Jennifer Schreiner - Ich bin dann mal ganz anders

Anzeige

  • Mit keinem anderen Wort als chaotisch könnte man Anna besser beschreiben. Als 28jährige "Langzeitstudentin" wohnt sie immer noch bei ihrer Mutter. Diese will Anna aber endlich unter Dach und Fach sehen, deswegen versucht sie, immer wieder, den passenden Mann für Anna zu finden.
    Was hier für Modelle an Mann antanzen ist echt schauderhaft und teilweise hab ich mich echt gefragt, ob ihre Mutter so verzweifelt über das Singledasein von Anna sein muss, dass sie echt "Alles" anschleppt?!


    Nach einer, für Anna peinlichen Familienfeier, ist für sie klar: es muss sich was ändern!!!


    Doch auf dem Weg zu einem neuen Leben, nimmt Anna jedes Fettnäpfchen mit, so trifft sie in einer doch recht peinlichen Situation auf Jürgen.
    Glück im Unglück... Jürgen nimmt das ganze mit Humor und Anna hat eine Bleibe in einer Wg, somit kann sie zumindest weg von der "kuppelwütigen" Mutter!
    Anna findet neue Freunde und neue Identitäten... ab jetzt gibt es Anna 3 mal, rothaarig, brünett und ganz nach dem Wunsch der Männer, nun auch in blond... eigentlich kann das nur schiefgehen!


    Aufmerksam wurde ich auf das Buch durch das auffallende Cover... als dann auch noch irgendwo "die neue Bridged Jones" fiel, war mir klar, das Buch muss ich lesen und ich bin begeistert. Der Schreibstil von Jennifer Schreiner ist aussergewöhnlich und einzigartig. Kaum hatte ich das Buch in der Hand, konnte ich es nicht mehr zur Seite legen... Anna -als chaotische Hauptperson, hatte ich von der ersten Seite an ins Herz geschlossen. Ich war sofort vollkommen in der Geschichte ... oft musste ich über Anna schmunzeln, in der ein oder anderen Situation konnte ich mich aber auch mit ihr identifizieren.
    Lustig, einfühlsam und spannend geschrieben. Neben dem Schreibstil und dem Cover hat mich das Buch aber auch mit seinem Gesamtbild verzaubert. Alleine schon die Papierwahl ...
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Obwohl ich mich bisher von "Frauenromanen" einigermaßen fern gehalten hatte, wollte ich Jennifer Schreiners "Ich bin dann mal ganz anders" eine Chance geben. Denn es ist wahr: Wer kennt das denn nicht, dieses Gefühl, das sich JETZT endlich etwas ändern sollte, dass frau JETZT endlich mal das Beste aus sich herausholen muss, um ein ganz neues Leben zu beginnen und alles anders zu machen?


    Der Portagonistin Anna geht es im Buch genau so. Allerdings möchte sie nicht nur ein neues Leben beginnen, sondern gleich drei - jeweils inklusive neuer Haarfarbe (bzw. Perücke). Eine neue Anna ist für die Familie, um ihre Mutter stolz zu machen, eine für die Karriere, um einen Job zu finden, um den sie alle beneiden - und ihr altes Selbst behält sie als drittes Ich. Drei Identitäten aufrecht zu erhalten ist allerdings gar nicht so leicht, wie Anna feststellen muss, vor allem, wenn sie mit den verschiedenen Perücken durcheinander kommt und dann auch noch tatsächlich der Traummann um die Ecke stiefelt, auf den Anna nun schon so lange wartet ...


    Mit "Ich bin dann mal ganz anders" habe ich ein stilsicher geschriebenes Buch erworben, leicht zugänglich, aber auch nicht zu simpel geschrieben. Man fühlt sich gut ins Geschehen hineinversetzt und die Figuren treten deutlich vors innere Auge.
    Dabei fand ich allerdings, dass die Charaktere für meinen Geschmack etwas zu genre-typisch geraten sind. Da haben wir einmal Protagonistin Anna als rotgelockten Tollpatsch auf der Suche nach Mister Right und ihrem Lebensziel; die Frau Mama als prestige-orientierte feine Dame, die beinahe unverschämte Verkupplungsversuche unternimmt, um Anna unter die Haube zu bekommen; und nicht zuletzt die perfektionistische Schwester als eine blonde Göttin im Arztkittel … Die Konstellation kommt einem irgendwie bekannt vor, oder nicht?
    Lässt man sich darauf ein bzw. stört einen diese Klischeehaftigkeit nicht, kann dieses Buch sicherlich gefallen, denn es ist alles in allem nette Unterhaltung und sorgt für fröhliche, unbeschwerte Lektüre.
    Chaotin Anna sorgt zugegenermaßen - wie im Klappentext versprochen - für grandiose Situationskomik: Zum Schmunzeln und Lachen!

Anzeige