Hubertus Rufledt - Herbst

Alisik 1. Herbst

4.3 von 5 Sternen bei 15 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Carlsen

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 112

ISBN: 9783551770264

Termin: Juli 2013

Klappentext / Inhaltsangabe: Alisik ist ein Mädchen, das nach ihrem Tod zwischen dieser Welt und dem Jenseits strandet, ohne Erinnerung an ihr Leben. Schnell wird ihr klar, dass sie nicht eines natürlichen Todes gestorben ist, und sie versucht, mehr über ihr Schicksal in Erfahrung zu bringen. Dabei hilft ihr der blinde Ruben, der sie als einziger wahrnehmen und mit ihr sprechen kann. Sie wäre gerne mehr für ihn als eine gute Freundin, aber eine Tote und ein Blinder – wie soll das gehen? Der erste Band einer bittersüßen Liebesgeschichte zwischen Leben und Tod
Weiterlesen
  • Alisik: Herbst (H. Rufledt / H. Vogt)


    Erschienen:
    Juli 2013
    Seitenzahl: 112
    Alter: 12 Jahre
    Verlag: Carlsen Comics
    Hardcover: 7,99 €
    ISBN: 978-3-551-77026-4


    Der Autor H. Rufledt


    Hubertus Rufledt arbeitete in verschiedenen Berufen, unter anderem als Binnenschiffer, Bühnentechniker und Filmvorführer, bevor er 1989 mit dem Schreiben begann. Er schrieb und konzipierte Szenarien für den MOSAIK Steinchen-für-Steinchen-Verlag, Disney, Gruner+Jahr und andere. Hubertus Rufledt lebt und arbeitet in Potsdam.


    Herbst


    Alisik wacht mitten auf dem Friedhof auf. Sie ist nicht wirklich tot, aber auch nicht mehr lebendig. Sie muss unbedingt herausfinden, was mit ihr passiert ist. Die anderen Friedhofsbewohner, eine verrückte Meute an Freaks, versuchen ihr tatkräftig zu helfen und unterstützen sie wo sie können. Doch die Erinnerungen an ihren Tod kommen erst nach und nach wieder. Das wissen auch die anderen. So versuchen sie Alisik den Aufenthalt zu versüßen. Bis der Tod entschieden hat, was mit ihr passieren soll. Doch dann taucht plötzlich Ruben auf. Er ist zwar blind, aber er kann, im Gegensatz zu den Menschen, Alisik hören. Er sieht nicht, dass sie ein Geist ist…


    Fazit


    Ein wunderschön illustrierter Comic, der die Geschichte von Alisik darstellt. Alisik ist ein junges Mädchen, die mitten auf einem Friedhof in einem Sarg aufwacht und nicht weiß, was passiert ist. Umgeben von einigen seltsamen Gestalten, die alle unheimlich durchsichtig aussehen, versucht Alisik zu verstehen, was passiert ist. Vor allem in Ottilie Samtkraut, die sich als Omi im Rollstuhl entpuppt, findet das Mädchen eine Zuhörerin und Freundin. Ottilie erzählt ihr ihre Geschichte, die ebenso traurig ist, wie ihre jetzige Situation. Alisik ist eine angenehme Protagonistin, die nicht verstehen kann, was passiert ist.


    Der Comic ist einem typischen Manga ähnlich. Der Stil der Figuren entspricht der japanischen Comicfassung. Mir persönlich gefällt er sehr gut. Wie der Titel „Herbst“ schon verrät, ist er eher düster und unheimlich gestaltet. Dies wird vor allem durch die dunklen Farben und auch die Atmosphäre des Friedhofs erreicht. Durch die freundlichen und eigentümlich gestalteten Freunde, die Alisik auf dem Friedhof kennenlernt, wird die Atmosphäre jedoch aufgelockert. Dies hat den Vorteil, dass der Comic auch für jüngere Leser geeignet ist.


    „Herbst“ ist der erste Teil der vierteiligen Comic Reihe von Alisik. Der Folgeband ist „Winter“, gefolgt von „Frühling“ und letztlich „Sommer“. Mir persönlich gefällt die Zeichnung von Alisik ganz gut, sie ist pupenähnlich gemalt und trägt zarte rosa Flügel auf dem Rücken. Ich bin nicht der typische Comic-Leser, könnte mich aber sicher auch für die Folgebände begeistern.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
    http://immer-mit-buch.blogspot…herbst-nicht-nur-fur.html

  • Also mit Comics hab ich ja noch so gut wie keine Erfahrung, deshalb fällt mir die Rezension etwas schwer ... Ich kann vor allem eins sagen, ich bin richtig begeistert!


    Das Cover hatte mich ja auf den ersten Blick total angesprochen: Wunderschön gezeichnet, tolle Farben und eine düstere Atmosphäre, das hat viel versprochen und das wird auch gehalten!
    Die Szenen und Seiten sind immer in einem bestimmten Farbton gehalten, der zur Situation passt und die Zeichnungen finde ich einfach genial! Die gehen so schön ins Detail und sind mit soviel Liebe gemacht, dass ich sie ständig wieder durchblättern könnte!


    Das Mädchen Alisik wird natürlich, wie auch die anderen "Postmortalen", die sie auf dem Friedhof trifft, ganz individuell in Szene gesetzt. Sie alle hängen fest, denn der Herr Todt hat noch nicht über ihr Schicksal bestimmt, das sie entweder in die Lichtwelt oder ins Dunkelreich führt. Und zwar in Gestalt des Sichel-Michels :D


    Hier im ersten Teil geht es erstmal darum, dass sich Alisik mit der Situation zurechtfinden muss - und die fünf "Geister", die ebenfalls auf dem Friedhof festhängen, helfen ihr dabei so gut sie können. Die sind übrigens etwas bizarr und auf ihre Art verwegen und ich hab sie sofort ins Herz geschlossen.
    Auf den Jungen Ruben trifft sie erst später und die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Allerdings nicht auf die typische schmachtende Art, sondern ganz zaghaft und süß. Deshalb bin ich auch sehr neugierig, wie es mit diesem ungleichen Paar weitergehen kann! Vor allem, da noch eine andere Bedrohung sie zusammenführt.


    Besonders schön fand ich auch die großen Bilder zu den Kapitelanfängen, von denen es sieben Stück gibt. Dort werden auch einige Ausschnitte aus dem "Buch der Totenregeln", denn so ganz ohne Grundsätze geht es auch in der Geisterwelt nicht zu; aber auch Alisik hinterlässt hier einige Gedanken ;)


    Fazit 5 Sterne


    Ein bezaubernder Comic, der mich total begeistert hat! Mega schöne Bilder, eine düster romantische Geschichte und witzige Dialoge - die anderen Bände werden auf jeden Fall auch bald bei mir einziehen!


    Viele Infos rund um Alisik findet ihr auch auf der speziellen Verlagsseite


    © Aleshanee
    Weltenwanderer


    Alisik


    1 - Herbst
    2 - Winter
    3 - Frühling
    4 - Sommer