Caroline Wallace - Das Fundbüro der Wünsche / The Finding of Martha Lost

Affiliate-/Werbelink

Das Fundbüro der Wünsche

3.5|2)

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 352

ISBN: 9783499271199

Termin: November 2015

  • Buchrücken: " Martha hat ihr ganzes Leben im Bahnhof von Liverpool verbracht. Als Baby kam sie hier an - in einem Koffer. Sechzehn Jahre ist das her, und immer noch wartet Martha im Fundbüro darauf, dass endlich jemand kommt, um sie abzuholen. Der Bahnhof und all die besonderen Menschen, denen sie hier begegnet, sind Marthas ganze Welt: Cafébetreiberin Elisabeth, George der immer eine römische Legionärsuniform trägt, und der Mann mit dem Koffer, der vielleicht den Beatles gehört hat. Bis eines Tages ein Brief das Fundbüro erreicht: Der Absender behauptet zu wissen, wer Martha wirklich ist. Und so macht Martha sich auf die Suche nach ihrer eigenen Geschichte, einer Geschichte voller Rätsel, aber auch voller Magie und Glück."



    Das Ende hat mich sehr berührt. Alles in allem ein sehr gutes Buch, zeitweise hat mich Marthas Naivität und Unbeholfenheit etwas gestört, aber wenn man bedenkt, wie sie bisher ihr Leben verbracht hat und dass sie ausser dem Fundbüro und dem Bahnhof nichts zu Gesicht bekommen hat, ist das ja auch nicht verwunderlich. Kann das Buch sehr empfehlen.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Über das Buch:

    Genre: Roman
    Format: Taschenbuch
    Verlag: rohwolt
    ISBN: 9783499271199
    Preis: 14,99 Euro
    Seiten: 344
    Erschien: 2017
    Originalsprache: Englisch
    Originaltitel: Martha Lost erschien 2016

    Inhalt:

    Martha hat ihr ganzes Leben im Bahnhof von Liverpool verbracht. Als Baby kam sie hier an - in einem Koffer. Sechzehn Jahre ist das her, und immer noch wartet Martha im Fundbüro darauf, dass endlich jemand kommt, um sie abzuholen. Der Bahnhof und all die besonderen Menschen, denen sie hier begegnet, sind Marthas ganze Welt: Cafebetreiberin Elisabeth, George, der immer eine römische Legionärsuniform trägt, und der Mann mit dem Koffer, der vielleicht den Beatles gehört hat. Bis eines Tages ein Brief das Fundbüro erreicht: Der Absender behauptet zu wissen, wer Martha wirklich ist. Und so macht Martha sich auf die Suche nach ihrer eigenen Geschichte, einer Geschichte voller Rätsel, aber auch voller Magie und Glück.

    Das Cover:

    Ich finde das Cover richtig zauberhaft. Es ist richtig traumhaft und die Farben harmonieren so schön.

    Die ersten 3 Sätze:

    Dieses Kapitel meines Märchens beginnt im Mai 1976. Es ist vielleicht das fünfte Kapitel in der Geschichte meines Lebens. Und bevor jemand auf die Idee kommt zu fragen: Ich habe keine Ahnung, was im ersten Kapitel passiert ist

    Meine Meinung:

    Wahnsinn, wie glücklich und zuversichtlich Martha auf der Suche nach ihrer eigenen Geschichte ist. Wenn ich mir vorstellen würde, das mich meine Mutter irgendwo verloren oder abgestellt hat. Das wäre ein Graus für mich. Ich würde damit glaube ich nicht fertig.
    Aber Martha geht auf die Suche und setzt sich durch Plakate mit einem anonymen Briefeschreiber in Verbindung. Ich finde es toll, wie Martha ihr Leben meistert. Und das ihre Freunde Elisabeth und George für sie immer da sind.
    Was ich auch super fand, ist die Liebe zu Büchern, die Martha hat. Das macht sie noch sympathischer.
    Die Geschichte ist voller Liebe und Glückseligkeit und voller Geheimnissen. Die Geheimnisse werden nach und nach gelüftet und helfen dem Leser alles besser zu verstehen.
    Auch die Idee Briefe in Büchern zu schreiben, finde ich genial. So werden Bücher noch persönlicher für den Leser.
    Die ganze Geschichte ist geheimnisvoll, liebevoll und packend zu lesen. Ich war richtig traurig, als ich die letzte Seite gelesen habe und nicht mehr in die Welt von Martha tauchen konnte.
    Martha ist ein richtige bezaubernde Protagonistin.
    Irgendwie ist die Geschichte auch ein Märchen. Nicht ein Märchen, wo die Prinzessin ihren Prinzen sucht, sondern ein Mädchen, Antworten auf ihre Vergangenheit.

    Fazit:

    Ein schönes Buch über das Finden zu sich selbst und wie wichtig dabei Freunde sind.

    Über die Autorin:

    Caroline Wallace hat lange Jahre als Dozentin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in der Nähe von Liverpool. "Das Fundbüro der Wünsche" ist ihr erster Roman.

    Wie viele Sterne?

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    :study: Ein Tag ohne ein Buch, ist ein schlechter Tag! :study:


    Gelesene Bücher 2015: 176
    Gelesene Bücher 2016: 165
    Gelesene Bücher 2017: 165
    Gelesene Bücher 2018: 48

Anzeige