Molly McAdams - Alles ist erlaubt / Forgiving Lies

Anzeige

  • Undercover-Cop Logan »Kash« Ryan darf sich keine Ablenkungen erlauben, auch nicht von seiner neuen Nachbarin Rachel Masters – der schönsten Frau, die er je gesehen hat. Er müsste sich voll und ganz auf seine Arbeit konzentrieren, kann aber an nichts anders denken als an die forsche Studentin mit den langen Beinen, deren verschlossene Art ihn neugierig macht. Sosehr die beiden auch versuchen, nur Freunde zu sein, wird die Spannung zwischen ihnen unerträglich, bis sie von den Flammen der Leidenschaft verzehrt werden. Kann Kash Rachels Herz und ihr Leben schützen, während er selbst beides riskiert? Und wird sei ihm seine Lügen verzeihen können … oder die Flucht ergreifen, wenn sie die gefährliche Wahrheit erfährt?


    Quelle: Klappentext



    Molly McAdams kannte ich bisher nicht. Ich habe mir deshalb überlegt, ob ich mir das Buch vorbestelle oder erst andere Meinungen abwarte. Der Klappentext sprach mich an und so habe ich es gewagt, das Buch vorzubestellen und habe dann natürlich gleich angefangen zu lesen.


    Schnell war klar, dass der Klappentext vieles nicht sagt. Demnach habe ich nämlich eine leichte Geschichte von einem Cop, der Geheimnisse hat, die ihm um die Ohren fliegen werden und einer Studentin erwartet. Aber das Buch ist so viel mehr ….


    Alles ist erlaubt ist ein Buch, dass sich von der ersten Seite an flüssig lesen ließ. Erzählt wird abwechselnd zwischen Rachel und Kash, jeweils aus der Ich-Perspektive. Das find ich sehr gut, denn a) braucht man nicht nochmal ein Buch aus seiner Sicht und b) wusste man immer was sowohl Rachel als auch Kash dachten und fühlten.


    Die Geschichte handelt über mehrere Monate hinweg. Rachel und Kash verlieben sich zwar bereits auf den ersten Blick ineinander. Aber beide haben ihre Gründe, die gegen eine Beziehung sprechen, weshalb die beiden erstmal nur Freunde sind. Ich bin froh, dass sie sich nicht in eine Affäre gestürzt haben, da dies weder zu der Geschichte noch zu den Charakteren der Beiden gepasst hätte.


    Zu den wesentlichen Punkten der Geschichte möchte ist zu nicht viel sagen. Lest selbst. Nur so viel: Es ist ein ernstes Thema und wird gut umgesetzt. Die Anzeichen und Ängste waren nachvollziehbar.


    Zum Ende hin wird es spannend, wozu auch der Perspektivenwechsel beiträgt. Das Ende selbst klingt gut aus und kommt nicht zu abrupt. Aber dann kam der Epilog. Selten war ich von einem Epilog so überrascht. Davor dachte ich noch, dass man jetzt ein bisschen aus der Zeit danach erfährt. Im März kommt ja die Fortsetzung. Alles kein Problem. Dachte ich. Und dann kam der Epilog ... und mit einem Vorgeschmack auf Teil 2 habe ich nicht gerechnet. Jetzt sehne ich den März herbei. Ich bin einfach kein großer Fan von Cliffhanger.


    Kash als Bad Boy zu bezeichnen tue ich mir schwer, dazu ist er mir zu feinfühlig (Tattoos, Lippenring und eine Harley rechtfertigen das für mich in diesem Fall nicht). Mit seiner Erfahrung als Polizist sieht er Dinge, die andere nicht sehen wollen.


    Rachel und Kash habe ich gleich in mein Herz geschlossen. Sie sind Charaktere, die einem gleich sympathisch sind. Und auch Mason mochte ich gleich. Er ist Kash Partner und bester Freund.


    Mit Candice kam ich allerdings nicht wirklich klar. Zu Teilen verstehe ich Rachel zwar, warum sie mit ihr befreundet ist, hatte sie ihr doch in einer schweren Zeit geholfen. Aber manchmal wollte ich Candice einfach nur schütteln und sie auf das Offensichtliche hinweisen. Ich habe versucht, Candice zu verstehen und in gewisser Weise tue ich es auch. Und zum Ende hin wurde ich auch etwas versöhnlicher mit ihr. Aber im Großen und Ganzen wird sie so schnell nicht zu meinem Lieblingscharakter.


    FAZIT: Alles ist erlaubt habe ich sehr gerne gelesen. Eine Leseempfehlung kann ich aussprechen. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: + :love::love::love::love::love: gibt es von mir und ich freue äh sehne mich schon nach der Fortsetzung.

  • Sehr schöne Rezension, danke! :thumleft: Das wird definitiv früher oder später bei mir einziehen.

    Jetzt sehne ich den März herbei. Ich bin einfach kein großer Fan von Cliffhanger.

    Ich auch nicht, deshalb werde ich mit dem Lesen wohl warten, bis der zweite Teil erschienen ist. :-,

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • Als mir „Love & Lies - Alles ist erlaubt“ das erste Mal ins Auge gesprungen ist, habe ich mich auf eine schöne NA-Geschichte gefreut, die mich für einige Stunden abtauchen lässt. Erst nachdem ich angefangen hatte zu lesen, habe ich festgestellt, dass es nicht nur eine New Adult Story ist, sondern eigentlich schon in die Sparte Romance Thriller gehört. Und wenn ich ehrlich bin, ist es Molly McAdams für mich nicht ganz optimal gelungen beides in Einklang zu bringen.


    Schon relativ früh wird der Ton in „Love & Lies - Alles ist erlaubt“ schärfer. Die Geschehnisse nehmen eine rasante Wendung, die mich völlig überrascht hat und dem Buch einen Grundton verliehen hat, der von leicht und locker zu brisant und hochexplosiv wurde. Ich muss ehrlich gestehen, dass mich der Thriller-Aspekt nicht gänzlich überzeugen konnte. Stellenweise empfand ich es als zu überzogen und in meinen Augen nicht authentisch. Die Gratwanderung zwischen Thriller und NA-Story war für mich nicht optimal. Natürlich ist mir bewusst, dass es sich hier um eine NA-Story handelt, aber da der Thriller-Anteil doch einen relativ großen Raum einnimmt, war es doch ein wenig störend beim Lesen. Wobei Thriller hier wirklich ein dehnbarer Begriff ist und nicht so auf die Goldwaage gelegt werden sollte.


    Rachel und Kash waren mir beide sympathisch. Ich mochte die Passagen, die sich nur auf das Miteinander der Beiden befasst hat. Die Harmonie zwischen ihnen hat sich auf den Leser übertragen und ich hatte wirklich Spaß mit den Beiden. Die kleinen Neckereien von ihnen haben mir am meisten Freude bereitet. Auch Mason eine wichtige Nebenfigur hat zum Lesevergnügen beigetragen. Ich würde mich freuen, wenn auch er seine eigene Geschichte bekommen würde. Andere Figuren dagegen waren mir persönlich ziemlich unsympathisch. Insbesondere Candice, die ich als beste Freundin definitiv zum Mond geschossen hätte.


    Der Spannungsbogen ist ein ständiges Auf und Ab. Kaum hatte der Leser die Chance einen Augenblick durch zu Atmen, schon kommt der nächste Hammer. Und so endet auch „Love & Lies - Alles ist erlaubt“. Mit einem bösen Cliffhanger, der es unmöglich macht, nicht zum zweiten Band „Love & Lies - Alles ist verziehen“ zu greifen. Und auch wenn es einige Punkte gab, die mich vielleicht nicht gänzlich überzeugen konnte, so hatte ich dennoch einige unterhaltsame Lesestunden mit Rachel und Kash. Reinlesen lohnt sich allemal.


    Fazit
    Mit „Love & Lies - Alles ist erlaubt“ präsentiert Molly McAdams eine NA-Story, die einen Ausflug in den Romance Thriller Bereich macht. Eine interessante und spannende Mischung, die mich allerdings nicht gänzlich überzeugen konnte. Dennoch hatte ich einige unterhaltsame Lesestunden und bin gespannt auf den zweiten Band, der nach dem bösen Cliffhanger unbedingt gelesen werden will.


    3,5/5

  • Fazit:


    Ein Buch, welches mich fesselte und nicht losließ. Welches ich weiterlesen musste, weil es süchtig macht. Ich bin ja unheimlich auf Band 2 gespannt.


    Bewertung:


    Das ist der erste Band der Reihe.


    Der Einstieg mit Rachel war schon einmal sehr gut. Ich bin gut ins Buch reingekommen. Die ersten Seiten handeln nur über Rachel und dann kommt Kash dazu. Mal begleite ich Rachel, mal Kash und bekommen von beiden Einblicke, die mein Herz höher schlagen lassen. Aber auch eine dunkle Seite überschattet alles und das macht mir angst.


    Ich kann mir gut vorstellen, wie die Geschichte in etwa abläuft, obwohl mich manches schon etwas überrascht, aber es stört mich so gar nicht. Man wartet auf den dunklen Moment und das Herz pochert einfach immer mehr. Es ist trotz dessen spannend, weil ich einfach lesen muss, was passiert, auch wenn ich es weiß.


    Rachel scheint mir eine liebe Person zu sein, die schon einiges erlebt hat und daher eher ein Mensch ist, der andere nicht schnell in ihr Herz lässt.


    Kash ist ein herzensguter Kerl genauso wie Mase. Ich habe ihn einfach schnell ins Herz geschlossen. Er sagt so oft das, was genau richtig ist und sowas ist einfach selten. Er und Rach sind einfach perfekt, auch wenn es nicht immer harmonisch ist. Aber es gibt da einen Punkt, wo ich ihn gerne schütteln würde, obwohl ich ihn verstehen kann. Aber ich liebe ihn einfach.


    Candice ist die beste Freundin von Rach. Ich mag sie nicht so wirklich. Sie ist teilweise oberflächig und immer etwas sprunghaft. Für Rach ist sie aber eine gute Freundin und hat sich gut um sie gekümmert. Aber es gibt da einen Moment, wo ich sie nicht mehr mag.


    Mase ist auch eher der sprunghafte Typ und macht auch allerlei Unsinn, da er manchmal einfach zu testosteronlastig ist und dadurch oft nicht nachdenkt. Aber er steht zu seinen Freunden und ist ein lieber Typ.


    Und dann am Ende kam der Epilog. Da mir verraten worden ist, dass der zu viel verrät und noch mehr Lust auf Band II macht, habe ich diesen ausgelassen, bis ich Band II in den Händen halten werde.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Inhalt:
    Nachdem sie in der Vergangenheit hintergangen und verletzt wurde, will Rachel lieber als verrückte Katzenlady ein einsames Dasein fristen, als jemals wieder einem Typen zu vertrauen. Schon gar nicht einem umwerfend gut aussehenden Bad Boy mit Tattoos und Harley - wie Undercover-Cop Logan »Kash« Ryan. Doch wenn er sie mit seinen stahlgrauen Augen ansieht, muss Rachel ihre gesamte Willenskraft aufwenden, um seinen sexy Körper nicht mit ihren Blicken zu verschlingen ...


    Rezension:
    In ihrer Vergangenheit wurde Rachel bereits öfters von Männern verletzt und enttäuscht, sodass sie nicht gerade wild darauf ist, sich in die nächste Beziehung zu stürzen. Doch als dann Kash und Mason in das Appartment gegenüber einziehen, wird ihr Entschluss ganz schön auf die Probe gestellt, denn besonders zu Kash fühlt sie sich hingezogen...


    "Alles ist erlaubt" ist der erste Band von Molly McAdams Love & Lies Dilogie und wird abwechselnd aus der Sicht von Rachel und Kash erzählt, die ich beide sehr sympathisch fand!


    Rachel erlebt zu Beginn des Buches etwas sehr Schlimmes, das sie enorm geprägt hat und auch Auswirkungen auf die weitere Handlung hatte. Im Klappentext wird ja schon verraten, dass Kash ein Undercover-Cop ist, aber ich hätte nicht damit gerechnet, dass sein Beruf eine größere Rolle spielen würde. Aber ich wurde überrascht, denn die Handlung ist durch die Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte richtig packend!
    Für meinen Geschmack waren die Geschehnisse am Ende des Buches etwas zu dramatisch, aber dadurch nicht weniger spannend.


    Überrascht wurde ich auch von Kash, der als Bad Boy beschrieben wurde und sich dann als sehr einfühlsamer und netter Kerl entpuppt hat! Mir hat es richtig gut gefallen, wie er mit Rachel umgegangen ist und sich um sie gekümmert hat, wenn sie es gebraucht hat!
    Auch Rachel mochte ich sehr gerne, weil sie einen tollen Humor hat und eine starke Protagonistin ist. Die Beziehung von Rachel und Kash entwickelte sich langsam, da die beiden erst mal nur gute Freunde waren und nichts überstürzt haben, eine weitere Sache die mir gut gefallen hat!


    Fazit:
    "Alles ist erlaubt" von Molly McAdams hat mir richtig gut gefallen! Die Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte verlieh der Handlung große Spannung und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch die Protagonisten Rachel und Kash und deren Liebesgeschichte hat mir gut gefallen, sodass ich gute vier Kleeblätter vergebe!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Inhalt:
    Rachel und Logan – eine verletzte junge Frau und ein Bad Boy mit einem geheimns. Kann das gutgehen?
    Nachdem sie in der Vergangenheit hintergangen und verletzt wurde, will Rachel lieber als verrückte Katzenlady ein einsames Dasein fristen, als jemals wieder einem Typen zu vertrauen. Schon gar nicht einem umwerfend gut aussehenden Bad Boy mit Tattoos und Harley - wie Undercover-Cop Logan »Kash« Ryan. Doch wenn er sie mit seinen stahlgrauen Augen ansieht, muss Rachel ihre gesamte Willenskraft aufwenden, um seinen sexy Körper nicht mit ihren Blicken zu verschlingen ...


    Meine Meinung:
    Nachdem das Buch seit Januar ungelesen bei mir im Regal steht, dachte ich mir, dass ich es nun höchste Zeit wird das Buch zu lesen. Ich habe es am Sonntag nach der lit.love 2016 im Hotelzimmer verschlungen.


    Ich muss gestehen ich bin nicht unbedingt mit hohen Erwartungen an das Buch gegangen. Ich dachte es wäre das typische und zurzeit auf dem Markt erhältliche Good-Girl-verliebt-sich-in-Bad-Boy-Buch. Voller Klischees und bereits durchgekautem Plott. Weiter daneben hätte ich wohl nicht liegen können, also im positiven Sinn.


    Die Gestaltung des Buchcovers und -rückens gefällt mir sehr gut. Der rote "Watercolour"-Fleck auf dem Cover und das Pärchen ist stimmig. Auch die Schriftart des Titels, Klappentextes, etc. passt zu dem Gesamtpaket. Und obwohl es rot ist, muss ich sagen, dass es gut aussieht.


    Der Schreibstil ist sehr kreativ und spannend und die Autorin konnte spannende, liebevolle, beängstigende, humorvolle und prickelnde Kapitel erschaffen. Es wurden sehr viele Emotionen und Gefühle in die einzelnen Szenen und Abschnitte gelegt, sodass am Ende meine Augen nicht trocken blieben. Ich habe mich zwischenzeitlich auch echt ein bisschen gegruselt aufgrund der spannenden und angsteinflösenden Kapitel gegen Ende hin. Ich bin eine Mimose was Krimi und Thriller angeht. Mit Horror habe ich dafür überhaupt keine Probleme.


    Die Charaktere waren meiner Meinung nach alle gut ausgearbeitet. Keiner wirkte blass oder platt.
    Rachel, unsere Hauptprotagonistin, ist mir auf Anhieb sympathisch gewesen. Sie ist eine - wie man so schön sagt - gute Seele. Sie leidet noch immer unter ihrer Vergangenheit versucht es sich aber nicht anmerken zu lassen. Das gelingt ihr eigentlich auch ganz gut bis sie auf Kash trifft. Dieser möchte sie kennenlernen und lässt einfach nicht locker. Was sie natürlich nervt, verwirrt und gelegentlich auch "schwach" macht.


    Logan "Kash" hat sich augenblicklich und unwiderruflich in mein kleiner Bücherherz geschlichen. Ich habe während dem Lesen immer mal wieder kurz gestutzt, da er meiner Meinung nach absolut kein Bad Boy ist. Er ist ein Polizist und dazu noch undercover. Verständlich das er lügt in Bezug auf private Dinge. Tief in unseren Mädelsherzen wünscht sich jeder ein Logan/Kash.


    Logan hilft Rachel mit ihrer Vergangenheit abzuschließen und verliebt sich in sie. Was auf Gegenseitigkeit beruht.
    Die Beziehung der Beiden, wenn man es so nennen kann, verläuft harmonisch undinteressant.
    Gleichzeitig hilft er ihr auch in Bezug auf ihren Stalker Blake. Der - wie ich finde - verdammt gruselig und ein totaler Psychopath ist. Blake war ein teuflisch guter Charakter.
    Jedenfalls finde ich die Entwicklung der Beiden (Kash und Rachel) sehr gut mitzuverfolgen.


    Candice, Rachel's beste Freundin und (fast) Schwester, konnte ich gar nicht leiden. Ich meine dafür, dass Rachel bei ihr wohnt seit sie klein ist, schenkt sie ihr wenig Vertrauen und Glauben. Zudem fand ich sie sehr oberflächlich und kann daher nicht verstehen wie Kash's bester Freund und Kollege Mason mit ihr anbändelt. Und auch wenn sie noch die Kurve gekratzt hat, was ihr Verhalten angeht, ist sie bei mir unten durch.


    Mason und die anderen Nebencharaktere fand ich auch gut und ich hoffe sie kommen im nächsten Band auch noch so häufig vor.


    Die Schauplätze wie die Uni, die Wohnungen, etc. waren sehr gut gewählt und in Szene gesetzt. Ich bemerkte immer wieder wie liebevoll die Autorin die Wohnung beschrieb, vor allem die Wohnung von Candice und Rachel.


    Das Ende des Buches hat mich eiskalt erwischt und überrascht. Ich war eigentlich wirklich fassungslos... Die Ereignisse und Wendungen überschlagen sich förmlich.
    Zum einen super süß und romantisch und auf der anderen Seite echt spannend, actionreich und ein megagroßer Cliffhanger.


    Alles in allem hat mir das Buch außerordentlich gut gefallen und ich werde es definitiv nicht zum letzten Mal gelesen haben. Es ist keine dieser typischen und klischeehaften Lovestorys, sondern echt was besonderes. Ich werde Band 2 auf jeden Fall bald lesen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Mimi♥



    Mehr über mich oder meine Bücherwelt die ich täglich auf den Kopf stelle könnt ihr auf meinem Blog erfahren: Mimis Bookworld


    Lesen bis die Wimpern vor Müdigkeit leise klingen. - Elias Canetti

Anzeige