Bücherwichteln im BücherTreff

Teil 1: "Muffensausen und Muffins" bis "Eisheilig" (Seiten 7-130)

  • Ja, die Doku habe ich auch gesehen, da ist es mir teilweise eiskalt den Rücken heruntergelaufen. Eines der Tiere ist sogar in die Lobby eines Wohnhauses gegangen, als der Portier gerade draußen war, und hat sich seinen Hund geschnappt. Die Überwachungskamera hat es aufgenommen ...

    An die Szene kann ich mich auch noch deutlich erinnern.
    Oh ja, das war eine Doku mit Gänsehaut inklusive.


    Ja, der Panther kann ja nichts dafür, wenn der Mensch seinen Lebensraum erobert. Er muss sich, um zu überleben, den Gegebenheiten anpassen, aber mich schaudert es bei dem Gedanken dennoch, ein Panther könnte durch die Straßen ziehen.
    Bei uns huscht immer nur ein frecher Fuchs durch die Gärten und klaut Schuhe, Handtücher etc.
    Früher habe ich direkt am Waldrand gewohnt, da sind die Rehe immer durchs Wohngebiet gepoltert (ja, gepoltert) oder einmal hat ein Dachs vor mir die Straße überquert.
    Das ist das Einzige, was uns an Wildnis begegnet. Aber vermutlich schon viel mehr als bei manch anderen.
    Worauf ich aber gerne verzichte: auf eine Rotte Wildschweine ...


    @Elskamin bezüglich der Klischees bei Ludmilla, ich schriebja auch nicht, dass ich das unrealistisch finde - im Gegenteil

    :thumleft::friends:


    Ich hab mal ne Doku über Bärenangriffe gesehen. Zu der Zeit bin ich noch täglich in die Natur um Futter für die Kaninchen zu sammeln. Ich hab mir echt ins Hemd gemacht bei jedem Geräusch, auch wenn man eigentlich weiß das es hier ja keine Bären gibt.

    Ich wüsste auch nicht, wie ich damit umgehen würde, würde ich zb in der Wildnis von Kanada wohnen, wo einem mal ein Bär das Katzenfutter aus der Scheune klauen könnte oder in Schweden, wo man vielleicht mal aus Versehen vor dem Geweih eines Elchbullen stehen könnte.
    Ich hätte da auch Angst um meine Hunde, wenn ich sie nachts raus lassen würde ...


    Die hab ich auch gesehen....

    Die war interessant!
    Die Seeadler, die den Luftraum dieser Hafenstadt erobert haben, oder zb die Grizzlys in der "Lachsstadt".

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...



  • Wie sehen die anderen das? Habt ihr auch das Gefühl, ich spoilere mit meinen Kommentaren, Interpretationen und Erläuterungen, und verrate damit zu viel?

    Nö.


    Soll heißen.... :wink: : Ich habe ganz und gar nicht das Gefühl, zuviel verraten zu bekommen. Dies ist meine erste Lesung hier im Forum und somit natürlich auch die erste mit Autorenbegleitung und ich für meinen Teil bin angenehm überrascht, wieviel Zeit Du einbringst und wieviel - auch persönliches - Du von Dir preisgibst. Da wäre meckern wirklich kontraproduktiv. Bin ja froh über Deine rege Beteiligung und Offenheit.


    Ergo: Nö.


    Liebe Grüße vom Bücherhuhn

  • Habe heute Kapitel 4 gelesen. Es passiert ja ne ganze Menge in der Stadt. Aber ich muss sagen, dass ich recht wütend darüber bin das Nina die komplette Schuld an dem ganzen Disaster ist. Es war doch Cedric der das Bild wollte und auch alle anderen aus der Redaktion fanden das Bild toll. Ich weiß nicht ob noch was anderes im Laufe der Geschichte zum Vorschein kommt, aber ich finde es schon sehr merkwürdig, dass einstimmig beschlossen wurde das Nina als Chefredakteurin nicht mehr tragbar ist. Nicht einer ist auf Ninas Seite oder ergreift Partei für sie. Nein sogar im Gegenteil, sie machen Nina für alles verantwortlich.
    Ich weiß zwar das meine Teenagerzeit schon eine Weile her ist, aber wenn damals Mist gebaut wurde, standen alle die daran beteiligt waren auch dazu und haben ihre Konsequenzen daraus gezogen. Ist das heute wirklich so wie es hier dargestellt wird? :scratch:

  • Habe heute Kapitel 4 gelesen. Es passiert ja ne ganze Menge in der Stadt. Aber ich muss sagen, dass ich recht wütend darüber bin das Nina die komplette Schuld an dem ganzen Disaster ist. Es war doch Cedric der das Bild wollte und auch alle anderen aus der Redaktion fanden das Bild toll. Ich weiß nicht ob noch was anderes im Laufe der Geschichte zum Vorschein kommt, aber ich finde es schon sehr merkwürdig, dass einstimmig beschlossen wurde das Nina als Chefredakteurin nicht mehr tragbar ist. Nicht einer ist auf Ninas Seite oder ergreift Partei für sie. Nein sogar im Gegenteil, sie machen Nina für alles verantwortlich.
    Ich weiß zwar das meine Teenagerzeit schon eine Weile her ist, aber wenn damals Mist gebaut wurde, standen alle die daran beteiligt waren auch dazu und haben ihre Konsequenzen daraus gezogen. Ist das heute wirklich so wie es hier dargestellt wird? :scratch:

    Also bei uns an der Schule galt häufig auch "Hauen und Stechen".. Jeder ist sich selbst am nächsten - das erfährt man leider zu oft sowohl an Schulen, als auch im (Berufs-)Alltag. Mich wundert allerdings auch, dass der Direktor nur sie ins Büro zitiert. Es scheint ja auch die einzige Konsequenz aus der Geschichte zu sein - also ich hätte da (nach einer Standpauke vor der versammelten Mannschaft) zumindest einen Aufpasser in der Redaktion abgestellt..

  • Die Szene im Wald fand ich überaus interessant. Es scheint eine Verbindung zwischen Nina und dem Panther zu geben, wenn sie seine Stimme in ihrem Kopf hört und die Gerüche so stark wahrnimmt.


    Später in der Eishalle wurde es ja dann richtig beeindruckend. Das "Ich bin dein" mutet sehr geheimnisvoll an und wie er auf Nina fixiert ist,.. Ich bin mehr als gespannt, was uns Leser noch erwarten wird.
    Ludmilla finde ich übrigens auch sehr putzig irgendwie :)

    Ich denke auch so. Der Panther ist Ninas wegen in Bornhausen, ich frage mich nur warum? Real ist das Tier schon, denn sonst würde es nicht so viele Augenzeugen geben, aber dennoch denke ich, dass es doch kein "echter" Panther ist. Das erklärt jedenfalls, dass Nina in ihrem Kopf die Stimme des Tieres hört.


    Ludmilla habe ich nun auch kennen gelernt und ich mag sie ebenfalls. Ich hatte sofort ein Bild von ihr im Kopf, als sie aufs Eis ist, um mit Nina ein paar Runden zu drehen, da sie sich nicht konzentrieren konnte.
    Auf geht's zum Teil 2 :loool:

  • wieviel Zeit Du einbringst und wieviel - auch persönliches - Du von Dir preisgibst. Da wäre meckern wirklich kontraproduktiv.

    Also das find ich auch sehr schön. :) Das hier ist meine 2. Leserunde mit Autorin und vorher hab ich die mit Elskamin gelesen, die sich aber auch viel eingebracht hat, da macht das richtig spass. :)

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)

  • Ja, Ludmilla ist klasse! "Fiegung".

    "Fiegung" finde ich auch herrlich! :totlach:

    Wie sehen die anderen das? Habt ihr auch das Gefühl, ich spoilere mit meinen Kommentaren, Interpretationen und Erläuterungen, und verrate damit zu viel?

    Mich haben die Beiträge bisher nicht gespoilert, ich finde sie in Ordnung so.

    Das Verhalten von Herrn Graufink bei dem Gespräch ist aber schon sehr schrullig, oder?

    Ich finde den armen Mann gar nicht so schrullig. Vielleicht kenne ich viel schrulligere Menschen? :scratch: Er spricht über Jesus, aber naja, er will ja auch Pfarrer werden. Er spricht mit seinen Katzen - welcher Tierbesitzer spricht denn nicht mit seinen Tieren? Er umarmt gerne Bäume, badet gerne nackt - finde ich jetzt alles nicht so tragisch. Und dass, was er im Krankenhaus so von sich gibt, finde ich auch nicht so tragisch. Ist ja eigentlich klar, dass einen Naturmenschen und Katzenfreund die Gegenwart des Panthers ein wenig aus dem Häuschen bringt.

    Lionel finde ich auch eher weich ausgesprochen. Kann sich ein Lionel anderen gegenüber durchsetzen? Auf der einen Seite passt sein in sich gekehrtes und ruhiges, beobachtendes Verhalten gut zu seinem Namen. Ich muss bei seinem Namen immer an Löwe / Lion denken. Wenn ich mir jetzt aber einen Löwen vorstelle, diese Tiere können ja sehr wohl auch ihre Meinung kund tun.

    Ich denke, dank Bettina, zuerst an die Wurst.^^ Aber der Gedanke mit dem Löwen ist mir auch schon gekommen. Generell denke ich, dass hinter Lionel mehr steckt, als wir denken. Irgendwas schreibt der Junge ja auch immer vor sich hin!

    Ich wüsste auch nicht, wie ich damit umgehen würde, würde ich zb in der Wildnis von Kanada wohnen, wo einem mal ein Bär das Katzenfutter aus der Scheune klauen könnte oder in Schweden, wo man vielleicht mal aus Versehen vor dem Geweih eines Elchbullen stehen könnte.

    Nachdem ich neulich mal in einer Doku gesehen habe, wie Grizzlies Autos aufbrechen...gruselig! Wobei ich auch eine tolle Doku über Lynn Rogers, den Bärenmann kenne. Der spricht mit wilden Schwarzbären und füttert sie mit Trauben. :love: Aber Schwarzbären sind da wohl auch noch eine andere Kategorie. Generell möchte ich Raubtieren nur ungern in der Natur begegnen, wobei ich natürlich verstehe, dass man da nicht mit menschlichen Werten kommen kann und klar müssen sie auch fressen. Aber bitte nicht mich! :loool:

  • Ich finde den armen Mann gar nicht so schrullig. Vielleicht kenne ich viel schrulligere Menschen? :scratch: Er spricht über Jesus, aber naja, er will ja auch Pfarrer werden. Er spricht mit seinen Katzen - welcher Tierbesitzer spricht denn nicht mit seinen Tieren? Er umarmt gerne Bäume, badet gerne nackt - finde ich jetzt alles nicht so tragisch. Und dass, was er im Krankenhaus so von sich gibt, finde ich auch nicht so tragisch. Ist ja eigentlich klar, dass einen Naturmenschen und Katzenfreund die Gegenwart des Panthers ein wenig aus dem Häuschen bringt.

    Ich meinte hier auch nicht, dass er mir negativ mit seinen Eigenheiten vorkommt. Schrullig bedeutet ja unter anderem ein wenig eigen, seltsam bzw. befremdende, meist lächerlich wirkende Angewohnheiten oder Prinzipien habend und eigensinnig daran festhaltend. Und das trifft eben auf Herrn Graufink zu. Ich habe auch zwei Katzen und rede natürlich auch mit ihnen :loool: .

  • Nachdem ich neulich mal in einer Doku gesehen habe, wie Grizzlies Autos aufbrechen...gruselig! Wobei ich auch eine tolle Doku über Lynn Rogers, den Bärenmann kenne. Der spricht mit wilden Schwarzbären und füttert sie mit Trauben. Aber Schwarzbären sind da wohl auch noch eine andere Kategorie.

    Uh, wenn man sich noch nicht mal mehr im Auto sicher fühlen kann ...


    Oh, in Afrika gibt es auch so einen Typen, der mit Hyänen spielt ... und Hyänen sind auch noch mal was anderes als Löwen oder Tiger ... Das finde ich auch beeindruckend.
    Aber mein Ding wäre das auch nicht :wink: . Wilde Tiere bleiben für mich immer noch wilde Tiere, egal, ob in freier Wildbahn oder "gezähmt".


    Generell möchte ich Raubtieren nur ungern in der Natur begegnen, wobei ich natürlich verstehe, dass man da nicht mit menschlichen Werten kommen kann und klar müssen sie auch fressen. Aber bitte nicht mich!

    :totlach::totlach::totlach:

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...



  • Ich habe auch zwei Katzen und rede natürlich auch mit ihnen .

    Ich hab auch mit meinen Kaninchen geredet. Ich quatsch eigentlich alle Tiere voll auch Vögel oder Spinnen oder so...

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)

  • Thema aktuelle Musik in Büchern
    Ja, ich finde das auch immer toll, wenn man in den Büchern etwas findet, dass man kennt, oder recherchieren kann. :) Das erwähnte Musikvideo fand ich allerdings ganz gruselig :-# :pale: (also nicht im Sinne von Grusel, sondern... Ach ihr wisst schon, was ich meine). Ich mag Eiskunstlauf wirklich sehr gern und da waren schöne Elemente drin, aber das drumherum hat mich echt abgeschreckt :mrgreen:

  • Ja, ich finde das auch immer toll, wenn man in den Büchern etwas findet, dass man kennt, oder recherchieren kann. Das erwähnte Musikvideo fand ich allerdings ganz gruselig (also nicht im Sinne von Grusel, sondern... Ach ihr wisst schon, was ich meine). Ich mag Eiskunstlauf wirklich sehr gern und da waren schöne Elemente drin, aber das drumherum hat mich echt abgeschreckt

    Enigma-Videos sind grundsätzlich schräg und spooky - das hier ist noch eines der "gesellschaftstauglichsten". :shock: Diese Männer in den zu engen Hosen mit den seltsamen Hüten auf dem Kopf sind ein ästhetischer Graus und die Anfangssequenz des Videos lasse ich immer nur mehr oder weniger passiv über mich ergehen. Aber wenn man nur den Eiskunstlauf-Teil in diesem märchenhaften Wald nimmt ... oh ... den finde ich echt schön. :love: Ich ignoriere den Rest einfach. Dieses Paar harmoniert toll zusammen und das ist es ja auch, was Nina dabei so anspricht. Sie ist bisher immer Einzelkämpferin und hier kann sie sehen, wie zwei Menschen miteinander verschmelzen, in dem Sport, dem ihr Herz gehört - das übt natürlich eine ungeheure Faszination auf sie auf.

    "Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts und verwirft auch nichts." (Buddha)

  • Thema aktuelle Musik in Büchern
    Ja, ich finde das auch immer toll, wenn man in den Büchern etwas findet, dass man kennt, oder recherchieren kann. Das erwähnte Musikvideo fand ich allerdings ganz gruselig (also nicht im Sinne von Grusel, sondern... Ach ihr wisst schon, was ich meine). Ich mag Eiskunstlauf wirklich sehr gern und da waren schöne Elemente drin, aber das drumherum hat mich echt abgeschreckt


    Enigma-Videos sind grundsätzlich schräg und spooky - das hier ist noch eines der "gesellschaftstauglichsten". Diese Männer in den zu engen Hosen mit den seltsamen Hüten auf dem Kopf sind ein ästhetischer Graus und die Anfangssequenz des Videos lasse ich immer nur mehr oder weniger passiv über mich ergehen. Aber wenn man nur den Eiskunstlauf-Teil in diesem märchenhaften Wald nimmt ... oh ... den finde ich echt schön. Ich ignoriere den Rest einfach. Dieses Paar harmoniert toll zusammen und das ist es ja auch, was Nina dabei so anspricht. Sie ist bisher immer Einzelkämpferin und hier kann sie sehen, wie zwei Menschen miteinander verschmelzen, in dem Sport, dem ihr Herz gehört - das übt natürlich eine ungeheure Faszination auf sie auf.

    Ich hab mir das Video auch angeguckt und über die Rastazöpfe und die Rührschüsseln auf dem Kopf sag ich mal nichts :wink: .
    Aber ich war vor einigen Jährchen ein großer Eistanz-Fan und das Pärchen und ihr Tanzstil fiel mir gleich ins Auge ... kenne ich doch ... kenne ich doch ...
    Das sind die Finnen Suzzana Rhakamo und Petri Kokko. Waren Weltklasseläufer: Klick.


    Nachtrag: Witzig, wenn man sich nun durch diverse alte Eistanz-Videos aus den 90ern klickt und die Kostüme der verschiedenen Küre und die Musik und die Pärchen wieder erkennt!

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...



  • Tja, Ninas Entschuldigung an Schröter war ja mal nicht wirklich erfolgreich. Da habe ich ihre patzige Art aber auch nicht verstanden. Sie weiß, was der für einer ist, will aber unbedingt hingehen und sich entschuldigen, und dann wird sie so frech? Der hätte ihr auch einfach die Unterstützung verweigern können, das hätte sie schwer getroffen. Wenn sie sich schon entschließt, sich zu entschuldigen, dann muss sie ihren Stolz für diesen Moment eben auch mal runter schlucken. Eigentlich hat sie es mit dieser Aktion nur schlimmer gemacht.


    Es scheint so, als könne sie sich mit dem Panther unterhalten, und als würde der ihr absichtlich folgen, weil er ihre Verbindung auch spürt. Ich glaube nicht, dass er ihr was tun würde. Allerdings weiß ich nicht, ob er vielleicht andere Menschen angreifen würde - bisher hat er es ja noch nicht getan, aber wenn man ihn reizt... Auf jeden Fall wissen jetzt alle, dass es sich wirklich um einen Panther handelt. Ich will mir gar nicht ausmalen, wie ihre Eltern am nächsten Tag reagieren werden, wenn sie davon erfahren... :shock:


    Bisher gefällt mir das Buch sehr gut. Und ich fand es schön, dass wir jetzt auch mal von Ninas Training lesen durften. Bisher wurde es ja immer nur erwähnt, aber jetzt waren wir auch mal dabei. :D Ich selbst kann leider nicht Schlittschuh laufen, aber ich bin dabei es zu lernen. Also, an der Hand kann ich mich schon fortbewegen. :lol:

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • Als ich gestern sah, dass du, kampfguerckchen, schon angefangen hattest, dachte ich, ich müsste auch anfangen, damit ich ab heute mitreden kann (denn ich lese nur am Abend). Na ja, was soll ich sagen...das Buch ist ausgelesen. Keine Ahnung, wie das passiert ist, ich konnte nicht mehr aufhören.

    :shock: Und ich habe mich schon gewundert, dass da schon eine Rezension steht. :lol: Aber ich kenne das auch. Bei Leserunden halte ich mich zurück, das kriege ich meistens hin, aber ich kann auch verstehen, wenn es mal nicht geht. Und dieses Buch liest sich ja wirklich schnell.

    "Panthersommernächte" duftet wunderbar, ich habe gestern den ganzen Abend inhaliert:).

    Oh ja, ich mag es auch total, wenn ein Buch noch nach Tinte und Papier riecht. :love: Bei mir muss die Folie aber auch immer sofort ab, ich muss mir immer erstmal das Buch ohne Schutzumschlag ankucken und ein wenig darin blättern, bevor es ins Regal kommt. :D

    Schläft da etwa ein Katzenmensch "in" Nina, bzw. ist Nina so etwas wie eine Gestaltwandlerin? Oder hat sie "nur" eine besondere Verbindung zu Katzen aller Art?

    Oh, das könnte natürlich sein. Aber dann wäre ihr doch bestimmt schon mal sowas in der Art aufgefallen, oder? :scratch:

    Ich denke, uns erwartet auch mit dem armen Herrn Graufink noch die eine oder andere Überraschung, schließlich ist er derjenige, der "mit Katzen sprach".

    :shock: Das habe ich glatt überlesen. Ich hatte eigentlich nicht gedacht, dass Graufink noch eine bedeutende Rolle spielt, aber diese Andeutung ist natürlich verdächtig... :-k

    Wir hatten auch einmal einen jungen Lehrer an der Schule. Ein super heißer Sommertag - nach dem Unterricht fuhr er mit nacktem Oberkörper in seinem Cabrio hinter dem Schulbus her. Naja, wie ich finde auch eine Aktion, die nicht hätte sein müssen.

    Oh nein, das geht ja gar nicht! Direkt vor dem Arbeitsplatz sollte man sich genau so wie am Arbeitsplatz verhalten. [-( Und sowas kann manche Schüler auf dumme Gedanken bringen. Mein Musiklehrer musste die Schule wechseln, als ich in der 8. war, weil er von einer Schülerin der sexuellen Belästigung bezichtigt wurde. Zwar wurde unter den Schülern gemunkelt, dass da nichts dran ist und sie sich nur für eine schlechte Note revanchieren wollte, aber wenn so ein Gerücht einmal im Umlauf ist... Er war ein sehr netter Lehrer, sehr locker im Umgang mit uns Schülern, das hat mir damals echt leid getan.

    Jeder hat wirklich viele Freunde, aber ob dieses wirklich wahre Freunde sind, die mal nachfragen, wie es einem geht, die in schwierigen Situationen zu einem stehen. Ich muss leider sagen, so eine richtige Freundin, wo man zu jeder Zeit anrufen kann, wo man unangekündigt vor der Tür stehen kann, das gibt es kaum noch.

    Das stimmt, ich habe zwar viele Bekannte, aber als Freunde würde ich nur 5 bezeichnen, darunter meine beste Freundin und meine Schwester. Vor allem, wenn man sich kaum noch sieht, ist es echt schwer Kontakt zu halten. Mit meinen beiden besten Freundinnen aus der Schulzeit habe ich inzwischen keinen Kontakt mehr, weil man sich irgendwann nicht mehr gemeldet hat. Solches Gerede von wegen "best friends forever" fand ich auch schon immer dämlich - man konnte sich erst ewig nicht leiden, unternimmt dann einmal was miteinander und 2 Tage später hieß es "beste Freundin". :roll:

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • Ninas Besuch bei Schröter war erwartungsgemäß ein Schuss in den Ofen, aber das konnte man sich aufgrund der erzählten Vorurteile ja bereits denken. Schröter, nebst Kollegen und seiner Frau, trieft ja richtig vor Klischees.


    Im nächsten Kapitel lernt man dann auch Ludmilla kennen. Auch hier sind wieder einige Klischees am Werk, was bei exzentrischen Menschen wie Profisportlehrern/sportlern ja auch nicht abwegig ist. Künstlerische Jobs wie diese benötigen Perfektion und Hingabe... Da wird man schonmal seltsam Auf jeden Fall mag ich Ludmilla


    aber hier hat wirklich alles Farbe und ist toll vorstellbar.

    ja das fällt mir beim Lesen immer wieder auf, es ist eine sehr bildliche Geschichte.

    Ja, Ludmilla ist klasse! "Fiegung".

    Super, ich sehe sie vor mir, sympathisch, gemütlich, laut, auch wie sie in Ohnmacht gefallen ist passte perfekt zu der Szene mit dem Panther. Genauso habe ich sie mir vorgestellt. Oder als nur die Frisur herausgeschaut hat, als sie sich die Schlittschuhe angezogen hat, ich musst echt grinsen beim Lesen.

    Wie sehen die anderen das? Habt ihr auch das Gefühl, ich spoilere mit meinen Kommentaren, Interpretationen und Erläuterungen, und verrate damit zu viel?

    Nein, von meiner Seite aus alles bestens. Mir gefällt es sehr gut wie du auf die Kommentare eingehst und die Fragen/Anmerkungen kommentierst.

    Nachdem ich neulich mal in einer Doku gesehen habe, wie Grizzlies Autos aufbrechen...gruselig!

    Das hat meine Schwägerin mir auch mal erzählt, sie war in den USA und da waren auf einmal auch die Bären und haben versucht ins Auto zu kommen, da kriegt man richtig Gänsehaut. :shock:



    Endlich taucht der Panther richtig auf, ich fand die Szene toll, wie beschrieben wurde wie der Panther auf dem Ast liegt, die Sonne sein Fell streichelt etc, , das Spiel der Muskeln, ich finde Panther richtig klasse, sie wirken so majestätisch und stolz. Ich frage mich nur noch, wie die Verbindung zustande kommt, das Nina den Panther in ihren Gedanken hören kann, aber das Rätsel wird sicher noch im Laufe des Buches aufgelöst.
    Richtig furchtbar fand ich dagegen Schröter, so ein widerlicher Typ, Wie @kampfguerkchen schon schrieb, sehr mit Klischees beladen, aber es trifft den Nagel auf den Kopf und passt auch gut in die Geschichte rein, die Stelle als sie sich entschuldigen wollte, wie er sich da verhalten hat, einen auf großen Macker gemacht hat, :puker: .

    Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.


    Georg Christoph Lichtenberg

  • Schönne guten Morgen!

    Endlich taucht der Panther richtig auf, ich fand die Szene toll, wie beschrieben wurde wie der Panther auf dem Ast liegt, die Sonne sein Fell streichelt etc, , das Spiel der Muskeln, ich finde Panther richtig klasse, sie wirken so majestätisch und stolz.

    Ja, die Szene liebe ich auch, ich finde, die Eleganz und das Majestätische des Panthers ist hier wunderbar eingefangen, in der Szene bin ich regelrecht versunken.

  • Schönne guten Morgen!

    Ja, die Szene liebe ich auch, ich finde, die Eleganz und das Majestätische des Panthers ist hier wunderbar eingefangen, in der Szene bin ich regelrecht versunken.

    Das ist definitiv meine Lieblingsszene!

Anzeige