Andreas Suchanek - Das gefälschte Pergament

  • Klappentext:
    Der Gründungstag von Barrington Cove steht an. An der High School der vier Freunde wird ein Fest ausgerichtet, bei dem auch der Bürgermeister, alle Eltern und Priscilla van Straten zugegen sind. Sogar Chris Archer und Lucian wurden eingeladen, um die Feierlichkeiten zu fotografieren. Doch plötzlich meldet sich ein verwirrter Mann zu Wort. Die ausgestellte Gründungsurkunde sei angeblich gefälscht. Kurz drauf kommt es zu dramatischen Geschehnissen, die jeden der Anwesenden in Gefahr bringen.
    Im Jahr 1984 betritt der Mörder das Schulhaus und macht sich auf den Weg zu Marietta King. Ein Ereignis, das zahlreiche Leben für immer beeinflussen wird.


    Rezension:
    Um nicht zu spoilern, will ich hier zum Inhalt nicht mehr sagen, als der Klappentext schon verrät.
    Gewohnt spannend geht es auch im 6. Band der „Ein MORDs-Team“-Reihe weiter. Im Gegensatz zu den bisherigen Teilen eröffnen sich dem Leser hier allerdings auch Fragen, die wohl nichts mit dem Rätsel, das die 4 Hobbydetektive verfolgen, zu tun haben. Wieso findet beispielsweise der Festakt am Gründungstag der Stadt ausgerechnet in der (anscheinend einzigen) örtlichen High School statt? Wieso sind zu diesem städtischen Ereignis außer den Schülern und ihren Eltern nur wenige andere Bürger anwesend? Das alles wirkt auf mich doch etwas konstruiert. Nichts desto trotz bildet dieser Band eine würdige Fortsetzung der Reihe. Natürlich erhalten die Freunde auch wieder ein paar neue Informationen zum Marietta-King-Mord vor 30 Jahren. Natürlich auch diesmal nur in homöopathischen Dosen. Nach dem hinterhältigen Cliffhanger am Ende muss man einfach schnellstmöglich im folgenden Band weiterlesen.


    Fazit:
    Dieser Teil der „Ein MORDs-Team“-Reihe treibt die Spannung auf einen Höhepunkt.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: