Chris Bennett

Anzeige

  • Hallo liebe Community,


    gleich nachdem ich einen ersten, sehr angenehmen und positiven Eindruck von der Seite, dem Forum und den vielen Nutzern hier gewinnen konnte, habe ich mich schnell dazu entschlossen, mich hier anzumelden. So wie es sich gehört, wenn man durch die Eingangstür geschritten ist, möchte ich mich auch mit ein paar kurzen Worten vorstellen :winken:


    Chris Bennett ist mein Pseudonym, das in Anlehnung meines bürgerlichen Namens entstanden ist. Meinem Personalausweis zufolge höre ich auf den Namen Christopher und bin gebürtiger Erfurter. Nachdem ich auf einem kleinen Dörfchen aufgewachsen bin, hat mich mein beruflicher Werdegang wieder in die thüringische Landeshauptstadt zurückgebracht, wo ich nun zusammen mit meiner Freundin in einem kleinen Häuschen wohne.
    Insofern es nicht irgendwann mit dem künstlerischen Durchbruch klappen sollte, werde ich auch weiterhin mein Geld als gelernter Speditionskaufmann verdienen. Neben dem Schreiben und der Arbeit spiele ich aktiv Tischtennis und besuche derzeit eine zweijährige Weiterbildung zum Geprüften Bilanzbuchhalter. Das mag alles vielleicht nicht sehr stressig klingen, aber aktuell ist summa summarum nicht gerade viel Zeit übrig. Manchmal wünschte ich mir, dass der Tag 28 Stunden und die Woche 8 Tage hätte :wink:


    Ich habe schon früh mit dem Schreiben angefangen. Im Alter von 8 Jahren habe ich bereits auf der Schreibmaschine meiner Eltern herumgeklimpert. Die Qualität dieser Texte braucht man jetzt nicht weiter zu beleuchten, aber Tatsache ist, dass ich schon damals viel Freude daran hatte, meine Gedanken und Ideen niederzuschreiben. Im Laufe der Schulzeit habe ich wieder und wieder Geschichten und Romane begonnen, doch nie hat es einer der Texte bis zur Fettigstellung geschafft.
    Dank meines älteren Bruders habe ich mich auch schon von klein auf sehr viel mit dem Thema Star Trek beschäftigt, was meine Jugendzeit nicht gerade unerheblich beeinflusst und geprägt hat. Meine ersten Schreibversuche waren somit immer im Star Trek Universum angesiedelt und sowohl die eloquente Sprache der Fernsehserien als auch die technischen Ideen und der subtile Humor haben stark auf meinen Schreibstil abgefärbt.


    Im Oktober 2013 war es dann endlich so weit, dass ich es wahrlich geschafft hatte, meinen ersten Roman zu veröffentlichen. Im Fadenkreuz ist der Titel des ersten Teils der Dark World Reihe. Voller Stolz und übermotiviert dauerte es nur etwa zehn Monate, bis ich Ende August 2014 die Fortsetzung geschrieben und veröffentlicht hatte.
    Diese beiden Werke bilden derzeit meine gesamten Referenzen, die meinem Geist entsprungen sind. Zusätzlich habe ich mit einem sehr guten Freund eine kostenfreie Star Trek Fanfiction veröffentlicht, die als dritte Publikation auch meine Handschrift trägt.


    So viel erst einmal zu mir.


    Ich freue mich auf interessante Unterhaltungen und konstruktive Diskussionen hier im Forum und hoffe, dass ich die Zeit finden werde, um regelmäßig vorbeizuschauen. Auf keinen Fall ist es meine Absicht, hier zwei Beiträge als Werbung reinzustellen und dann auf Nimmerwiedersehen zu verschwinden. Mit anderen Worten: ihr habt mich jetzt an der Backe.


    Man schreibt sich


    Liebe Grüße aus Erfurt
    Chris Bennett

  • Hallo Chris und herzlich Willkommen bei uns :winken: wir freuen uns, wenn wir Dich jetzt an der Backe haben :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Bernardine Evaristo - Mädchen, Frau etc

    :study: Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis MLR


  • Herzlich Willkommen im BücherTreff :winken:

    2021: Bücher: 85/Seiten: 38 718
    2020: Bücher: 139/Seiten: 60 837
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Peterson, Phillip P. - Transport

Anzeige