Trinity Taylor - Intensiv

Intensiv

2 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Verlag: blue panther books

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 224

ISBN: 9783862775446

Termin: Dezember 2015

  • Klappentext:
    Linda macht mit ihrer Tochter und ihrem gut aussehenden, coolen Schwiegersohn Urlaub in einem Hotel ... Einem Unterwasserhotel!
    Sie hatte gehofft, dort entspannen zu können, doch sie rauscht von einem Sex Abenteuer ins Nächste. Besonders erotisch und lustvoll wird es, als sie den charismatischen Bruce kennenlernt, der ein dunkles Geheimnis mit sich herumträgt .


    Zum Buch:
    Das Cover ist ein toller Eyecatcher und lies Urlaubs-Feeling in mir aufkommen. Leider passt das untere Bild nicht unbedingt zur Story, da es kein Unterwasserhotel ist und das Model eindeutig jünger ist als die Protagonistin. Dennoch ist es sehr schön anzusehen.


    Erster Satz:
    "Ein Unterwasserhotel?, stieß Linda hervor."


    Meine Meinung:
    Die Autorin Trinity Taylor war mir bereits durch das Social Media bekannt, doch ist "Intensiv" mein erster erotischer Roman der Schriftstellerin. Ich war sehr gespannt, allein wegen der Kulisse, dem Unterwasserhotel - doch leider konnte mich dieser Roman nicht begeistern.


    Linda ist Single und reist zusammen mit ihrer Tochter und ihrem Freund zu einem Unterwasserhotel, um sich zu entspannen. Dort lernt Linda einige Männer kennen, mit denen sie sexuell aktiv wird. Doch dann trifft sie auf Bruce, der ihr Interesse weckt, doch er verheimlicht etwas. Und Linda selbst, schlittert in eine verbotene Affäre.


    Trinity Taylor hat einen flüssigen Schreibstil. Sehr gut gefallen haben mir die Beschreibungen des Unterwasserhotels. Ich konnte mir das Hotel bildlich vorstellen und wünschte mir, selbst dort zu sein.
    Die erotischen Szenen waren gut geschrieben und sehr fantasievoll und ausgefallen. Mir waren diese Passagen dennoch zu viel und es erinnerte mich eher an einen Porno, anstatt an einen sinnlichen Erotikroman.
    Mich widerte die erotische Neigung von der Protagonistin Linda an, die ihre Tochter beim Sex beobachtet und es auch noch erregend findet. Welcher normaler Mensch empfindet dies als anregend? Eine sehr abstoßende Fantasie, die mir nur ekel einbrachte, anstatt prickelnder Erotik.


    Die Charaktere waren für mich unverständlich und ihr handeln nicht nachvollziehbar. Die Story des Buches kam viel zu kurz und war kaum zu deuten. Außerdem war der Verlauf der Geschichte sehr vorhersehbar und sie konnte mich in keinster Weise überraschen.


    Im Buch sowie im Klappentext finden sich einige Rechtschreibfehler, fehlende Buchstaben oder Logikfehler. So heißt es im Klappentext "Schwiegersohn", welcher aber in der Story noch gar kein Schwiegersohn ist. Mal heißt es ein Freund, dann wieder Verlobter.
    Der Titel "Intensiv" hat nur eine Verbindung zum Buch - das Wort "intensiv" wurde sehr oft erwähnt und das war auch schon alles.


    Fazit:
    "Intensiv" ist ein pornografischer Roman, in dem der Sex die Hauptrolle spielt. Kaum Story, dafür sehr viele erotische Szenen, die ansatzweise anregend waren, wie auch abstoßend im Bezug auf die sexuelle Fantasie zwischen Mutter und Tochter. Für Leser, denen die Sexszenen wichtiger sind als eine Geschichte! ~ wunderbare Kulisse ~ anregende bis abstoßende Fantasien ~ Textliche Defizite


    Meine Wertung: 2,0 von 5 Blumen

  • Danke für die Rezi. Ich habe bisher nur die Leseprobe gelesen und war noch am überlegen, aber da ich Bücher ohne Handlung nicht sonderlich mag, wird das mit Sicherheit nichts für mich sein.

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein