Stephen King - Der Dunkle Turm (Bd. 1 - 8) ab 7.12.2015

  • aber wer spielt dann Susannah? EIne Langbeinige Blondine?

    :totlach: Na das wäre mal was - würde aber zum Film-Roland passen.


    Auch das nur ein Teil rauskommt finde ich sehr bescheuert. Ich will den Turm zumindest Ansatzweise so sehen wie er im Buch ist.

    Das finde ich ebenfalls bescheuert. Ich bin zwar nicht DER Fan der Reihe (ohne euch hätte ich wahrscheinlich schon aufgegeben :uups: ), aber meiner Meinung nach hätte The Dark Tower eine mindestens ebenso epische Verfilmung wie z.B. Herr der Ringe verdient.


    Ich verzichte deshalb mal auf den Link

    Vielen Dank dafür :lol:


    Bis dahin sollten wir doch mit der Reihe fertig sein und können überlegen ob einer von uns den Film schaut.

    Auch ich werde für diesen Film nicht extra ins Kino gehen. Ausser, eines der Kinos, mit welchen ich in einem Langzeitprojekt zusammenarbeite, zeigt ihn, und lässt mich einfach so mal bei einer nicht ausverkauften Vorstellung rein sitzen O:-) DVD werde ich mir ebenfalls nicht kaufen. Ansonsten warte ich dann einfach auf die Free TV Premiere, sollte bei dem Abklatsch auch reichen :-,:twisted:

  • Letzte Woche war ja ein gelungener Start, aber diese Woche war aus meiner Sicht nochmal um längen besser.

    Besten Dank für deine erheiternde Zusammenfassung :totlach: und mir ging es ebenso, dass mir dieser Abschnitt noch besser gefallen hat. King hat das Gemetzel um Eddie und Roland so richtig schön bildlich gezeichnet, ich hatte die ganze Zeit die Blutstropfen, die der Ladenbesitzer Chip immer wieder "geschlenzt" hat, vor Augen :shock:

    Falls der Dämon in der Zwischenzeit mehrere Menschen dolle Lieb hatte macht es auf jeden Fall auch Sinn alles zu beschriften .

    :totlach: Der Eklärbär in Höchstform. :totlach:

    Hat Susannah/Mia jetzt Sorgerechtsansprüche gegen Roland?

    :totlach: Ich habe mir wirklich die Hintergrundmusik angemacht, das machte es noch authentischer. :totlach:

    Wie auch immer, gerade fragt sie Susannah wer Mia eigentlich ist und wo sie herkommt, da klingelt das Telefon. Dran ist ein Herr Sayre

    Gruselig war doch wohl, wieviel Mr. Sayre eigentlich weiß und wie genau er auch über Mia/Susannah/Detta Bescheid weiß. :-k Bedenklich ist auch, dass der kleine Kerl Mordred seinen Vater Roland töten soll. Und sehr mysteriös ist, dass Mia so viel über Mittwelt weiß - dass die Magier die Welt erschaffen haben, die Maschinen diese zusammenhielten und jetzt weder das eine noch das andere übrig sind und daher alles zerfällt. Mal sehen, was da noch auf uns zukommt. :scratch:

    Mia sperrt Susannah noch in ein Virtuelles Gefängnis und eröffnet ihr das Sie gesehen hat wann und wo Rolli und Eddie wiederauftauchen werden.

    Bei der Szene hat man Susannahs Enttäuschung und Wut über Mias Verrat so richtig gut rauslesen können, ganz toll geschrieben von King. :pray:

    Ist es der Name eigentlich Absicht? Calla - Callahan - Cullom? )

    Natürlich war das Absicht. :!: Mir war Cullom mit seiner anpackenden und bedächtigen Art auch super sympathisch.

    2: King macht eine ziemlich verstörende Andeutung . Eddie will Roland etwas fragen, verwirft den Gedanken aber wieder um das später nachzuholen. Darauf folgt dann die Erkenntnis das Eddie das niemals fragen wird, "da der Tod dann zwischen ihnen Steht ". Also Das finde ich doch sehr beunruhigend und hoffe doch das der Tod eines dritten zwischen ihnen steht...

    Puh, da wurde mir auch ganz anders, als ich das gelesen habe. :-? Das macht King während der ganzen Bücher ja immer wieder - so ganz subtil und am Rande eine kleine Vorausschau auf zukünftige Entwicklungen einbringen, ohne groß etwas zu verraten.


    Dieser Band gefällt mir bisher so richtig gut, bislang ist das Buch voll auf 5 :bewertung1von5: -Kurs. :applause:

  • Dieser Wochenabschnitt hat selbst mir ganz gut gefallen. Da war ja mächtig was los :shock:


    Für mich war es irgendwie ein "Abschnitt der Erkenntnis". Ich habe nun das ziemlich starke Gefühl, die Geschichte zu kennen, zu wissen was hinter all dem steckt.
    So viele Wiederholungen... Roland hat ständig sowas wie Déjà--vus: das Ka-tet, das seinem früheren so sehr ähnelt, der Hinterhalt, der an Jericho Hill erinnert, das ständige Gefühl, stets das Gleiche zu erleben und nie zum Ziel zu kommen... Ich fass jetzt nicht all diese Wiederholungen zusammen, die immer mehr auffallend sind. Es ist zwar alles wirklich sehr verwirrend, doch trotzdem habe ich das Gefühl, das Wesentliche zu erkennen. Zu wissen, was es mit 1999 und Rolands ganzem Dasein auf sich hat. Ich lehne mich natürlich mit dieser Aussage schon ziemlich weit aus dem Fenster, denn eigentlich habe ich ja gar keine Ahnung, ich kenne die Geschichte nicht O:-) und vielleicht lacht ihr mich am Ende alle total für diesen Gedankengang aus, aber ich bin ziemlich überzeugt, dass ich nun weiss, wie sich der Kreis schliessen wird. Nun, ich bin jetzt einfach mal mutig und lasse euch an meinen Gedanken teilhaben 8-[


    => Die Anspielung mit "der Tod dann zwischen ihnen steht" bereitet uns meiner Meinung nach darauf vor, dass wir uns von allen verabschieden müssen. Eddie, Jake, Susannah... Alle werden sterben (vielleicht überlebt Oy, diese Hoffnung hab' ich noch :P ). Die einzige "Konstante" im "Turm-Zyklus" sind Roland und natürlich der Turm selbst. Mir fällt stark auf, dass immer wieder darauf hingewiesen wird, dass niemand weiss, wie alt Roland eigentlich ist und dass er selbst auch nicht mal mehr einschätzen kann, wie lange all die Geschehnisse seiner Erinnerungen zurückliegen. Er fühlt, als wäre er tausende (!) von Jahren alt und in dieser Zeit stetig unterwegs. Und dann eben all die Wiederholungen und nicht zu vergessen Mias Erklärungen zu den verschiedenen Zeitalter, die einander abgelöst haben... Welchen Schluss ziehe ich also - gepaart mit meinem früheren Gedankengang bezüglich Millennium - daraus? Alle tausend Jahre beginnt der "Turm-Zyklus" von vorne. Ein neues Zeitalter beginnt - und doch bleibt alles gleich, denn egal wie sich das neue Zeitalter auch gestalten mag, in tausend Jahren beginnt der "Turm-Zyklus" so oder so wieder von vorne. Um den Zyklus jeweils wieder neu zu starten, braucht es aber eine Art "Auserwählten" oder so. Und was in Matrix Neo ist, ist beim Dunklen Turm eben Roland. Roland, der Auserwählte, der den Turm Zyklus am Leben hält und alle tausend Jahre quasi von wieder von vorn anfängt und sich auf den Weg zum Turm macht, um ihn (evtl. auch nur unbewusst) immer wieder neu zu starten. Ich weiss nicht so recht, wie ich meine Gedanken zur Ganzen Sache richtig verständlich formulieren soll, aber ich sage jetzt einfach nur "Und täglich grüsst das Murmeltier" und hoffe, ihr wisst, was ich meine... :uups::-,


    So, jetzt ist es raus :rambo: und ich hoffe um meiner Leser-Miträtsler-Ehre, dass ich nicht all zu sehr daneben liege :lol:
    Bin gespannt... :study:

  • und vielleicht lacht ihr mich am Ende alle total für diesen Gedankengang aus, aber ich bin ziemlich überzeugt, dass ich nun weiss, wie sich der Kreis schliessen wird.

    Ich lache Garantiert nicht. Susannah lädt ja geradezu zum spekulieren ein. Auch wenns mich in den Fingern juckt lasse ich deinen Gedankengang unkommentiert :) . Aber das Gedankengänge formulieren Problem kenne ich nur zu gut. Ich versuche gerade Woche 3 zusammenzufassen und habe das Gefühl das wesentliche was mir durch den Kopf geht nicht wirklich erklären zu können. :wink:


    Ich weis aber noch das ich damals auch zu Mitte von Susannah auch diverse Ideen hatte - Ich habe mir weniger Gedanken um den Ausgang der Geschichte gemacht, sondern um den Turm an sich, und am Ende von Susannah war ich mir auch 100%ig Sicher das ich recht habe. Beim Pensum von dieser Woche (Woche 3) kam mir der Gedanke das erste mal, und erhärtete sich dann immer weiter. Sobald wir mit Susannah durch sind werde ich euch auch mal die Theorie präsentieren :wink:


    Und weil Susannah ja so ein vergleichsweise schlankes Buch ist sinds ja nur noch 3 Wochen bis wir durch sind. Ich werde Teil 7 schonmal einteilen - Wann wie Anfangen können wir ja immernoch festlegen :wink:

  • 3. Woche: Bis Ende 9. Strophe Eddie hütet die Zunge
    Letzer Satz: Im Augenblick konnte er nicht mehr tun.


    Dieser Wochenabschnitt war etwas ruhiger aber dennoch sehr interessant. Roland und Eddie halten ein gemütliches Palaver mit Baseballschnack, Kippchen, Pfeifchen und einem tiefenentspannten und sehr chilligen John Cullum in dessen gemütlichem Hobbithäuschen. 8) Sie kommen auf die Spur von Calvin Tower, der in der Gegend bekannt wie ein bunter Hund ist. :roll: Sehr fasziniert war ich, als Eddie sich bei John Cullum nach dem Autor Stephen King erkundigt :lechz: und dieser zufällig in der Gegend lebt - da bin ich ja wirklich gespannt, wo das noch hinführt. Zumal die Wiedergänger ja erst seit Zuzug von Stephen King vermehrt auftauchen. Eddie stellt auch noch den Zusammenhang zwischen King und König (Scharlachroter König) her und vermutet da irgendwie einen Schlüssel in der Geschichte. Das war so abgedreht aber auch wieder total gut. :thumleft: Ich frage mich wie es für Stephen King war, über sich selbst zu schreiben. :wink:
    Roland und Eddie machen sich auf den Weg zu Calvin Tower, der sich nicht darum geschert hat, seine Spuren in irgendeiner Form zu verwischen - was für ein absoluter Depp. #-o Es kommt aber noch dicker, Calvin Tower - der Ober-Messi- kann sich von seinen Sachen nicht trennen und will vom vereinbarten Verkauf des Grundstücks nichts mehr wissen. :wuetend: Puh, ich hatte schon wieder vergessen, wie schwierig und unsympathisch Calvin Tower ist. :evil: Eddie ist stinksauer auf ihn aber witzigerweise war Roland völlig überzeugt, dass sie bzw. Eddie ihn umdrehen können. Wie Eddie sich beherrschen musste, Tower nicht zu massakrieren und "seine Zunge zu hüten" war einfach nur genial zu lesen. :applause: Sie schaffen es tatsächlich, Tower zum Verkauf zu bewegen, nicht zuletzt durch das Palaver zwischen Tower und Roland in dessen Sprache. Ich wüsste ja zu gern, was die beiden draußen unter vier Augen beschnackt haben. :lechz: Nun sind sie also wirklich im Besitz des Grundstücks mit der Rose...


    Bei diesem Wochenabschnitt ging mir öfter das Wort surreal durch den Kopf - dass sie sich tatsächlich zu dem Autor Stephen King aufmachen ist doch wirklich abgedreht. Eddie hat den Verdacht, dass sie Figuren in einem Roman sind :-k - ich bin gespannt, wo das ganze hinführt. :lechz: Auch dass es verschiedene Welten und Realitäten gibt, in denen sie parallel existieren - surreal, verwirrend und doch echt gut. :pray:


    Gefallen hat mir die Auflösung des Rätsels um Callahans Rettung vor den Hitler Brothers - es waren tatsächlich Aaron Deepenau und Calvin Tower. :totlach: Ich hoffe sehr, dass John Cullum wirklich so gut und echt war, wie er wirkte - irgendwas kommt Eddie beim Abschied von ihm komisch vor. :scratch: Von Jake und Callahan haben wir noch gar nichts gehört, aber vielleicht ändert sich das ja im nächsten Wochenabschnitt. :-?

  • Ach, ich bin noch gar nicht auf eure Theorien eingegangen: ich finde das total super und faszinierend, welche Gedanken euch dazu durch den Kopf gehen :thumleft: und lachen würde ich niemals darüber. Ich selber lasse beim Lesen eher alles auf mich zukommen und schaue mal, wohin die Reise geht. Man muss bei King ja mit allem rechnen und daher bin ich wirklich neugierig, ob und wie es sich letztendlich auflösen wird.

  • Danke @Studentine für die schöne Zusammenfassung. Ich hab meine am Donnerstag geschrieben, habe aber völlig vergessen sie zu posten.



    3. Woche: Bis Ende 9. Strophe Eddie hütet die Zunge
    Und weiter gehts - In der dritten Woche nimmt King wieder ein wenig Tempo raus, bringt aber so Nebenbei die Geschichte auf völlig neue Bahnen...



    Ale Erstes wird Eddie mal wieder mit Drogen Vollgepumpt um die Kugel in seinem Bein ruig zu stellen - Ok, nur Schmerzmittel, aber bemerkenswert fand ich wie sich der Ex-Junkie gegen Ende des Wochenpensums bewusst wird wie gefährlich diese Schmerzmittel für ihn sein könnenten und er deshalb davon ablässt. Cullum erinnert sich an Tower und Deepneau. Außerdem weis er etwas über diesen Stephen King zu wissen, der gar nicht so weit entfernt wohnt und irgendwie im Zentrum der beiden diese Woche zu lesenden Kapitel steht. Eddie stellt die These auf das King auch in Verbindung zu den Wiedergängern steht.


    Mit 2 Autos fahren sie zu Towers Adresse - Dort trennen sie sich von Cullum. Ich muss gestehen ich bin ein wenig enttäscht das Rolands erste Autofahrt für keinen Lacher gut war :D . Er sitzt einfach nur neben Eddie und schweigt meistens. Dafür hat dann Tower seinen großen Auftritt bei dem ich nicht wusste ob ich lachen oder Kopfschütteln soll. Der gute nutzt seine Flucht um möglichst vielen Leuten unter die Nase zu reiben das er seltene Bücher sucht und kaufen will ](*,) . Sehr schrullig der Buchjunkie - Weniger schön ist das er auch zunächst das Grundstück nicht rausrücken will, aber irgendwann wird er dann Gott sei dank doch weich - Dank Eddies "Klappe halten :totlach: " und Roland der eine seltsame Sprache spricht.. Damit ist das Grundstück gesichert und gehört nun der Tet-Corporation - Wer auch immer das ist.. :-k . Roland beschert Eddie noch schlimme 90 Sekunden als er ihm die Kugel aus dem Bein holt und dann wird wieder über die Allgemeinsituation und wieder über Stephen King nachgedacht. Die rausoperierte Kugel erinnert Eddie an einen Film, seine Gedanken schweifen ab zu den Gloreichen 7. Dieser Film hat ähnlichkeiten mit dem was in der Calla Bry Sturgis passiert ist - Und der Name des Regiseures "Sturgis" setzt dem ganzen die Krone auf :-s . Als Eddie dann auch noch erfährt das das Viertel in dem er aufgewachsen ist ins dieser Welt (Die er für die Schlüsselwelt hält) nicht in Brooklyn sondern der Bronx liegt fühlt er sich plötzlich ähnlich wie Callahan - Wie eine Romanfigur. Roland ist da etwas pragmatischer: Ka 8) . Wie auch immer, viele Bücher und Filme scheinen eine Rolle zu spielen, und das ist Grund genug für Eddie unbedingt Herrn King besuchen zu wollen - Vielleicht bringt er ein wenig Licht ins dunkle...
    Abschließend gibts dann doch noch was zu lachen: Stichwort Limonen :totlach: - Besonders Eddies Gedankengang als er diese mit M&M Figuren vergleicht... Köstlich


    Alles in allem gings eher entspannt zu, aber es beginnt auch ein wenig knifflig zu werden. Konnte man es bisher noch als schrullige Marotte abtun sein eigenes Buch mit in die Geschichte einzubauen, so rückt der Autor selbst in dieser Woche irgendwie ins Zentrum der Geschichte. Wie genau das einzuordnen ist wird sich noch zeigen... :wink:


    Bei diesem Wochenabschnitt ging mir öfter das Wort surreal durch den Kopf

    Ja, des umfasst es ganz gut. Irgendwie schwer greifbar und schwer zu erklären, aber zumindest habe ich bisher noch das Gefühl Kings Gedankengängen folgen zu können, auch wenn es schwer ist abzusehen wo das hinführen soll :scratch:



    sehr chilligen John Cullum i

    Ich mag Cullum wirklich. Scheint ein netter Kerl zu sein, und wie du selbst geschrieben hast war sein Abgang etwas seltsam, so das zumindest der Verdacht entsteht das er in der Geschichte nochmal auftaucht. Wenn ja kann ich ihn mir kaum wo anders als auf der Seite der "Guten" vorstellen



    Gefallen hat mir die Auflösung des Rätsels um Callahans Rettung vor den Hitler Brothers - es waren tatsächlich Aaron Deepenau und Calvin Tower.

    Das hatte ich irgendwie schon als Fakt abgehakt. Aber stimmt, so richtig explizit wurde das nie erwähnt... :-k



    Ich selber lasse beim Lesen eher alles auf mich zukommen

    Das schaffe ich meist nicht. Bei Thrillern bin ich immer auf der Täterjagd und auch sonst denke ich mir immer Szenarien für mögliche enden aus. Naja, und nach über 4000 Seiten weg zum Turm bleibt das nicht aus :lol:

  • Konnte man es bisher noch als schrullige Marotte abtun sein eigenes Buch mit in die Geschichte einzubauen, so rückt der Autor selbst in dieser Woche irgendwie ins Zentrum der Geschichte. Wie genau das einzuordnen ist wird sich noch zeigen...

    Schrullige Marotte trifft es sehr gut :thumleft: , aber mittlerweile darf man ja wirklich gespannt sein, welche Rolle Stephen King noch spielen wird. Ich glaube ja, dass er so angetan von dem Ka-Tet ist, dass er selbst auch Teil der Handlung sein will und sich mit seinen Figuren und der Geschichte identifiziert. Aber mal schauen, vielleicht liege ich ja auch total daneben. :compress:

  • So, ich war mal wieder Fleißig und habe Band 7 aufgeteilt. Den letzten Satz habe ich dieses mal weggelassen. Ich fand bei 2-3 Abschnitten konnte man da ein wenig zuviel rauslesen was einem die Spannung nimmt. Da bei mir im Hörbuch seit Band 4 immer Kapitel genannt werden und es bei den Büchern meines Wissens keine verschiedenen Versionen mehr gibt sollten wir auch ohne klar kommen. Falls doch jemand den Satz benötigt kann ich ihn noch dazufügen :wink:


    Einteilung Band 7: Der Turm


    Woche 1: Ende Teil Eins Kapitel III – Eddie trifft eine Entscheidung
    Woche 2: Ende Teil Eins Kapitel V – Im Dschungel, dem mächtigen Dschungel
    Woche 3: Ende Teil Zwei Kapitel II – Der Beobachter
    Woche 4: Ende Teil Zwei Kapitel V – Steek-Tete
    Woche 5: Ende Teil Zwei Kapitel VII – Ka-Shume
    Woche 6: Ende Teil Zwei Kapitel IX – Spuren auf dem Pfad
    Woche 7: Ende Teil Zwei Kapitel XI – Der Angriff auf Algul Siento
    Woche 8: Ende Teil Drei Kapitel I – Mrs. Tassenbaum fährt nach Süden
    Woche 9: Ende Teil Drei Kapitel III – Wieder in New York (Roland weist sich aus)
    Woche 10: Ende Teil Vier Kapitel II – Auf der Ödland-Prachtstrasse
    Woche 11: Ende Teil Vier Kapitel IV – Felle
    Woche 12: Ende Teil Vier Kapitel VI – Patrick Danville
    Woche 13: Ende Teil Fünf Kapitel II – Mordred
    Woche 14: Bis zum Ende :lol:


    Ich hab versucht das Pensum pro Woche in etwa so zu halten wie wir es bisher hatten. Denke das hat sich bisher gut bewährt. Falls ihr mehr/weniger wünscht ist mir das völlig egal, das Leben ist kein Wunschkonzert :twisted: kann ich auch nochmal anders einteilen :wink:


    Keine Ahnung ob es jetzt schon Sinn macht über den Start zu sprechen. @Buchcafe24 ist ja vorausgerannt, wir anderen 3 sind soweit ich das Überblicke recht gut auf Kurs. Mit Susannah müssten wir Ende Februar fertig sein. Ich stelle einfach mal eine 2 Wochen Pause in den Raum und schlage deshalb als Start den 13.März vor :wink: - Falls nötig können wir es ja noch nach hinten (oder vorne falls ihr es nicht abwarten könnt) verschieben. :)

  • Ich stelle einfach mal eine 2 Wochen Pause in den Raum und schlage deshalb als Start den 13.März vor - Falls nötig können wir es ja noch nach hinten (oder vorne falls ihr es nicht abwarten könnt) verschieben.

    Danke für die Einteilung. :friends: Bei Start 13.März wäre ich leider raus :ergeben: , da ich Ende März beruflich 40-Stunden-Tage :-s haben werde und sicher 2 oder 3 Wochen weder zum Lesen noch zum Posten kommen werde. Ich könnte ab Mitte April wieder besser, falls ihr es so lange aushaltet. :uups:

  • 4. Woche: Bis Ende 10. Strophe Susannah-Mio, Divided Girl of Mine
    Letzer Satz: Und ja, Bruder, könntest du ein Amen anfügen, wenn du gerade dabei bist?



    Puh, so sehr mir Sussanah bisher gefällt, diese Woche war nicht ganz so meins. :uups: Teilweise dann doch etwas verwirrend weil sich viel in irgendwelchen Visionen und Gedanken abspielt. :roll:


    Los gehts mit Mia, die versucht auszuchecken. Das überfordert sie schon, so das sie dann doch Susannah zur hilfe ruft (Ok, so eine Gruppe Japanischer Touristen kann so manchen überfordern :lol: ). Diese war vorher in einer art Fiebertraum in der ihr verkündet wurde wer alles gestorben ist - Unter anderem auch Stephen King :shock: . Danach wechselt sie wieder in den Dogan wo sie eine Nachricht von Eddie empfängt die sie so deutet das sie den Tag vertrödeln soll... Das versucht die gute nun auch - So bietet sie Mia zwar Hilfe an, will aber im Gegenzug ihre ganze Geschichte hören.


    Wie schon das letzte mal geht Mia mit Susannah flitzen um ihr von sich zu erzählen. Auch dieses mal wählt sie wieder eine sehr schräge Location, nämlich den Ort an den die Zwillinge gebracht wurden nachdem sie von den Wölfen geschnappt wurden :puker: . Dort Erzählt Mia von sich. Sie will eigentlich nur eines: Kinder. Deshalb ist sie bei der Partnerwahl nicht gerade wählerisch, doch Schwanger wird sie nie - Ein gefundenes Fressen für Walter der unvermittelt mal wieder in die Geschichte schneit :thumleft: . Dieser überredet sie als Leihmutter zur Verfügung zu stehen - 7 Jahre verspricht er ihr. Das Gespräch endet dann im Streit zwischen Mia und Susannah und es folgt eine Abschlussszene in New York die ich nicht so richtig interpretieren kann: Ein Polizist und ein Prister der "Heiligen Gott Bombe" diskutieren über einen strafzettel. Susannah zieht sich nun in den Dogan zurück um mit dem Prister mentalen Kontakt aufzunehmen - Der gute glaubt sein Gott hat zu ihm gesprochen.



    Ehrlichgesagt war mir das diese Woche zu wirr... Einzig Mia's Geschichte fand ich recht gelungen, und irgendwie tut sie mir ja auch ein bischen Leid. Naja, es war auch ein kurzer Abschnitt diese Woche, also Schwamm drüber - Umso mehr freue ich mich auf nächste Woche - Da kommt glaube ich das ein oder andere an das ich mich noch gut erinnern kann :)

  • Danke für die Wochenzusammenfassung, @Hörbuch-Freak. Mir ging es ähnlich wie dir, dass ich teilweise wirklich meine Probleme hatte, das Geschriebene auseinanderzuklabüstern. :idea: Ich habe einige Zeit gebraucht um halbwegs zu verstehen, wer oder was Mia nun eigentlich ist - ich habe das so verstanden, dass sie ein unsterblicher Geist war, der in der Vergangenheit auf den Geschmack eines eigenen Babys gekommen ist und durch Walter in eine sterbliche Hülle verwandelt wurde, aber dafür in der Lage ein Baby zu empfangen und auszutragen. Walters erneutes Auftauchen war zunächst erschreckend, aber bei King darf einen gar nichts mehr wundern. Vielleicht gelingt es in den folgenden Kapiteln oder Bänden, den Premierminister des Scharlachroten Königs endgültig zu erledigen.
    So wie Susannah habe ich auch das Gefühl, dass einige Infos über den Ort Fedic und irgendwelche geheimen Gänge und Türen vielleicht für später wichtig sein könnten - mal sehen.
    Sehr skurril fand ich das Baby, das von Susannah zu Mia "gefaxt" wird - ich glaube daran werde ich von nun an immer denken, wenn ich im Büro mal ein Fax verschicken werde. :mrgreen: Passt aber irgendwie zu der Tatsache, dass Susannah/Mias Unterleib zunehmend eine weiße Hautfarbe annimmt. :scratch:

    Susannah zieht sich nun in den Dogan zurück um mit dem Prister mentalen Kontakt aufzunehmen - Der gute glaubt sein Gott hat zu ihm gesprochen.

    Ist ja witzig, jetzt musste ich direkt noch einmal den Absatz mit dieser Szene lesen. Ich habe das völlig anders verstanden, nämlich dass Susannah sich in den Dogan zurückzieht, um Eddie den Namen Reverend Earl Harrigan mitzuteilen :totlach: - hat mich zwar erst verwirrt, aber in diesem Wochenabschnitt war einiges ziemlich verwirrend. ?(

    Ehrlichgesagt war mir das diese Woche zu wirr... Einzig Mia's Geschichte fand ich recht gelungen, und irgendwie tut sie mir ja auch ein bischen Leid.

    Ich frage mich die ganze Zeit, ob Susannah es noch schafft, Mia umzudrehen und sie zu überzeugen, dass sie von den Männern des Scharlachroten Königs nur verar :-# t wird. Ansätze sind da, aber ob es wirklich zu ihr durchdringen wird? :-k
    Dann freu ich mich schon mal auf den nächsten Wochenabschnitt. :lechz: Wie läuft es bei dir @Zinu? :winken:

  • Sehr skurril fand ich das Baby, das von Susannah zu Mia "gefaxt" wird - ich glaube daran werde ich von nun an immer denken, wenn ich im Büro mal ein Fax verschicken werde.

    Ohja stimmt... Das Fax - Ganz vergessen :totlach: - Aber wenn man was Faxt dann haben doch beide was - Der eine das Original, der andere die Kopie :-k - Wobei, ich hatte einmal eine Azubine die vorm Faxen das Blatt nochmal kopiert hat, "weil sie das ja auch noch braucht und nach dem Faxen ist es ja weg" - Nach ihrer Logik passt das dann wieder :-,

    Ist ja witzig, jetzt musste ich direkt noch einmal den Absatz mit dieser Szene lesen. Ich habe das völlig anders verstanden, nämlich dass Susannah sich in den Dogan zurückzieht, um Eddie den Namen Reverend Earl Harrigan mitzuteilen - hat mich zwar erst verwirrt, aber in diesem Wochenabschnitt war einiges ziemlich verwirrend.

    Naja, das könnte ehrlichgesagt auch sein. Das mit der Verwirrung kann ich nur bestätigen - Außerdem war ich beim hören auch nicht ganz so aufmerksam wie sonst, es fiel mir teilweise richtig schwer zu unterscheiden was jetzt relevant für die Handlung sein könnte, und was einfach nur wirr ist... :drunken:

  • Wobei, ich hatte einmal eine Azubine die vorm Faxen das Blatt nochmal kopiert hat, "weil sie das ja auch noch braucht und nach dem Faxen ist es ja weg" - Nach ihrer Logik passt das dann wieder

    :totlach::totlach::totlach: Die bringen echt gute Klopfer, oder? :totlach: Ich hatte mal eine, die sollte Klebeband mit 7cm Innendurchmesser bestellen...nach ner halben Stunde meinte sie zu mir, das gäbe es nicht, sondern nur welches mit 70mm... :-,


    Naja, das könnte ehrlichgesagt auch sein. Das mit der Verwirrung kann ich nur bestätigen -

    :totlach: Ich hoffe, wir erfahren demnächst, was es damit auf sich hatte. :loool:

  • 5. Woche: Bis Ende 12. Strophe Jake und Callahan
    Letzer Satz: Jake öffnete die Tür, und sie traten gemeinsam in gedämpftes Licht und den süßlichen, würzigen Geruch von bratendemSchweinefleisch.


    :lechz: Bevor ich vermutlich gleich weiterlesen werde :lechz: will ich kurz meine Gedanken zum letzten Wochenabschnitt loswerden. Zunächst muss ich sagen, dass "Susannah" neben "Drei" bisher der beste Band ist - ich glaube auch nicht, dass sich das nach dem letzten noch zu lesenden Wochenabschnitt ändern wird. Ganz, ganz großes Kino liefert Stephen King da ab, ich bin total geflasht. :pray: Aber der Reihe nach: :lol:
    Schon bei der Kapitelüberschrift "Der Schriftsteller" hat sich bei mir freudige Erwartung eingestellt, ich war so gespannt, ob und wie King sich selbst in die Geschichte einbringen wird. Eddie entwickelt sich regelrecht zum Finanzanalytiker und Wirtschaftswissenschaftler und schlägt vor, Dettas Firma Holmes Dental mit der Tet-Corporation zu fusionieren, um so viele finanzielle Ressourcen wie möglich zu bündeln, damit das Grundstück mit der Rose langfristig geschützt ist. Sehr weitsichtig von ihm und doch überraschend, da scheint ihn die Atmosphäre in Kings Heimat ja echt zu beflügeln. Eddie und Roland haben regelrecht Angst vor dem Besuch bei Stephen King, da sie vermuten, dass es sich um einen sehr bedeutungsträchtigen Besuch handeln wird. King soll das Gegenstück bzw. der Zwilling der Rose sein und Roland glaubt, "dass er nur die richtige Geschichte schreiben muss", um unsterblich zu sein - ich fand diese Aussage total ergreifend. Sie wissen beide, dass Stephen King sie erschaffen hat und ihre Geschichte aufgeschrieben hat. Witzig war dann der Moment, als Stephen King den beiden gegenüber steht und erst einmal abhaut. :totlach: Das anschließende Palaver zwischen den Dreien ist einfach genial, total schräg, faszinierend, völlig abgedreht, surreal und wahnsinnig gut :pray: Wir erfahren etliches über die Entstehungsgeschichte des Dunklen Turms, dass zu der Zeit des Besuches gerade mal "Schwarz" fertig war und eigentlich auch gar nicht weitergeschrieben werden sollte, weil King zwar eine Idee zur Turm-Saga hatte, aber ihm das alles eine Nummer zu groß schien und irgendwann auch sein Exposé verschwunden ist (oder vielleicht von den Männern des Scharlachroten Königs gestohlen wurde?) . King gibt zu, dass er Angst vor seiner Figur Roland bekam, der Jake opferte, und sich ebenso vor dem Scharlachroten König fürchtet. Witzig waren die Aussagen Kings zu einigen seiner Fiuguren wie Claudia Ynez y Bachmann. Sehr merkwürdig fand ich, dass King zugibt, "von Gan besessen zu sein" - was darunter wohl zu verstehen ist? :scratch: Roland hypnotisiert den Schriftsteller und holt Kings Ideen zu der Turm-Saga aus seinem tiefsten Unterbewusstsein hervor (oder pflanz er ihm die Ideen ein? :-k ) und trägt ihm auf, die Geschichte weiterzuschreiben. Rolands Prophezeihung, dass King noch viele Geschichten schreiben wird, die aber alle mehr oder weniger mit der Turm-Saga zusammenhängen werden hat mich nochmal an den letzten Wochenabschnitt erinnert, als Mia Susannah über den Dogan erzählt, in dem die Kinder und Menschen WERDEN - bei "Das Monstrum" WERDEN die Bewohner von Haven nämlich auch. Das war ein sehr persönliches Kapitel, oder seht ihr das anders? Ich finde es ganz große Kunst, sich als Autor so in eine Geschichte einzubringen und über deren Entstehung zu schreiben - total abgefahren und super gut. :pray:
    Zum Schluss warnt King noch vor der Schwarzen Dreizehn und rät Roland, diese zu zerstören. (und vorher zum Doppelturm zu bringen...). Abschließend schreibt Stephen King eine Schlüsselnachricht für Jake auf und verschluckt diese...


    ...und endlich erfahren wir, dass Callahan, Jake und Oy in New York gelandet sind und erst einmal etwas Aufsehen erregen, als Jake einem rasenden Taxifahrer, der beinahe Oy überfahren hätte, mit seinem Revolver Manieren beibringen will. Der Junge war dabei revolvermannmäßig sauer und mordsgefährlich. :rambo: Zum Glück ist der Prediger Harrigan, den Susannah/Mia erst eine halbe Stunde vorher bezirzt hat, deeskalierend und gleichzeitig sehr bestimmt auftretend :totlach: zur Stelle. Harrigan hat mir echt gut gefallen, ein sehr sympathischer und brauchbarer Weggenosse. Er richtet den beiden von Suze aus, dass sie ins Hotel sollen, bevor sie sich auf den Weg ins Dixie Pig machen. Im Hotel wartet nämlich in Susannah/Mias Zimmer im Safe die Schwarze Dreizehn, die mittlerweile erwacht und ziemlich gruselig ist. :pale: Den Schlüssel zum Zimmer bekommt Jake an der Rezeption, wo Stephen King ihm die Schlüsselnachricht hinterlegt hat (das war so abgedreht :applause: ) Zum Glück kann Callahan die Kugel in lezter Sekunde mit Gottes Hilfe bändigen und sie verstecken sie in den U-Bahn-Schließfächern in der Nähe des World-Trade-Centers - bei den Zwillingstürmen bzw. dem von King angesprochenen Doppelturm. :shock: Sie machen sich auf dem Weg ins Dixie Pig und beide wissen, dass sie sterben werden. :cry: Allerdings nicht kampflos, Callahan bekommt den Revolver und Jake wird mit den 19 :mrgreen: Orizas auf alles schießen, was zu erschießen ist. Ich hatte Gänsehaut, als er Callahan auf das Kommende einstimmt, Jake ist so erwachsen und eiskalt - eben ein Revolvermann, dem sich Callahan bedingungslos unterordnet. Kurz bevor es losgeht, finden sie die Schildkröte und Jake hofft doch noch, dass sie eine Chance haben, die Nacht zu überleben. Meine Güte ist das spannend... :lechz: und ich hoffe so sehr, dass die drei den Besuch im Dixie Pig überleben werden. :lechz:


    Mal sehen was es mit dem Schwarzen mit Oberlippenbart in der Gefängniszelle, den Jake in seinen Visionen sieht, auf sich hat. :-k Merkwürdig war, dass auch er anfängt, von Gan zu sprechen, als ob zu Stephen King, Roland und Eddie eine Verbindung geherrscht hat - aber eigentlich ist ja sowieso alles Ka.

  • Ich hab auch schon wieder fleißig zusammengefasst - Da ich meist schon Dienstag/Mittwoch mit dem Pensum durch bin schreibe ich gleich alles runter, komme dann aber oft nicht dazu es in BT einzustellen, da es Arbeitstechnisch gegen ende der Woche meist stressig wird.


    5. Woche: Bis Ende 12. Strophe Jake und Callahan
    Letzer Satz: Jake öffnete die Tür, und sie traten gemeinsam in gedämpftes Licht und den süßlichen, würzigen Geruch von bratendem Schweinefleisch.



    Mensch, den einen Spoiler im Klappentext haben wir ja gefunden (Roland = Vater) aber der noch größere ist zugegebenermaßen etwas Besser Versteckt:


    In ihrer Verzweiflung beschliessen sie, ihren Schöpfer aufzusuchen,


    Oh ja, Rolands Schöpfer - Ganz ehrlich, bei der Fahrt zu diesem dachte ich King ist jetzt endgültig durchgedreht :krank: . Es wird darüber Spekuliert ob King ein Gott is :lechz: t. Halleluja, wie fühlt man sich wohl wenn man so über sich selbst schreibt? Mit solchen Wahnvorstellungen kommt man entweder in die Klapse oder wird Präsident der USA :twisted: . Gott sei dank relativert sich das dann doch schnell wieder - Der Roman-King geht erstmal kotzen :totlach: , und überhaupt trinkt er zuviel und ist Dicklich - Aber eigentlich ein netter Kerl :) (Ok, sich selbst als Kotzbrocken darzustellen wäre auch das andere Extrem). King entpuppt sich wie erwähnt als ihr Schöpfer, zumindest den von Roland, da er im Jahr 1977 zumindest schonmal ein Manuskript von "Schwarz" irgendwo liegen hat, die Geschichte aber nicht weiterschreiben will. (Ich musste an die Tintenwelt denken, da konnte das Mädchen doch Romanfiguren "rausschreiben"...). Allerdings weis er viele Sachen noch nicht, da er die Teile der Bücher erst in der Zukunft schreiben wird. Blaine? Gilead? Selbst Eddie kennt er nicht. Dafür kennt er Claudia (y) Inez Bachman - Unter seinem Pesudonym Richard Bachmann hat er quasi einen kompletten Lebenslauf erdacht, und die imaginäre Frau des imaginären Autors ist Claudia Inez Bachmann 8) - (Nur das "y" kam wohl noch dazu damit es "19" ist).


    Roland hypnotisiert King mit seinem Patronentrick, und dabei kommen einige höchst seltsame Dinge heraus: King selbst hat sich die Geschichte nicht ausgedacht, sie wird an ihn übertragen (Hoffentlich nicht per Fax :-k ). King selbst hatte (wenn ich das alles richtig Kapiert habe) in jungen Jahren Kontakt zum Scharlachroten König der ihn töten wollte, aber von Eddie und Cuthberth in einer parallelen realität gerettet ?( wurde. Daraufhin ist er auf die Seite des Lichts gewechselt. Die Geschichte vom Turm wird ihm von Gan, dem Gott der den Turm erschaffen hat :-k (?) diktiert. Er will sie nicht weiterschreiben, doch Roland befielt es ihm in der Hypnose - Außerdem soll er weniger trinken, und überhaupt alles was er sonst schreibt soll irgendwie mit dem Turm verknüpft sein. Roland sagt ihm sogar wie sein nächstes Buch beginnen soll - Damit wie er die Finger bei den Monsterhummern verliert (Kommt mir Jahrzehnte lang in der Vergangenheit vor als wir das gelesen haben :shock: )


    Auch King hat in der Hypnose was zu sagen: Susannah muss gerettet und die Schwarze 13 beim "Doppelturm" zerstört werden. King selbst entschließt sich Jake eine Nachricht zukommen zu lassen. Nach der Hypnose vergisst King das seltsame zusammentreffen, beschließt aber bald wieder am Dunklen tturm weiterschreiben zu wollen...


    Irgendwie nicht in die Inhaltsangabe des ersten Teils reingekriegt - Spannende weitere Dinge:
    Roland sieht aus wie Stephen King 1977, nur älter (Also irgendwie so:)
    Auf dem Weg Überlegt Eddie wie er die Tet-Corporation aufbauen kann um ein gegengewicht zu North Central Positronics zu haben. Microsoft und Apple retten die Welt!!! O:-)
    Roland und Eddie denken das King so etwas wie die Rose ist
    King hat einen Schwarzen Rand um seine Aura. Falls jemand Schlaflos kennt - Das bedeutet das derjenige bald sterben wird :shock: . (Schlaflos ist übrigens auch recht eng mit dem Dunklen Turm verzahnt. Ich habs irgendwann mal gelesen, fand es aber nicht so toll, deshalb weis ich nicht ob ichs jemals re-readen werde. Aber Roland und der Scharlachrote König wird zumindest im Buch genannt)



    Weiter geht es dann endlich mal mit Jake und Callahan. Die beiden kommen in New York an, Oy wird fast überfahren und Jake tickt aus :rambo: , bedroht den Fahrer mit der Waffe. Es stellt sich heraus das die beiden ungefähr da rauskommen wo der Straßenprediger der Gott Bombe steht. Nachdem die Situation sich beruigt hat, gibt dieser Jake und Callahan Susannahs Nachricht weiter - Sie sollen zuerst ins Hotel. Dort warten mehrere Dinge auf sie - Zunächst erhält Jake an der Rezeption Kings Nachricht (Ehrlichgesagt ziemlich wirr :scratch: ) - Dann holen die beiden die Schwarze 13 aus dem Safe, berauben noch schnell ein Zimmermädchen :-, und nehmen Susannahs Teller aus der Calla mit. zum Dixie Pig können sie diese nicht mitnehmen weil es "So wäre wie Hitler eine Atombombe zu schenken" :lol: . Da kommt der "Doppelturm" ins Spiel - In einem Langzeitschließfach unter dem World Trade Center wird die Kugel bis zum Jahr 2002 verwahrt - Das das Gebäude das Jahr 2002 nicht erlebt wissen die beiden nicht, aber es sieht so aus als wäre die Schwarze 13 entsorgt... :)
    Dann wird es bedrohlich - Callahan und Jake wird klar das sie im kommenden Gefecht sterben werden. Mehrfach wird dies erwähnt :cry: - Erst als am Ende die Schildkrötenskulptur wieder in ihren Besitz kommt (Ein Gitarrenspieler gibt ihn ihr - Woher er ihn hat, keine Ahnung...) scheint wieder ein wenig Hoffnung aus ihr Überleben zu bestehen...


    Puh, mein Kopf raucht, aber ich glaube noch nicht völlig die Orientierung verlohren zu haben - Wie auch immer, das King Kapitel fand ich sowas von genial - neben Blaine eine der Dinge die mir wirklich auch lange im Gedächtniss geblieben sind. Auch Jake und Callahan haben einen richtig guten Auftritt - skurilerweise sind es die Kapitel ohne Susannah/Mia die mir an "Susannah" richtig gut gefallen. Ich freu mich auf den Endspurt (Auch wenn soviel ich weis sehr viele Fragen offen bleiben)


    Bevor ich vermutlich gleich weiterlesen werde

    Wie, direkt nach dem POst? Am Sonntag? Früüüüühstart!!!!

    Zunächst muss ich sagen, dass "Susannah" neben "Drei" bisher der beste Band ist -

    Jepp, ganz meine Meinung.

    Wir erfahren etliches über die Entstehungsgeschichte des Dunklen Turms, dass zu der Zeit des Besuches gerade mal "Schwarz" fertig war

    Das fand ich richtig cool - Wie King selbst erzählt das der Sprachstil von "Schwarz" gewöhnungsbedürftig ist, und das ihn die Technik des Zeitversatzes fasziniert hat...

    "von Gan besessen zu sein" - was darunter wohl zu verstehen ist?

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine das schon mal erwähnt wurde das Gan der Gott ist der den Turm erschaffen hat (Hieße das dann auch das er im obersten Zimmer des Turms sitzt??? :-k ) - Dementsprechend scheint ihm eine Gottheit die Geschichte zu erzählen und er schreibt sie nur auf. Aber sicher bin ich mir da auch keineswegs

    Mal sehen was es mit dem Schwarzen mit Oberlippenbart in der Gefängniszelle, den Jake in seinen Visionen sieht, auf sich hat.

    Der ist mir irgendwie gar nicht in Erinnerung geblieben. In welchem Zusammenhang war das den?



    @Studentine Kannst du schon absehen wann es bei dir Arbeitstechnisch besser wird? @Buchcafe24 @Zinu (Noch dabei? ) - Ist es für euch OK wenn wir erst im April mit "Der Turm" weitermachen wenn Studentine wieder mehr Zeit hat?

Anzeige