Stephen King - Der Dunkle Turm (Bd. 1 - 8) ab 7.12.2015

  • Wie, direkt nach dem POst? Am Sonntag? Früüüüühstart!!!!

    Sogar am Samstag noch..ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Jake und Callahan weitergeht, denn die beiden habe ich echt vermisst...und dann...nun ja... :-s Ich warte mal, bis du durch bist und werde mich dann erst äußern. Bin aber nicht mehr ganz so sicher über die 5-Sterne-Bewertung (da knabber ich seit Samstag Abend dran rum :roll: )

    Der ist mir irgendwie gar nicht in Erinnerung geblieben. In welchem Zusammenhang war das den?

    Den sieht Jake auf dem Weg zum Dixie Pig als Vision und ist der Ansicht, dass er wichtig wäre für sie.

    @Studentine Kannst du schon absehen wann es bei dir Arbeitstechnisch besser wird? @Buchcafe24 @Zinu (Noch dabei? ) - Ist es für euch OK wenn wir erst im April mit "Der Turm" weitermachen wenn Studentine wieder mehr Zeit hat?

    Na zur Zeit geht es ja noch halbwegs, richtig fies wird es vermutlich ab Mitte März und sich beruhigen dann wieder ca. Mitte April. Selbst wenn wir jetzt gleich mit dem nächsten Band anfangen würden (und eigentlich schreit es danach :lol: ), wären wir Ende März mittendrin in der MLR und ich müsste diese unterbrechen.

  • Ich warte mal, bis du durch bist und werde mich dann erst äußern. Bin aber nicht mehr ganz so sicher über die 5-Sterne-Bewertung (da knabber ich seit Samstag Abend dran rum )

    Kannst gerne schreiben - Ich komme heute auf dem Nachhauseweg durch. Ich habe mir schon die ganze Zeit überlegt drauf hinzuweisen das Susannah und "Der Turm" streng genommen ein Buch ist, und es mehr oder weniger mitten in der Handlung endet. Aber naja, ich versuche immer nichts zu spoilern...
    Ich habe das letzte mal 5 Sterne gegeben, habe aber auch direkt weitergelesen. Mit der Pause dazwischen ist das natürlich ein wenig fies - Aber unterm Strich fand ich "Susannah" auch dieses mal Klasse. Ok, die letzten beiden Teile von Susi-Story (Der Weg ins Dixie Pig, und dann alles im Dixie Pig) fand ich nicht so prickelnd, aber ansonsten gabs soviel tolle Szenen (Die Vaterschaftgeschichte, die Schießerei an der Tankstelle, Stephen King, der letzte Abschnitt "Coda" den ich gerade höre...) das ich die 5 Sterne stehen lasse

    Na zur Zeit geht es ja noch halbwegs, richtig fies wird es vermutlich ab Mitte März und sich beruhigen dann wieder ca. Mitte April. Selbst wenn wir jetzt gleich mit dem nächsten Band anfangen würden (und eigentlich schreit es danach ), wären wir Ende März mittendrin in der MLR und ich müsste diese unterbrechen.

    Toi Toi Toi, lass dich nicht unterkriegen... :friends: . Du kannst dir sicher sein das ich dich im April auf den Termin für "Der Turm" anstupsen werde, falls du dann noch keinen genannt hast :lol:

  • Ich habe mir schon die ganze Zeit überlegt drauf hinzuweisen das Susannah und "Der Turm" streng genommen ein Buch ist, und es mehr oder weniger mitten in der Handlung endet. Aber naja, ich versuche immer nichts zu spoilern...

    Ach, das hättest du auch nicht machen müssen (hätte ich sowieso erst geglaubt, wenn ich es gelesen hätte :totlach: ). Ich frage mich nur, wie King das alles in den letzten Band packen will, andererseits hat der ja auch ein paar Seiten. :loool:



    Ich habe das letzte mal 5 Sterne gegeben, habe aber auch direkt weitergelesen. Mit der Pause dazwischen ist das natürlich ein wenig fies - Aber unterm Strich fand ich "Susannah" auch dieses mal Klasse. Ok, die letzten beiden Teile von Susi-Story (Der Weg ins Dixie Pig, und dann alles im Dixie Pig) fand ich nicht so prickelnd, aber ansonsten gabs soviel tolle Szenen (Die Vaterschaftgeschichte, die Schießerei an der Tankstelle, Stephen King, der letzte Abschnitt "Coda" den ich gerade höre...) das ich die 5 Sterne stehen lasse

    Am liebsen würde ich 4,75 vergeben :loool: Bin immer noch unschlüssig - das ist diesmal eine schwere Geburt. :totlach: Aber du hast ja Recht, es waren sehr viele grandiose Szenen dabei...ich glaube, ich lese mir nochmal unsere Zusammenfassungen und Kommentare durch und entscheide dann spontan... :lol:

  • Phuu, was für ein Abschnitt! Dieses Mal war der kingsche Cliffhanger sogar für mich mühsam - ich konnte mir das Weiterlesen nur schwer verkneifen :-, Aber den letzten Abschnitt werde ich erst Ende Woche lesen :rambo:
    Ich bin übrigens immer ganz dankbar für eure super Zusammenfassungen. Zusammenfassen ist nämlich so gar nicht meine Stärke :uups:


    Zugegeben, "Susannah" scheint mir bis jetzt ebenfalls der beste Teil zu sein. Aber zu 5 Sternen werde ich mich nicht durchringen können. Werden dann wohl eher max. 4 sein (je nachdem wie der letzte Abschnitt noch wird) :uups:
    Was euch besonders gut gefallen hat, fand ich ehrlich gesagt schrecklich: Den Auftritt von King selbst :pale: Ja, dieser Leseabschnitt war zwar super geschrieben, angenehm zu lesen und hat sogar für den einen oder anderen Lacher gesorgt. Trotzdem kann ich damit nicht viel anfangen. Für mich wirkt es mehr wie eine schlecht umgesetzte Rechtfertigung, die unbedingt irgendwie platziert werden musste, als dass ich es als genialen, schriftstellerischen Schachzug betrachten kann. So nach dem Motto "Ich muss meinen Lesern erklären, dass ich "Schwarz" selbst nicht den Oberhammer finde - aber ich hatte doch eine soooo geniale Idee mit der Technik des Zeitversatzes, und überhaupt, liebe Leser, ihr müsst das grosse Ganze sehen, um das alles zu verstehen"... War in der Sache für euch denn überhaupt keine Hauch von "ich rechtfertige mich" spürbar? Ich komme mir grad ein bisschen blöd vor, so alleine im Walde der Kritiker :lol::lol::lol: Und dann war da ja auch noch diese unterschwellige "Ich bin Gott" Sache, die @Hörbuch-Freak auch schon erwähnt hat. Ok, Gott King (wuuuahhh *schauder*, klingt irgendwie übelst nach Sektenführer oder so... :shock::totlach: ) ist zwar nicht der Gott der Götter, das darf dann Gan übernehmen, aber trotzdem... Nein, tut mir leid, Kings Auftauchen in der Geschichte haut mich nicht wirklich aus den Socken O:-)


    Auch etwas schwer tat ich mich mit der ganzen Fax-Geschichte. Da musste ich mir immer wieder selbst sagen: Wie gut, dass in Fantasy auch wirklich jeder Bumhung erlaubt ist :geek::lol:


    Aber ansonsten: TOP :thumleft: Ich war während unserer ganzen Reise noch nie so schnell mit einem Leseabschnitt fertig. So macht's Laune :cheers:


    Wegen dem Weiterlesen. April ist auch für mich ok. Ich bin ja in unserer Runde ohnehin nicht fürs Vorauspirschen bekannt... :-, Und da ich momentan dabei bin, mein Angestelltenverhältnis zu beenden und aus der beruflichen Teil- eine Vollselbständigkeit zu machen, kommt mir die kurze Pause sogar grad recht gelegen :wink:

  • .ich glaube, ich lese mir nochmal unsere Zusammenfassungen und Kommentare durch und entscheide dann spontan...

    Ich bin übrigens immer ganz dankbar für eure super Zusammenfassungen. Zusammenfassen ist nämlich so gar nicht meine Stärke

    Das Schreit ja geradezu nach einer letzten Wochenabschnitts- Zusammenfassung



    6. Woche: Bis Ende




    Der letzte Wochenabschnitt ist für mich ein wenig zwiegespalten. Los gehts mit der Geburt des potentiellen Vatermörders. Zunächst erfahren wir, wie der Straßenmusiker an die Schuldkröte kam - Susannah hat ihm diese zugesteckt. Dann wird es verwirrend. Es kommen einige Rückblenden in Susannahs/Odetta's Vergangenheit - Entweder bei der Bürgerrechtbewegung oder der Kontakt mit ihrer Mutter. Danch spielt Susannah wieder mit den Schaltern im Dogan um - So nett das alles ist, ein Furioses finale sieht irgendwie anders aus :roll: . Im Dixie Pig gibt es Vampire und seltsame Mischwesen aus Tier und Mensch. Einzig Sayre weis als Fiesling zu überzeugen. Da kann man doch nur hoffen das der gute Kerl demnächst Erfahrungen mit einer Kugel eines Revolvermanns macht :evil: . Mia und Susannah werden am Ende getrennt, Mordred wird geboren... Nunja, alles ganz nett, aber wenig überzeugend. Hier habe ich wirklich an meiner hohen Wertung gezweifelt, aber dann kam...


    Coda - Oder eben das Tagebuch des Schriftstellers. Aus meiner Sicht absolut genial. Hier verschmelzen Realität und Fiktion aus meiner Sicht perfekt. Auffallend übrigens das viele der Datümer mit dem 19. beginnen.
    Es beginnt damit das King (wie von Roland befohlen) wieder Lust auf den Turm verspürt, diesen weiterschreibt und sogar veröffentlicht. Auch erwähnt er immer wieder Gedanken zu weiteren Werken die er währenddessen geschrieben hat. Besonders cool fand ich das Wiederauferstehen des Turms durch die nennung in "Friedhof der Kuscheltiere" - Wie auch immer, nach ettlichen Jahren beginnt King mit drei. Er wohnt in der Turtleback Lane (Die wurde in Susannah erwähnt), man erfährt wie er auf die Idee mit den Balken kam und das die Geschichte extrem schnell geschrieben war - so als ob er sie diktiert bekommen hätte. - Ähnlich geht es ihm bei tot(punkt - den punkt hatte ich bisher nie beachtet :wink: ). Das offene Ende überrascht nicht nur Fans, sondern auch ihn selbst. Allerdings bekommt er verärgerte Briefe (Oh ja, ich kann es verstehen. Ich hab es damals gelesen und mir geschworen die Serie erst wieder anzupacken wenn sie fertig ist :wuetend: ). Anrührend fand ich den Brief der Krebskranken Frau :cry: - Eine Geschichte die er auch schon in einem Vorwort eines Hörbuches erwähnt hat, deshalb denke ich das es diesen Brief wirklich gegeben hat.


    Nachdem es Anfangs oft um Kings Bierkonsum geht, ist nun ein anderes Thema in den Fokus gerückt - Kings Streit mit deiner Frau Tabitha über seinen Spazierweg. Ihr erscheint er zu gefährlich, er bleibt bei seiner Route. King schreibt irgendwann "Glas" und erkennt selbst das dies seine größte Geschichte ist, das alles was er bisher geschrieben hat irgendwie damit zusammenhängen zu scheint - Und er schreibt Nachts seltsame Dinge. Unter anderem auch 19.06.99 - Warum weis er nicht, doch am 19 Juni 1999 wird King von einem Auto erfasst - Eine Zeitung vermeldet seinen tot. So, und da isses endlich - 19 (Juni) 99 - Der Tag an dem King (Auch im richtigen Leben) seinen Autounfall hat - Damals hat ihn laut Wikipedia tatsächlich eine lokale Zeitung für Tot erklärt. Ob er nun im Roman auch gestorben ist, es also quasi auf einer anderen Ebene passiert ist als unserer, bleibt erstmal offen.


    Soweit erstmal die Zusammenfassung des Wochenabschnittes. Ich werde irgendwann später mal noch meine Gedanken zum Buch runterschreiben und euch noch meine "Was ist der Turm Theorie" vom ersten mal Lesen präsentieren. Der Post ist lang genug, und heute komme ich sowieso nicht mehr dazu...


    Was euch besonders gut gefallen hat, fand ich ehrlich gesagt schrecklich: Den Auftritt von King selbst

    Naja, da scheiden sich wirklich die Geister - Ich fand es auch eine ziemlich krasse Wendung das er selbst auftritt, aber wie erwähnt sehr gelungen. Wenn du mal in Amazon schaust wird der Roman dort auch gerne mal deshalb abgestraft und King vorgeworfen er habe damit die komplette Serie in den Sand gesetzt.

    War in der Sache für euch denn überhaupt keine Hauch von "ich rechtfertige mich" spürbar? Ich komme mir grad ein bisschen blöd vor, so alleine im Walde der Kritiker

    Das hatte ich dann eher in den Vorworten im Hörbuch der früheren (überarbeiteten) Teile - Dort hat er sich eher dafür gerchtfeitigt und entschuldigt. Mal wieder ohne spoilern zu wollen - Der Abschnitt wurde definitiv nicht nur zum rechtfertigen geschrieben, er bekommt noch einen tieferen Sinn.... Und andere Meinungen sind doch immer gerne gesehen - wäre sonst ja langweilig :friends:

    Auch etwas schwer tat ich mich mit der ganzen Fax-Geschichte. Da musste ich mir immer wieder selbst sagen: Wie gut, dass in Fantasy auch wirklich jeder Bumhung erlaubt ist

    :lol: - Da gebe ich dir jetzt wieder voll und ganz recht. Das fand ich völlig abstruß und seltsam.

    Wegen dem Weiterlesen. April ist auch für mich ok. Ich bin ja in unserer Runde ohnehin nicht fürs Vorauspirschen bekannt..

    Du kannst auch vorher Anfangen und wir holen dann auf :lol::eye::friends: - (Ok, dann ist April beschlossen)

    Ich frage mich nur, wie King das alles in den letzten Band packen will, andererseits hat der ja auch ein paar Seiten.

    Das schafft er. Er löst das ganze Susannah Kuddelmuddel auf und hat dann immer noch genügend Seiten für neues. Da dir Susannah gefallen hat, bin ich für "Der Turm" optimistisch :lol:

  • So, ich will nun auch meinen Beitrag zum letzen Wochenabschnitt dazugeben.

    Mia und Susannah werden am Ende getrennt, Mordred wird geboren... Nunja, alles ganz nett, aber wenig überzeugend. Hier habe ich wirklich an meiner hohen Wertung gezweifelt, aber dann kam...


    Coda - Oder eben das Tagebuch des Schriftstellers. Aus meiner Sicht absolut genial. Hier verschmelzen Realität und Fiktion aus meiner Sicht perfekt. Auffallend übrigens das viele der Datümer mit dem 19. beginnen.

    Schwere Geburt, würde ich sagen und King hat es wirklich gut hinbekommen, diese Anspannung der Wehen und der Geburt auf mich als Leserin zu übertragen, so richtig entspannt war ich nicht beim Lesen und ziemlich erleichtert, als es dann vorbei war. :loool: Ekelhaft war Sayre, der zwischendurch sein wahres Monstergesicht zeigt und auch seine Absicht kundtut, Susannah/Mia nach getaner Arbeit zu töten (und zu fressen, da im Dixie Pig ja "nichts vergeudet" wird) :shock:
    Ja und dann...dann habe ich eigentlich erwartet, dass Jake, Callahan und natürlich mein lieber Oy auftauchen und den Laden aufmischen, später noch unterstützt von Eddie und Roland, die mal eben auf der Turtleback Lane rüberflitzen und in letzter Sekunde alle retten, die zu retten sind...aber nix da...es geht weiter mit den "Seiten aus dem Tagebuch eines Schriftstellers", die ich wirklich interessant fand, aber die mich eben völlig aus der Handlung rausgeworfen haben :-s#-o King beschreibt es sogar selbst in diesem Abschnitt als er erzählt, dass Sam Vaughn, der "Friedhof der Kuscheltiere" redigiert hat, sich 1984 aufregte "ein Buch aufzuführen, das Fans wollen & nicht kaufen können, ist irgendwie so, als würde man einem hungrigen Hund ein Stück Fleisch hinhalten und es dann wieder wegziehen..." - so habe ich mich gefühlt, als plötzlich das Mordred-Kapitel zu Ende war und nix da mit den Rettern Jake und Callahan und Oy :wuetend:
    Versteht mich nicht falsch, ich fand die hier geschriebene Entstehungsgeschichte um den Dunklen Turm aus Sicht des Schriftstellers total super und so interessant :lechz: - hätte aber eher gern gewusst, wie es mit den Helden der Geschichte weitergeht.

    Anrührend fand ich den Brief der Krebskranken Frau - Eine Geschichte die er auch schon in einem Vorwort eines Hörbuches erwähnt hat, deshalb denke ich das es diesen Brief wirklich gegeben hat.

    Oh ja, das fand ich auch total berührend. Ich bin so froh, dass wir uns - in absehbarer Zeit :uups: - wieder weiter auf dem Weg zum Dunklen Turm machen können und nicht so im Ungewissen bleiben müssen. (Bei George R. R. Martin mit "Game of Thrones" kann man das eher nicht sagen :-# )

    Unter anderem auch 19.06.99 - Warum weis er nicht, doch am 19 Juni 1999 wird King von einem Auto erfasst - Eine Zeitung vermeldet seinen tot. So, und da isses endlich - 19 (Juni) 99 - Der Tag an dem King (Auch im richtigen Leben) seinen Autounfall hat - Damals hat ihn laut Wikipedia tatsächlich eine lokale Zeitung für Tot erklärt. Ob er nun im Roman auch gestorben ist, es also quasi auf einer anderen Ebene passiert ist als unserer, bleibt erstmal offen.

    Herrje, die armen Leser damals, die nicht schon "Der dunkle Turm" im Regal oder auf dem Reader/Tablet hatten. :|

    Naja, da scheiden sich wirklich die Geister - Ich fand es auch eine ziemlich krasse Wendung das er selbst auftritt, aber wie erwähnt sehr gelungen. Wenn du mal in Amazon schaust wird der Roman dort auch gerne mal deshalb abgestraft und King vorgeworfen er habe damit die komplette Serie in den Sand gesetzt.

    Ich fand den Auftritt von King in der Geschichte auch total super, das hat er in meinen Augen meisterhaft hinbekommen. Nicht als Übermensch oder Macht, die ihre Figuren befehligt und schreibt, sondern er kam sehr menschlich, mit Schwächen und Ängsten behaftet, daher.

    Das hatte ich dann eher in den Vorworten im Hörbuch der früheren (überarbeiteten) Teile - Dort hat er sich eher dafür gerchtfeitigt und entschuldigt. Mal wieder ohne spoilern zu wollen - Der Abschnitt wurde definitiv nicht nur zum rechtfertigen geschrieben, er bekommt noch einen tieferen Sinn.... Und andere Meinungen sind doch immer gerne gesehen - wäre sonst ja langweilig :friends:

    Rechtfertigung habe ich gar nicht herausgelesen, ich fand es einfach nur sehr interessant, auch etwas um die Entstehungsgeschichte des Dunklen Turms zu erfahren. Aber so verschieden sind die Auffassungen. :lol:


    Du kannst auch vorher Anfangen und wir holen dann auf - (Ok, dann ist April beschlossen)

    :loool: Danke Ihr Lieben. :friends: Ich würde so gerne sofort weiterlesen, aber mir macht der März einen Strich durch die Rechnung. Falls ihr zum Überbrücken noch Lesestoff braucht, helfe ich gern weiter. :mrgreen:O:-) Ich glaube ich werde die karge Lesezeit im März mit dem re-read von "Das Monstrum" (Tommyknockers) von Stephen King verbringen - die Beschreibung von Maine in "Susannah" hat mich irgendwie an dieses geniale Buch erinnert, auf das ich schon seit einiger Zeit wieder mal Lust hätte (und dass es leider noch nicht als deutsches Hörbuch gibt).

    Das schafft er. Er löst das ganze Susannah Kuddelmuddel auf und hat dann immer noch genügend Seiten für neues. Da dir Susannah gefallen hat, bin ich für "Der Turm" optimistisch

    :lechz: Oh Mann, du machst es echt spannend und ich freue mich jetzt schon tierisch drauf. :lechz:


    Abschließend muss ich sagen, dass meine Bewertung nicht ganz für die volle Punktzahl gereicht hat, auch nach mehreren Tagen Überlegung und Abwägung konnte ich mich nicht durchringen, denn dazu hat mich der abrupte Übergang von Mordred-ist-da :anstossen: zu dem Schriftsteller-Tagebuch zu sehr aus der Handlung gerissen. Ansonsten fand ich das Buch super, wegen der vielen, schon von @Hörbuch-Freak genannten Szenen (u. a. die Schießerei am Anfang, Jake und Callahan, der Schriftsteller Stephen King) total super und bewerte mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: (wie schon gesagt, gäbe es 4,75 Sterne, würde das Buch da definitiv reinfallen :lol: ).
    Und auf deine "Was ist der dunkle Turm Theorie" bin ich auch noch gespannt, @Hörbuch-Freak. :friends:

  • .dann habe ich eigentlich erwartet, dass Jake, Callahan und natürlich mein lieber Oy auftauchen und den Laden aufmischen, später noch unterstützt von Eddie und Roland, die mal eben auf der Turtleback Lane rüberflitzen und in letzter Sekunde alle retten, die zu retten sind

    Naja, der Turm knüpft direkt an die Handlung an - eigentlich sind "Susannah" und "Der Turm" ein gemeinsames Buch. Ich fand die Stelle zum aufhören auch Suboptimal - Ist mir das erste mal aber nicht so aufgefallen, da ichs in einem Rutsch gelesen habe :wink:

    die ich wirklich interessant fand, aber die mich eben völlig aus der Handlung rausgeworfen haben

    Ich habs eher als Epilog gesehen, und fand es in Verbinung mit dem "King" Kapitel eigentlich total an der richtigen Stelle... Ich fand so hat das Buch zumindest ansatzweise sowas wie einen Abschluss...

    und nicht so im Ungewissen bleiben müssen. (Bei George R. R. Martin mit "Game of Thrones" kann man das eher nicht sagen )

    Boah, "Game of Thrones" - Seit Jahren schimmeln die Hörbücher jetzt hier bei mir rum - Es gibt glaube ich keine Reihe die mich mehr reitzt, aber (auch wegen meiner Erfahrungen mit dem Turm) ich mag keine komplexen Serien bei denen das Ende noch nicht geschrieben ist, bzw. in dem Fall wo man nicht weis ob es dieses Ende überhaupt geben wird. :evil:

    Falls ihr zum Überbrücken noch Lesestoff braucht, helfe ich gern weiter.

    *lach*... nee, lass mal... :totlach:

    Ich glaube ich werde die karge Lesezeit im März mit dem re-read von "Das Monstrum" (Tommyknockers) von Stephen King verbringen -

    Ist schon ewig her das ich das Monstrum gelesen habe. Ich habe damals 2 Anläufe gebraucht und fand es eher durchschnittlich - Beim ersten mal habe ich abgebrochen weil ich zu ungeduldig war und sie immer nur gegraben und gegraben und gegraben haben.... :wink:

    wie schon gesagt, gäbe es 4,75 Sterne, würde das Buch da definitiv reinfallen

    Ich lass meine 5 Sterne stehen, auch wenn diese dann doch etwas ins Wanken kamen - Erstmal wegen dem Schluss der mir so nicht richtig bewusst war (Siehe oben), und zweitens weil ich quasi paralell "Ready Player One" beendet habe und ich dem Buch am liebsten 10 Sterne geben würde. :wink:

    Und auf deine "Was ist der dunkle Turm Theorie" bin ich auch noch gespannt,

    Na gut...Wie Angekündigt hier noch ein bisschen was zu Susannah


    Meine Theorie (beim ersten mal lesen) zum Thema: Was ist eigentlich der Turm (oder die 19/99 Sache)

    Für mich war nach dem Lesen von Susannah klar: Stephen King ist der Turm :) . Er steht im Zentrum von allem, er alleine kann ähnliche Welten die sich ähneln in seinen Büchern so zurechtbiegen das z.B. die Supergrippe aus "The Stand" mal stattgefunden hat mal nicht. Dazu noch das ganze 19/99 Zeug. Am Ende von Susannah wird ja irgendwie klar was das das alles auf diesen 19 Juni 1999 hinweist - Jener Tag an dem King fast gestorben wäre - Wäre das der Fall gewesen, wäre der Romanzyklus nie zu Ende geschrieben worden, der Turm gefallen, alles käme zum Erliegen. Beim ersten mal habe ich auch nicht so wahrgenommen das King quasi sowas wie die Rose ist. Ist mir aber auch beim zweiten mal lesen egal - Da haben Roland und Eddie sich eben geirrt... King ist der Turm [-(


    Die Ausgangslage vor "Der Turm" (Ein Schwarzmalerischer Ausblick)
    Als nächstes, weil es gerade so schön passt, Zitiere ich mal @Zinu aus ihrem "Wie-es-alles-ausgeht-Post"


    Die Anspielung mit "der Tod dann zwischen ihnen steht" bereitet uns meiner Meinung nach darauf vor, dass wir uns von allen verabschieden müssen. Eddie, Jake, Susannah... Alle werden sterben (vielleicht überlebt Oy, diese Hoffnung hab' ich noch ).


    Das sieht im Moment so aus als ob du damit voll gut liegst - Am Ende von Susannah sieht es wie folgt aus :


    Eddie: Hier gibt es den Einschub von King mit "Der Tod steht zwischen ihnen". Ob Roland überlebt oder nicht wird sich vermutlich auf den letzten Seiten zeigen, somit ganz klar: Wenn Eddie stirbt, dann vor Roland, also ist er mit dieser Andeutung gemeint. :-k
    Jake: In Susannah wird ihm und Callaham vorm Dixie Pig klar dass sie sterben werden. Skölpadda hin oder her: Es sieht schlecht aus - Wobei er Sterben ja noch aus Teil 1 kennt :-,
    Callahan: - Siehe Jake, wobei da noch erschwerend hinzukommt das er irgendwie nicht so 100%ig zum Ka-tet gehört. Und einen liebgewordenen Nebencharakter in einem Fantasie Epos zu opfern gehört zum guten Ton, deshalb: Callahan kann man abschreiben :rambo:
    Susannah: Mordred ist draußen, sie ist unbewaffnet und von Vampiren und anderem gesocks umzingelt, die schon mit Maggie Fix für Menschenfleisch wedeln :koch: … - Akut Todesgefährdet! :shock:
    Roland: Der Vatermörder ist geboren. Auch für ihn wirds eng - Aber wohl erst auf den letzten Seiten. Aber wenn all seine Gefährten sterben, wer soll dann noch die Waffe für ihn abdrücken – Stichwort Gelenkstarre… :(
    Oy: Der kleine Bumbler wird betrübt sein das "Ake" weg ist :cry: , aber da sich niemand für ihn interessiert wird er über das Rosenfeld in den Turm laufen und am Zimmer im obersten Stockwerk kratzen (Wo Stephen King sitzt und seine Schildkröte füttert)
    Achja, und Stephen King: Wenn er nicht schon tot ist, ist er es bald, denn er hat einen schwarzen Rand um seine Aura :ergeben:


    Ok, alles ein wenig überzogen, aber am Ende von Susannah sieht es wirklich düster aus. Alle sind irgendwie dem Tod geweiht und Roland und Eddie an einem völlig anderen Ort in einer völlig anderen Zeit. Ob es wirklich so kommt oder sich am Ende alle fröhlich mit Rosenblättern bewerfen :twisted: , oder ob Zinu 's Theorie total richtig ist :thumleft: ... wir werden sehen. :)


    Die Sache mit Stephen King
    (Ok, irgendwie weis ich selbst nicht worauf ich mit dem Abschnitt hinaus will... Aber ich lass ihn mal stehen ?(:-, )
    King (der echte) startet in den 70ern mit der Geschichte, braucht immer mehrere Jahre und mehrere andere Bücher um dann den Turm weiterzuschreiben, gibt auch offen zu das er selbst nicht weis wie dieser Enden wird. Dann, am 19 Juni 1999, macht es aus heiterem Himmel "Puff" und Herr King wird sich seiner Sterblichkeit bewusst - und er will nicht einer jener Autoren sein die unvollendete Monumentale Werke hinterlassen. Somit erarbeitet er recht zügig ein Manuskript für die letzten 3 Bände, und veröffentlicht diese innerhalb von relativ kurzer Zeit. Auch um seinen Unfall irgendwie zu verarbeiten bastelt er sich kurzerhand in die Geschichte ein - Man erinnere sich wie zwanghaft am Anfang von Wolfsmond die 19 eingearbeitet wurde. Für mich selbst ein guter Kniff, allerdings nicht jedermanns Sache. Ein wenig irritierend ist es schon wenn plötzlich der reale Autor ins Zentrum einer Fantasiegeschichte kommt, und die Protagonisten plötzlich in einer (unserer?) Welt landen die die einzig wahre Welt zu sein scheint. Zudem scheinen immer mehr Werke einen Bezug zum Dunklen Turm zu kriegen. Bisher hatten wir "The Stand (Randal Flagg, Supergrippe, Diverse Zitate des Mülleimermanns)", "Brennen muss Salem", "Es" (Schildkröte) und "Shining" wird mal als Film erwähnt, genauso wie einmal in einem Beisatz eine Person aus "Die Augen des Drachen" erwähnt wird. In Susannah kommt jetzt auch noch "Schlaflos" hinzu (schwarze Aura) und Studentine hat "Das Monstrum" wiedergefunden. Dazu noch immer mal wieder das Attentat an JFK, das King verfolgt, wobei das dazugehörige Buch erst nach dem Turm erschienen ist. Mal gespannt ob das in "Der Turm" noch weiter ausgebaut wird. Ich kann mir nicht vorstellen das das alles so von Anfang an geplant war, Kings Auftritt in der Geschichte fand ich wie erwähnt gut, lässt aber etliche Fragen offen… :-k


    Fazit:
    Susannah war toll :lol: - Besonders die Teile in denen Susannah nicht mitspielte :P . Ich freu mich auf den Turm mit euch! :friends:

  • :totlach::totlach::totlach: Vielen Dank für diesen super Ausblick, ich liege gerade lachend auf dem Schreibtisch. :totlach::totlach:

    Ist schon ewig her das ich das Monstrum gelesen habe. Ich habe damals 2 Anläufe gebraucht und fand es eher durchschnittlich - Beim ersten mal habe ich abgebrochen weil ich zu ungeduldig war und sie immer nur gegraben und gegraben und gegraben haben....

    :mrgreen: Ja, sie graben...und graben...und werden...und werden :twisted:

    Stephen King ist der Turm . Er steht im Zentrum von allem, er alleine kann ähnliche Welten die sich ähneln in seinen Büchern so zurechtbiegen das z.B. die Supergrippe aus "The Stand" mal stattgefunden hat mal nicht.

    Interessante Theorie, aber wäre das nicht etwas zu abgedreht, wenn am Ende seiner Saga er als Schöpfer im Zentrum steht? :-k Wir werden sehen, ich bin echt gespannt :lechz:


    :mrgreen: Äußerst düstere Aussichten für unser Ka-tet, die Nebenfiguren, die Schildkröte... :totlach: Danke für das äußerst detailreiche Kopfkino :totlach::totlach::totlach:


    Ob es wirklich so kommt oder sich am Ende alle fröhlich mit Rosenblättern bewerfen ,

    :totlach: In Slowmotion... :flower:

    Fazit:
    Susannah war toll - Besonders die Teile in denen Susannah nicht mitspielte . Ich freu mich auf den Turm mit euch!

    :totlach::totlach::totlach: Ich mich auch schon. :friends::loool::mrgreen:

  • ( @Studentine bald ist April )

    Hallo ihr Lieben
    Am Montag brechen wir wieder auf, richtig?

    :shock: Wollen wir?? Ganz kurz habe ich geschluckt, aber ich denke, die Gefühlt-40-Stunden-Arbeitstage :roll: habe ich nun hinter mir und ich will auch wieder ein bisschen Lesenormalität haben :wuetend: - also von mir aus können wir Montag starten. :lol: Oder den Montag darauf, wie ihr wollt und es bei euch zeitlich passt. :friends:

  • @Zinu @Hörbuch-Freak und @Studentine also ihr könnt am Montag starten. Ich versuche es auch zu packen. Wenn nicht hänge ich ein wenig hinterher. Ist aber nicht so schlimm. Ich wünsche uns allen viel Spaß. Attacke Ka-tet. :rambo:





    Sich das Lesen zur Gewohnheit machen heißt, sich einen Ort zu schaffen, in den man sich vor fast allem Elend des Lebens zurückziehen kann.
    W. Somerset Maugham


  • @Zinu @Hörbuch-Freak und @Studentine also ihr könnt am Montag starten. Ich versuche es auch zu packen. Wenn nicht hänge ich ein wenig hinterher. Ist aber nicht so schlimm. Ich wünsche uns allen viel Spaß. Attacke Ka-tet. :rambo:

    :lechz: Jaaa, es geht weiter. :bounce: Habe heute noch einmal unsere letzten Beiträge zu "Susannah" gelesen und jetzt so richtig Lust auf "Der Turm". :lechz:

  • Passt mir sehr gut - Ich wollte sowieso was neues im Auto hören, und wollte mir am WE was suchen das nicht zu lange ist, um nicht mit unserer Leserunde in Konflikt zu kommen. Hab heute morgen schon direkt die erste Stunde gehört (Montagsverkehr). Geht gleich heftig los, trotzdem hatte es so ein Gefühl von "heimkommen..."

  • Freitag... Zeit für die erste Zusammenfassung


    Woche 1: Ende Teil Eins Kapitel III – Eddie trifft eine Entscheidung



    So, da sind wir wieder, und es beginnt dramtisch. Wenig überraschend steigt King genau dort auf wo er vor "Koda" in Susannah aufgehört hat: Jake und Callahan betreten mit samt Sköldpadda das Dixie Pig. Zunächst klappt der Schildkrötentrick auch bei den Kreaturen - Außer bei ein paar Krabbelviechern die wiederum Oy's Beute sind. Alles gut bis die Vampire Typ 1 losgelassen werden :vampire: : Jake ist entsetzt, doch dann spricht plötzlich Roland aus Callahans Mund: Jake soll den Priester alleine lassen sagt Rolands Stimme. Jake gehorcht und Callahan kämpft. Einige Vampire kann er töten, doch es sind zu viele. Am Ende ist Callahan eine Ablenkung für die Vampire. Er selbst hat schon durchaus zufrieden mit seinem Leben abgeschlossen. Als die Vampire sich auf ihn stürzen schießt er sich ein Kugel in den Hals. :cry:
    Ganz ehrlich, ein echter Knaller zum Einstig. Trotzdem, es kann sein das es an unserer langen Pause lag, irgendwie habe ich das trotzdem recht emotionslos hingenommen. :| Wäre das am Ende von Susannah passiert hätte ich es mich vermutlich mehr berührt als so. Es ging irgendwie zu schnell und ohne viel trara, ich war noch gar nicht richtig in der Geschichte drinnen. :-k Trotzdem, ein starker einstieg - Und natürlich ein klarer Beleg für @Zinu 's "Alle werden Sterben" Theorie :lol:


    Weiter gehts mir Roland und Eddie. Diese sind noch immer in Callums Truck unterwegs in Richtung Turtleback Lane. Doch plötzlich werden sie aus der Welt herausgerissen durch eine spezielle Art des Flitzens welche durch den Balken herbeigeführt wird. Zuerst werden Sie Zeuge von Susannahs entbindung, bevor sie weitergeschickt werden zu Callahan, wo die Ereignisse des ersten Kapitels nochmal durch die andere Sichtweise klarer werden. Nach diesen Eregnissen geht es wieder zurück ins Jahr 1977. Beide wollen eigentlich schnell weg, aber sie wissen das sie nie wieder zurück können, und deshalb müssen Sie zuerst noch die Ted-Corporation ans laufen bringen. Odetta's ehemaliger Vertrauter soll der Chef sein, und John Cullom soll ihn davon überzeugen. Eddie ruft Cullom an und vereinbart einen Treffpunkt, während Roland ein Schinken-Sperma-Sandwich organisert :P ...


    Am Ende treffen sie noch einen Wiedergänger - Roland redet in einer fremden Sprache mit ihm, stellt ihm Fragen und erlöst den armen mit einem Kopfschuss... :lechz:


    So, der Anfang des Wälzers ist gemacht. Nach dem teilweise doch recht kryptischen "Susannah" geht es hier direkt recht eingänglich los. Ein sehr gelungener Start bei dem alles dabei war: Action, Reisen zurch Zeit und Raum, eine kleine Prise Humor (Das Samenerguss Sandwich :totlach: ), dazente anspielungen auf andere Bücher (Das Papierschiff das aus der Geschichte Verschwindet --> "ES") und natürlich mit Callahans Ableben ein echter Kracher.Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt, auch wenn es aus meiner Sicht irgendwie runder gewesen wäre das erste Kapitel als Abschluss von "Susannah" einzubauen. Alles in allem aber ein toller Start. :thumleft:

  • Freitag... Zeit für die erste Zusammenfassung

    Sage meinen Dank, Sai Hörbuch-Freak. :lol:

    Ganz ehrlich, ein echter Knaller zum Einstig. Trotzdem, es kann sein das es an unserer langen Pause lag, irgendwie habe ich das trotzdem recht emotionslos hingenommen. Wäre das am Ende von Susannah passiert hätte ich es mich vermutlich mehr berührt als so. Es ging irgendwie zu schnell und ohne viel trara, ich war noch gar nicht richtig in der Geschichte drinnen.

    Ja, ich könnte mir vorstellen, dass Callahans Tod in "Susannah" heftiger gewesen wäre, aber auch hier musste ich erst einmal durchatmen. Nun scheint das große Sterben begonnen zu haben und obwohl mir ja eigentlich klar war, dass unser Ka-tet seinen Weg nicht unbeschadet bis zum Ende gehen wird, hat es mich doch traurig gemacht. Toll war, wie stark und würdevoll er geht und als Roland und Eddie seinen Tod später beim Flitzen erleben, hatte ich richtig Gänsehaut.

    Zuerst werden Sie Zeuge von Susannahs entbindung, bevor sie weitergeschickt werden zu Callahan, wo die Ereignisse des ersten Kapitels nochmal durch die andere Sichtweise klarer werden.

    Das war total faszinierend, dass King die Anfangsszene im Dixie Pig aus unterschiedlichen Perspektiven gezeigt hat, und zwar selbst bei Jake und Callahan. Das hat die Szene sehr rasant und actionreich gemacht. :lechz:

    Beide wollen eigentlich schnell weg, aber sie wissen das sie nie wieder zurück können, und deshalb müssen Sie zuerst noch die Ted-Corporation ans laufen bringen. Odetta's ehemaliger Vertrauter soll der Chef sein, und John Cullom soll ihn davon überzeugen. Eddie ruft Cullom an und vereinbart einen Treffpunkt, während Roland ein Schinken-Sperma-Sandwich organisert ...

    Sehr umsichtig von Eddie, dass er daran denkt, dass sie nur in dieser echten Zeit die Chance haben, die Rose zu schützen. Ich weiß nur nicht, ob Cullum der Richtige ist, fanden wir nicht irgendetwas ein bisschen undurchsichtig an ihm? :scratch: Eigentlich ist er total sympathisch und schwebt auch völlig auf ihrer Wellenlänge (wie das Telefonat am Ende des Kapitels zeigt), aber ich meine mich zu erinnern, dass in "Susannah" irgendetwas komisch war in Bezug auf ihn. Hilft wohl nur weiterlesen. :lechz:
    Roland in der realen Welt ist immer wieder amüsant :totlach:

    Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt, auch wenn es aus meiner Sicht irgendwie runder gewesen wäre das erste Kapitel als Abschluss von "Susannah" einzubauen. Alles in allem aber ein toller Start.

    Ja, wenn das erste Kapitel den Schluss von "Susannah" gebildet hätte, wäre das Buch ein 5-Sterne Kandidat für mich geworden. Aber auch so ist es toll, wieder mit dem Ka-tet unterwegs zu sein. Mir ist aufgefallen, dass die Kapitel recht kurz sind, was die Handlung noch einmal richtig rasant und spannend macht.


    Mal schauen was es mit den ganzen neuen Figuren auf sich hat - Langsame Mutanten, Taheen, Wiedergänger usw...Tweety den Kanarienmann hat Callahan ja schon erledigt :rambo: Und sie scheinen ja, bevor es weiter zum Dunklen Turm geht, noch einige Abstecher durch Mittwelt und unsere Welt machen zu müssen: in die Calla soll es noch einmal gehen, nach Donnerschlag wollen sie, Moses Carver muss noch aufgespürt werden...und Jake, Oy und Susannah mit dem kleinen Mordred :twisted: müssen sie schließlich auch noch einsammeln.

  • Sage meinen Dank, Sai Hörbuch-Freak.

    :totlach:

    Ich weiß nur nicht, ob Cullum der Richtige ist, fanden wir nicht irgendetwas ein bisschen undurchsichtig an ihm?

    Ja, da war etwas das undurchsichtig war. Ich vermute mal das dies sich aber nur darauf bezog, das Cullum nicht wie befohlen abgereist ist, aber eine restunsicherheit bleibt

    . Mir ist aufgefallen, dass die Kapitel recht kurz sind, was die Handlung noch einmal richtig rasant und spannend macht.

    Ich hatte beim Anfang, und auch bei den Kapiteln für dieses Woche auch das Gefühl das King jetzt Gas gibt. gut so, es gibt ja auch genug kryptisches und Rätsel die aufgelöst werden müssen. Bisher ist "Der Trum" recht streight...

    Mal schauen was es mit den ganzen neuen Figuren auf sich hat - Langsame Mutanten, Taheen, Wiedergänger usw...

    Die langsamen Mutanten gab es schonmal in "Schwarz" - Jake und Roland sind ihnen auf der Draisine begegnet.



    Gerade durch Zufall gefunden: Lego nachbauten aus "Wolfsmond" - Andy und der Geräteschuppen und Susannah und die Wölfe :totlach:


    Edit: noch mehr Lego

  • Woche 2: Ende Teil Eins Kapitel V – Im Dschungel, dem mächtigen Dschungel


    Haaa... Endlich... ca 4.000 Seiten hat es gedauert, bis endlich Dinosaurier auftauchen :twisted: !!! Mal ehrlich - In einer Western-Zeitreise-Fantsy-Geschichte darf ein T-Rex doch nicht fehlen.... :-,


    Ok, bevor die Dinos auftauchen wird die Geburt nochmal näher beleuchtet. Ich habe mich schon gefragt was da den nun wirklich geboren wurde. Zunächst ist es ein ziemlich (ab)normales Baby - Ok, es hat ein Mal -einen komplett roten Fuß - dazu noch jede Menge Zähne... :shock: Mia verliert bei dem Anblick ihren Verstand, Susannah ist erstmal Handlungsunfähig. Dann wird der kleine erstmals Gefüttert - Allerdings läuft das nicht so wie geplant. Klein Mordred verwandelt sich in Spiderman und saugt kurzerhand die ganze Mia aus :lechz: . Susannah kann sich endlich aus ihrer Starre lösen und schnappt sich eine Waffe (Leider nicht das Laserschwert :-, ) und schießt sich den Weg frei - Dabei wird auch Ekelpaket Sayre erledigt. Ein an Andy erinnernder Roboter namens Nigel wird das Augenlicht weggeschossen - Trotzdem trägt er Susannah an eine Tür die nach draußen führen soll. Dort wartet sie, da diese sich nicht öffnen lässt...


    Dann ist wieder Jake dran. Kurz wird seine Sicht auf Callahans Tod gezeigt bevor Jake mit Oy im Schlepptau und Orizas bewaffnet sich den Weg freikämpft. Das Dixie Pig beinhaltet auch einige höchst seltsame Türen - mit einer scheint man nach New York am 11 September 2001 Reisen zu können - Katastrophen als Touristenatraktion? scheint so... :-s Später verschanzt sich Jake in einem Raum, wo ihm ein Küchenjunge verrät wo er hin muss - Er solle sich aber vor der "Gedankenfalle" in acht nehmen - Doch genau in diese Tappt Jake und er wird in eine seiner Größten Ängste zurückversetzt. Damals als Kind schaute er einen Film mit Dinosauriern und hatte unglaubliche Angst - So findet er sich im Jungle wieder und die Dinos kommen. Nach kurzer Zeit wird Jake zwar klar das er in der Falle ist, aber er weis auch das diese Falle tödlich enden kann. Dank der Fühlungnahme schafft es Jake mit Oy den Körper zu tauschen - dieser ist unempfindlich gegen die Gedankenfalle - Irgendwie schaffen es die beiden den jewails anderen, ungewohnten Körper in Sicherheit zu manövrieren.
    Die Verfolger sind auch an der Gedankenfalle - einer von ihnen kennt diese, weis wie sie funktioniert. Er zerschießt ein paar Beamer oder was auch immer und die Falle ist deaktiviert - wohl für immer. Sie hasten Jake und Oy hinterher, doch diese schaffen es an die Tür, auf deren anderer Seite Susannah sitzt. Sie ruft Jake das Passwort "Schrull" (19) zu, und schon öffnet sich die Tür, und die beiden sind in Sicherheit und ein teil des Ka-Teds wiedervereint - Und King wird natürlih nicht müde zu betonen das das Ka-Ted demnächst nicht mehr intakt sein wird... :cry:



    Actionreich war es in diesem Abschnitt. Mordred als potentieller Roland-Mörder bekommt endlich kontur - Wie mächtig wird er erst sein wenn er erwachsen wird :shock: ? Jake wird immer abgezockter, immer Erwachsender - und das Damokles Schwert eines Verlustes innerhalb des Ka-Teds schwebt bedrohlich über allem. King erwähnt es mittlerweile so oft und so offensichtlich das man kaum noch zu hoffen wagt das tatsächlich alle zum Turm kommen, ohne das mindest einer vorher die Lichtung am Ende des Pfades betritt.... :(

  • Haaa... Endlich... ca 4.000 Seiten hat es gedauert, bis endlich Dinosaurier auftauchen !!! Mal ehrlich - In einer Western-Zeitreise-Fantsy-Geschichte darf ein T-Rex doch nicht fehlen....

    :totlach: Danke für deine Zusammenfassung. Jetzt fehlen nur noch Hobbits, oder? :mrgreen:

    Ich habe mich schon gefragt was da den nun wirklich geboren wurde. Zunächst ist es ein ziemlich (ab)normales Baby - Ok, es hat ein Mal -einen komplett roten Fuß - dazu noch jede Menge Zähne... Mia verliert bei dem Anblick ihren Verstand, Susannah ist erstmal Handlungsunfähig. Dann wird der kleine erstmals Gefüttert - Allerdings läuft das nicht so wie geplant. Klein Mordred verwandelt sich in Spiderman und saugt kurzerhand die ganze Mia aus

    Ich musste so lachen, als Mia ihr Baby mit "COMMALA..." begrüßt. :totlach: Ihr Ende war aber echt ekelhaft :puker: und Baby Mordred mit seinen 8 Beinen ist so gruselig und eklig. :pale:

    Das Dixie Pig beinhaltet auch einige höchst seltsame Türen - mit einer scheint man nach New York am 11 September 2001 Reisen zu können - Katastrophen als Touristenatraktion? scheint so...

    Auch Dallas im November 1963 war dabei, wie ein Reisebüro des Grauens. :-?

    Dank der Fühlungnahme schafft es Jake mit Oy den Körper zu tauschen - dieser ist unempfindlich gegen die Gedankenfalle - Irgendwie schaffen es die beiden den jewails anderen, ungewohnten Körper in Sicherheit zu manövrieren.

    Das war doch wieder eine so herrliche Szene, wie der eine sich versucht im Körper des anderen zurechtzufinden "Kläff, kläff" :totlach::totlach: Bei Jakes Dino-Horrortrip dachte ich nur, das kommt davon, wenn kleine Kinder Sendungen gucken, für die sie noch zu jung sind. :P

    Die Verfolger sind auch an der Gedankenfalle - einer von ihnen kennt diese, weis wie sie funktioniert.

    Lustig war, als sie hinter Jake und Oy hertraben und dabei so ein Marines-Ausbilder-Lied trällern. :totlach: Interessiert hätte mich ja, wovor sich Lamla fürchtet, durch seine Scham hat er einen richtig neugierig gemacht. Bei Flaherty waren es ja Drachen, die hinter kleinen katholischen :loool: Jungen her sind. :twisted:

    Jake wird immer abgezockter, immer Erwachsender

    Der Junge ist wirklich klasse. Beeindruckend, wie souverän er auch die Küche verteidigt hat - ein echter Revolvermann. :rambo:


    Ich fand den letzten Wochenabschnitt aufregend, spannend, actiongeladen und echt lustig. Kings trockener Humor ist absolut genial. :loool:

Anzeige