Bücherwichteln im BücherTreff

Andy Jones - Zwei für immer / The Two of Us

Affiliate-Link

Zwei für immer

3.6|8)

Verlag: Aufbau Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 432

ISBN: 9783746633091

Termin: August 2017

  • Titel: Zwei für immer
    Originaltitel: The Two of Us
    Autor: Andy Jones
    Seitenanzahl: 430
    Genre: Liebesroman
    Verlag: Rütten & Loening/ Aufbau Verlag


    Inhalt
    Der 31-jährige Fisher ist Werbespot Regisseur in London und schafft es irgendwie nie, dass eine Frau bei ihm bleibt. Ivy ist 41 und eine erfolgreiche Maskenbildnerin. Fisher und Ivy lernen sich auf der Arbeit kennen und werden nach wenigen Tagen ein Paar. Zum ersten Mal in seinem Leben ist sich Fisher sicher, dass die Beziehung mit Ivy klappen könnte. Sie verstehen sich sehr gut und sind bald unzertrennlich. Als Ivy nach wenigen Wochen feststellt, dass sie schwanger ist, sind beide zunächst glücklich. Doch recht schnell stellt sich heraus, dass sich Ivy und Fisher irgendwie so gut wie gar nicht kennen. Und während beide sich mit der Situation Eltern zu werden recht schnell anfreunden, lernen sich die beiden jetzt erst so richtig kennen...


    Meinung
    Am Anfang dieser Geschichte glaubt man noch, ja man hat hier eine totale vorhersehbare Geschichte. Man denkt, man weiß, was alles passieren wird -> doch weit gefehlt. Es passiert
    in diesem Buch so vieles, mit dem man wirklich nicht im entferntestenrechnet. Doch fangen wir mal an: Ich kam gut in die Geschichte rundum Fisher und Ivy rein. Die ganze Geschichte wird aus der Sicht von Fisher erzählt, was für mich mal was anderes ist, da die meisten Romane,die ich lese immer von einer Frau oder von beiden, also von der Mann und der Frau erzählt werden. Doch es hat mir ganz gut gefallen, dass mal ein Mann eine Liebegeschichte erzählt. Das war für mich mal eine nette Abwechslung. Fisher fand ich sympathisch und auch witzig. Ivy konnte ich auch ganz gut leiden, nur war sie für mich manchmal einfach zu weit weg. Ich konnte Ivy und ihr Handeln teilweise nicht ganz nachvollziehen. Fisher hingegen fand ich bis zum Schluss echt toll. Sein ganzes Handeln und Benehmen gegenüber Ivy und ihrer Familie (besonders gegenüber ihrem Bruder Frank) hat mir super gut gefallen. Bei Fisher merkt man einfach richtig, wie sehr er Ivy liebt und gleichzeitig auch, was für eine große Angst er davor hat, sie zu verlieren. Die Geschichte unterhält einen gut bis zumSchluss, trotz kleiner Längen in der Mitte.


    Der Schreibstil war ganz gut zum lesen, auch wenn es für mich wie schon zuvor erwähnt etwas komisch war, die ganze Geschichte aus der Sicht von Fisher zu lesen. Da merke ich persönlich auch wieder, wie wenig Romane ich von männlichen Autoren lese. (nämlich so gut wie keine)


    Fazit
    Die Geschichte rund um Ivy und Fisher ist mal eine etwas andere Liebegeschichte, die trotz kleiner Schwächen lesenswert ist. Meiner Meinung nach auch das perfekte Geschenk für den Valentinstag. (sowohl für SIE als auch für IHN)
    Vier von fünf Sternchen!

  • Danke für die Rezension @skjoonsbuecheroo ! Ich hatte das Buch schon bei Lovelybooks entdeckt, war mir aber nicht sicher, ob das was für mich ist. Jetzt ist es auf der Wunschliste gelandet! :D Ich finde es spannend, mal eine Liebesgeschichte aus der Perspektive eines Mannes zu lesen, und dann auch noch von einem Autor.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • "Zwei für immer" ist ein Liebesroman, aber definitiv keine normale Liebesgeschichte. Das Buch ist aus Sicht des männlichen Protagonisten William Fisher geschrieben, der sich selbst nicht zu ernst nimmt und einen wundervollen Humor hat. Dennoch ist dies ein sehr ernstes Buch, das mich an einigen Stellen sehr wütend und an anderen sehr traurig gemacht hat. Durch den Humor wird es jedoch niemals bedrückend, so dass es sich sehr angenehm lesen lässt.


    In dieser Geschichte geht es nicht um zwei Menschen, die sich kennen lernen, sich langsam annähern und schließlich zusammen kommen - und Happy End! Hier geht es um alles das, was in anderen Liebesromanen keinen Platz mehr hat: Das Kennen lernen der Freunde und Eltern des Partners, die erste gemeinsame Wohnung, das Organisieren des Alltags, der erste, zweite und dritte Streit und, und, und... Das alles passiert in Williams und Ivys Fall sehr sehr schnell, denn nur wenige Wochen, nachdem sie sich getroffen haben, stellt Ivy fest, dass sie schwanger ist. Während also beide ihr Leben umstellen und sich darauf vorbereiten, Eltern zu werden, entdecken sie nicht nur immer wieder neue Seiten am Anderen - William steht auch immer öfter vor der Frage, ob sie noch zusammen wären, wenn Ivy nicht schwanger wäre.


    William ist ein wirklich lustiger, einfühlsamer, herzensguter Protagonist, den ich von Anfang an sehr mochte. Mit Ivy hatte ich besonders im Mittelteil ein paar Probleme, da man ihre Gedanken nicht kennt und deshalb des Öfteren an ihren Gefühlen und Motiven zweifelt. Auch hat sie für meinen Geschmack zu oft über Williams Kopf hinweg entschieden. Da man aber mit den beiden mitfiebert und unbedingt will, dass sie es schaffen, hat mich das Buch durchgehend gefesselt. Auch Williams bester Freund El ist mir sofort ans Herz gewachsen, und sein Schicksal ging mir sehr nah, so dass ich am Ende ein paar Tränen vergossen habe. Das Ende war zwar sehr dramatisch, aber irgendwie passend für die Geschichte und hat mich zufrieden zurück gelassen.


    Fazit:
    Eine ganz andere Liebesgeschichte, als ich sie bisher gekannt habe, und dazu noch aus der Sicht eines Mannes. Mir hat die humorvolle Erzählweise sehr gefallen, und auch die Handlung konnte mich durchgehend fesseln. Daher vergebe ich sehr gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


Anzeige