Heike Wanner - Liebe in Sommergrün

Liebe in Sommergrün

4.8 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

Verlag: Ullstein eBooks

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 401

eISBN: 9783843712798

Termin: April 2016

Klappentext / Inhaltsangabe: Eine zauberhafte deutsch-deutsche Liebesgeschichte Sommer 1990: Kathrin Bahrenbeck will die Fabrik ihres Vaters retten - einen alten Familienbetrieb, in dem die besten Essiggurken des Spreewalds hergestellt werden. Ihr Bankberater, der 25-jährige Julian Albrecht, ist ein schnöseliger Wessi, mit dem Kathrin erst gar nichts zu tun haben will. Bis es zum ersten Kuss kommt und bei beiden die Liebe einschlägt wie ein Blitz. Doch dann reißt ein Schicksalsschlag Kathrin und Julian auseinander. Es wird 25 Jahre dauern, bis sie sich wiedersehen - eine Begegnung, die nicht nur ihr eigenes Leben für immer verändern wird ...
Weiterlesen
  • Kathrin Bahrenbeck ist im Sommer 1990 wenig begeistert davon, mit dem aus Westdeutschland stammenden Bankberater Julian Albrecht ein Unternehmenskonzept für die Gurkenfabrik ihres Vaters zu erstellen. Julian wirkt arrogant und hat sich seine Zeit in Ostdeutschland eigentlich anders vorgestellt. Aber seine blauen Augen lassen Kathrin nicht mehr los. Sie verlieben sich ineinander. Doch ihr Glück währt nur kurz. Das Leben hat etwas anders mit ihnen vor.
    Es werden 25 Jahre vergehen, bis sie sich wiedersehen … und ihr bisheriges gehörig auf den Kopf gestellt wird.



    Bis jetzt war Weibersommer mein Lieblingsbuch von Heike Wanner. Jetzt habe ich zwei Lieblingsbücher von ihr, denn Liebe in Sommergrün gestellt sich nun dazu.


    Die Geschichte beginnt im Jahr 1990. Man lernt nicht nur Kathrin und Julian kennen, die sich ineinander verlieben, sondern auch Kathrins Familie. Man fühlt sich wohl bei Familie Bahrenbeck im Spreewald. Doch dann schlägt das Schicksal zu. Zuvor hatte ich gegrübelt, was der Grund sein mag, was die beiden auseinander reist. Danach habe ich verstanden.
    Aber der Leser muss sich nicht lange mit Liebeskummer aufhalten, den nach 25 Jahre laufen sie sich wieder über den Weg, was im Buch eigentlich fast nahtlos passiert. Allerdings sind 25 Jahre 25 Jahre, so dass die Geschichte noch lange nicht vorbei ist.


    Jetzt hatte die Geschichte für mich aber zwei Fäden und auf das hatte ich - ehrlich gesagt - auch gehofft. Hierzu möchte ich nicht zu viel verraten, nur so viel, dass es zwei Liebesgeschichten zum Preis von einer gibt.
    Allerdings waren mir hier für meinen ersten Eindruck zu viele Zufälle am Werk, aber darüber habe ich dann schnell hinweg gesehen, da ich einfach nur die Geschichte genießen wollte und mich damit nicht aufhalten wollte.


    Kathrin und Julian waren mir von Anfang an trotz Julians Arroganz bzw. Kathrins Zickereien sympathisch. Und auch die Nebencharaktere fand ich ganz wunderbar, wobei die einen mehr, die anderen weniger im Mittelpunkt standen. Besonders gefallen haben mir hier Felix und die vierjährige Marie. Wie ich in der Danksagung erfahren habe, sollte die Rolle des Felix eigentlich nur eine kleine werden. Ich bin froh, dass seine Rolle sich verselbständigt hat. Anders kann und will ich mir die Geschichte gar nicht vorstellen. Und Marie gibt der Geschichte quasi die besondere Note, wenn sie mal wieder ausspricht, wie sie die Dinge sieht. Nicht selten sorgte das für ein breites Schmunzeln.
    Kathrins Töchter, jede für sich verschieden, vermitteln der Geschichte den gewissen familiären Flair. Mir gefällt es immer wieder, wie es Heike Wanner schafft, mit/über mehrere Generationen zu schreiben.


    Ich fand den Schreibstil hier extrem flüssig, da die Seiten bei mir nur so dahin flogen. Ich war immer wieder erstaunt, wie viel Seiten mittlerweile vergangen waren. Ich hatte gar nicht das Gefühl, so viel gelesen zu haben. Aber es war wohl so.
    Den einzelnen Kapiteln ist ein Zitat vorangestellt, die jeweils zum Kapitel passen und die mir auch sehr gefallen haben.
    Am Ende sind noch einzelne Rezepte abgedruckt, wie zum Beispiel Streuselkuchen, der immer wieder in der Geschichte auftaucht.


    Warum das Buch Liebe in Sommergrün heißt, offenbart sich ganz zum Schluss. Für den einen mag es kitschig sein, für den anderen romantisch.


    Mit Liebe in Sommergrün habe ich das bekommen, was ich erwartet habe und sogar noch ein bisschen mehr. Von mir gibt es hier :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

    :study: Corporate Love: Reid von Melanie Moreland

    :musik:Isegrim von Antje Babendererde

  • Sommer 1990: Während in Deutschland der große Umbruch stattfindet und die Währungsreform von Ost und West wieder zusammengeführt wird, lernen wir Kathrin und Julian kennen. Kathrin lebt mit ihrer Familie im Spreewald und die Familie betreibt eine Firma für Gurkenanbau und Produktion. Da das Unternehmen wieder von der Verstaatlichung befreit werden soll, beantragt die Familie bei der Bank vor Ort einen Kredit. Julian, der eigentlich aus Westdeutschland kommt, wurde in den Spreewald versetzt und arbeitet von nun an als Bankberater für die Familie Bahrenbeck. Obwohl zwischen Kathrin und Julian der Start eher schwierig verläuft. finden sie nach einiger Zeit doch zusammen, denn das Schicksal scheint die beiden für einander bestimmt zu haben. Denn sowohl Kathrin, als auch Julian haben noch nie für jemand anderen soviel empfunden. Doch Julian hat im Westen bereits eine Verlobte. Bevor er die Verlobung lösen kann, passiert etwas, was die Liebe und das Leben der beiden gehörig durcheinander bringt. 25 Jahre später sehen sie sich das erste Mal wieder. Was ist in der Zwischenzeit passiert? Und hat das Schicksal der beiden sie erneut zusammengeführt?


    "Liebe in Sommergrün" ist das neueste Werk von der Autorin Heike Wanner. Ich bin ein riesen Fan ihrer Bücher, denn mit ihrem locker und leichten Schreibstil zieht sie einen einfach in den Bann ihrer Geschichten.


    Auch dieses Werk habe ich wieder in einem Zug gelesen und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Die Geschichte über die ehemalige DDR fand ich total interessant und es wurde gut aufgezeigt, wie sich die Leute damals gefühlt haben mussten.


    Die Charaktere waren wieder super in Szene gesetzt und Kathrin war mir von Anfang an sympatisch. Auch Julian mochte ich gerne und seine Entscheidungen konnte ich gut nachvollziehen. Das Schicksal der beiden hat mich mitgenommen und ich habe mit beiden mitgefiebert. Es war interessant zu lesen, was in 25 Jahren so alles passieren kann und wie sich vorallem eine Familie und deren Unternehmen über Jahre entwickelt.


    Was ich ein wenig schade finde, ist das Cover. Ich weiß nicht wieso da Kirschen darauf sind. Ich finde es hätte da eher die Spreewaldgurken gepasst. *g*


    Für mich auf jedenfall ein Buch, dass eine super Einstimmung auf den Sommer ist. Locker, leicht und kurzweilig und eine definitive Leseempfehlung.

  • Das Cover sieht nach einer Mischung aus Frauenroman und Chickit aus - erwartet habe ich, des Covers wegen, eine locker leichte Liebesgeschichte. Doch schon die Lektüre des Klappentextes belehrt eines Besseren: die große Liebe zerbricht plötzlich, und die Leserin darf bei einem Wiedersehen nach 25 Jahren mit dabei sein. Dabei trifft man auf viele Personen des ersten Teiles, einige andere sind in der Zwischenzeit verstorben.


    Kathrin und Julian machen beide, unabhängig voneinander, eine starke Entwicklung durch. Besonders ans Herz gewachsen sind mit die Kinder der beiden, denn dort bin auch ich altersmäßig näher zu finden - obwohl ich mich schön langsam altersmäßig zwischen die beiden Generationen begebe - sowie Kathrins Vater. Ohne der Handlung zu viel vorweg nehmen zu wollen: Auch in diesem Buch wieder konnte ich mir alle Schauplätze vor meinem inneren Auge lebhaft vorstellen, und auch die Protagonsit*innen, die in diesem Buch agieren. Obwohl die Geschichte völlig anders ist, als das vorige Buch der Autorin, so besticht es doch wieder mit Tiefgründigkeit und Kopfkino.

    Ein ganz toller Sommerroman, den ich gerne weiterempfehle.


    Dieses Buch ist mein zweites Buch von Heike Wanner, vielen Dank, dass ich es als Rezensionsexemplar lesen durfte.