Richelle Mead - Der rubinrote Zirkel / The Ruby Circle

Anzeige

  • Nachdem ihre geheime Liebe ans Tageslicht gekommen ist, sind Sydney und Adrian nirgendwo mehr sicher. Alchemisten und Moroi haben es gleichermaßen auf sie abgesehen. Da entdeckt Adrian ein magisches Geheimnis, das die Welt der Moroi für immer verändern könnte.



    "Der rubinrote Zirkel" ist der sechste und letzte Band der "Bloodlines"-Reihe von Richelle Mead.



    Die Geschichte setzt so ziemlich da ein, wo der Vorgänger endete.Schon dort offenbart sich langsam, dass dieser Band auf ein Finale hinzusteuert, das alles verändern wird.



    Das Ende des letzten Bandes deutete bereits an, worauf das Augenmerk in "Der rubinrote Zirkel" liegen wird. Dementsprechend hoch ist die Spannungskurve und das Tempo. Der Leser fliegt fast schon durch die Seiten und stürzt von einem Abenteuer ins nächste. Die Ereignisse überschlagen sich und man bekommt keine Verschnaufpause.
    Aber auch neue interessante Facetten finden in diesem Abschlussband Einzug und teilen den Fokus auch auf andere Bereiche, die aber dennoch immer weiter ineinander übergehen und so eine dicht erzählte Geschichte ergeben.



    Als Leser kann man sich von "Der rubinrote Zirkel" wunderbar fesseln und mitreissen lassen. Die Atmosphäre ist dabei wieder so intensiv konzipiert, dass das Mitfiebern jederzeit möglich ist und man wunderbar eintauchen kann in die Welt der Alchimisten, Dhampire, Vampire,....



    Schade, dass diese Reihe mit "Der rubinrote Zirkel" nun zu Ende ist. Es hat Spaß gemacht, mit Sydney spannende Abenteuer zu erleben und ein weiteres Mal in die Welt einzutauchen, die wir aus der "Vampire Academy" bereits kennen und lieben gelernt haben. Aber wie die Autorin in ihrem Nachwort erwähnt, ist dies kein endgültiger Abschied, sondern nur eine Pause. Wir dürfen uns also darauf freuen, vielleicht bald wieder in diese Welt einzutauchen und neue Abenteuer zu erleben.



    Fazit: Packender und zufriedenstellender Abschluss einer tollen Reihe mit Protagonisten, die wir hoffentlich bald wiederlesen werden.

  • Wieder ein gelungener Band der Bloodlines-Reihe. Wobei ich ihn anfangs etwas zäher fand, als die Vorgängerbände. Doch als es dann endgültig auf die Suche nach Jill geht, hat es mir wieder sehr gut gefallen. Adrian und Sidney sind einfach ein tolles Gespann und ich freue mich immer, wenn auch Rose und Dimitri mit von der Partie sind :wink:


    Schade, dass diese Reihe mit "Der rubinrote Zirkel" nun zu Ende ist. Es hat Spaß gemacht, mit Sydney spannende Abenteuer zu erleben und ein weiteres Mal in die Welt einzutauchen, die wir aus der "Vampire Academy" bereits kennen und lieben gelernt haben. Aber wie die Autorin in ihrem Nachwort erwähnt, ist dies kein endgültiger Abschied, sondern nur eine Pause. Wir dürfen uns also darauf freuen, vielleicht bald wieder in diese Welt einzutauchen und neue Abenteuer zu erleben.

    Ja, das ist wirklich sehr schade, aber ich finde es gut, das die Autorin nicht alle Reihen wie Kaugummi in die Länge zieht. Ich bin gespannt, um wen es dann in den neuen Büchern geht, Jill vielleicht?


    Fazit
    Für mich ein gelungener Abschluss der Reihe, der sich anfangs jedoch etwas gezogen hat. Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: von 5 Sternen.

Anzeige