Karen Maitland - The Gallows Curse

Anzeige

  • Inhaltsangabe von amazon:


    The thirteenth-century is just begun and King John has fallen out with the Pope, leaving babies to lie unbaptized in their cradles and corpses in unconsecrated ground. Across a fear-ravaged England, the people are dying in sin. In the village of Gastmere, this has shocking consequences for servant girl Elena. Unwittingly drawn into a macabre scheme to absolve dying Lord Gerard of his crimes, death and betrayal haunt her dreams like a curse. And when Elena is threatened with hanging for a murder she did not commit, it is certain that unnatural conspiracy lies behind these dark deeds. But where can she turn? For in every face lies wickedness and in every shadow lurks treachery . . .



    Zum Inhalt:


    Weil der König den vom Papst eingesetzten Erzbischof von Canterbury nicht anerkennen wollte, hatte der Papst 1208 das Interdikt über England verhängt. Die Kirchen durften nicht mehr öffnen, es gab keine Hochzeiten, keine Taufen und Sterbenden war es nicht mehr möglich, vor dem Tod ihre Sünden zu beichten. In dieser Zeit, im Jahr 1210, in dem kleinen Dorf Gastmere in England, spielt "The Gallows Curse". Um ihren Angehörigen, denen ohne eine Beichte vor dem Tode das ewige Fegefeuer droht, dies zu ersparen, greifen manche Menschen in der damaligen Zeit zu ungewöhnlichen Mitteln, und so wird Elena, die Hauptperson des Buches, ohne ihr Wissen in seltsame Ereignisse hineingezogen. Elena ist 15 Jahre alt und eine Leibeigene auf dem Gut von Gastmere. Sie ist gerade zum erstem Mal verliebt und schwanger. Immer wieder wird sie von schrecklichen Träumen heimgesucht, in denen sie ein Baby sieht, und so sucht sie Rat bei der Heilerin des Dorfes. Diese soll ihr helfen, herauszufinden, was diese Träume bedeuten. Als sie schließlich des Mordes an ihrem Kind angeklagt und zum Tode durch den Galgen verurteilt wird, bleibt ihr nur die Flucht, unterstützt von einem Freund. Aber auch danach findet sie keine Ruhe...


    Meine Meinung:


    "The Gallows Curse" ist ein Buch, in dem weniger die Beschreibung von geschichtlichen Ereignissen, sondern viel mehr die Auswirkungen, die diese Ereignisse auf die Menschen hatten und wie sie die damalige Zeit erlebt haben, im Mittelpunkt stehen. Und, wie auch schon in den anderen Büchern von Karen Maitland, spielen hier Aberglaube und Übernatürliches eine große Rolle.


    Elena, die Hauptfigur des Buches, wird ohne ihr Wissen in seltsame Rituale verwickelt und von diesem Zeitpunkt an gibt es für sie kein Zurück mehr, ihr Leben entwickelt sich in eine Richtung, die sie nicht mehr selbst bestimmen kann. Während sie schon vorher als Leibeigene wohl wenig Einfluss auf ihr eigenes Leben nehmen konnte, scheint sie nun zum Spielball dunkler Mächte zu werden.
    Karen Maitland hat die Figur von Elena sehr schön beschrieben. Zu Anfang ist sie ein junges, naives Mädchen, aber durch die Ereignisse, die über sie hereinbrechen, entwickelt sie sich zu einer Person, die stärker ist, als sie selbst je geglaubt hat. Ich bin schon oft in Büchern Personen begegnet, die ich wegen ihrer Naivität am liebsten geschüttelt hätte, aber das war hier gar nicht der Fall. Ich mochte Elena gerade deshalb. Wider besseren Wissens hält sie an ihrer Überzeugung fest, dass alles wieder gut werden wird und gerade das gibt ihr wohl die Kraft, weiter zu leben.


    Eine andere wichtige Person des Buches ist Master Raffaele, er ist der Steward auf dem Gut von Gastmere und der Mann, der Elena immer wieder hilft. Seine Geschichte hat mich besonders berührt. Obwohl ich nicht alle seine Entscheidungen oder Taten gutheißen konnte, mochte ich ihn trotzdem sehr gern. Auch andere Personen in dem Buch fand ich sehr schön gezeichnet, es gibt einige, die ich nicht unbedingt zu den "Guten" zählen konnte, aber - im Kontext der damaligen Zeit - konnte ich ihre Handlungsweise trotzdem irgendwie verstehen.


    Die Geschichte selbst fand ich sehr spannend erzählt, angefangen vom Prolog, über Rückblicke in die Vergangenheit einzelner Figuren bis hin zu Elenas seltsamen Träumen. Erst nach und nach setzen sich beim Lesen all diese Puzzleteile zusammen. Was mir an Karen Maitlands Büchern besonders gefällt, ist, dass sie immer wieder den Aberglauben und den Glauben an dunkle Mächte, an Übernatürliches, in ihre Geschichten einfließen lässt. Für uns heutzutage ist das alles wohl eher unverständlich, aber die Menschen damals haben sicher daran geglaubt und sich davor gefürchtet. Und gerade das macht Karen Maitlands Geschichten für mich so real und faszinierend und gibt mir das Gefühl, wirklich in die damalige Zeit einzutauchen.


    Jedem der einzelnen Kapitel vorangestellt ist die Beschreibung einer Pflanze oder eines Tieres, es wird erklärt, welche Heilwirkung sie haben, welchen Zauber man damit bewirken oder welches Unheil man über sich bringen kann, sollte man die Pflanzen zur falschen Zeit pflücken. Auch das fand ich sehr interessant. Die Heilwirkung einiger Pflanzen ist ja unumstritten, es gab aber auch so einiges, das mich zum Schmunzeln gebracht hat.


    Im Nachwort finden sich noch einige Erläuterungen zu geschichtlichen Ereignissen und anderen Dingen, die zu der damaligen Zeit üblich waren und es gibt Erklärungen zu einigen im Buch verwendeten Begriffen.


    Fazit:


    Mit "The Gallows Curse" gelingt es Karen Maitland sehr gut, dem Leser die damalige Zeit und das Leben der Menschen nahe zu bringen. Eine wichtige Rolle in dem Buch spielen aber auch Aberglaube und Übernatürliches, gerade letzteres macht meiner Meinung nach das Buch so lebensnah.
    Mir hat das Buch, wie auch schon die beiden vorhergehenden Bücher von Karen Maitland, sehr gut gefallen und ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Vergiss nie, was du bist, denn die Welt wird es ganz sicher nicht vergessen. Mach es zu deiner Stärke, dann kann es niemals deine Schwäche sein. Mach es zu deiner Rüstung, und man wird dich nie damit verletzen können."
    (Aus "Die Herren von Winterfell" von George R. R. Martin)


    :study: "Auris - Die Frequenz des Todes" von Vincent Kliesch

  • @Solitude
    Vielen Dank für die beiden Rezensionen zu den Büchern von Karen Maitland. Beide Bücher (und ein weiteres, siehe unten) lagern auf meinem SuB und sollten möglichst bald entstaubt werden. "Company of Liars" hat mir sehr gut gefallen.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • @€nigma
    Es freut mich, dass Dir die Rezis gefallen haben. Bei mir schlummern die drei anderen Bücher von Karen Maitland noch auf der Wunschliste, ich hoffe aber, dass sie bald bei mir einziehen werden. Ich wünsche Dir viel Spaß mit den Büchern und bin schon auf Deine Meinung gespannt.

    "Vergiss nie, was du bist, denn die Welt wird es ganz sicher nicht vergessen. Mach es zu deiner Stärke, dann kann es niemals deine Schwäche sein. Mach es zu deiner Rüstung, und man wird dich nie damit verletzen können."
    (Aus "Die Herren von Winterfell" von George R. R. Martin)


    :study: "Auris - Die Frequenz des Todes" von Vincent Kliesch

Anzeige