Lynn Austin - Fundament der Hoffnung / On This Foundation

  • Buchdetails

    Titel: Fundament der Hoffnung


    Band 3 der

    Verlag: Francke-Buchhandlung

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 464

    ISBN: 9783868275582

    Termin: Januar 2016

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Fundament der Hoffnung"

    Um 445 v. Chr.: Nehemia, ein Mann in den besten Jahren, ist Mundschenk am Hof des persischen Großkönigs Artaxerxes. Als eine Delegation aus dem fernen Juda eintrifft, hört er mit Entsetzen, dass Jerusalems Mauern immer noch verwüstet sind. Durch das Eingreifen Gottes wird er zum Statthalter von Juda ernannt und reist in das Land seiner Vorväter. Im Gepäck hat er den geheimen Plan, die Mauern Jerusalems wieder aufzubauen und für die Sicherheit seiner Einwohner zu sorgen. Doch Nehemia stößt auf Widerstand – bei den Statthaltern der Nachbarvölker und sogar in den eigenen Reihen. Aber es gibt auch Menschen wie Chana und ihre Schwestern, die tatkräftig beim Wiederaufbau Jerusalems helfen. Und dann ist da noch Nava, ein junges Mädchen. Als Leibeigene eines reichen Landbesitzers hat sie ihren ganz eigenen Kampf auszufechten …
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Schöner Abschluss dieser Trilogie


    „Fundament der Hoffnung“ ist der dritte Band, der seine Grundlagen aus der Bibel hat. Es ist das Jahr 445 v. Chr. Die Juden sind in ihre Heimat Jerusalem zurückgekehrt. Sie versuchen ihre Stadt und vor allem ihre Gemeinschaft wieder aufzubauen, leider fehlen ihnen die nötigen Mittel. Zu diesem Zeitpunkt schafft es Nehemia, dem Großkönig Artaxerxes zu überzeugen, ihn nach Jerusalem zu senden und die Stadtmauern wieder aufzubauen, denn immer wieder werden die Menschen dort des Nachts überfallen und getötet. Mit dem Segen des Königs und etlichen Briefen zieht Nehemia von Susa aus nach Jerusalem. Als Stadthalter organisiert er dort den Mauerbau.


    Auch wenn „Fundament der Hoffnung“ bereits der dritte Band und damit der Abschluss dieser Trilogie ist, so kann man die Bücher auch einzelnen lesen. Das Thema, nämlich die Juden, die in die Freiheit entlassen wurden und ihr Leben wieder aufbauten, ist in allen drei Bänden dasselbe. Nur die Protagonisten sind immer andere. Lynn Austin beginnt hier mit einem Prolog, der noch mal die Schrecken des Monats Adar im Jahre 473 v. Chr. aufleben lässt. Wie es dazu kam und wie die Bevölkerung darauf reagiert, wird ausführlich in „Hüter des Erbes“ erzählt. Hier dient er zur Erinnerung und als Einstieg in das Leben von Nehemia und seinen Brüdern. Sie lebten friedlich in Susa ihr Leben, bis dieser Tag alles veränderte. Die Brüder von Nehemia gingen schon früh den Weg nach Jerusalem, Nehemia folgte ihnen 28 Jahre später und hier beginnt nun seine Geschichte. Die Autorin beschreibt ausführlich seinen Weg in die Stadt und seine Beweggründe. In Jerusalem trifft er auf eine Gemeinde, die noch lange nicht an ihrem Ziel angekommen ist. Nehemia baut nicht nur die Stadtmauer wieder auf, er schafft es auch, die Gemeinde wieder zu vereinen und damit ihrer aller Leben zu beeinflussen. Austin schildert eindrucksvoll von dem Leben dieser Zeit. Sie lässt Bilder entstehen und es fällt nicht schwer sich Jerusalem mit den zerstörten Mauern vorzustellen oder auch wie die Menschen eben diese wieder aufbauten.


    Hier in Jerusalem lebt auch Chana mit ihrer Familie. Sie ist eine junge Frau, die schon schwer geprüft wurde. Ihr Verlobter wurde bei einem Überfall getötet und sie trauert lange um ihn. Aber dann beginnt der Bau der Mauer und auch für sie ändert sich ihr Leben. Sie findet in Malkija eine neue Zukunft, auch wenn sie eigentlich nicht mit dieser Verbindung einverstanden ist. Schnell wird klar, Chana ist eine willensstarke Frau, die versteht, sich durchzusetzen. Mit Chana wird eben auch das Leben der Frauen erzählt.


    Aber nicht nur von diesem Bauwerk handelt die Geschichte, vor allem von den Menschen, die dort lebten. Denn auch hier gab es Unterschiede, zum einen die einfachen Bauern, die wegen einer Dürre ihre Feldern nicht mehr bewirtschaften konnten und sich verschulden mussten. Auf der anderen Seite dann die reichen Adligen, die mehr hatten als sie zum Leben brauchten. Sie machten sich die Sorgen der Bauer zunutze und kamen so an noch mehr Land. Nava ist eine arme Bauerntochter, sie hat sich in die Leibeigenschaft begeben, um ihrer Familie zu helfen. Auch von ihrem Leben wird erzählt.


    Die Unterschiede der Menschen hat die Autorin glaubhaft wiedergegeben. Es ist hier ein schönes Gesamtbild entstanden, wie die Menschen damals gelebt haben könnten. Hier wird von ihren Traditionen erzählt, von ihrem Glauben und von ihrem Leben. Da „Fundament der Hoffnung“ in einem christlichen Verlag erschienen ist, und dies eben auch eine Geschichte aus der Bibel ist, wird der Glaube zu Gott natürlich ausführlich behandelt. Am Schluss gibt es noch ein paar Anmerkungen der Autorin und die biblischen Quellen, wo man direkt die Geschichte von Nehemia nachlesen kann. Ein kleines Glossar der fremden Begriffe ist auch vorhanden. Für mich war diese Geschichte ein tolles Leseerlebnis, ich kann diese Trilogie nur empfehlen, auch nicht christliche Leser kommen hier auf ihre Kosten.


    1. Fremde Heimat
    2. Hüter des Erbe
    3. Fundament der Hoffnung


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige