Alice Gabathuler - Black Rain

  • // Was passiert //

    "Ich werde ihn töten!" Das schwor Nathan beim Grab seiner ermordeten Schwester. Jetzt ist der Tag der Abrechnung nahe und nichts ist so, wie Nathan es sich vorgestellt hat. Denn da ist Gemma, seine große Liebe, und mit ihr das Versprechen auf eine glückliche Zukunft. Nathan muss sich entscheiden: tödliche Rache oder die Liebe.
    Nathan wählt die Liebe. Aber dann sterben weitere junge Frauen. Auf die gleiche Art wie Zoe damals. Und Nathan hat sie alle gekannt. Er gerät ins Visier der Ermittler. Verfängt sich im Netz, das der Mörder um ihn spinnt. Als Nathan alles zu verlieren droht, hat er keine Wahl mehr. Nur noch seine Freunde von Lost Souls Ltd.


    © Thienemann Esslinger & Alice Gabathuler



    // Was ich denke //
    Black Rain ist der zweite Band der Lost Souls Ltd.-Reihe von Alice Gabathuler. Nachdem ich den ersten Teil Blue Blue Eyes regelrecht verschlungen und es zu einem der besten Bücher 2014 gekürt habe, war mir klar, dass ich den Rest der Serie auch lesen muss. Also habe ich mir bereits im Frühjahr Band 2 und 3 gekauft, und beide jetzt endlich mal von meinem SUB befreit. Da es sich um eine Fortsetzung handelt, kann es im Rest der Rezension zu Spoilern kommen!


    Black Rain setzt ein paar Monate nach Ende des Vorgängers an. Nach den Geschehnissen auf der Rockfield Airbase, die Ayden und Kata nur knapp überlebt haben, hat sich die Lost Souls Ltd. offiziell aufgelöst und die Mitglieder versuchen, ihre Leben wieder aufzunehmen. Ayden ist zu seinem Ziehvater Joseph nach Plymouth zurück gekehrt und arbeitet weiterhin als Fotograf, während Raix mit seiner Freundin Cecil alles hinter sich gelassen und an einen sonnigen Ort gezogen ist. Nate versteckt sich wieder in der Einöde seiner schottischen Insel, arbeitet an Songtexten und füttert die Boulevard-Blätter mit Schlagzeilen. Die größte Veränderung gibt es in Katas Leben: nachdem sie ihre leibliche Familie gefunden hat, lebt sie nun bei/mit ihrem Onkel Ronan. Durch die Erlebnisse mit John Owen ist sie jedoch stark traumatisiert, schließt alle Gefühle tief in sich ein und existiert mehr als dass sie lebt. In ihr ist nur noch Kälte, keine Emotionen.


    Da ich Blue Blue Eyes wirklich geliebt habe, hatte ich natürlich entsprechend hohe Ansprüche an den Nachfolger. Ansprüche, die ich zuerst enttäuscht sah, denn Black Rain ist vom Stil her irgendwie komplett anders als der erste Teil. Ich muss sogar sagen, dass die Reihe für mich, hätte ich Black Rain als erstes gelesen, gestorben wäre. Die ersten Kapitel sind dermaßen (melo)dramatisch, dass ich echt die Augen verdreht habe. Und hätte ich - aus Erfahrung - nicht die Hoffnung gehabt, dass es besser wird, hätte ich es wohl angebrochen... ABER... so anstrengend es auf die Dauer auch war, es passte einfach komplett zur Geschichte. Nathan, um den es in Black Rain vorrangig geht, ist ein kaputter, alkoholabhängiger, innerlich toter Rockstar und genau das merkt man einfach. Gleichzeitig zeigt diese extreme Abweichung vom Vorgänger auch, dass Alice Gabthuler ihr Handwerk versteht. Das Buch handelt von einem komplett anderen Charakter, also ist auch die Stimmung und der Schreibstil ein komplett anderer. Ich muss zugeben, dass mir das beim ersten Lesen gar nicht so richtig bewusst war... aber im Nachhinein wurde mir klar, dass sie damit einfach ihr Können unter Beweis gestellt hat.


    Aber ja, am Anfang hat es mir wirklich zu schaffen gemacht. Nathan sucht jetzt schon seit einigen Jahren nach dem Mörder seiner Schwester Zoe, die erst ausgehungert und dann getötet wurde. Genau wie vor Kurzem eine junge Frau aus der Schweiz, die direkt vor ihrem Verschwinden ein Konzert von Nathans Band besucht hat. Zufall? Daran glaubt keiner, weder der Sänger selbst noch die Polizei. Und noch brenzliger wird die Situation, als weitere Mädchen verschwinden, nach dem Vorbild von Zoe ermordet werden und Nathan daraufhin in den Mittelpunkt der Ermittlungen rückt. Natürlich gibt er sich wenig kooperativ, was erwartet man auch sonst von einem rebellischen Musiker, der abgeschieden auf einer Insel vor Schottland lebt? Was ihn allerdings nicht davon abhält, seine eigenen Nachforschungen anzustellen, schließlich versucht er schon seit mehreren Jahren, den Täter ausfindig zu machen. Allerdings scheint sein Gegner mit ihm zu spielen, immer wieder bekommt Nathan mysteriöse Emails mit Hinweisen und Rätseln. Und auch wenn es die Lost Souls Ltd. offiziell nicht mehr gibt, sind seine Freunde für ihn da... Kata geht sogar so weit, dass sie den Mann, der Schuld an Nathans verlorener Seele ist, umbringen will, damit Nathan nicht selber töten muss. Denn selbst wenn er seine Seele damals durch den Tod seiner Schwester verloren hat, so ist Töten doch noch einmal eine ganz andere Sache, das weiß Kata aus Erfahrung.


    Auch wenn sich der Schreibstil von Blue Blue Eyes unterscheidet, so haben die beiden Bücher doch etwas gemeinsam: ich fand sie unheimlich fesselnd. Es dauerte nur ein paar Seiten und ich hatte echte Probleme, Black Rain aus der Hand zu legen. Alice Gabathuler schafft es einfach, Spannung aufzubauen, so dass man unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Und lasst mich euch soweit spoilern: Band 3 und 4 stehen den anderen da in nichts nach :D
    Natürlich gibt es am Ende auch einen Showdown. Nachdem Kata erst alleine und später zusammen mit Ayden quer durch Europa gereist ist, um die Morde näher zu beleuchten, trifft Nathan direkt vor seiner Haustür auf den Mann, der all die jungen Frauen auf dem Gewissen hat. Ich verrate euch jetzt natürlich nicht, wie die Geschichte ausgeht, aber ich sage mal so viel: am Ende stehen immer noch genau so viele Fragen im Raum wie zu Beginn. Ich fand die Auflösung gut gemacht, vielleicht ein bisschen weit hergeholt, aber definitiv nicht unrealistisch. Mir hat es gefallen.



    // Schlusswort //
    Black Rain ist eine würdige Fortsetzung der Lost Souls Ltd.-Reihe. Alice Gabathuler schafft es einmal mehr, eine spannende Geschichte rund um die Mitglieder der Organisation zu spinnen, die einen kaum los lässt. Das Buch überzeugt einfach von vorne bis hinten und konnte mich begeistern, auch wenn es für mich der schwächste Band der Serie ist, was ihn aber keinesfalls schlecht macht. Ich lege ihn Fans von Jugendthrillern wärmstens an Herz! :)

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. (Ø)

      Verlag: Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH