Jérôme Ferrari – Dans le secret

Anzeige

  • Original : Französisch, 2007


    INHALT :
    Seit Langem schon lebt der vierzigjährige Antoine, Besitzer einer Bar auf Korsika, des nachts ein ausgelassenes Leben im Suff und ungezügeltem Sex, weit weg von jedweder Liebe. Tagsüber spielt er ansonsten den beispielhaften Ehemann und Vater. Während eines Zusammenseins mit Camille, seiner Frau, spricht jene einen enigmatischen Satz, der das heuchlerische und jahrelange Doppelleben infrage stellt und ihn zu einer Gewissenserforschung drängt, zwischen Widerwillen und Einsicht, Selbstmitleid und Suche nach jener Verliebtheit von früher. Antoine wendet sich an seinen jüngeren Bruder Paul, der zurückgezogen im Familienhaus auf dem Dorfe wohnt...


    BEMERKUNGEN :
    Wie auch andere Romane Ferraris spielt auch dieser auf Korsika, der Heimat seiner Eltern, der Ferrari aber auch selber sehr nahestehen muss, wenn er einerseits das Korsische noch beherrscht und dort auch nach seinem Philosophiestudium unterrichtet hat. Korsika mag auch stehen für eine teils raue Wirklichkeit, geprägt von Nationalismen und Vendetta, einer Art Heidentum und gleichzeitiger Frömmigkeit. Und erneut (bzw schon damals) ist ein Thema seines Buches die Infragestellung einer Routine, das Zusammenbrechen einer (Schein-)Welt.


    Dies passiert hier quasi mitten im Geschehen, sozusagen mitten in einer heillosen Orgie der Treulosigkeit einer weiteren Nacht im Leben des Antoine. Anscheinend weckt ein einziger, durch seine Frau ihm bei der Heimkehr ins Ohr geflüsterte Satz Antoine auf, oder stößt ihn an. Das führt nicht zunächst zu einer radikalen Veränderung seines Lebens, aber zu einer Form der Verunsicherung, Zeichen einer verborgenen inneren Verfaasung, in der man etwas nur scheinbar ganz Neues und Unerwartetes entdeckt.


    Ferrari stellt seinem Roman ein Zitat aus dem Evangelium voran : « Wenn aber du betest, so gehe in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater im Verborgenen; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten öffentlich. » (Mt 6.6)


    Das « Geheime oder Verborgene » (je nach Übersetzung) bestimmt dann auch den Titel des Buches : Im Verborgenen (Dans le secret). Das mag in diesem Buch verschiedene Sinnebenen erhalten (tatsächlich taucht dieses Wort quasi in jedem Unterabschnitt auf). Manchmal mit einem negativen Touch haben : Es mag für einige stehen für das Verschwiegene, Ignoranz oder sonst was. Aber im Kontext – erhält es da nicht auch andere Sinnebenen ? Im Bibeltext steht es nach alter Tradition für die Seele. Inmitten der inneren Zerrissenheit unserer Buchhelden und ihren Kämpfen, inmitten auch der zwistigen Geschichten auf der Insel (es gibt einige Rückblicke auf Episoden in der Familie im 18.,19. und 20. Jahrhundert) gibt es neben dem klaren Dunkel auch noch etwas wie eine verborgene Ebene, die uns selber manchmal schwer zugänglich ist. Wir streben danach, und auch geheimnisvoll die innerlich zerrissenen Gestalten des Romans, doch manchmal entzieht sich unserem Blick diese Dimension.


    Ferrari bekennt sich nicht zu einem Glauben, doch er spricht (zB in einem Interview in « Les Matricules des anges ») von seinem Angezogensein durch eine mystische Weltensicht, in der verschiedene Wirklichkeiten in Bezug gesetzt werden. Da gibt es in ihm, wie in vielen unserer Zeitgenossen, eine Nostalgie nach einer Tiefe (für die es vielleicht nirgendwo sonst eine zufriedenstellende Antwort gibt?).


    Wilde und auch grausame Szenen prägen den Roman, und dennoch gibt es jene andere Ebene, auf der etwas über sich selbst hinausweist, weisen kann. Ich glaube nicht, dass man diesen Roman ohne Anerkennung dieser spirituellen Dimension lesen kann. Ich bin ziemlich beeindruckt !


    AUTOR :
    Jérôme Ferrari (* 1968 in Paris) ist ein französischer Schriftsteller, Übersetzer und Philosophielehrer. Ferraris Eltern stammen aus Korsika. Er wuchs in Vitry-sur-Seine auf und studierte in Paris Philosophie. Nach dem Abschluss zog er als Lehrer nach Korsika. Nachdem er sieben Jahre am Lycée in Porto-Vecchio Philosophieunterricht gegeben hatte, ging er 2007 für vier Jahre an das Lycée internationale Alexandre Dumas nach Algier. Seit 2012 lehrt er Philosophie am französischen Gymnasium in Abu Dhabi.


    Der Durchbruch als Schriftsteller gelang ihm mit diesem seinen Roman « Le sermon sur la chute de Rome » (zu Deutsch: Die Predigt auf den Niedergang Roms, Rezi siehe : Jérôme Ferrari – Predigt auf den Untergang Roms/Le sermon sur la chute de Rome ), der 2012 mit dem bekanntesten französischen Literaturpreis, dem Prix Goncourt, ausgezeichnet wurde und international für Aufsehen in den Feuilletons sorgte. Jérôme Ferrari hat auch aus dem Korsischen übersetzt. (Quelle : wikipedia)


    Dieses Buch aus der früheren Schaffenszeit vor seinem literarischen Durchbruch ist (noch?) nicht übersetzt worden.


    Poche: 185 pages
    Editeur : Actes Sud (15 août 2010)
    Collection : Babel
    Langue : Français
    ISBN-10: 2742792996
    ISBN-13: 978-2742792993

Anzeige