Weltreise-Challenge 2016

  • Das hab ich noch nicht fertiggelesen, aber das bisherige hat mir auch ganz gut gefallen. Vor allem die beschriebene Gastfreundschaft! (während man z.B. bei einem Treffpunkt steht und gleich angesprochen wird, etc.)Ich habe voll Lust drauf bekommen, auch mal dorthin zu reisen, allerdings stelle ich mir das ganze als reisende Frau schwieriger vor als als Mann.

    Ich fand den Einblick ebenfalls sehr, sehr spannend, aber hinreisen möchte ich (aktuell) nicht - aber wer weiß, was in einigen Jahren sein wird. Als Frau stelle ich mir das ebenfalls sehr schwierig vor.

    Lesen ist ein großes Wunder. Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach


    :study:  Das lese ich gerade: *klick*

  • Es kommt ein neues Reiseziel hinzu und zwar Afrika. Ich bin in Assuan und Ägypten gewesen.


    Heimspiel: Heimatstadt-/region oder Stadt/Region, in der ihr lebt.
    Wolkengaukler (Anett Leunig) (Niedersachsen)
    Dahom: Land, in dem ihr lebt.
    Zorn - Kalter Rauch (Stephan Ludwig) (Deutschland)
    Der Bär (Jacques Berndorf) (Eifel)
    Hard Skin (Chris P. Rolls) (Schwerin, Hamburg)
    Sterbegeld (Judith Winter) (Frankfurt)
    Der Eifel-Sturm (Jacques Berndorf) (Eifel)
    Der Eifel-Müll (Jacques Berndorf) (Eifel)
    Daniel (Frank Makowski) (Köln, Aachen)
    Nachbarn: Ein Nachbarland.
    Saeculum (Ursula Poznanski) (Österreich)
    Die Vernichteten (Ursula Poznanski) (Österreich)
    Aufbruch: Osteuropa.
    Unendliche Weiten - Russland.
    Mediterrane Lebensart: Ein Land am Mittelmeer.
    Eifel-Wasser (Jacques Berndorf) (Kreta)
    Nordlichter: Skandinavien und Finnland
    Mein geliebter Regen (Håkan Lindquist) (Schweden und Estland)
    Tea Time: Groß-Britannien und Nordirland
    Erebos (Ursula Poznanski) (London)
    Die Seiten der Welt - Blutbuch (Kai Meyer) (London)
    Das Tor zur Ewigkeit (Katia Fox) (London, Orford, Canterbury)
    Abenteuer: Nordamerika (USA, Kanada)
    Die wirkliche Wahrheit (Dan Gemeinhart) (Weatherly, Spokane, Seattle, Oregon, Washington)
    Ready Player One (Ernest Cline) (u.a. New York)
    Unter Haien (Nele Neuhaus) (v.a. in New York)
    The Stand (Stephen King) (quer durch die USA)
    Dschungel und Pampa: Südamerika
    Eine unbeliebte Frau (Nele Neuhaus) (Abstecher: Buenos Aires)
    Exotisch: Fernost
    Reise durch's Reich der Mitte - Begegnungen in China.
    1001 Nacht: Länder Arabiens
    Azurblau: Ozeanien
    Fernweh - Entweder Südsee/Australien oder Südamerika.
    Weite: Australien und Neuseeland
    Cool it: Arktis, Antarktis, Island, Grönland oder das Dach der Welt
    Vorsicht: Vorurteile oder Krisen-Land
    Traumwelt oder Traum-Reiseziel
    Der Pfau (Isabel Bogdan) (Die Highlands von Schottland)
    Schwarzer Kontinent - Afrika.
    Der grüne Skarabäus (Philipp Vandenberg)

    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe GmbH & Co.KG (Bastei Stars)


     :study: Der Insektensammler (Jeffery Deaver) 360 / 478 Seiten
     :study: Das Leben nehmen - Suizid in der Moderne (Thomas Macho) 13 / 531 Seiten

    :study: Aquila (Ursula Poznanski) 200 / 426 Seiten


    SUB: 586

  • GESCHAFFT!
    Meine letzte Station USA wurde bereist!


    Ich war mir nicht mehr sicher, ob ich es noch schaffen werde, aber es ging sich knapp aus. Der Ehrgeiz hatte mich die letzten Tage noch gepackt und ich bin sogar nochmal lesetechnisch umgeschwankt. Das ursprünglich gewähte Buch gefiel mir zwar besser, aber gerade deswegen wollte ich es "genussvoller" lesen.
    Nun aber zum gegenständlichen Buch mit dem Titel "Gern geschehen, Mr. President! Wie man die US Wahl manipuliert in 10 einfachen Schritten" von Greg Palast.



    Der Autor: (lt. Buchinnenseite)
    Greg Palast (*1952 in L.A.) ist unabhängiger Reporter/Ermittler/Filmemacher und arbeitet u.a. für die BBC, den Guardian und den Rolling Stone. Seine Bücher waren mehrfach auf der New York Times Bestsellerliste. Palast war Dozent an den Universitäten Cambrige und Sao Paolo und ist "Patron of the Trinity College Philosophical Society", eine Position, die vormals schon Jonathan Swift und Oscar Wilde innehatten. Palast lebt in L.A.


    Inhalt: (Klappentext)
    Wie kann es sein, dass im Kernland der Demokratie immer und immer wieder "kranke und gefährliche Schwachköpfe" (Robert F, Kennedy, jr.) wie George W. Bush (oder Donald Trump) Präsidenten werden?
    Ganz einfach: Sie werden gar nicht wirklich gewählt.
    Die Wahlen werden durch einen riesigen, von Milliardären finanzierten, Farbige , Studenten, Gefängnisinsassen und Bürger lateinamerikanischer Herkunft ausschließenden Wahl-Manipulationsapparat gestohlen. Etwa 6 Millionen Stimmen bei den letzten Wahlen. 2016 wahrscheinlich noch mehr.
    Wie das geht und welche Tricks dabei angewendet erden, wer dahinter steht und was ihre Ziele sind - das alles deckt Greg Palast in diesem Buch auf, das zeigt, dass die Demokratie der USA nur noch ein schlechter Witz ist.


    Meine Meinung:
    Ich muss zugeben, ich war bereits anfangs skeptisch bei diesem Buch. Beschreibt es Verschwörungstheorien oder setzt es sich wirklich mit Missständen auseinander?
    Jetzt nach der Lektüre bin ich immer noch etwas zwiegespalten.
    Es beginnt schon mit dem Stil des Buches: Reisserisch, journalistisch, gewisse Phrasen immer wiederholend (wird es dadurch wahrer?), gespickt mit Schimpfnamen wie "der Aasgeier". Da es aus dem Englischen übersetzt wurde, kann ich natürlich nicht sagen, wie sehr der Stil unter der Übersetzung gelitten hat.
    Dem Beginn des Buches in einer Art Vorwort von Robert F. Kennedy, jr. mit dem Titel "Eine feindliche Übernahme Amerikas" folgen zahlreiche Kapitel die die Wahlmanipulationen aufdecken sollen. Wenn die genannten Inhalte tatsächlich so stimmen, so ist es tatsächlich erschreckend, wie eine "angebliche" Demokratie schon längst keine mehr ist. Ich zweifle viele der Beispiele nicht an und ich finde es positiv, dass der Autor nicht nur gegen die Republikaner schießt mit seinen Anklagen, sondern auch gegen die Demokraten (wenn auch um einiges weniger) und somit "versucht" unparteiisch zu sein und nur den Demokratieverfall anzukreiden, jedoch merkte ich bei der Lektüre immer wieder, dass mir bei manchen Kapiteln zu viele Daten zu wahllos miteinander verknüpft werden, bzw. Zusammenhänge geschaffen werden, die ich - vielleicht als Europäer und somit Nichtamerikaner - nicht nachempfinden kann.
    Als Beispiel hierzu:
    Der Autor echauffiert sich über die neue (!) Notwendigkeit, sich bei der Registrierung bzw. Wahl mit einem Lichtbildausweis zu identifizieren, als der der man ist und unterstellt, dass diese Lichtbildausweispflicht vor allem arme bzw. Farbige trifft, die es sich nicht leisten könnten zur durchschnittlich 30 km entfernten Behörde zu fahren, um sich um solch einen Identitätsauswweis, der ihn als amerikanischen Staatsbürger ausweist, zu kümmern. Er stellt diese neue Anforderung meiner Meinung nach in dem Buch als eine rassistische und klassenfeindliche Schikane hin. Das passt für mich als Europäerin, die es gewohnt ist, einen Ausweis zu besitzen, einfach nicht zusammen und ca. 30 km 1 x im Leben sind meiner Meinung auch nicht unzumutbar.
    Wenn es jedoch dann z.B. weitergeht mit der Kritik des Autors, dass Personen aus den Wählerlisten gestrichen werden, weil sie z.B. im Zuge eines Studiums oder eines militärischen Auslandseinsatzes sich nicht an der eigentlichen Wohnadresse aufhalten, dies aber nicht wirklich erfahren sondern bei der Wahl dann einen "provisorischen Wahlzettel" ausfülllen dürfen, der dann nicht gezählt wird (angeblich weil ja Protest gegen die Streichung erhoben wird, dieser durchgeht und somit das "Provisorium" ungültig wird, weil er ja tatsächlich wählen hätte dürfen) dann neigt man als Leser schon dazu sich manchmal an den Kopf zu fassen bzw. diesen zu schütteln.
    Allerdings bleibt bei allen Schilderungen in diesem Buch für mich so ein schaler Beigeschmack, der teilweise auch hervorgerufen wird durch die immer wiederkehrenden Fußnoten mit Hinweisen auf die Homepage des Autors um weitere Infos zu erhalten und äußerst schlechte Bilder mit eingefügten Listen, die die Angaben im Buch bestätigen sollen, aber nicht wirklich gut lesbar sind bzw. für mich zu wenig aussagen. Im hinteren Teil des Buches findet sich auch noch ein 44 Seiten langer Comic, der die Inhalte des Buches nochmal in dieser Form darstellt. Auch hier wieder für mich der Eindruck: Nur wenn ich etwas immer und immer wiederhole, wird es deswegen nicht besser oder richtiger. Es stellt sich für mich auch weiterhin - wie vor Beginn der Lektüre - die Frage, an welche Leser das Buch gerichtet sein soll: An Verschwörungstheoretiker oder wissensdurstige Faktensammler?
    Zusammenfassend ist das Buch für mich eines der schwächeren, die ich heuer gelesen habe, obwohl mich die Thematik wirklich interessiert hätte und ich dem Autor diverse Fakten auch nicht absprechen will. Er hat sicher viele Stunden Recherche und Arbeit in das "Aufdecken" der Manipulationen gesteckt, aber die Aufbereitung des Inhaltes ließ für mich doch einiges zu wünschen übrig.



    Somit bin ich nun bei 17 von 17 erledigten Aufgaben, die 7 Zusatzaufgaben (alle Nachbarländer).wurden bereits ebenfalls erledigt und die Weltreise 2016 damit abgeschlossen.
    Nun warte ich sehnsüchtig auf den Start der nächsten Weltreise 2017! Auf ein neues!



    1. Heimspiel: Heimatstadt-/region oder Stadt/Region, in der ihr lebt.
    Herbert Rosendorfer: Salzburg für Anfänger
    2. Dahom: Land, in dem ihr lebt.
    Petra Hartlieb: Meine wundervolle Buchhandlung
    Alexander van der Bellen: Die Kunst der Freiheit
    Peter Golmayer: Von Schneeflocken und Zahnstochern oder Österreich macht frei
    3. Nachbarn: Ein Nachbarland.
    a) Deutschland:
    Gregor Gysi: Ausstieg links? Eine Bilanz
    Ferdinand von Schirach: Die Würde ist antastbar
    Ferdinand von Schirach: Verbrechen - Stories
    Doris Mundus: Leipzig an einem Tag
    Albrecht Kaul: Wegen Gefährdung des sozialistischen Friedens
    Thomas de Padova: Leibniz, Newton und die Erfindung der Zeit
    b) Tschechien:
    Beppo Beyerl: Die Benes-Dekrete - Zwischen tschechischer Identität und deutscher Begehrlichkeit
    c) Slowenien:
    Miha Mazzini: Deutsche Lotterie
    d) Italien:
    Margit Knapp u. Maria Carmen Morese (Herausgeber): Turin - Eine literarische Einladung
    e) Slowakei:
    Karl-Markus Gauß: Die Hundeesser von Svinia
    f) Ungarn:
    Görgy Dalos: Die Beschneidung
    g) Schweiz:
    Martin Suter: Der Koch
    h) Lichtenstein:
    Alphons Matt: Unbekannter Nachbar Liechtenstein
    4. Aufbruch: Osteuropa.
    Doris Sieckmeyer: Rumänien
    5. Mediterrane Lebensart: Ein Land am Mittelmeer
    Milena Agus: Die Frau im Mond
    Ulrich Ladurner: Lampedusa
    6. Nordlichter: Skandinavien und Finnland
    Rasso Knoller: Helsinki - Wo die Sonne die Ostsee küsst
    7. Tea Time: Groß-Britannien und Nordirland
    Ellis Peters: Das Licht auf der Straße nach Woodstock
    Ellis Peters: Das Rästel der Treverra-Gruft
    Anne Fine: Böse Träume
    Agatha Christie: Das Geheimnis der Schnallenschuhe
    Agatha Christie: Die Katze im Taubenschlag
    Agatha Christie: Mördergarn
    Stephen Hawking: Meine kurze Geschichte
    8. Abenteuer: Nordamerika (USA, Kanada)
    Greg Palast: Gern geschehen, Mr. President!
    9. Dschungel und Pampa: Südamerika
    Peter Meier-Hüsing: Der unmögliche Berg - Cerro Torre und der Mythos Patagonien
    10. Exotisch: Fernost
    Bernd Schiller: Myanmar/Burma - Gute Geister im Land der goldenen Pagoden
    11. 1001 Nacht: Länder Arabiens
    Florian Gantner: Biddi ila matar - Abenteuer Amman
    Helge Sobik: Tausendundeine Nacht im Übermorgenland - Luftschlösser in Dubai
    12. Azurblau: Ozeanien
    Rasso Knoller: Papua-Neuguina - Im Land der dunklen Geister
    13. Weite: Australien und Neuseeland
    Arthur W. Upfield: Ein glücklicher Zufall
    14. Riesenreich: Russland
    Susanne Scholl: Russland - Mit und ohne Seele
    15. Cool it: Arktis, Antarktis, Island, Grönland oder das Dach der Welt
    Klaus Böldl:Die fernen Inseln 
    16. Vorsicht: Vorurteile oder Krisen-Land
    Hwang Sok-yong: Die Geschichte des Herrn Han
    17. Traumwelt oder Traum-Reiseziel
    Martin Uitz: Bhutan - Einlass ins Reich des Donnerdrachens

  • GESCHAFFT!
    Meine letzte Station USA wurde bereist!

    das hast du toll gemacht, @terry, :applause:



    ich selbst war leider nicht so erfolgreich. ich habe nur 12 der 17 Stationen bereist, manche Länder aber mehrmals. auch alle historischen
    Romane, die ich gelesen habe, sind nicht berücksichtigt ....


    Trotzdem möchte ich im nächsten Jahr gerne wieder mitmachen, denn wie heisst es so schön: "der Weg ist das Ziel!"
    viele Grüße
     :winken::winken:

    Wer a sagt, muss nicht b sagen. Er kann auch erkennen, dass a falsch war. :P 
    ( Bertold Brecht, 1898 - 1956 )

  • Danke, Danke!
    Wie du bei meiner Liste siehst, hab ich mich ja anfangs auch ab und an in manchen Ländern etwas öfter aufgehalten statt brav weiterzureisen (siehe Tea-Time) :-, 
    Letztes Jahr habe ich auch viele Punkte nicht geschafft, da hatte ich Ende des Jahres dann auch nicht mehr den Biss da noch aufzuholen.
    Heuer fehlte mir jedoch seit November nur mehr 1 (!) Station und da hab ich mir dann schon gedacht: Da bereist du so viele Stationen, und dann soll es an EINER lächerlichen Station scheitern. Nein, nein. [-( Deshalb wurde auch die letzten beide Nächte gelesen was das Zeug hielt - bis mir die Augen zuklappten :sleep::loool:


    Für nächstes Jahr sehe ich dann auch wieder, wie amüsant das Reisen wird. Und wenn ich mal für mehrere Bücher wo hängen bleibe, ist es auch egal. Ich liebe diese Challenge ja, weil sie eben so unkompliziert ist und muss dir beim "Weg ist das Ziel" eindeutig zustimmen.

  • Ich werde jetzt zu meiner letzten Station aufbrechen. Ich begebe mich mit Sabine Kuegler auf West-Papua. Damit habe ich die Challenge beendet.


    Hier die Zusammenfassung

    Sub: 5333 :twisted: (Start 2017: 5312)
    gelesen 2018: 25
    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten
    gelesen 2016: 101 / 6 abgebrochen / 40098 Seiten
    gelesen 2015: 90 / 38733 Seiten
    gelesen 2014: 92


    :montag: Mark Raabe - Schlüssel 17
     :study:


    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • Ich lese gerade mein vorletztes Buch von den 'regulären' Aufgaben; für Australien habe ich das Buch, das ich eigentlich lesen wollte, nicht geschafft, aber dafür habe ich ein sehr kurzes eBook gelesen. Die letzte Aufgabe werde ich vielleicht morgen noch schaffen - ich hoffe zumindest, das Buch noch 2016 beginnen zu können.
    Karte


    04. Aufbruch: Osteuropa
    Andrej Kurkow - Der Milchmann in der Nacht (Ukraine) | Meinung :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    11. 1001 Nacht: Länder Arabiens
    Katherine Webb - Das Versprechen der Wüste (Omar) | Rezension :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    13. Weite: Australien und Neuseeland
    Madison Faith - Hot Vacation: Der romantische Surfer (Australien) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Zu "Hot Vacation: Der romantische Surfer" gibt es nicht wirklich viel zu sagen. Da die Geschichte (laut Amazon) nur 48 Seiten lang ist, ist klar, dass alles ziemlich schnell abgehandelt wird; die Protagonistin durchlebt eine Scheidung, reist nach Australien, trifft dort einen 'Traummann' und verbringt mit ihm eine wundervolle Zeit und muss dann nach Hause zurückkehren. Die Autorin schreibt zwar gut und schafft es, die Entwicklung der Gefühle recht glaubwürdig zu schildern, aber ich hätte mir trotzdem eine ausführlichere Darstellung gewünscht, gerade, um einen tieferen Einblick in Sandras Innenleben zu bekommen. So ist die kurze Geschichte zwar ganz nett, aber man bekommt auch von der Beziehung nicht viel geboten, auch wenn das wenige, das beschrieben ist, gut ist.
    Die Bezeichnung 'erotische Liebesgeschichte' finde ich allerdings missführend; es gibt eine Sexszene und mehr nicht, was aber durch die Kürze nicht überraschend ist.


    14. Riesenreich: Russland
    Alexandra Marinina - Mit tödlichen Folgen :study:


    Zusatzaufgabe: Lies ein Buch aus jedem Bundesland. (11/16)
    Tanja Litschel - Traubenblut (Bremen) | Rezension :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    Liste: (Bereist: 15/17 Ländern)

    Carpe Diem.
     :study: Zoë Ferraris - Wüstenblut
    2018 gelesen: 67 Bücher mit 26.608 Seiten | gehört: 3 Bücher mit 2266 Minuten

  • Die letzte Aufgabe werde ich vielleicht morgen noch schaffen -

    kommt es mir nur so vor, oder geben jetzt mehrere noch kurz vor Ende des Jahres Vollgas um die Challenge fertigzubekommen und bin ich da nicht die einzige, die bis knapp vor Schluss den Ehrgeiz entwickelte :loool:

  • kommt es mir nur so vor, oder geben jetzt mehrere noch kurz vor Ende des Jahres Vollgas um die Challenge fertigzubekommen und bin ich da nicht die einzige, die bis knapp vor Schluss den Ehrgeiz entwickelte :loool:

    Bei mir ist es auf jeden Fall auch so. Irgendwie habe ich die Challenge in den letzten Monaten schleifen lassen... und hier ist jetzt die Quittung :lol:

    Carpe Diem.
     :study: Zoë Ferraris - Wüstenblut
    2018 gelesen: 67 Bücher mit 26.608 Seiten | gehört: 3 Bücher mit 2266 Minuten

  • aber bei deinem Lesetempo bekommst du das locker noch hin :thumleft: 

    :friends: Ich konnte das Buch nicht mehr beenden, aber immerhin ein Drittel davon habe ich geschafft.


    12. Azurblau: Ozeanien
    Sarah Benedict - Das Haus der blauen Schmetterlinge (Port Rabaul in der Südsee) :study:


    14. Riesenreich: Russland
    Alexandra Marinina - Mit tödlichen Folgen: Solider Krimi mit einem recht interessanten Fall in der Welt des Schauspiels, aber stellenweise etwas zäh und vorhersehbar. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    Hier ist meine Jahresliste:

    Carpe Diem.
     :study: Zoë Ferraris - Wüstenblut
    2018 gelesen: 67 Bücher mit 26.608 Seiten | gehört: 3 Bücher mit 2266 Minuten

  • Zunächst wünsche ich euch allen noch ein frohes neues Jahr :friends::love:


    Auch wenn das neue Jahr schon begonnen hat, möchte ich doch noch kurz die letzten Bücher, die ich im alten Jahr noch gelesen, aber nicht mehr hier eingetragen habe, nennen. Komplett hab ich die Challenge zwar nicht geschafft, aber mit "Dschungelkind" von Sabine Kuegler und "By the Rivers of Babylon" von Nelson DeMille konnte ich noch die Stationen "Azurblau: Ozeanien" (West-Papua) und "Vorsicht: Vorurteile oder Krisenland" (Israel, Irak) abschließen. Damit sind 12 von 17 Aufgaben geschafft


    1. Heimspiel: Heimatstadt-/region oder Stadt/Region, in der ihr lebt.


    2. Dahom: Land, in dem ihr lebt.


    à Frauke Scheunemann, Welpenalarm (Hamburg)


    3. Nachbarn: Ein Nachbarland.


    à Regina Mengel, Am dreizehnten Tag: Die Bestimmung (Luxemburg)


    4. Aufbruch: Osteuropa.


    à Silke Nowak, Die Tigerin


    5. Mediterrane Lebensart: Ein Land am Mittelmeer.


    à Alessia Gazzola, Mit Skalpell und Lippenstift (Italien)


    6. Nordlichter: Skandinavien und Finnland


    7. Tea Time: Groß-Britannien und Nordirland


    à Andrew Marr, Der Premierminister (England)


    8. Abenteuer: Nordamerika (USA, Kanada)


    à E.M. Tippetts, Nicht mein Märchen (USA)


    9. Dschungel und Pampa: Südamerika


    10. Exotisch: Fernost


    à Karin Lindberg, Vertraglich verliebt (China)


    11. 1001 Nacht: Länder Arabiens


    12. Azurblau: Ozeanien


    à Sabine Kuegler, Dschungelkind


    13. Weite: Australien und Neuseeland


    à Johanna Nicholls, Wilde Akazien (Australien)


    14. Riesenreich: Russland


    à Boris Schumatsky, Die Trotzigen (Moskau und Berlin/ehemalige DDR)


    15. Cool it: Arktis, Antarktis, Island, Grönland oder das Dach der Welt


    à Marla Winterberg, Insel im Eis (Arktis)


    16. Vorsicht: Vorurteile oder Krisen-Land


    à Nelson DeMille, By the Rivers of Babylon


    17. Traumwelt oder Traum-Reiseziel


    à J.K. Rowling, Harry Potter und der Stein der Weisen (Hogwarts, Großbritannien)

  • Meine Weltreise 2016 ging leider nur zu 14 von 17 Zielen ... Trotzdem werde ich es im nächsten Jahr wieder versuchen. :rambo:


    1. Heimspiel: Heimatstadt-/region oder Stadt/Region, in der ihr lebt.
    Tödliche Recherche von Kurt Lehmkuhl
    Die Ballade vom Fetzer von Tilmann Röhrig


    2. Dahom: Land, in dem ihr lebt.
    Und dann kam Ute von Atze Schröder
    Dead Man's Hand von Nina Weber
    Das Ende der Geduld von Kirsten Heisig
    Auerhaus von Bov Bjerg
    Bestseller von Klaus Modick
    Enter von Karl Olsberg
    Berlin 1936 von Oliver Hilmes


    3. Nachbarn: Ein Nachbarland.
    Stimmen von Ursula Poznanski
    Beyond Band of Brothers von Dick Winters und Cole C. Kingseed


    4. Aufbruch: Osteuropa.


    5. Mediterrane Lebensart: Ein Land am Mittelmeer.
    Paris von Edward Rutherfurd


    6. Nordlichter: Skandinavien und Finnland
    Aggression. Warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist von Jesper Juul


    7. Tea Time: Groß-Britannien und Nordirland
    Die souveräne Leserin von Alan Bennett
    Geschichte machen von Stephen Fry
    Enigma von Robert Harris


    8. Abenteuer: Nordamerika (USA, Kanada)
    Unser allerbestes Jahr von David Gilmour
    Cop Town von Karin Slaughter
    Bird Box von Josh Malerman
    American Gods von Neil Gaiman
    Trouble von Lee Child


    9. Dschungel und Pampa: Südamerika
    Der Traumkicker von Hérnan Rivera Letelier


    10. Exotisch: Fernost
    Extinction von Kazuaki Takano


    11. 1001 Nacht: Länder Arabiens
    Inside IS: 10 Tage im Islamischen Staat


    12. Azurblau: Ozeanien


    13. Weite: Australien und Neuseeland
    Der Joker von Markus Zusak


    14. Riesenreich: Russland
    Stadt der Diebe von David Benioff


    15. Cool it: Arktis, Antarktis, Island, Grönland oder das Dach der Welt


    16. Vorsicht: Vorurteile oder Krisen-Land
    Hitlers Inselwahn von John Nettles


    17. Traumwelt oder Traum-Reiseziel
    Der Pfau von Isabel Bogdan (Schottland = Traumreiseziel)

    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett


    :study: 

    Am Ufer des Ruhms - Gwen Bristow

    London - Die Biografie - Peter Ackroyd

    Reread: Harry Potter und der Feuerkelch


    :bewertung1von5: 2018: 16 :bewertung1von5:

  • 1. Heimspiel: Heimatstadt-/region oder Stadt/Region, in der ihr lebt (Trier): Paul Walz - Bauernopfer
    2. Dahom: Land, in dem ihr lebt (Deutschland): Elisabeth Herrmann - Das Dorf der Mörder
    3. Nachbarn: Ein Nachbarland. (Österreich): Petra Hartlieb - Meine wundervolle Buchhandlung

    4. Aufbruch: Osteuropa.
    5. Mediterrane Lebensart: Ein Land am Mittelmeer (Italien): Andrea Bajani - Mit herzlichen Grüßen
    6. Nordlichter: Skandinavien und Finnland (Schweden): Hjorth und Rosenfeldt - Die Menschen, die es nicht verdienen
    7. Tea Time: Groß-Britannien und Nordirland (England): H. G. Wells - Mr. Polly steigt aus
    8. Abenteuer: Nordamerika (USA, Kanada): Louise Erdrich - Das Haus des Windes
    9. Dschungel und Pampa: Südamerika (Kolumbien): Gisa Klönne- Die Toten, die dich suchen
    10. Exotisch: Fernost (Indien): Vikas Swarup - Immer wieder Gandhi
    11. 1001 Nacht: Länder Arabiens (Libyen): Margaret Mazzantini - Das Meer am Morgen
    12. Azurblau: Ozeanien: Wolf Stadler - Südseezauber
    13. Weite: Australien und Neuseeland: M.L. Stedman - Das Licht zwischen den Meeren
    14. Riesenreich: Russland: Victor Pelewin - Das Leben der Insekten
    15. Cool it: Arktis, Antarktis, Island, Grönland oder das Dach der Welt: Elisabeth Elo - Die Frau, die nie fror
    16. Vorsicht: Vorurteile oder Krisen-Land (Mexiko): Maren Gottschalk – Die Farben meiner Seele. Die Lebensgeschichte der Frida Kahlo
    17. Traumwelt oder Traum-Reiseziel (immer noch, schon wieder und immer wieder Frankreich): Jean-Paul Didierlaurent - Die Sehnsucht des Vorlesers


    Kein Roman, sondern ein Sachbuch, das die Gemälde Gauguins anhand seiner Biographie erklärt.

    1. (Ø)

      Verlag: Herder Verlag GmbH


    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

Anzeige