Jennifer L. Armentrout - Eiskalte Sehnsucht / Stone Cold Touch

Affiliate-Link

Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht

4.5|28)

Verlag: Harpercollins

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 432

ISBN: 9783959671750

Termin: März 2018

  • Layla ist verzweifelt und einsam! Sie vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonen-Prinzen. Und ihr bester Freund Zayne, der sie vielleicht über den Verlust hinwegtrösten könnte, bleibt dank ihrer seelenverschlingenden Küsse für sie tabu. Dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer. Schließlich entdeckt sie auch noch neue Kräfte an sich. Dann taucht völlig unerwartet Roth wieder auf. Aber bevor Layla die Zweisamkeit mit ihm genießen kann, bricht die Hölle los.



    "Eiskalte Sehnsucht" ist der zweite Band der "Dark Elements"-Trilogie von Jennifer L. Armentrout.



    Mit einer geringen Zeitspanne zwischen den Bänden setzt die Autorin endlich ihre Reihe um Layla, Roth und Zayne fort. Nach den Begebenheiten des ersten Bandes war man als Leser nun mehr als gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird.



    Wieder einmal wurden wir von Jennifer L. Armentrout nicht enttäuscht. Sie ist ein Garant für packende und phantastische Geschichten, die ihre Leser zu fesseln wissen und einen Lesesog ausüben.
    Direkt wurde man auch hier wieder von einer spannenden Geschichte gefangen genommen, die dem Klischee des langweiligen Mittelbandes keineswegs entspricht. "Eiskalte Sehnsucht" ist ebenso spannend und mitreissend wie sein Vorgänger und weiß den Leser von Anfang bis Ende zu fesseln.



    Auch wenn mich normalerweise Dreiecksbeziehungen in Romanen stören, so passt es hier aufgrund von Laylas Wesen optimal, diese Thematik miteinfließen zu lassen. Man kann sich dabei kaum entscheiden, in welchem Team man letztendlich mitspielt, sodass eine ausgewogene Balance geschaffen wurde, die den Fokus auf die Geschichte legt.
    Im Vergleich zu Band eins kommt auch die Romantik etwas stärker heraus, nimmt jedoch niemals einen übergeordneten Part ein.
    Mir hat diese Balance sehr gut gefallen, da niemals vom roten Faden abgeschwiffen wurde, keine rosaroten endlosen Dialoge/Monologe zu finden waren und es auch sonst nicht abgehoben wirkte.



    Die Atmosphäre besticht durch eine angenehme Düsternis, die über all jene Geschehnisse zu liegen kommt, die sich mit der Haupthandlung befassen. Die kleineren romantischen Momente sorgen für eine schöne Emotionalität, aber auch Dramatik, die vor allem zum Ende hin, ihre Gesamtheit immer weiter offenbart.



    Nach einigen dramatischen Szenen, kommt es zum Schluss zu einem ordentlichen Cliffhanger, der die Neugier auf Band drei anzuheizen weiß. Ich bin gespannt, wie sich diese Tatsache weiter entwickeln wird und was die Autorin daraus letztendlich machen wird.



    Nach der eigentlichen Geschichte findet sich noch ein kurzes Bonuskapitel aus Zaynes Sicht, das sich überaus interessant lesen lässt.



    Fazit: Packender Mittelband mit viel Dramatik, einer packenden Geschichte und umwerfenden Helden, die diesen zweiten Band der "Dark Elements"-Trilogie zu einem wahren Lesehighlight werden lassen.

  • Inhalt:
    Layla vermisst Roth. Seit dem Vorfall in der Schule steht sie vollkommen neben sich. Auch wenn Zayne versucht sie aufzumuntern und immer für sie da ist, hilft ihr das nicht weiter. Dazu kommt das ihr Clan sie sehr misstrauisch beäugt. Irgendetwas verheimlichen sie ihr. Das wird schlimmer als Laylas Kräfte sich wandeln und Roth auf einmal wieder da ist. Er hat einen Grund wieder aufzutauchen und dieser gefällt Layla gar nicht.


    Meine Meinung:
    Dark Elements 2 ließ nun etwas auf sich warten. Dank dem Verlag gehöre ich zu denjenigen die den ersten Teil schon als Taschenbuch gelesen haben. So war mein Abstand zur Geschichte schon etwas größer.


    Der Einstieg fiel mir dementsprechend etwas schwer, doch dank kleineren Rückblicken habe ich mich schnell wieder rein gefunden.
    Der Schreibstil ist auch hier wieder locker und flüssig. Es ist ein eintauchen in die Geschichte sobald man wieder alles vor Augen hat. Ein Wiedersehen mit allbekannten Charakteren und Gegebenheiten.


    Dazu kommt viel Spannung von Beginn an, denn selbst bevor Roth wieder auftaucht passiert etwas, das den Leser gebannt warten lässt was weiter geschieht. Es gibt jedoch nicht nur spannende Stellen was Wächter und Dämonen angeht. Natürlich geht es hier auch wieder um die Liebe. Layla kann sich einfach nicht entscheiden und so manches Mal war das hier schon etwas nervig. Ein ziemliches hin und her mit einer Eröffnung von Roth, die selbiges schon vermuten ließ. Wer Dreiecksgeschichten nicht mag, sollte von dem Buch die Finger lassen, denn diese steht hier in dem Teil, wie ich finde, ziemlich im Vordergrund.


    Die Figuren haben sich in dem Band weiter entwickelt. Die Ereignisse der Vergangenheit haben vor allem Layla und Zayne verändert. Während Layla nicht damit zurecht kommt Schuld an allem zu sein und Roth ins Unglück gestürzt zu haben, zeigt Zayne endlich wie sehr er Layla liebt. Einzig Roth ist die Vergangenheit nicht wirklich anzumerken.


    Der Kampf Gut gegen Böse wird auch nicht langweilig und endet für mich sehr überraschend. Natürlich auch wieder mit einem Cliffhänger, bei dem man sich nun wirklich fragt wie es weiter gehen wird. Möglichkeiten gibt es viele und ich freue mich sehr auf den dritten Band der bereits im August 2016 erscheinen wird.


    Eine Anmerkung zu der Altersangabe. Ich finde die Kampfszenen teilweise doch recht brutal und auch sehr blutig das ich das Buch eher ab 14 Jahren empfehlen würde. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Natalie

    www.mem-o-ries.de


    :study: Never Never von Colleen Hoover und Tarryn Fisher




    Gelesen 2013: 231
    Gelesen 2014: 195
    Gelesen 2015: 185
    Gelesen 2016: 138
    Gelesen 2017: 122
    Gelesen 2018: 70


    SuB: 297

  • Inhalt:
    Layla ist verzweifelt und einsam! Sie vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonen-Prinzen. Und ihr bester Freund Zayne, der sie vielleicht über den Verlust hinwegtrösten könnte, bleibt dank ihrer seelenverschlingenden Küsse für sie tabu. Dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer. Schließlich entdeckt sie auch noch neue Kräfte an sich. Dann taucht völlig unerwartet Roth wieder auf. Aber bevor Layla die Zweisamkeit mit ihm genießen kann, bricht die Hölle los ...


    Rezension:
    Um zu verhindern, dass eine Lilin beschworen wird, hat Roth sich vor zwei Wochen für Layla und Zayne geopfert und ist in die Feuergruben der Hölle gegangen. Doch eine Lilin wurde trotzdem geboren wurden und sorgt jetzt an Laylas Schule für viel Unheil...


    "Eiskalte Sehnsucht" ist der zweite Band von Jennifer L. Armentrouts Dark Elements Trilogie und wird wieder aus der Ich-Perspektive von Layla erzählt.
    Der erste Band hat mir eigentlich ganz gut gefallen, doch so richtig mitreißen konnte er mich nicht. Trotzdem hat mir die Idee so gut gefallen, dass ich der Fortsetzung doch eine Chance geben wollte, was kein Fehler war.


    Layla ist halb Dämon und halb Wächterin, zwei völlig gegensätzliche Arten, womit sie sich immer noch nicht so ganz anfreunden kann, auch wenn sie ihre dämonische Seite nicht mehr ganz so hasst, wie im ersten Band. Mit Layla kam ich in "Eiskalte Sehnsucht" sehr viel besser klar, als noch in "Steinerne Schwingen"!


    Auch die Geschichte hat mir gut gefallen, auch wenn es mir im Nachhinein etwas zu ruhig war. An Laylas Schule sorgt eine Lilin, ein Dämon, der einem Menschen mit einer einzigen Berührung die Seele rauben kann, für viel Unruhe und das Trio aus Layla, Roth und Zayne versucht nun alles um die Lilin rechtzeitig zu finden. Wie gesagt, der Verlauf der Handlung hat mir schon gefallen, aber so richtig kam die Geschichte nicht in Fahrt, ein typischer Mittelband eben. Aber das Buch ließ sich trotzdem richtig gut lesen!


    Im ersten Band habe ich ja noch eher zu dem Pairing Layla und Zayne tendiert, aber nach dem zweiten Band bin ich mir echt unsicher, wen ich lieber an Laylas Seite sehen würde.
    Roth und Zayne sind zwei interessante Charaktere die zwar nicht unterschiedlicher sein könnten, aber so hat jeder seine Eigenschaften, die ihn anziehend macht. Bei Zayne mag ich es sehr, dass er und Layla sich schon seit Kindstagen kennen und richtig gute Freunde sind. Zayne ist sehr fürsorglich, machmal übertreibt er es damit auch mal, aber bei den beiden existiert bereits eine tolle Freundschaft. Roth dagegen wirkt auf dem ersten Blick wie ein typischer Bad Boy, aber wenn man genauer hinschaut, dann entdeckt man viele gute Eigenschaften. Beide passen richtig gut zu Layla und weil ich mir echt nicht sicher bin, wen ich lieber mag, hat mir diese doch sehr präsente Dreiecksgeschichte gefallen.


    Fazit:
    Ein bisschen ruhig war "Eiskalte Sehnsucht" schon, aber dieser zweite Band von Jennifer L. Armentrouts Dark Elements Reihe hat mir trotzdem gut gefallen. Dreiecksgeschichten sind mir eigentlich ein Graus, aber in diesem Buch hat sie mir sogar gefallen! Zayne und Roth sind zwei tolle Charaktere und ich weiß absolut nicht, wen ich lieber an Laylas Seite sehen möchte, deshalb habe ich immer mitgefiebert. Und auch mit Layla bin ich viel besser klar gekommen, als noch im ersten Band. "Eiskalte Sehnsucht" hat mir viel besser gefallen, als "Steinerne Schwingen" und ich freue mich schon auf das Finale!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Jennifer L. Armentrout ist nicht nur die Queen of fiesen Cliffhanger, sondern schafft es wirklich jedes Mal mich absolut zu begeistern. Und obwohl ich das Gefühl habe, dass ich mich bei ihren Büchern ständig wiederhole, wenn ich so davon schwärme - ich kann einfach nicht anders. Denn auch mit „Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht“ konnte mich die Autorin wieder voll und ganz überzeugen.


    Ich liebe den Schreibstil von Frau Armentrout. Und ich liebe das Gefühl, dass ich beim Lesen ihrer Bücher wirklich jedes Mal habe. „Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht“ ist witzig, strahlt eine Leichtigkeit aus, ist lebhaft und hat auch eine gute Portion Action und Spannung zu bieten. Versüßt wird es mit Protagonisten, die ich nicht nur absolut ins Herz geschlossen habe, sondern die auch durch ihre vielen verschiedenen Eigenschaften eine für mich rundum gelungene Geschichte gezaubert haben.


    Layla war schon im ersten Band „Dark Elements - Steinerne Schwingen“ eine absolute Sympathieträgerin und ich mag sie einfach. Besonders ihren inneren Konflikt auf Grund dessen, was sie ist. Ich habe wirklich mit ihr gelitten und mitgefiebert. Natürlich ist auch hier wieder ein Thema stark im Vordergrund - das Liebesdreieck. Aber das stört mich nicht im Geringsten. Ich finde, dass Jennifer L. Armentrout dieses Liebesdreieck äußerst appetitlich darstellt. Und das liegt nur zum Teil an Roth - #TeamRoth. Aber ja ich gebe es zu, ich bin einfach ein Fan von Roth und mag seine Figur. Ich mag es, wie Layla und Roth miteinander sind. Und ich mag auch den Konflikt zwischen Roth und Zayne und wie sich alles allgemein entwickelt.


    Der Showdown am Ende hat es wahrlich in sich. Viel Action, ganz viel Spannung - teilweise fast schon zu viel, sodass man förmlich durch die Seiten rast. Und dann schlägt sie wieder zu - die Queen of fiesen Cliffhanger. Und das wie immer auf der letzten Seite, wo du da stehst und dir denkst - Äh, what? Wo ist der nächste Band! Im Nachhinein betrachtet, hätte man sich diesen Ausgang vielleicht denken können, aber ich war so sehr auf Layla und ihr Dilemma fixiert, dass ich es wirklich nicht habe kommen sehen. Daher würde ich am liebsten direkt zum dritten Band „Dark Elements - Sehnsuchtsvolle Berührung“ greifen und es verschlingen. Aber wie heißt es so schön: Vorfreude ist die schönste Freude.


    Fazit
    Auch mit „Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht“ konnte mich Jennifer L. Armentrout absolut begeistern und hat mir einige aufreibende und sehr lebhafte Lesestunden beschert. Vielleicht wiederhole ich mich bei meinen Lobeshymnen auf die Autorin, aber ich kann einfach nicht anders. Ich liebe ihre Geschichten und ihren Schreibstil, da kann ich einfach nichts negatives finden.


    5/5

  • Inhalt:
    Layla ist verzweifelt und einsam! Sie vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonen-Prinzen. Und ihr bester Freund Zayne, der sie vielleicht über den Verlust hinwegtrösten könnte, bleibt dank ihrer seelenverschlingenden Küsse für sie tabu. Dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer. Schließlich entdeckt sie auch noch neue Kräfte an sich. Dann taucht völlig unerwartet Roth wieder auf. Aber bevor Layla die Zweisamkeit mit ihm genießen kann, bricht die Hölle los.


    Meine Meinung:
    Ich hab mich ja total gefreut als ich den nächsten Band der Dark Elements mein eigen nennen durfte. Dafür bedanke ich mich zuerst bei dem HarperCollins Germany Verlag für das Rezensionsexemplar und Katja Koesterke dafür das sie mir das ermöglicht hat.
    Das Buch fing gleich spannend an ich war immer noch geschockt das Roth nicht mehr da war. Ich muss ehrlich sagen ich mag Zayne eigentlich gar nicht aber hier in dem Buch ist er mir etwas ans Herz gewachsen wobei Roth ( der wieder aufgetaucht ist ) für mich der größte Blödmann überhaupt war. Dennoch bin ich im Team Roth da ich finde er passt besser zu Layla. Klar er hat total Bockmist verzapft aber er wollte sie nur beschützen und alleine das was er zu ihr gegen Ende gesagt hat hat mein Herz mal wieder höher schlagen lassen. So in dem Buch ist das größte Problem das der Boss von Roth meint eine Lilin sei geboren und somit soll Roth sowie Layla, Zanye und die anderen diese ausfindig machen. Es gab soviel Stellen wo ich mega überrascht war sowie enttäuscht, sauer als auch mega happy. Dieses Buch hat mich so viele Gefühle durchleben lassen das ich selbst jetzt noch fix und fertig bin vom Ende. War super spannend sowie auch romantisch und lustig zugleich :love: Ich liebe die Reihe und freue mich mega auf den letzten Teil. Mal sehen wen Layla wählt :wink: (Ich hoffe Roth :love::love::love: )


    Meine Sterne für das Buch:
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Ich weiß gar nicht was ich zu dem Buch sagen soll! Das warten hatte aufjedenfall ein Ende und ich bin froh, dass der dritte Teil nicht ewig auf sich warten lässt.
    Der Einstig ins Buch fiel mir leicht nach der langen Zeit. Zu Beginn werden einzelne Informationen gestreut die einem gut helfen. Die Handlung des Buches ist richtig rasant und hat viele, viele Wendungen. Es ist oft richtig spannend, rätselhaft und man wird viel in die Irre geleitet. Langweilig fand ich diese Buch aufjedenfall nicht!
    Zayne und Roth sind... sind... sind einfach sie selbst. Unbeschreiblich. Ich konnte oft mit Layla mitfühlen und ihre Verwirrungen verstehen. Die beiden machen es ihr manchmal auch echt nicht leicht. Trotzdem hätte sie hin und wieder etwas mehr Konstanz beweisen können. Layla ist sehr unsicher in diesem Teil, was man ihr wirklich nicht verübeln kann. Aber alle drei Hauptcharaktere machen eine starke Entwicklung durch. Auch die Nebencharaktere spielen wichtige Rollen und verändern sich stark. Das hat sehr viel Spaß gemacht.
    Um ehrlich zu sein treibt der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout mich in den Wahnsinn. Er ist so gut und emotional! Ich kam mir vor wie auf einer Achterbahn! Ich habe aus tiefstem Herzen gehasst, ich habe gelacht und geflucht, ich hatte ein Kribbeln im Bauch als wäre ich verliebt und bin vor Aufregung und Panik manchmal fast gestorben und einmal hatte ich wirklich das Gefühl fast zu sterben. Es ist unfassbar was diese Autorin schafft bei einem Leser auszulösen! Es ist das reinste Lesevergnügen und nimmt einen mit auf die Reise der Geschichte. Besonders dieser Witz von ihr gefällt mir echt gut. Ich musste sooft lachen!
    Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen und war nicht nur von der Handlung und den Charakteren begeistert, sondern habe mich wieder wie 17 gefühlt. Ich kann den nächsten Teil kaum erwarten, bei dem Ende!


    Fazit: Emotionale Achterbahn!

  • Dark Element – Eiskalte Sehnsucht (Jennifer L. Armentrout)


    Erschienen:
    10. Februar 2016
    Seitenzahl: 432
    Verlag: Harper Collins
    Hardcover: 16,90 €
    ISBN: 3959670044


    Die Autorin


    Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.


    Eiskalte Sehnsucht



    Layla ist halb Wächterin halb Dämon. Ihr Ziehvater Abbot traute ihr nie ganz, doch sein Sohn Zayne vertraut ihr voll und ganz und ist Laylas bester Freund. Doch Layla vermisst Roth, den Fürst der Dämonen mehr als alles andere. Nichts und niemand kann sie darüber hinwegtrösten. Aber plötzlich entdeckt Layla neue Kräfte an sich und auch ihr Umfeld scheint sich zu verändern. Ein Ereignis wirft die junge Frau völlig aus der Bahn und auch ihre Gragoyle Ersatzfamilie kann ihr nicht helfen. Ihr Misstrauen und Unruhe machen es eher nur noch schlimmer, denn auch sie scheinen Geheimnisse vor ihr zu haben…


    Fazit


    Ein unglaublich packender zweiter Teil der Dark Elements – Reihe. Durch eine lange Pause zwischen dem ersten und dem zweiten Teil machte mir den Einstieg ein wenig schwierig, aber Layla und Zayne benötigten nicht lang, um mich erneut zu fesseln. Layla ist eine beeindruckende Protagonistin, welche trotz ihres Verlustes aufsteht und kämpft. Trotz all der Ungerechtigkeiten, die ihr widerfahren, ist es eine wahre Freude sie durch das Buch zu begleiten. Ähnlich ist es mit Zayne. Der gutaussehende Wächter, der schon immer Laylas bester Freund war und in den sie heimlich verliebt ist. Doch nun spitzen sich die Ereignisse zu und Layla entdeckt völlig neue Kräfte an sich.


    Der Schreib- und Erzählstil des Romans steht dem ersten Teil in Nichts nach. Trotz der langen Pause kam ich nach einigen Seiten wieder gut ins Buch, was deutlich für den Roman und den Schreibstil der Autorin spricht. Mit ihren verschiedenen Fantasywesen packt sie den Leser und fesselt ihn bis zur letzten Seite. Einen halben Punkt muss ich leider abziehen, da mir der erste Band vom Gefühl her noch einen Tick besser gefallen hat. Ich kann allerdings nicht wirklich begründen, warum dem so ist.


    Ich bin jedoch wahnsinnig gespannt auf den dritten Teil „Sehnsuchtsvolle Berührung“, welcher am 10. August 2016, also noch in diesem Jahr (!!! J), erscheinen wird. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es für Layla und ihr Gefühlschaos, welches sie in diesem Band aufrollt, weiter gehen wird und wie sie sich letztlich entscheiden wird und kann.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:
    http://immer-mit-buch.blogspot…ark-element-eiskalte.html

  • Inhalt
    Layla hat es gerade nicht leicht, die Ereignisse der Nacht verfolgen sie noch immer, doch nun spielt auch noch ihre Gabe verrückt. Als schließlich Roth mit schlechten Nachrichten erscheint, die für alle Schwierigkeiten bedeuten, wird alles viel komplizierter. Zum Glück steht Zayne ihr in dieser harten Zeit zur Seite. Layla muss nicht nur lernen das Böse zu bekämpfen, sie muss sich auch mit ihrem Ich und ihren Gefühlen auseinander setzen. Wem kann sie vertrauen? Wer ist wirklich auf ihrer Seite?


    Meine Meinung
    Der zweite Band um die Dark Elements steht seinem Vorgänger um nichts nach. Von der ersten Seite an, geht die Spannung weiter. Immer wieder passiert etwas, nichts steht still. Es ist beinahe so, als würde Jennifer L. Armentrout mit ihren Lesern spielen. Sie gibt ihnen etwas schönes um daran festzuhalten, eher sie es wieder zerstört und man aus den Trümmern erneut etwas erbauen muss.


    Die Handlung selbst setzt kurze Zeit nach den Vorgängen des ersten Bandes an. Es gibt kurze Erwähnungen der Vorgänge, die zuvor geschahen, die aber zum Glück nicht all zu ausführlich behandelt wurden. Besonders toll ist aber, dass hier die Charaktere nicht stecken bleiben, sie entwickeln sich weiter, werden reifer.


    Layla hat es immer noch nicht leicht, man misstraut ihr, egal was sie sagt oder tut, es ist nie genug. Doch obwohl es so ist, lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie ist stärker geworden, doch noch lange nicht gefestigt genug um auch den emotionalen Schmerz unbeschadet zu überstehen. Leider hat sie auch nicht genug Vertrauen zu sich selbst oder ihren Fähigkeiten, was sie doch ausbremst. Layla durchlebt ein Wechselbad der Gefühle, sie darf Glück empfinden, aber auch den tiefsten Schmerz.


    Zayne bekommt hier endlich eine größere Rolle und wird stärker beleuchtet. Er kommt langsam aus seiner Rolle des Vatersöhnchens raus und beginnt eigene Entscheidungen zu treffen. Doch so gerne er auch den harten Burschen mimt, er kann aus seiner Erziehung nie vollkommen ausbrechen. Er will Layla zur Seite stehen, kann gegen seinen Vater aber nicht ankommen bzw. ihm nicht die Stirn bieten. Immerhin bekommt er die Gelegenheit seine Gefühle für Layla zu zeigen.


    Roth ist und bleibt Roth. Der sexy Badboy bleibt seiner Rolle treu, wenn auch mit den Gefühlen eher verschlossener. Auch wenn er sich nun doch zurück hält, Layla ist ihm wichtig und er versucht ihr zu helfen. Roth tut alles um sie zu beschützen, auch wenn es ihn selbst verletzt. Er ärgert sie und Zayne, reizt sie aber auch aus sich hinaus zu gehen.


    Während diese Protagonisten sich im positiven Sinne verändern, jedenfalls mehr oder weniger, kann man dies von Abbot nicht sagen. Man kann ihn bereits im ersten Band nicht leiden, er benimmt sich schließlich wir ein Arsch, aber hier lernt man ihn wahrhaft zu hassen. Er ist furchtbar und diese Abneigung gegen ihn wird von Seite zur Seite stärker. Seine Entscheidung zum Ende des Buches, hat bei mir die Frage aufgeworfen, wo denn genau der Unterschied zwischen Dämonen und Gargoyles ist. Mal ehrlich, Dämonen geben wenigstens offen zu böse zu sein, während Gargoyle sich ja gerne als rein und gut darstellen. Aber ist dem so?


    Ein wenig schade finde ich allerdings, dass es doch offensichtlich war, wer die Lilin ist. Ich hatte ab einem bestimmten Punkt einen Charakter im Sinn und schließlich war es auch so. Hinweise werden ja mehr als genug gegeben. Hier ist auch ein Punkt, der mich stutzig machte, Wie kann es sein, dass weder Roth noch Zayne etwas gemerkt haben? Ja, Layla hatte ihr kleines Problem, aber die Jungs doch nicht.


    Genial aber, ist sicherlich das offene Ende. Armentrout lässt einen praktisch in der Tür stehen, doch um eintreten zu können, muss man wohl oder übel auf den nächsten Band warten. Es ist eine Stelle, an der man nur noch ein lautes und langes "Nein" ausstoßen kann und nun an den Nägeln kauend wartet, bis der nächste Band kommt.


    Fazit
    Jennifer L. Armentrout beweist in diesem Buch, dass der zweite Band nicht unbedingt ein Lückenfüller sein muss. Mit ihrem fesselnden Schreibstil, all der Spannung und den unglaublichen Gefühlen, kann er verdient und stolz bei den anderen Bänden stehen. Natürlich gibt es noch unbeantwortete Fragen und Dinge, die nicht logisch erscheinen, doch eine mögliche Auflösung kann im nächsten Band noch kommen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Was habe ich mich auf diesen Teil gefreut. Nachdem ich den ersten Teil verschlungen hatte wusste ich es würde mir bei diesem nicht anders ergehen.
    Das Cover ist genauso schön wie beim 1. Teil, nein eigentlich finde ich es noch schöner. Die Farbe ist wirklich gut gewählt und "Bambi", also die Schlange, kommt wirklich schön zur Geltung.
    Der Einstieg war auch dieses Mal direkt und ohne Umschweife. Es schließt praktisch direkt an das erste Buch an, was ich total klasse fand. Auch hatte ich befürchtet, dass es einiges an Wiederholungen geben wird zum besseren Verständnis, aber auch hier bewies die Autorin ein sicheres Händchen. In kleinen Abschnitten und kurzen Sätzen wurde hier einiges mit Bezug auf "Steinerne Schwingen" erläutert, aber genau im richtigen Maß. So wurden einem einige Dinge nochmal ins Gedächtnis gerufen ohne das es die aktuelle Geschichte überlagerte.
    Die tiefe Traurigkeit, die Layla zu Beginn des Buches, verspürt da Roth nicht mehr da ist hatte auch mich erfasst. Ohne seinen Humor und seinen Sarkasmus fehlte in diesem Buch etwas. Aber allzu lange ließ der Prinz der Hölle uns ja nicht warten.
    Ging es im ersten Teil mehr um Roth und Layla ist nun Zayne etwas in den Mittelpunkt gerückt. Es war auch für mich schön mehr von diesem Schönling zu lesen. Auch wenn ich gestehen muss, dass mein Herz für Roth schlägt.
    Dieses Buch überrascht mit vielen Wendungen und viel Action. Ich hielt so manches mal den Atem an und bangte um das Wohlergehen der Charaktere. Auch Roth zeigt eine Seite von sich, die mich die Luft anhalten ließ.
    Was soll ich groß sagen, dieses Buch ist ein Pageturner der einen dem Atem verschlägt. Liebe, Action, Gargoyles und Dämonen sorgen für ein atemberaubendes Abenteuer. Und es endet mit einem spannenden Cliffhanger, der mir das Warten auf den nächsten Teil fast unerträglich macht.


    Bewertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Meine Meinung:Wuhuuu Endlich ging es in der Welt rund um Layla, Roth und Zayne weiter. Ich weiß nicht wieso ich mir doch so lange Zeit gelassen habe. Es war toll. Der erste Teil konnte mich ja schon begeistern aber dieser hier hat es noch mal getoppt. Es war KEIN Typischer zweiter Teil wie man ihn so kennt. Es ging sofort super Spannend weiter mit der Geschichte. Wir kurze knackige Wiederholungen, aber nicht so das man denkt oh man jetzt ist aber mal gut. Die Erklärungen waren Perfekt um wieder rein zu kommen. Die Handlung nimmt eine Weitere Wendung und man denkt nur Oh mein Gott. In diesem Teil gab es so viel zu Entdecken, das war toll. Es war Perfekt ausgearbeitet, so das man keine Längen oder sonstiges hatte. Es ergibt sich auch etwas das ich sehr, sehr toll finde. Doch dazu möchte ich nicht näher eingehen, weil ich euch nicht Spoilern will.


    Layla als Charakter war ein wenig anstrengend. Natürlich ist sie völlig verzweifelt wegen dem was mit Roth passiert ist, doch auf der anderen Seite kämpft sie die ganze Zeit mit ihren Gefühlen für Zayne. Das konnte einen schon mal etwas schwindelig machen, aber nicht so das es schlimm war. Sie beweist dennoch unheimlich große, weil sie sich nicht total hängen lässt. Sie geht allem auf den Grund und versucht Lösungen für alle Probleme zu finde. Sie hat echt mum finde ich.


    Zayne kam mir auch etwas näher. Ich gebe zu ich bin ja nicht sein größter Fan und werde es wohl auch nie. Aber hier konnte er mir doch schon etwas Zeigen was so in ihm steckt. Er ist ein netter Kerl ganz klar, aber hier hat er bewiesen das er auch mal auf die Kacke hauen kann wenn es sein muss. Fand ich sehr gut.


    Ja der Schreibstil. Was soll ich sagen. Einfach Jennifer L. Armentrout. Grandios gut. Sie ist wirklich eine Queen des Schreibens.


    Das Cover finde ich super klasse. Die Neuauflage an sich gefällt mir super. Aber dieses Hochglanz Lila mit Bambi drauf ist einfach Perfekt.


    Bewertung:
    Eine super tolle Fortsetzung, die super gelungen ist. Besser hätte ein zweiter Band nicht sein können. Volle 5 Sterne von mir.


    Die Reihe:
    Band 0: Bittersüße Tränen
    Band 1: Steinerne Schwingen
    Band 2: Eiskalte Sehnsucht
    Band 3: Sehnsuchtsvolle Berührung


    Die genannten Fakten sind der Website vom Harper Collins Verlag entnommen

Anzeige