Ein Buch von der Art wie ...

Anzeige

  • Hallo liebe Leser,


    da ich darauf hingewiesen worden bin, dass es einen Thread dieser Art noch nicht gibt, eröffne ich nun einfach einen neuen.


    Es geht darum, das man hier nach Büchern fragen können soll, die einem, welches man gelesen hat oder gerade dabei ist zu lesen, vom Stil oder der Art ähneln.


    Ich fange dann auch einfach mal an, ich lese zurzeit den 4.Teil der Bourbon Kid - Reihe von Anonymus. Diese Art von Büchern hat mir wirklich gut gefallen und da ich nur noch knapp 100 Seiten zu lesen habe, wollte ich mal fragen, ob ihr womöglich ähnliche Bücher empfehlen könnt?

    Wer die Wahrheit hören will, den sollte man vorher fragen, ob er sie ertragen kann. (Ernst R. Hauschka)
  • Huhu, vielleicht wäre es sinnvoll. ein bisschen zu beschreiben, welche Elemente von "so wie" bei dir dabei sein sollten.
    Am Beispiel "so wie Harry Potter" könnte das heißen..
    ..eine Zaubererschule soll drin sein
    ..und/oder eine Welt mit Magie
    ..und/oder eine Geschichte über einen Waisen, der die Welt rettet
    ..und/oder es soll in England spielen
    ..und so weiter :)


    Sonst kann man sich entweder alles oder gar nichts darunter vorstellen. :wink:

  • Dumme Frage von mir:
    Warum verwendet Ihr nicht die neuen Themenlisten zur Recherche? Und wenn Ihr eine neue Liste zu einem Buch erstellt, dann finden sich doch sicher auch Mitglieder, die weitere dazu passende dort eintragen.


    Zum Beispiel: Jugendbücher die in Zauberschulen spielen bzw. in denen Kinder/Jugendliche lernen mit Zauberei umzugehen.

  • @'Keks
    Ich rede von einem Buch gewordenen Quentin Tarantino - Film mit
    ... massenhaft schwarzem Humor.
    ... so übertiebener, abgefahrener Gewalt, dass man beim lesen darüber lacht.
    ... herrlich schrägen Charakteren.
    ... einem Anti-Helden als Hauptprotagonisten.


    Ja, das solls erstmal sein.


    El Novelero
    Würde ich über die Themenliste nach meinen Kriterien ein Buch finden?

    Wer die Wahrheit hören will, den sollte man vorher fragen, ob er sie ertragen kann. (Ernst R. Hauschka)
  • Ich rede von einem Buch gewordenen Quentin Tarantino - Film mit
    ... massenhaft schwarzem Humor.
    ... so übertiebener, abgefahrener Gewalt, dass man beim lesen darüber lacht.
    ... herrlich schrägen Charakteren.
    ... einem Anti-Helden als Hauptprotagonisten.

    Du hast das Buch wirklich gut beschrieben. Ich liebe diese Reihe auch und mir ist ehrlich gesagt noch nie etwas Vergleichbares untergekommen und ich lese eigentlich quer durch Genres wie Thriller/Horror/Fantasy/Mystery. Wenn also wirklich jemand einen Tipp haben sollte, wäre ich sehr dankbar, aber ich fürchte fast, da sind wir auf verlorenem Posten.


    Du könntest aber mal "Psycho Killer" vom gleichen Autor testen. Die Handschrift ist klar erkennbar, allerdings wiederholt sich Anonymus schon ziemlich stark in diesem Buch.

    :study: J.K. Rowling - Harry Potter und der Gefangene von Askaban (illustrierte Ausgabe)

    :study: 2020 gelesen: 36 :study: SUB: 312

  • Ich nutze mal wieder meinen Thread. Dieses Mal suche ich Bücher von ehemaligen Soldaten, die ihre Erlebnisse in Schriftform festgehalten haben und beschreiben. Bücher wie bspw. American Sniper oder auch die Buchvorlage zu dem Film Black Hawk Down.
    Es wäre toll, wenn ihr mir lesenswerte Bücher empfehlen könntet! :)

    Wer die Wahrheit hören will, den sollte man vorher fragen, ob er sie ertragen kann. (Ernst R. Hauschka)
  • @Jackson Nicht von einem ehemaligen Soldaten geschrieben, klang für mich aber so interessant, dass es in mein Regal gewandert ist!


    Authentischer Insider-Report über die wirkliche Situation der Soldaten in Afghanistan
    »Zehn Jahre Afghanistankrieg – ein unangenehmes, peinliches Datum«, schrieb die »Zeit« im Herbst 2011 und nannte diesen Krieg eine »schwer erträgliche Last« für den Westen. Diese Last tragen seit zehn Jahren auch deutsche Soldaten. Der Journalist Jonathan Schnitt wollte sehen, hören, spüren, was das, aus der Nähe betrachtet, bedeutet – jeden Tag, jede Nacht.
    Er lebte ein halbes Jahr mit einem deutschen Bataillon nahe Kundus, das »an vorderster Front« Dienst tat, teilte mit den jungen Frauen und Männern Hitze, Dreck, Flöhe, Anstrengung, Angst. Er sprach mit ihnen über ihre Erlebnisse, Gefühle, Wünsche und über die Gefahr, dem Tod zu begegnen. Und er sah, wie der Krieg sie veränderte. Jonathan Schnitt rückt aus der Innenperspektive endlich die Soldaten in den Mittelpunkt und zeigt das ungeschminkte deutsche Gesicht des Afghanistankrieges – hautnah, illusionslos, berührend. (Quelle: Amazon)

Anzeige