Hafis – Liebesgedichte

  • Buchdetails

    Titel: Liebesgedichte


    Verlag: Insel Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 89

    ISBN: 9783458353577

    Termin: Januar 2011

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Liebesgedichte"

    Die Liebesgedichte des großen persischen Dichters Hafis gehören zu den schönsten der Weltliteratur; sie waren Goethe Vorbild für seinen West-östlichen Divan. Hafis’ Verse sind vielschichtig, voller Anmut und Lebendigkeit. Sie besingen die Schönheit der Natur, die Liebe zu Frauen und Knaben, zu Wein, Gesang und Tanz und vereinen das Profane und das Heilige, Sinnlichkeit und Geist, irdische und himmlische Liebe. Die einfühlsamen Übersetzungen von Cyrus Atabay eröffnen die Vielfalt dieser Welt und bringen diesen großen Klassiker aus dem 14. Jahrhundert dem heutigen Leser nahe.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Übersetzung (aus dem Persischen) und (lesenswertes) Nachwort : Cyrus Ataby


    INHALT :
    Die Liebesgedichte des großen persischen Dichters Hafis gehören zu den schönsten der Weltliteratur; sie waren Goethe Vorbild für seinen West-östlichen Divan. Hafis’ Verse sind vielschichtig, voller Anmut und Lebendigkeit. Sie besingen die Schönheit der Natur, die Liebe zu Frauen und Knaben, zu Wein, Gesang und Tanz und vereinen das Profane und das Heilige, Sinnlichkeit und Geist, irdische und himmlische Liebe. (Quelle: Suhrkamp)


    BEMERKUNGEN :
    Das ist schon eine rechte Freude, ab und zu in einem Freiraum von einigen Minuten eins der hier ausgewählten Gedichte von Hafis zu lesen, dessen Werke sich sehr großer Beliebtheit erfreu(t)en. Was dabei auffällt ist wohl, dass die Themen teils überraschen durch ihre Lebendigkeit oder gar unvermuteten Bilder und Motive wie dem Weintrinken, den verschiedenen Weisen der Liebe etc. Überraschend meine ich im Kontext eines religiös eher richtenden Umfeldes.


    Zu den wiederkehrenden Themen gehören die typischen Motive des persischen Ghasels: unerwiderte Liebe, Trennung und Sehnsucht, aber auch das Schwärmen für die Schönheit und Reize der angebeteten Person. Es gibt weiterhin Meditationen über die Vergänglichkeit des Lebens und die Unvermeidbarkeit des Schicksals wie auch die Aufforderung zum Lebensgenuss, Kritik der religiösen Scheinheiligkeit und Verse mit Inhalten aus dem Bereich der Mystik. (Quelle : wikipedia über Hafis)


    Hat man aber die Augen des Herzens etwas aufmerksamer dabei, dann entdeckt man hinter einer ersten wörtlichen Interpretationsmöglichkeit ein Spielen mit geistigen und spirituellen Themen, das uns aus der Seele sprechen kann. Da erreicht Hafis ohne Zweifel eine Universalität, die dem spirituell offenen Leser Nahrung gibt, geben kann.


    Für mich eine Entdeckung ! In dieser Auswahl und bei dem Preis eventuell ein guter Einstieg?!


    AUTOR :
    Hafis, mit vollem Namen Khajeh Shams-ed-Din Mohammad Hafez-e Shirazi, wurde um 1326 (andere Angaben : 1315) in Schiraz/Persien geboren. Hafis gilt als größter Lyriker persischer Sprache und wurde schon zu Lebzeiten hoch geachtet. Bereits als Kind beschäftigte er sich mit persischer und arabischer Poesie und mit ausführlichen Koranstudien. Da Hafis schon im Kindesalter den gesamten Koran auswendig gelernt hatte, erhielt er den Ehrennamen „Hafis“ (jener, der den Koran auswendig kann). Auch er selbst verwendete in seinen Gedichten fast ausschließlich den Namen Hafis. Über sein Privatleben ist wenig überliefert, bzw eher legendenhaftes. Bekannt wurde seine Dichtung in Europa durch die Übersetzung des Orientalisten Joseph von Hammer-Purgstall unter dem Titel Der Diwan von Mohammed Schemsed-din Hafis. Von dieser Übersetzung wurde Goethe zu seinem West-östlichen Diwan inspiriert. Hafis starb als hochgeachteter Dichter um 1390 in Schiraz, wo er in den Musalla-Gärten begraben ist. (Quelle : amazon.de)


    Taschenbuch: 89 Seiten
    Verlag: Insel Verlag; Auflage: Lizenzausgabe Insel Bücherei (24. Januar 2011)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3458353577
    ISBN-13: 978-3458353577

    1. Liebesgedichte

      (Ø)

      Verlag: Insel Verlag


    Marie-Hélène Lafon - Histoire du fils

    Ernst Wiechert - Wälder und Menschen

    Trésor de la poèsie indienne - Des Védas au XXIème siècle (Schatzkiste der indischen Poesie - Von den Veden bis ins XXI.Jahrhundert)

    Constant Tonnelier - 15 days of prayer with Saint Therese de Lisieux


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

  • (Dieses hier hat mir besonders gut gefallen...:)



    Wann erreicht mich die Nachricht

    Wann erreicht mich die Nachricht
    der Vereinigung,
    damit ich mich erhebe !
    Meine Seele, ein Vogel aus dem heiligen Garten,
    wird sich befreit aus der Schlinge dieser Welt erheben !
    Sende, o Herr, einen Regen
    von der Wolke deiner lenkenden Gnade,
    eh' ich als Staub von dieser Erde mich erhebe !
    Steh auf und offenbare deine schöne Gestalt, Geliebte,
    damit ich vom irdischen Staub voll Freude mich erhebe !
    Obgleich ich alt bin, halt mich eine Nacht,
    dass ich am Morgen mich verjüngt erhebe !
    Wenn du zu meinem Grabe deine Schritte lenkst,
    bring Wein und Laute mit,
    damit ich zu der Spielmannsweie tanzend mich erhebe !
    Glaub nicht, Drangsal des Alls, der Zeit vermöchten,
    dass ich vom Platz an deiner Schwelle mich erhebe !
    Und kommt der Tag, an dem ich sterben muss,
    gewähre mir für eines Atems Dauer deinen Anblick,
    damit ich, Hafis, mich aus diesem Kleid erhebe !

    Marie-Hélène Lafon - Histoire du fils

    Ernst Wiechert - Wälder und Menschen

    Trésor de la poèsie indienne - Des Védas au XXIème siècle (Schatzkiste der indischen Poesie - Von den Veden bis ins XXI.Jahrhundert)

    Constant Tonnelier - 15 days of prayer with Saint Therese de Lisieux


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

Anzeige