich davon aus, dass das auch in Ordnung ist. Vielleicht hinkt der Vergleich: Wenn ich mir ein Auto kaufe, dann muss auch das Gesamtpaket stimmen und nicht nur der Sound oder das Design.
    Ich persönlich kann vier Sterne nicht verstehen, doch das obliegt jedem selbst, wie er was empfindet und bewertet.


    Ich brauche wesentlich mehr Zeit pro Tag. Wie soll ich mich entscheiden?
    Lesen :study:
    oder
    schreiben? :-k

Anzeige